regenerieren der Antriebswelle Wartburg 311

Autos, Teile, Raritäten oder einfach nur kollegiale Hilfen unter Gleichgesinnten. Jetzt hier im "Zentralen Wartburg-Forum"! - Bitte die Regeln beachten...

Moderator: ZWF-Adminis

mannomann55
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 3. Oktober 2014, 15:18
Mein(e) Fahrzeug(e): zur Zeit Trabant,
demnächst hoffentlich Wartburg 311

regenerieren der Antriebswelle Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon mannomann55 » Sonntag 29. Oktober 2017, 14:47

hallo liebes Fachpersonal,
kennt jemand hier aus der Runde einen Betrieb o.ä. der die Antriebswellen vom Wartburg 311 regeneriert ?
Gemeint sind in diesem Fall die Antriebe mit den Gleichlaufgelenken (heißen die so?)
Ich habe eine solche Welle zu liegen und da sind die Lager im Gelenk ausgeschlagen.
Ich würde mir gern eine Antriebswelle zur Reserve ins Regal legen. Haben wir früher immer so gemacht :-))

Grüße
mannomann55

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: regenerieren der Antriebswelle Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 30. Oktober 2017, 12:49

@ mannomann55, schau bitte einmal hier. Da Niemand aufzutreiben war, welcher die Wellen nocn instand setzt, hatte ich begonnen, mich selbst mit einer Überholung der Wellen zu befassen. Anfangs bin ich aber daran gescheitert, dass keine Gelenkkreuze mehr auftreibar waren und es passende Alternativen am Markt nicht gibt. Als es mir dann doch gelungen war noch etliche Gelenksätze zu erhalten und ich auch eine Methode zur Demontage der Wellen gefunden hatte, scheitert nun die Wiedermontage daran, dass die für die Nadellager erforderlichen Anlaufscheiben nicht zu finden sind (diese sind bei der Demontage überwiegend abgängig). Der Lieferant der Gelenksätze behauptet zwar, über die Scheiben zu verfügen, aber trotz zig maligen Bittens (das letzte Mal vor 14 Tagen) ist es ihm nicht gelungen, mir die Dinger zu schicken. Und naja, ich selbst habe es dann auch versäumt, die ganze Sache weiterhin mit dem erforderlichen Nachdruck zu betreiben. Dies soll jetzt aber besser werden, denn schließlich stehe ich bei einigen Foristi noch in der Schuld und ich selbst hätte auch gern neuwertigen Ersatz.

@ an alle, da die Sache mit dem Lieferanten der Gelenke bzgl. der Anlaufscheiben aussichtlos erscheint, wäre es schön, wenn sich hier jemand findet, welcher vielleicht auf einer CNC-Drehbank mal so ca. 160 St. (für die mir zur Verfügung stehenden 20 St. Gelenksätze) von den Scheiben absticht. Maße würde ich liefern und bezahlt würde das Ganze selbstverständlich auch. Meldung gern auch per PN.

@ mannomann55, wenn es mir gelingt irgendwie zu den Anlaufscheiben zu kommen und wenn Du ein wenig Geduld hast, ist dann sicher auch noch eine überholte Welle für Dich über.

Benutzeravatar
W311/58
Schleifstein
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: regenerieren der Antriebswelle Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Montag 30. Oktober 2017, 19:11

Na so einfach mit abstehen von einer Scheibe wird das aber nichts. Die Anlaufscheiben sind auf einer Seite nach innen konisch. :smile:
Gruß Andreas

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2672
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: regenerieren der Antriebswelle Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 31. Oktober 2017, 03:10

W311/58 hat geschrieben:Na so einfach mit abstehen von einer Scheibe wird das aber nichts. Die Anlaufscheiben sind auf einer Seite nach innen konisch. :smile:
Gruß Andreas

Deswegen ja CNC, aber nun lass mich doch mal den Aufwand etwas verniedlichen, man muss ja nicht gleich jeden abschrecken :smile:

mannomann55
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 3. Oktober 2014, 15:18
Mein(e) Fahrzeug(e): zur Zeit Trabant,
demnächst hoffentlich Wartburg 311

Re: regenerieren der Antriebswelle Wartburg 311

Ungelesener Beitragvon mannomann55 » Dienstag 31. Oktober 2017, 11:41

hallo Rene'
der Fachbeitrag bei -sieh mal hier: einfach Spitze!!
Mit meiner Welle kann ich natürlich noch etwas warten, sind ja gerade sehr gute Antriebe verbaut worden.
Aber wie schon geschrieben ist es sicher vorteilhaft, mal eine Reserve zu haben.
Deshalb auch der Gedanke, die etwas ausgeschlagene Welle die ich noch zu liegen habe, zu regenerieren.
Zu den Dreharbeiten: Falls die Scheiben auf einer konventionellen Drehbank angefertigt werden können, würde ich mal den Dreher meines Vertrauens fragen.Es ist zwar schon über die 70 aber steht noch aus Leidenschaft an seinen Maschinen.
Ich will demnächst eh hin, da ich wieder zwei Kleinaufträge habe.


Zurück zu „Suchen und Finden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mick und 14 Gäste