Start-Stop-Automatik im Wartburg

Erfahrungs-, Reise- und Testberichte, Benzingeschichte und -Geschichten, Erinnerungen und Phantasien...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Maulwurfmann
Werkzeugsucher
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 28. März 2012, 09:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353-W, Moskwitsch 408, Simson SR1-S50

Start-Stop-Automatik im Wartburg

Ungelesener Beitragvon Maulwurfmann » Mittwoch 12. November 2014, 18:17

Hallo Leute,

Ich wusste nicht so recht, in welche Ecke ich dieses Thema stellen sollte, daher habe ich es hier erstellt. Falls es den Mods irgendwo anders besser hin passt, bitte fühlt euch frei, diesen Thread dahin zu verschieben, wo gewünscht. :-)

Als ich heute in der BA meines Wartburgs (VEB Automobilwerk Eisenach: Betriebsanleitung für den PKW WARTBURG 353, VEB Fachbuchverlag Leipzig, 2. Auflage, Red.schluß: 1. 11. 1984, S. 7 u. 12.) blätterte, fielen mir zwei Sachen auf:

1. Bezug auf das Frontkühlermodell mit "modernem" Armaturenbrett und Instrimentarium wie ab Juli 85, obwohl Redaktionsschluss November 84 ist,
2. Beschreibung einer für die Serie vorgesehenen Start-Stop-Automatik!

Das war mir ja gänzlich neu!

Obwohl ich im "Deutschen Straßenverkehr" der alten Jahre bereits die ein oder andere Eigenbastelei zu dieser Thematik gelesen hatte, war mir nicht bewusst, dass sowas wirklich mal in Planung war und sogar in den BA's erschien. Ist jemand schonmal einer solchen Anlage in einem Wartburg oder Trabant angesichtig geworden? Ich finde das recht interessant, und die technische Umsetzung ist nicht ohne! (Woher z.B. soll der Anlasser nach Betätigung des Kupplungspedals zwecks Wiederanlassen des Motors wissen, wann er aufhören soll zu drehen, d.h. der Motor zu laufen beginnt? Elektronische Spannungsüberwachung der Anlasserwicklungen? Wie soll das Kraftstoffschnellstopventil aussehen?)
Ich denke auch, dass diese Anwendung, sollte sie Serieneinsatz gefunden haben, eher wenig bis nie genutzt worden wäre, da die meisten Leute doch damals eher froh waren, wenn der Wagen einmal lief, gerade in Hinblick auf Winterbetrieb, damalige Betriebsstoffe, schwache Batterien, Unterbrecheranlage, u.s.w. ....

Anbei mal zwei Bilder, ich hoffe der Doppelklick auf's Bild lässt sie groß genug erscheinen, um den Text lesen zu können.

DSC_1521.JPG

DSC_1522.JPG



mfG Christoph

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3868
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Start-Stop-Automatik im Wartburg

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 12. November 2014, 18:57

Das Projekt kam aus der Erprobungsphase nicht heraus.

Der Kraftstoffeinsparung stand der stark erhöhte Anlasserverschleiß
gegenüber.

So wurde nichts draus.

Gibt noch mind. einen anderen Thread hier im Forum darüber.
Darüber wurde auch ein Bericht im "DDS" veröffentlicht
(Ausgabe und Jahr weiß ich gerade nicht aus dem Stegreif).
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8632
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Start-Stop-Automatik im Wartburg

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 12. November 2014, 19:29

Benutze die Suche....
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7664
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Start-Stop-Automatik im Wartburg

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 13. November 2014, 09:08

Schnellstopventil am JIKOV - Vergaser der I. Stufe :

viewtopic.php?f=31&t=11574

Anlasswiederholsperre :

viewtopic.php?f=9&t=1404

Wenn man im Winter mit Scheinwerferlicht an der Kreuzung steht und der Motor nicht läuft, liefert die LIMA auch keine Spannung.
Die nächste Motorphase muss dann entsprechend die Batterie nach laden.
Und die zugeführte Energiemenge muss dann 1,4 fach mehr der entnommenen Energiemenge sein.
Da die Ladung der Batterie Benzin kostet, ist die Einsparung eine interessante Frage ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Das Artikelforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste