Seite 1 von 1

Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimieren

Verfasst: Montag 21. März 2011, 21:26
von carsten
Hallo Leute,

für alle die es interessiert zeige ich euch hier mal, wie man "von Hand" Dokumente von der Papierform in den Rechner bekommt.

Da ich mit dem Scannen zu einer Zeit angefangen habe, als Scanner noch ein teures Luxusgut waren, die zwar Scannen konnten, aber keinerlei Automatismen und Komfortfunktion (Demoire (entrastern), Tonwertkorrektur, Kratzer/Staub entfernen, etc.) hatten musste ich mir das know how selber aneignen und nutze dies noch heute.

Die automatischen Funktionen sind zwar schon recht gut, aber kein Vergleich zu dem Ergebnis, das man durch eigene Einstellung erreichen kann.

Kurz zum Verständnis:

Druckerzeugnisse bestehen in der Regel aus einer Vielzahl von Punkten (Raster). Diese sind so klein, dass man sie nur bei genauer Betrachtung und/oder Vergrößerung sehen kann. Wenn man nun einfach scannt kommt es oft zu sog. Moiree/Moiré-Effekten, so ähnlich wie wenn früher jemand im TV ein feingemustertes Hemd anhatte.

Zum Einsatz kommen eine alte Photoshopversion (PS 7) und ein Canon Scanner "CanoScan 8800F". Um die Bilder ganz anzuzeigen ggf, Rechtsklick/Grafik anzeigen.

Ich zeige das Vorgehen mal an einem Wartburg Limousinen Flyer von 1959

Gescannt wird hier mit der Software des Scanners.

Bild

Bild


Alle automatischen Funktionen ausschalten (hier ist Tonwert noch an, schadet auch nicht).
Gescannt wird mit der maximalen Auflösung, hier 1200 DPI. Je mehr umso besser.
Am Ende kommt dabei eine ca. 400 MB große Datei heraus.

Bild

Weiterbearbeitet wird mit Photoshop (oder mit einer anderen Bildbearbeitung)

Bild

Hier sieht man die Rasterung des Bildes. Schön zu erkennen ist auch, dass die blaue Fläche nicht gerastert sondern vollflächig gedruckt wurde.

Bild

Da wir am Ende der Beareitung ein rasterloses Bild haben möchten sorgen wir nun dafür, dass das Raster verschwindet. Ich mache das hier mit dem/der Filter/Funktion "Gaußscher Weichzeichner". Es geht aber auch jeder andere Weichzeichner oder Blur-Funktion.

Bild

Bild

Der Weichzeichner wird so eingestellt, dass das Raster gerade verschwindet.


Bild

Texte in Schwarz werden normalerweise nicht gerastert gedruckt. Bei großgedruckten Lettern macht dies jedoch kein Problem.

Bild

Hier kann man schon ahnen, wo es hingeht (bei 6,25% "Vergrößerung")

Bild

Nun wird das groooße Bild verkleinert.

Bild

Hier wird einfach von 1200 DPI auf 600 DPI heruntergerechnet. Dadurch wird das Bild verkleinert und wieder schärfer. Außerdem wird die Dateigröße kleiner.
Mit der nun nur noch 100 MB großen Datei kann der Rechner wesentlich schneller umgehen.

Bild

Das Raster ist weg und nun kann das Bild wieder etwas "geschärft" werden. Hier geht’s nur um das Menu, das Bild im Hintergrund ist natürlich falsch (noch unbearbeitet).

Bild

Bild

Gerade soweit scharfzeichnen, dass das Bild /die Flächen nicht pixelig werden.

Bild

Nun wird das Bild zum letzten Mal verkleinert, von den 600 DPI auf 300 DPI. Es bleibt eine 25 MB Datei (ungepackt).

Bild

Das Endergebnis sieht in doppelter Vergrößerung dann so aus.

Bild

Die Schrift ist noch leicht unscharf. Dies lässt sich vermeiden, wenn dieser Bereich nicht bearbeitet wird. Relevant wird dies jedoch nur bei kleinen Texten (Schriftgröße).

Bild

Nun kann man das Ergebnis als JPG speichern und es bleibt eine 3 MB Datei, die man mit 300 DPI (Fotoqualität) drucken kann.

Bild

Und wenn’s per Mail verschickt oder im Internet publiziert werden soll, dann kann das Bild auch noch verkleinert werden. TinyPic bietet dafür sich an.

Fertig.

Die Rückseite ist etwas aufwändiger, da sie verschiedene Rasterungen (Grafik und Fotos) und Fließtext enthält. Alle Bilder gibts hier:

http://www.die-besten.de/wartburg/scannen01/thumb.html

Den Text für die Rückseite reiche ich nach.

Viele Grüß und viel Spaß und Erfolg beim Scannen/Archivieren euerer Schätze.


http://www.die-besten.de/wartburg/scann ... _07_26.jpg

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Mittwoch 23. März 2011, 10:22
von Rolf als Gast
Sehr schöne Anleitung!

Die Vorgänge sind mir sehr vertraut, sind sie doch in ähnlicher Weise auch für die Aufbereitung von Fotos und Dias notwendig.

Eine kleine Empfehlung hätte ich:
Statt TinyPic würde ich für die Verkleinerung (Internet-Darstellung) IrfanView verwenden.
Das ist nach meiner Kenntnis das einzige Programm, das für die Verkleinerung die Option "Resample" und "Schärfen nach resample" anbietet. Die übrigen Programme verwenden nur einen Algorithmus für "Resize".
Die Neu-Berechnung der Bilder ist mit "Resample" etwas aufwendiger, was jedoch bei den heute üblichen Prozessor-Leistungen keine Rolle spielt. Die Ergebnisse erhalten jedoch erkennbar mehr Brillanz.

Außerdem sind die sonstigen JPG-Eigenschaften mit IrfanView sehr individuell zu setzen. Das gilt für die Kompressions-Rate, das Entfernen von EXIF-Daten, etc...
Mit TinyPic entziehen sich diese Dinge teilweise dem Einfluss. So bleiben etwa die von Photoshop eingebetteten EXIF-Hinweise drin, was die Dateigröße ohne echten Nutzwert aufbläht.

Mehr dazu hatte ich vor einiger Zeit hier geschrieben:
http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... 99,4912331

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Mittwoch 23. März 2011, 13:47
von fredi
Vielen Dank für deine Mühe und die damit verbundene Zeit!

Auch ich nutze gern irfanview. Klare Vorteile für mich: es ist sehr klein (1,4MB) und bietet die deutsche Spracheversion - eigentlich ganz hilfreich, wenn man für Fachbegriffe nicht noch LEO zu laufen haben möchte.

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Mittwoch 23. März 2011, 19:01
von WartburgPeter
Vielen Dank für die tolle Anleitung!
Da nicht jeder Photoshop sein eigen nennen kann (vielleicht LE-Version?) hier eine sehr schöne Freeware Variante, die auch weniger versierten Anwendern hilfreich sein dürfte:

FastStone Photo Resizer

Ein sehr schneller, mit vielen tollen Funktionen ausgestatteter Bildbetrachter:
FastStone Image Viewer

Der Vorteil dieses Betrachters gegenüber IrfanView ist, daß man Teile eines Bildes schön ausschneiden kann (Crop) ohne dabei im Blindflug Koordinaten eingeben zu müssen. Aber keine Frage, mit Irfanview lassen sich per Batch ganz fix 'zig Bilder in der Größe ändern und Photoshop ist eines der tollsten Bildbearbeitungsprogramme! :smile:
Einfach beides mal anschauen.

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Mittwoch 23. März 2011, 19:08
von drpaulaner
ja, mal wieder Carsten typisch exakt und kurzweilig zu lesen. {beifall}

MICH hat immernur der Moire Effekt beim Scannen zur Raserei gebracht, der tritt halt bei fertig gedruckten Krams öfter auf.

Bildbearbeitung arbeite ich mit Gimp

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Mittwoch 23. März 2011, 23:12
von joachimschwanter
Mac-Usern kann ich als Bildbearbeitung das Programm "GraphicConverter" von Lemkesoft empfehlen. Das ist Shareware und kostet ca. 30 €. Gimp gibts auch für den Mac, hab ich aber noch nie ausprobiert.

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Mittwoch 23. März 2011, 23:42
von carsten
Vielen Dank für euer positives Feedback.

Ich habt natürlich recht, was die Qualität des Ergebnisses von TinyPic angeht. Ich nutze das auch nur als "Quick and Dirty"-Tool,
einfach und schnell in der Nutzung, wenn es auf die Qualität nicht so ankommt.

Für optimale Qualität würde ich mit dem Grafikprogramm (bei mir PS7) das Bild bis auf die Endgröße (Ausgabegröße) verkleinern und dann für das Web speichern.
Das zeigt dann noch eine Vorschau, bei der man von Hand die Qualität einsellen kann, um das beste Ergebnis zwischen Größe und Qualität (Artefakte) zu finden.

Für größere Bildmengen (ich sag nur Getriebetread) nutze ich XN-View, das ist vom Funktionsumfang ähnlich wie Irfanview.
Hier nutze ich die Funtion des "Webseiten erstellen" und nutze die dabei erstellten JPGs.

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Donnerstag 24. März 2011, 00:43
von carsten
Schauen wir uns nun die aufwändigere Rückseite an:

Bild
Wie man erkennen kann haben die Fotos und die Grafiken unterschiedliche Rasterungen. Spätestens hieran scheitern die automatischen Scannerfunktionen.

Bild
Optimale Weichzeichner/Unschärfe/Blur-Einstellung für die Grafik lässt die Fotos zu unscharf werden.

Bild
Weichzeichner/Unschärfe/Blur-Einstellung für die Fotos lässt das Raster der Grafik nicht ganz verschwinden.

Bild
Die Bereiche müssen also getrennt bearbeitet werden. Dazu den zu bearbeitenden Bereich markieren. (gestrichelte Linie um die Grafik)

Bild
Filter anwenden. Problematisch ist hierbei der Text in der Markierung unten rechts.

Bild
Dann werden die beiden Fotos markiert. Fotorasterung im Detail.

Bild
Optimales Weichzeichner/Unschärfe/Blur-Einstellung für Entrasterung der Fotos.

Bild
Wenn man die Seite nun wie die erste Seite weiterbearbeitet sieht der problematische Textbereich am Ende so aus.
Man erkennt ganz gut, dass kleine Texte unter der Unschärfe stärker "leiden" als große. Hier ist Handarbeit erforderlich,
da der Text über die Grafik gedruckt wurde.



Bild
Hier kommt die Ebenenfunktion von Photoshop zum Einsatz. Nachdem der Prospekt gescannt wurde wird das Bild im Rechner dupliziert, so
dass auf 2 Ebenen eine identische Grafik liegt. Stellt euch einfach vor, ihr macht von eurem Flyer zwei Farbfotokopien und legt diese übereinander.
Bearbeitet wird nun das obere Blatt, da untere bleibt unverändert.


Bild
Nachdem wir wieder die Grafik und danach die Fotos weichgezeichnet und das Bild auf die Endgrößer verkleinert haben sieht der kritische Bereich so aus.
Wichtig ist, dass die Filter nur auf die obere Ebene angewendet wurden, und dass die untere Ebene unverändert bleibt. Die Änderung der Bildgröße betrifft natürlich auch die untere Ebene.

Bild
Nun wählen wir das Radiergummi-Werkzeug und stellen die Größe der Werkzeugspitze entsprechend ein.

Bild
Rechts sieht man die gewählte Werkzeuggröße (dünner Kreis). Nun entfernt man den Text und den unscharfen Bereich der oberen Ebene.
Der scharfe Text der unteren Ebene kommt dann zum Vorschein.

Bild
Wenn man die untere Ebene ausblendet sieht das dann so aus.

Bild
Nun ist der Problembereich nur noch in der Vergrößerung zu erkennen.

Kratzer, Knicke, Flecken, etc. sollte man übrigens direkt nach dem Scannen und vor der weiteren Bearbeitung entfernen.



Was bei diesem Prospekt auffällt, ist die fehlende obligatorische Drucknummer. Bis auf den Text entspricht der Flyer (Bilder und Farbflächen) übrigens zu 100% der deutschsprachigen Fassung mit Drucknummer. Es sieht fast so aus, als wären die vorgedruckten Blätter an den Importeur geliefert und von diesem Fertig gestellt worden. Kann dazu jemand angaben machen?

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimiere

Verfasst: Donnerstag 24. März 2011, 12:35
von rallye311
Hallo Carsten!

Das mit dem Selbstdruck des Importeurs ist durchaus möglich, aber ich kann es nicht beweisen. Auffällig ist auch noch der feste Aufdruck des Importeurs. Ich besitze persönlich andere Werbungen des holländischen Importeurs die meines Wissens nach nur in Holland bestanden. Auch gab es nur in Holland für den 311er weiter vorgezogene Lampenringe als die der de-Luxe Version.
Leider habe ich keinen Scanner, ich glaube ich sollte mir auch mal einen zulegen, die Preise sind ja nicht mehr so hoch.

Grüße: rallye311

Re: Druckerzeugnisse (Prospekte etc.) Scannen und Optimieren

Verfasst: Sonntag 8. Oktober 2017, 21:30
von Tomtom
Hochhol.
Ich erinnerte mich dunkel, dass "da was war".
Hat mir gerade geholfen, ein 25 Jahre altes Foto, auf Profilpapier entwickelt, so einzuscannen, dass ich es farblich auffrischen und neu entwickeln lassen kann.
Danke {top}