Seite 1 von 1

Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 11:52
von Mario-66
Hallo, ich habe mir jetzt ein paar Ersatzteile dazugekauft und auch etliche beim Fahrzeugkauf erhalten. Insbesondere bei den Teilen in den Kisten (Fahrzeugkauf) habe ich gar keinen Überblick über Art der Teile, Zustand, Menge etc. Irgendwann muss ich da mal bei. Jetzt kam mir die Idee, dass ich die Teile eigentlich in einer Datenbank aufbereiten könnte, wo Anzahl und vor allem Zustand dokumentiert sind. Sonst verliert man ja den Überblick.

Hat jemand solche Daten bereits vorliegen oder erstellt? Vielleicht als Datenbank, Exceltabelle oder Worddatei? Wenn ich mir so den Ersatzteilkatalog von Ostmobile anschaue (auch beim Kauf dazugegeben), dann wäre der Neubeginn des Erfassens sehr aufwendig. Wahrscheinlich haben alle irgendwie ein System entwickelt, um den Überblick zu behalten. Auch wenn die Quellen unterschiedlich sind, ich würde gerne alles unter einen Hut bringen und mir dabei die lästige Schreibarbeit (Beschreibung, Teilenummern) und Fehlerquellen ersparen. Falls Bedarf vorhanden, würde ich die Datenbank im anschluss zur Verfügung stellen.

Für Hinweise, Tipps und Mithilfe dankend.....

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 12:09
von Warti-Ben
Also ich mach das Ganze á lá Murphys Law ich schau da wo ich denk dass es garantiert nicht ist und, hopps, da isses! Ne, ich hab ein wüstes Kistensystem aufgeteilt in Elektro, Vergaser, Motor, Karosserie, Innenausstattung, Fahrwerk, Bremse. Die größeren Teile hab ich in so große grüne Bäckereikisten gestapelt. Hab an jeder Kiste einen Zettel in Klarsichthülle die ich so mit abwaschbarem Folienstift beschriften kann. Wäre aber von so einem Programm nicht abgeneigt! Nur dann ist die Frage wieder, ich weiß dass ich´s hab, ich weiß die Nummer, aber wo isses? -nixwissen-

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 12:41
von Mario-66
In einer Datenbank kann man auch nach Wörtern oder Teilen davon suchen, also *Brem* würde alles mit Bremsenteilen auswerfen, die Nummer ginge natürlich auch, ach ja Bilder würde ich auch verknüpfen wollen, falls man gar nicht ahnt wie es heißt oder man einfach sehen will was sonst noch alles dazugehört (Scheiben, Dichtungen, Schrauben)... Falls ich mal ganz viel Zeit habe, würde ich hinter gewissen Teilen als Memo Einbau-, Umbau oder Wartungshilfen hinterlegen wollen, vorausgesetzt die Verfasser stimmen dem zu, dann muss man nicht jedes Mal wieder im Internet suchen.

:smile: Und einen Rechner haben sowieos alle hier im Forum :smile:

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 13:10
von Tomtom
Ein heeres Ziel !!!

Bei meinen 2qm Stauraum und den vielen Kleinteilen würde das vermutlich schon 1 bis 2 Monate dauern und in der Zwischenzeit habe ich 3x umgestapelt :sleep:
Ich investiere die Zeit dann doch lieber in Reparatur und ähnliches.

Sinnvoller Vorschlag für wenig Geld und wenig Arbeit:
Alles nach Kisten und Kartons sortiert fotografieren und in einer Klarsichthülle vorn dran pappen.Dann kann man es anhand von nem Bild erkennen. Teilebezeichnungen sind ja so ein Ding für sich.
Vieles heisst einfach "Dingens" :shock:

Ich würde mal nach ner Inventur-Freeware oder einem Shopsystem suchen. Diese Art von Software sollte alles mitbringen, was man dafür benötigt...

Tomtom

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 15:11
von Rolf
Frag mal jemand bei Wartburg-Peter!

Da gab es mal eine Lager-Software und eine Teil-Datenbank.
Ob das Angebot noch besteht, weiß ich nicht! -nixwissen-

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 17:22
von Tobias Yello' Thunder
Denke mal schon, einfach mal mit dem Peter reden. Alles was "Motor" ist, hatte er schon in die Datenbank eingefummelt. Den Rest - da müßten wir mal "distributed computing" machen. Jeder zehn Seiten aus'm Katalog oder so.
Ich habe mich bis heute mit der Saftware aber etwas blöde angestellt. Wie das alles funktioniert mit einlagern, umlagern etc... Vielleicht bin ich auch einfach lernresistent oder so was, und andere von Euch kapiern das so nebenbei - da müßte der Peter vielleicht mit uns mal einen "Lucanus-online-Kurs machen".

Tobias

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 20:12
von majo
Ich hab das Ludolf´sche Haufenprinzip übernommen. :D :D

Nee, hab auch alles in Kisten, aber ohne Bild vorne dran. Ein Stapel für Motor, ein Stapel Getriebe, ein Stapel Fahrwerk und zwei Stapel Karosserie ( Kleinteile, ist ja auch klar, denn so´ne Motorhaube paßt ja schlecht inne Kiste ) Blechteile stehen an der wand oder liegen im Regal. :smile:

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 20:19
von Mario-66
majo hat geschrieben:Ich hab das Ludolf´sche Haufenprinzip übernommen. :D :D

Nee, hab auch alles in Kisten, aber ohne Bild vorne dran. Ein Stapel für Motor, ein Stapel Getriebe, ein Stapel Fahrwerk und zwei Stapel Karosserie ( Kleinteile, ist ja auch klar, denn so´ne Motorhaube paßt ja schlecht inne Kiste ) Blechteile stehen an der wand oder liegen im Regal. :smile:


Nach dem Haufenprinzip ala Ludolfs gäbe es nur eine Halle und alles läge ohne Kisten und Regalen auf oder in Haufen.
:lol: Aber auch die haben die Datenbank "Peter 1.0" :lol:

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 10. März 2008, 21:18
von WartburgPeter
Ja, die Datenbank gibt es noch! Die ist auch relativ einfach in der Anwendung, wenn man sich damit etwas beschäftigt hat!
Ich habe für meine Zwecke die komplette Ersatzteilstruktur vom 353'er und 311'er drin. mit samt Bildern etc. Ist eine horrende Monate währende Arbeit - immer wieder mal ein paar Abende lang. :twisted:
"For free" gibt es die "von mir" für die Liste des Motors, damit man weiß, wie das Ding funktioniert.
Bild

Die Datenbank ist beinahe unbegrenzt erweiterbar, unterstützt PocketPC, Barcode, Struktur nach Räumen/ Läger, oder nach Geräten und Händlern. Man kann die Ersatzteile unikat führen (also jedes Teil bekommt eine eigene Nummer) oder auch nach Stücken, Massen, Litern etc.

Ein umfassendes Drucksystem ist ebenfalls enthalten, mit dem man sich jedes gewünschte Layout selbst bauen kann usw. usf. Kein Nagscreen, oder nervende Werbung etc.
Das Ding ist "filialfähig", also man kann z.B. die Datenbank mit mehreren PC's gleichzeitig pflegen. Unterstützt werden Access, SQL oder sogar Oracle Datenbanken. Letzteres für die gehobenen Ansprüche!
Freeware deshalb, weil es einen noch leistungsfähigeren Nachfolger gibt.

Der Datenbank ist es übrigens schnuppe, ob man MP3's damit verwaltet, Gartenkräuter oder seine Bibliothek. Es gibt kaum Grenzen! Man kann auch seinen Hausrat damit erfassen und die Werte in Summe ausdrucken und der Versicherung melden.

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 24. März 2008, 13:50
von unteroffizier
Ich schlage vor: Strichcode an jedes Teil und wenn eins aus dem Regal genommen wird muss man erst in die Ecke, wo der Handscanner hängt und wie beim KONSUM ein kurzes "piep" macht und dem PC sagt: Teil ist weg
[smilie=to funny.gif]

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 24. März 2008, 19:12
von WartburgPeter
Du magst lachen darüber, aber genau das kann und macht die Software, und die Teile haben tatsächlich einen Barcode - ich habe das ausgereizt und getestet. Ob man das nun privat braucht, sein dahin gestellt, aber für kleine Firmen ist das sicher nützlich.

unteroffizier hat geschrieben:Ich schlage vor: Strichcode an jedes Teil und wenn eins aus dem Regal genommen wird muss man erst in die Ecke, wo der Handscanner hängt und wie beim KONSUM ein kurzes "piep" macht und dem PC sagt: Teil ist weg
[smilie=to funny.gif]

Re: Datenbank mit Teilekatalog als Office-Dokument

Verfasst: Montag 5. März 2012, 16:04
von 2010chrisman
Servus zusammen,

gibt es die Software noch?

MFG
Chrisn :?: