Seriösität von Teilehändlern...

Erfahrungs-, Reise- und Testberichte, Benzingeschichte und -Geschichten, Erinnerungen und Phantasien...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
camping-oli
Ölmischer
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 2. Januar 2007, 21:16
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Camping BJ 1959
Wartburg Camping BJ 1966
Trabant 601 Kombi
Landy Serie 3 BJ 1978
T5 und gaaaaanz viele Fahrräder
Wohnort: Dabendorf

Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon camping-oli » Samstag 29. Juni 2013, 20:12

Hallo,
bei der Suche nach alten und selten Teilen kann man schonmal etwas Zeit lassen... Mal hat man Glück bei einem Treffen oder Oldtimermarkt -da kann man die Teile und deren Zustand ja immer gleich begutachten. Manchmal helfen einem Freunde oder ganz oft auch das Forum weiter.

Und manchmal landet man bei einem der vielen Händler, die zunehmend ihre Angebote im Internet übersichtlich darstellen. So war ich zu Ostern auf der Internetseite eines bekannten Händlers, der nördlich von Berlin sitzt und bekannt dafür ist, auch mal seltene Teile anzubieten - wenn auch oft zu gepfefferten Preisen. Ich war wahnsinnig glücklich, dort einen neuwertigen alten Kühlerblock gefunden zu haben, so dass ich gleich per Internetbestellung zugeschlagen habe. Ich hatte dort schon oft gekauft und habe mich trotzdem am nächsten Werktag erkundigt, ob alles problemlos lieferbar sei und ob ich telefonisch noch einige weitere Artikel hinzufügen könnte, um etwas Portokosten zu sparen.

Das alles war kein Problem, der Kühler werde für mich reserviert, in vielen freundlichen Telefonaten konnte ich mit dem Geschäftsführer noch einige Artikel der Bestellung hinzufügen. Schließlich war es eine ganze Menge Zeug, zu einem wohl gerechtfertigten aber trotzdem mir etwas schmerzenden Preis. Es sollte dann alles per Post geschickt werden - es kam auch fast alles an - bis auf den ursprünglich so sehr begehrten Kühlerblock!

Ein Versehen, dachte ich, schrieb eine mail. Bekam keine Antwort. Telefonierte, bat um Rückruf. Doch leider meldete sich der sonst so freundliche Geschäftsführer nicht mehr. Stattdessen wurde ich aufgefordert, doch endlich die Rechnung zu begleichen. Irgendwann dann die Info: der Kühler sei nicht mehl lieferbar. Genau. Der Kühler, der für mich zurückgelegt worden war, nachdem ich mich mehrfach telefonisch versichert hatte.

Insgesamt wirkt das alles wenig seriös und irgendwie komme ich mir verscheißert vor. Bin ich mit einem tollen Angebot gefangen worden, habe dann noch mehr gleich beim gleichen Händler gekauft und bin dann gut geködert mit den Resten abgefrühstückt worden? Wenig seriös, dass man es dann nicht mal für nötig gehalten hat, mit mir die unangenehme Angelegenheit zu besprechen.

Solche Erlebnisse mindern die Lust am Restaurieren. Ich hoffe, Ihr hattet nicht auch schon ein ähnliches Erlebnis bei diesem Händler oder bei einem anderen. Meine osterlichen Vorfreude wich der Empörung. Ich suche nun etwas frustriert weiter nach meinem Kühlerblock...

Benutzeravatar
Hell Kitchen
Hupkonzertmeister
Beiträge: 628
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 15:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Wohnort: Berlin

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Hell Kitchen » Samstag 29. Juni 2013, 20:59

Über diesen Händler kann ich auch so einiges erzählen... Angefangen von Versandzeiten über falsche und fehlende Teile bis hin zu einem Gerichtsvollzieher welcher Geld haben wollte...

Die Geschichte mit dem Gerichtsvollzieher war dabei schon echt der brüller... Normalerwiese hole ich meine Teile direkt dort selber da ich mit dem Versand bei diesem Händler schon so einiges erlebt habe... (fehlende Teile, Teile welche als Neu deklariert wurden aber gebraucht waren usw.)
Naja irgendwann braucht ich mal etwas ganz dringend und habe halt dort per Nachnahme bestellt, da ich keine Zeit hatte um die Teile pers. zu holen.
Paket war auch gleich am nächsten Tag bei Mir und wurde natürlich Bar beim Postboten bezahlt. Alles schön und Gut.
Nach einer Weile aber habe ich von diesem Händler eine Mahnung bekommen mit der aufforderung die Rechnung zu begleichen.
Ich habe ich dann dort angerufen und gefragt was der quatsch soll denn immerhin war es ja ein Nachnahmepaket und somit die Rechnung auch beglichen.
Da wurde ich nur blöd angemacht von wegen ich solle meine Rechnungen bezahlen sonst würden Sie andere schritte einleiten.
Ich habe die Rechnung nicht bezahlt da diese ja schon mit der übergabe des Paket beglichen war.
Nach langer Zeit kam dann ein Schreiben vom Gericht das der Betreiber ein vorläufigen Vollstreckungstitel erwirkt hat und den Betrag per Gerichtsvollzieher vollstrecken möchte.
Ich habe dann nur noch den Beleg von der Post sowie die Rechnung vom Händler (wo auch bezahlt per Nachnahme drauf stand) raus gesucht, ein Kaffee gekocht und auf den Gerichtsvollzieher gewartet (hatte ja ein Termin)
Ich habe Ihm dann eine Kopie der Unterlagen überreicht sowie die orginale gezeigt und schon war die Sache für mich nach 5min erledigt. Eine Woche später habe ich vom Gerichtsvollzieher ein Schreiben bekommen dass der vorläufige Vollstreckungstitel vom Gericht zurück genommen wurde und der "Gläubiger" somit kein Rechtsamspruch auf einer Vollstreckung mehr hat....

Ich zumindesten werde dort nie wieder etwas bestellen...
Die Idee ist gut aber die Welt ist noch nicht bereit dafür... :)

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Samstag 29. Juni 2013, 22:43

:evil:
Zuletzt geändert von Dreielferschrauber am Sonntag 30. Juni 2013, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.

311 zu 312 wechsler
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 130
Registriert: Donnerstag 8. März 2012, 11:56
Mein(e) Fahrzeug(e): wartburg 311 und wartburg 312

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon 311 zu 312 wechsler » Sonntag 30. Juni 2013, 11:37

hallo,

danke, dass ihr eure erfahrungen mit uns teilt!! :-)

leider erfährt man nicht um welchen händler es sich handelt. wahrscheinlich, weil dann gleich wieder die texte durch die putzkolonne gelöscht werden?!? ich finde es super wenn man(n) vor solchen schwarzen schafen gewarnt wird!!

eine bitte an die administratoren, lasst es zu, dass der name hier genannt werden darf bzw die firma. danke

ich habe keine lust mein geld jemanden zu überlassen, der dann falsche ware bzw teile liefert!!!

schöne grüße aus leipzig

Benutzeravatar
Putzkolonne
Admin- oder Moderatoren- Kommentar
Beiträge: 130
Registriert: Samstag 17. Juni 2006, 15:10
Wohnort: In der Besenkammer
Kontaktdaten:

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Putzkolonne » Sonntag 30. Juni 2013, 14:03

311 zu 312 wechsler hat geschrieben:...eine bitte an die administratoren, lasst es zu, dass der name hier genannt werden darf bzw die firma...

Zunächst einmal, sofern Du eine schriftliche, eidesstattliche Erklärung an uns überstellst, in der Du erklärst für alle Folgen, die sich ggf. in diesem Zusammenhang ergeben könnten, aufkommst, könnten wir darüber reden.
Aber Spaß beiseite!

Zum wiederholten Male:
Der Austausch über möglicherweise gute oder schlechte Geschäftsgebaren ist zwar irgendwo nachvollziehbar, aber da in der Regel via Foren und Internet vor allem negative Erfahrungen kommuniziert werden, ist die Grenze zwischen Sachlichkeit und Rufmord schnell überschritten, vor allem, wenn jeder seinen vermeintlich berechtigten "Stein" obendrauf wirft.
Daher hier noch einmal die Aufforderung, das in unserem Forum klar und deutlich zu unterlassen!
Außer den unmittelbar Beteiligten kennt hier keiner im Forum den jeweiligen Sachverhalt oder kann diesen rechtsverbindlich einschätzen!
Das ständige draufherumhacken auf vermeintlich schwarze Schafe, das kettenbriefartige Warnen vor bösen Abzockern gehört hier nicht her.
Berechtigte Beanstandungen klären die am Kauf einer Ware oder Dienstleistung beteiligten bitte direkt untereinander!

311 zu 312 wechsler hat geschrieben:......ich habe keine lust mein geld jemanden zu überlassen, der dann falsche ware bzw teile liefert!!!
schöne grüße aus leipzig

Jeden Tag werden viele Waren und Dienstleistungen übergeben, willst Du tatsächlich hier einen Persilschein für jeden Kauf vermittelt bekommen? Also unsere Empfehlung, wie bei allen Einkäufen, egal bei welchem Händler/ Plattform: Augen auf und Verstand benutzen, sowie immer eine Portion Mißtrauen bewahren!

In diesem Sinne: nichts für ungut und bitte kein Nachhaken oder "Zensurverdächtigungen" gegen uns! Das geht unter die Gürtellinie! So wertvoll ist der Beitrag nicht. Die Meinungsfreiheit ist nicht bedroht!
Schönen Gruß von der
"Foren-Putzkolonne"

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2224
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 30. Juni 2013, 16:12

Vor man etwas bestellen könnte man am Montags-chat nachfragen von anderes Erfahrungen von der Lieferantör. Wie Ich verstehe wird das Text nicht gespart. Damit gibt es kleines Risk das man (oder die Administratören) dafür vor Gericht stehen.

Leider gibt es nicht so viele leute am Montags-chat, so man könnte nicht sicher bekommen. Ich habe normalerwiese erste mahl nur Teilen für etwas 100 Euro bestellt. Die extra Versandskosten von der zweites Versendung hatte Ich bezahlt als Versicherung. Ich habe einmahl kein Paket bekommt und einmahl falsche Teilen bekommt. Noja, mit mange verschiedene Teilen, neue Hersteller und 40-jahrige alte Erstatzteilen sind das nicht einfach 100 % Qualität als Lieferantör erreichen. Meine danke gehen zu diesem Lieferantören, wie zum unsere alte Autos noch Teilen verkaufen wollen.

Oft hat meine Ersatzteileinkaufen gut funktioniert, obwohl Ich im Vorkasse bezahlt hatte.

Am besten werde natürlich die Teilen am Platz besichtigen.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8630
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Sonntag 30. Juni 2013, 17:57

Man muss ja nicht auf einen Chat warten, man kann auch prima eine Mail schreiben oder mal telefonieren. So erfährt man oft Details.
Egal ob "gute" oder "schlechte" Händler.

camping-oli hat geschrieben:Ich suche nun etwas frustriert weiter nach meinem Kühlerblock...

Vielleicht schickst Du mal ein Bild?

Grüsse Tom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Wartburghannes
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 179
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 10:51
Mein(e) Fahrzeug(e): ____
Wohnort: Dessau

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Wartburghannes » Montag 1. Juli 2013, 09:32

komisch, kommt mir irgendwie bekannt vor.....
Kaum macht man's richtig - gehts!

Benutzeravatar
camping-oli
Ölmischer
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 2. Januar 2007, 21:16
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Camping BJ 1959
Wartburg Camping BJ 1966
Trabant 601 Kombi
Landy Serie 3 BJ 1978
T5 und gaaaaanz viele Fahrräder
Wohnort: Dabendorf

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon camping-oli » Montag 22. Dezember 2014, 22:09

Hell Kitchen hat geschrieben:Ich zumindesten werde dort nie wieder etwas bestellen...


... hatte ich mir auch gesagt... und habe denen dann, weil ich wohl ein grundsätzlich zu gutmütiger mensch bin, doch nochmal ne Chance gegeben und im ostmobile-shop.de bestellt. Angeboten waren Scharniergelenke NEU. Gekommen ist eins von zwei bestellten. Das zweite mußte ich nachfordern. Kam dann auch hinterher, war aber nicht 311. Also ein 3. angefordert, das kam dann auch unkompliziert. Leider waren alle aber NICHT NEU und auch weit weg von neuwertig. Eins konnte man sogar eher als "Klapper" benutzen...

Also alle 3 wieder in die Kiste und reklamiert zurück. Der Betrag ist 3-stellig gewesen und wurde mir nun auf meinem Kundenkonto bei ostmobile gutgeschrieben. Da habe ich mich natürlich sehr gefreut :?

Mehrfache Anfragen und Bitten, dass mir das Geld rücküberwiesen wird, blieben unbeantwortet. Auf das Geld warte ich bis heute - sind schon mehrere Monate. Dürfen die das? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie konntet Ihr das Problem lösen? Würde schon gern mein Geld zurückbekommen - ich will ja schließlich von denen nun wirklich keine Teile mehr, da hilft mir mein Kundenkonto auch nicht... {sehrbedrückt}

Schöne Weihnachten

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Montag 22. Dezember 2014, 22:25

Aus dem Stegreif:
Du hast bei Sachmängeln zunächst einmal ein Recht auf Nachbesserung. In der Regel hat der Verkäufer (oder Dienstleister) 2 Versuche. Falls das nicht zum Erfolg führt, hat man ein Recht auf Wandlung - also eine Rückgängigmachung des Kaufvertrages. Ich würde darin auch die Rücküberweisung des Geldes sehen und nicht einen Gutschein oder eine Gutschrift auf ein Kundenkonto.

Erfahrungsgemäß helfen einige deutliche Worte am Telefon oder eine persönliche Ansprache mehr als Mails:)

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1228
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Hanner » Montag 22. Dezember 2014, 23:33

Hallo,

man hat das uneingeschränkte Recht auf Rückzahlung!
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Pille
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 846
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 15:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353S Limousine, Bj 86, Atlasweiß
Opel Corsa B 1.4si
Wohnort: Leipzig

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Pille » Dienstag 23. Dezember 2014, 01:05

Bei Ostmobile.de hab ich auch mal einen angeblich neuen Aschenbecher für den 311er der 1.Serie gekauft. Auf den Bildern konnte man schon erahnen, dass er nicht neu sein kann und als ich ihn dann in den Händen hielt wars dann auch klar....denn seit wann sind neue Aschenbecher obenrum schon mal lackiert worden(eigentlich schwarzer Grundkörper, welcher obenrum blau überlackiert war).
Dagegen vorgegangen bin ich allerdings nicht, da der Ascher sonst in einem hervorragenden Zustand war und so auch nur schwer auffindbar ist....Zusätzlich war der Preis auch recht fair.

Trotzdem hat es mich geärgert, dass dort scheinbar viele Sachen als "neu" angeboten werden, obwohl selbst ein Leihe diese als gebrauchte Ware identifizieren würde.

Ich persönlich würde dort auch nur noch im Notfall kaufen, wo es mir auf neu oder gebraucht nicht so ankommt.
Mein Frontkühler!

Und wenn du denkst es geht nicht mehr kommt irgendwo McGyver her!

http://www.zkl.club

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1123
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Dienstag 6. Januar 2015, 11:10

Hallo Pille!

Zu deinem Ascher: Die zweite Serie (59) war meiner Meinung nach original lackiert, siehe Bild. Die erste schmale Serie mit dem Chrom um den Ascher könnte auch lackiert gewesen sein, zumindest sieht es in den Prospekten sehr danach aus.
a20140223_154804.jpg


Wäre eine interessante Frage für das Wicki.

Grüße: rallye311

Benutzeravatar
Pille
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 846
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 15:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353S Limousine, Bj 86, Atlasweiß
Opel Corsa B 1.4si
Wohnort: Leipzig

Re: Seriösität von Teilehändlern...

Ungelesener Beitragvon Pille » Dienstag 6. Januar 2015, 18:09

rallye311 hat geschrieben:Hallo Pille!

Zu deinem Ascher: Die zweite Serie (59) war meiner Meinung nach original lackiert, siehe Bild. Die erste schmale Serie mit dem Chrom um den Ascher könnte auch lackiert gewesen sein, zumindest sieht es in den Prospekten sehr danach aus.


An sich klar...das kann sein und war auch sicher so, dass das Oberteil in Wagenfarbe mitlackiert wurde...aber ich habe schon mehrfach diese Ascher unlackiert angeboten gesehn. Und so müsste auch der Neu-Zustand sein (also komplett schwarz). Wenn der aber lackiert ist (obenrum) dann bedeutet das, dass er definitiv gebraucht ist, da er mal für ein Fahrzeug in einer bestimmten Farbe lackiert wurde.
Die Farbe abzubekommen bzw. das neu zu lackieren ist ja nicht das Problem....und der Zustand war auch echt super.

Es ging mir rein weg um den Umstand, dass etwas gebrauchtes auf einer Händlerseite als "neu" angeboten wird (wo man davon ausgehen kann, dass die sich damit auskennen sollten und auch wissen wo sies her haben), um damit mehr Profit zu machen (sieht ja besser aus, wenn da "neu" statt "gebraucht" steht).
Mein Frontkühler!

Und wenn du denkst es geht nicht mehr kommt irgendwo McGyver her!

http://www.zkl.club


Zurück zu „Das Artikelforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste