Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Samstag 10. März 2018, 17:36

Tomtom hat geschrieben:
Wahrscheinlich verwenden Ich die alte Schrauben

Falls Du 5 Schrauben brauchst, kann ich Dir gerne welche schicken, Stig.


Danke für Deine Hilfe, aber der Schvungrad sind schon am Platz mit Schrauben, wie hat 14 mm und 13 mm Kopf. Ich könnte neue Schrauben kaufen, aber sie sind denn mit 13 mm Kopf. Neue Schvungradschrauben mit 14 mm Kopf wäre intressant, aber eigentlich nur für meiner Nachfolger, wenn der Motor am nächtes wird renoviert. In der Motor gibt es schon "falsche" Kolben. Der Länge sind 3 mm zu kurz.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8791
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Samstag 10. März 2018, 18:02

...ich kenne diese Schrauben nur mit 13mm Kopf -nixwissen-
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Samstag 10. März 2018, 20:17

Der original Motor von 1968 sind jetzt renoviert. Das hat 2 wintern gedauert. Am nächstes Winter hoffe Ich das die original Getriebe renoviert werden. Der Motor sind gedacht diese Frühjahr zu montieren, so Ich die Wartburg-treffen hier im Finland besuchen können. Mit der zeitweilige Motor wünshe Ich nicht mein Glück ein zweites mahl proben.

Der Kupplungautomat sind nicht die richtige typ und eine alte Kupplungscheibe wird verwenden. Ich wiess nicht wenn der Lager am Welle zum Getriebe so verschliesst werden das, das Öl angefangen zu der Kupplungscheibe lecken.

Das erinnere mich von eine Geschichte mein Vaters. Wenn es ein junge Bauer war, war Er ein von die erste im unserem Dorf wie ein Traktor gekauft hatte. Da Er zum der Geshäft kommt hat der Bremsen quitschen. Ein altere mann sagt "Ach diese junge Bauern. Ein neue Traktor könnte sie kaufen, aber sie verstehen nicht und weisst nicht wie man die Bremsen ölen". Zum Glück hat mein Vater der Rat nicht gefolgen.

DSC00187.JPG
DSC00187.JPG (81.77 KiB) 2097 mal betrachtet
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7734
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 11. März 2018, 04:17

Ich würde eine Flanschheizung gleich verbauen. In Finnland ist es etwas kälter wie in Europa.

BVF_1_Flanschheizung.JPG


BVF_2_Flanschheizung.JPG


BVF_3_Flanschheizung.JPG
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1243
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Hanner » Sonntag 11. März 2018, 10:54

Hallo,

ich habe mir ein Ventil zwischen gebaut, welches meißtens zu ist(fahre allerdings
nicht mehr im Winter). Bei kalten Tagen konnte ich, mit offenem Ventil, keinen
besseren Lauf feststellen.

P1060761.JPG
Ventil für Vergaservorwärmung
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

torei
Schleifstein
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon torei » Montag 12. März 2018, 15:21

Flanschbeheizung {Ärgern} ich glaubs ja wohl nicht. Stig gibt sich die größte Mühe das der Motor bis zur letzten Schraube original wieder da steht und ihr kommt mit solchen Basteleien {Du Du}

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1581
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Montag 12. März 2018, 16:56

keine sorge torei....der block von stig gibt das erst garnicht her
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

torei
Schleifstein
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon torei » Montag 12. März 2018, 17:47

Mich regen bloß immer diese "unqulifizierten" Kommentare von immer den selben auf. Sie sollten mal lieber das würdigen was der Stig da in Finnland so auf die Beine stellt.
Verhunzte Bastelbuden gibts ja leider noch genug.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8791
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Montag 12. März 2018, 20:49

Deswegen sind die ja auch auf "ignore"...
Ich glaube Stig kann sehr gut mit Informationen umgehen. Und von meiner Seite wird er immer Hilfe erhalten, wenn es mir möglich ist.
Mach weiter mit Berichten @stig. Ich finde Deine Arbeit toll!
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

sport-ler
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 06:18
Mein(e) Fahrzeug(e): Alter Wartburg

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon sport-ler » Montag 12. März 2018, 20:52

Witzig finde ich die Aussage von "Wabufan", dass es in Finnland kälter als in Europa ist...... :shock:

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1243
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Hanner » Montag 12. März 2018, 23:32

Hallo torei,

es ist eine originale Flanschheizung. Außerdem ist alles was ich in meinen Wartburg
einbaue original, denn ich bin als Hersteller eingetragen.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3918
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 13. März 2018, 01:11

Hanner hat geschrieben:Es ist eine originale Flanschheizung. Außerdem ist alles was ich in meinen Wartburg
einbaue original, denn ich bin als Hersteller eingetragen.



Ich glaube mal stark, daß dies keiner hier hören wollte... {crazy} {kicher}


Ich bezweifle aber überhaupt nicht den Wahrheitsgehalt deiner Aussage. Du meinst es nur anders und
ihr beide redet (oder schreibt) nebeneinader her. {top}


Ich mache es mal wie bic und versuche es auch "noch einmal"...(etwas Leben hier einbringen)
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3292
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 13. März 2018, 02:27

Thilo.K hat geschrieben:
Hanner hat geschrieben:Es ist eine originale Flanschheizung. Außerdem ist alles was ich in meinen Wartburg
einbaue original, denn ich bin als Hersteller eingetragen.



Ich glaube mal stark, daß dies keiner hier hören wollte... {crazy} {kicher}


Ich bezweifle aber überhaupt nicht den Wahrheitsgehalt deiner Aussage. Du meinst es nur anders und
ihr beide redet (oder schreibt) nebeneinader her. {top}


Ich mache es mal wie bic und versuche es auch "noch einmal"...(etwas Leben hier einbringen)

Naja, ob letzteres gelingt -nixwissen- Aber Hanner hat wohl schon recht, ich meine Hersteller seine Pickups nach Papierlage ist er selbst.

An sonst verstehe ich mal wieder die ganze Aufregung nicht, der Vorschlag von Andreas ist nicht so ganz abwegig und er wollte ja nur helfen. Das torei deswegen nun gleich auf die Palme geht - sicher hatte er einen schlechten Tag und ist längst wieder unten.

Weswegen nun jemand Andreas und Hanner auf die Ignorierliste setzen kann, begreife ich nicht, sind doch keine Trolle - ist man (Mann) so leicht erregbar und hält es nicht aus, was diese schreiben?

Achja, @ sport-ler, das die Jahresdurchnittstemperatur von Finnland niedriger ausfällt, als die von Gesamt-Europa, ist ja wohl selbstredend. Insoweit hat Andreas nichts Falsches geschrieben und es gibt sicher keinen Grund, sich hierüber öffentlich lustig zu machen. Wenn man bedenkt, das Andreas hier schon das 1000-fache (!) von Dir an Beiträgen geleistet hat, solltest Du Dich mit solchen Sachen ein wenig zurückhalten.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1243
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Hanner » Dienstag 13. März 2018, 11:06

Hallo,

was heißt"Ignorierliste"? Noch nie von gehört und ich bin überrascht. Wer setzt mich darauf und
welche Bedeutung hat das? Bin ja nun schon einige Jahre im Forum und denke, mich noch
nicht vorbei benommen zu haben?!
übrigens:
In meinen Papieren steht Hersteller: (Name-ich)
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3292
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 13. März 2018, 12:49

Hanner hat geschrieben:Hallo,

was heißt"Ignorierliste"? Noch nie von gehört und ich bin überrascht. Wer setzt mich darauf und
welche Bedeutung hat das? ....

Wenn Du einmal auf einen Usernamen klickst, bekommst Du dann auch die Option angeboten, diesen Usern zu ignorieren. Machst Du dies, bekommst Du dessen Beiträge nicht mehr zu sehen - ob das dann nun für alle dessen Beiträge oder nur für die ab diesen Zeitpunkt gilt, weiß ich nicht, da noch nicht probiert.

Wer Dich nun auf seine Ignorierliste gesetzt hat, ist in diesem Fall ziemlich klar, denn auf Andreas und Deinen Beitrag schrieb torei im Originalton:

"Mich regen bloß immer diese "unqulifizierten" Kommentare von immer den selben auf."

Antwort Tomtom darauf auch im Originalton:

"Deswegen sind die ja auch auf "ignore"..."


Das muss ja nicht stimmen oder er hat sich vertan, weil er bei toreis "immer den selben" an jemand anderes dachte, aber geschrieben hat er es jedenfalls. Aber vielleicht äußert er sich selbst nochmal dazu - falls er dies hier zu lesen bekommt, könnte ja sein, ich stehe auch auf der Liste :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

sport-ler
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 23. November 2011, 06:18
Mein(e) Fahrzeug(e): Alter Wartburg

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon sport-ler » Dienstag 13. März 2018, 13:44

Ohh Ja, mir ist aufgefallen, dass bei einigen hier die Quantität beim erstellen von Beiträgen ganz im Vordergrund steht!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3292
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 13. März 2018, 15:33

sport-ler hat geschrieben:Ohh Ja, mir ist aufgefallen, dass bei einigen hier die Quantität beim erstellen von Beiträgen ganz im Vordergrund steht!

Das ist ja nun bei Dir völlig anders:

Qualitaet.JPG

Eine solche Ansammlung von informativen, qualitativ hochwertigen und allen Usern nutzenden Beiträge in so kurzer Zeit hat wohl noch keiner zu Stande gebracht.

Also, troll Dich!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

torei
Schleifstein
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon torei » Dienstag 13. März 2018, 16:37

@ sportler (Ohh Ja, mir ist aufgefallen, dass bei einigen hier die Quantität beim erstellen von Beiträgen ganz im Vordergrund steht!) ..... das ist mir auch schon länger auf.gefallen.
@ ich hab niemanden auf die Ignoliste gesetzt und dich schon gleich gar nicht.
Ich würde ja gern öfter meinen Senf zu diversen fachlichen Themen dazugeben, bin aber von Anfang an abgeschreckt wegen den Komentaren von sagen wir mal nicht so kompetenten Usern, die aber Aufgrund der Menge ihrer Beiträge ein höheres Ansehen und scheinbar auch eine höhere fachliche Glaubwürdigkeit haben.
bic mach weiter so, ich lese gerne mit.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3260
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 14. März 2018, 10:51

Meine Herren, was habt ihr denn schonwieder genommen?

Also NEIN, eine Flanschheizung kommt für Warre ganz sicher nicht in Frage, weil er erhrenwerterweise einigen Aufwand betreibt, das Motörchen von seinem 68er bestmöglich original zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Dennoch ist Wabufans Hinweis doch nicht inkompetent. Ganz im Gegenteil. Er Nutzt das Auto täglich, und das seit fast 40 Jahren und über eine halbe Million Kilometer. Da haben sich einige Erfahrungen angesammelt und die Prämissen liegen völlig anders. Da geht es um bedingungslose Einsatzfähigkeit und Ausdauer, selbst geringe Kraftstoffeinsparungen sind durchaus sinnvoll.

Jemandem, der sein Auto so benutzt, was von Originalität und Splintschlossschellen zu erzählen, ist wenig hilfreich, fast schon anmaßend. Das schreibe ich als absoluter Fanatiker, was die Originalität solcher Details angeht, und jemand, der es nicht verstehen kann, dass es schon zu viel verlangt ist, einen Oldtimer für 3000 Schönwetter-Sonntags-Kilometer im Jahr originalgetreu zu erhalten.
Ich verstehe auch nicht, was an einem nicht wasserdichten DDR-Kerzenstecker so schlimm ist. Ich hatte damit die ganzen Jahre nie sorgen, außer, wenn ich mit dem Kühlwasser beim Entlüften gekleckert habe und es eben nicht ausgewischt habe. Auch die angeblich so schlechte UP4 funktioniert bei mir einwandfrei, genau wie der alte Kühler und der sechsflüglige Lüfter sowie die Unterbrecherzündung mit (ausgewählten) kleinen DDR-Zündspulen und die Gleichstromlichtmaschine.

Aber bei 10, 15 oder 20tkm im Jahr bei alltäglicher Nutzung und jedem Wetter, Winter, Salz und Nebel sieht die Sache da schon ganz anders aus. Dementsprechend sind auch die Ansichten der betreffenden Personen, klar. Aber muss man deswegen so ein Gewese machen?
Da gibt es ganz andere Fälle (siehe oben).
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 8. April 2018, 09:32

sport-ler hat geschrieben:Witzig finde ich die Aussage von "Wabufan", dass es in Finnland kälter als in Europa ist...... :shock:

Ich habe diese Geschichte schon einmahl geschreibt, aber Ich glaube alle neue hat das nicht gelest.

Also für etwas 30 Jahre hat mein Vater im Winter am Pelzindustrie gearbeitet. Ein Winter war es sehr kalt. Man hat seiner Autos im der Frierelager parkiert, wenn es da warmer war als aussen. Und man hatte seiner elektrische Motorheizung angekoppelt.
Vater hat Sie genecken und gefragt. "Warum müssen sie Ihren Autos verbunden wie ein Pferd, mein Wartburg stehen ruhig am Parkplatz und warten auf mir".

Ein Tag gab es nur ein Volvo und Vaters Wartburg am Parkplatz. Der Volvofahrer hat versuchen seiner Auto zu anspringen ohne Glück, wenn Vater zu Hause fahren sollen. Er fragt falls der Fahrer hilfe brauchen. Er hat nur böse antwortet "Du hast nicht dein Auto angespringen". Noja, mein Vater hat der Choke ausziehet vor gestoppen so es gab extra Benzin im Vergaser. Der Wartburg anspringt und Vater zu Hause fährt.

Nächtes Tag war es mehr kalter und Vaters Wartburg war die einige Auto am Parkplatz. Wenn Vater im Wartburg einsteigen sehet Er, wie alle im Fenstern gucken falls der Wartburg anspringen sollte.

Der Wartburg hat angesprongen aber nur am eine Zylinder. Von Parkplatz gab es eine kleine Bergab. Mit nur ein Zylinder sollte der Wartburg nicht das abklären. Aber Vater hat ein Ehrenrunde am Parkplatz gemacht Geschwindigkeit zu bekommen. Nach einige Kilometer kommt auch die andere Zylinder mit.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7734
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 8. April 2018, 10:55

Warre 1000 hat geschrieben: ... Witzig finde ich die Aussage von "Wabufan", dass es in Finnland kälter als in Europa ist...... :shock:
Ich habe diese Geschichte schon einmahl geschreibt, aber Ich glaube alle neue hat das nicht gelest. ...


Die Geschicht kann ich jeden Tag lesen und mich lachen hören ...
Im Winter 1996 / 1997 und zur Silvestermucke mit Wartburg + Techniker im Hotel Sächsischer Hof in Wolfsgrün.
Am 01.01.1997 waren - 35°C !
Warti mit der Tontechnik beladen und die Ersten standen mit einem Schwarz / Rotem Kabel in der Hand da.
Der Warti sprang nach 3 Sekunden an und dann hat er gequalmt.

BleiAkkuTemperaturabhaengigkeit.jpg

Und ein 100 Ah Akku hat dann noch 28 Ah.

Das heist, immer den grösstmöglichen Akku verbauen und die Ladespannung der LIMA ab - 15°C auf 15,0 V ( 7,5 V ) erhöhen.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Samstag 30. Juni 2018, 22:07

Diese Woche habe Ich am Abends im der Wartburg der zeitveilige Motor ausgetaucht zum der renovierte original Motor. Zum meine Freude bin Ich noch so jung, das Ich der Motor bei Hand heben können.

Der Motor hat nicht angespringt. Das Kerzen hat gefunken, so Ich hatte der Zündzeitpunkt kontrolliert. Der zweite Kolben war sehr niedrieger wenn sein Kerze funken. Also die Zündkabeln müsste gewechelt werden. Die Probleme war, wohin sollte der zweites Funke gehen, erstes oder drittes Zylinder?

Heute habe Ich das besser kontrolliert. Jede Kerzen funket wenn seine Kolben im untere Platz war. Nach meine Erinnerungen könnte man der Keilreimenrad nicht falsch montieren. Das hatte Ich kontrolliert an der zeitweilige Motor und es geht nicht.
DSC00237.JPG
DSC00237.JPG (61.42 KiB) 865 mal betrachtet


Könnte der neue Keilreimenrad falsch bearbeitet werden? An der alte und neu Keilreimenrad liegt der Zapf zum links von die Schrauben.
DSC00246.JPG
DSC00246.JPG (75.22 KiB) 865 mal betrachtet


Da Ich eine alte Unterbrechergehäuse im Reserv gehaben, hatte Ich an der Plastikrad ein neues Spur gemacht 180 gedreht von die richtige (die ursprungliche Spur sehen nicht gut aus).
DSC00250.JPG
DSC00250.JPG (41.56 KiB) 865 mal betrachtet


An der Keilreimenrad hatte Ich neue Marken zwichen die ursprungliche Marken gemacht. Auch der Unterbrecherabstand für zweites und drittes Zylinder justiert. Am besten sind es doch die Zündzeitpunkten von Kolben zu messen.

Der Platz für der gemachte Spur hat gut gelunget. Früher habe Ich der Zündzeitpunkt spät am 2,5 mm vor obere Totpunkt gehabt. Für erste Zylinder war es jetzt 2,7 mm. Die zweites und drittes Zündzeitpunkt wird ein bischen justiert zum 2,7 mm.

Habe es noch einmahl kontrolliert und die Kerzen kommt jetzt für die Kolben im obere Platz. Doch müsste Ich der Keilreimenrad ein bischen schell drehen.

ALSO DAS LETZTE ENDE VON DER GEKAUFTE KURBELWELLE SIND 180 GRADE VERKEHRT MONTIERT.

Aber der Motor hat noch nicht angesprungt.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8791
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Samstag 30. Juni 2018, 22:18

Völlig irre :idea:
Ich werde mir das morgen sicher noch einmal durchlesen müssen.
In der Garage steht ein Ersatzmotor, das schaue ich mir 2x an....
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 1. Juli 2018, 14:00

Im mein Kopf bekommt alles klar, aber das hatte mir die halbe Samstag gedauert. Kein Wunder das es sind schwer zu verstanden.

Im das erste Bild von Keilreimenrad sehen man das die zwei Schrauben nicht passt im die Gewinden. Man müsste der Keilreimenrad 180 Grade drehen so die zwei Schrauben passt.

Im das zweites Bild sind die Tapzen in Mitte aber die Löcher für Schrauben sind nicht symmetrich gemacht. Man vermute das die Löcher gleiche Abstand zum Zentrum hat, aber der Abstand verschieden sich mit etwas 2mm.

Da die Endstück von Kurbelwelle 180 Grade verkehrt montiert sind, kommt der Keilreimenrad auch 180 Grade verkehrt und die Zapf im Keilreimenrad führt die Welle im Unterbrechergehäuse 180 Grade verkehrt. Dafür zündet es, wenn die Kolben im niedrege Platz sind gleichzeitig mit der Gaswechlung im Zylinder.

Jetzt habe Ich kontrolliert das kein Papier im Einsaug oder Abgaskrummer vergiessen war. Ein extra Akkumulator gerade zum Anlasser und Motor angeschlossen, ein extra Kabel von Plus zum Zündspolen anschlossen. Mit erste Versuch hat der renovierte Motor nur ein halbe Drehung gedreht vor es anspringt. HURRA!

Möglicherweise gibt es ein Problem mit die Zündung. Diese Frühjahr hat mein Wartburg schwer zu anspringen gewesen.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

berlintourist
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 839
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Sonntag 1. Juli 2018, 14:40

Im das erste Bild von Keilreimenrad sehen man das die zwei Schrauben nicht passt im die Gewinden. Man müsste der Keilreimenrad 180 Grade drehen so die zwei Schrauben passt.
...das ist der "trick" :lol:
kaum macht man alles richtig, schon funktioniert es .. -roll-

:-|
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Montag 9. Juli 2018, 20:23

Am Samstag habe Ich mein Wartburg angespringt ohne Problem und raus von Garageplatz zurückfährt. Vorwärts fahren hatte Ich ein kleines Knall gehört, und gedacht das der neue Motor kaputt gehen. Aber er lauft noch und keine extra Geräusche gemacht, so Ich habe zum Jakobstad gefahren Botniarally zu teilnehmen.

Wenn mein Zeit kommt zu starten hat der Motor nicht angesprungt. Der Anlasser lauft, wie ein Kolben im ein Ventil stossen. Habe ein extra Kabeln zwichen Batterei und Zündspolen angeschlossen. Hilf nicht. Der Zündzeitpunkt kontrolliert aber alles im ordnung.

Ein Zuschauer hat mir geholfen und Ich plazierte ein Zündkerzen am Zylinderkopf. Er hat nicht funket, aber der Zuschauer hat bemerkt das der Motor nicht drehen. Der Wartburg wird zum Lauf gestossen und Ich hatte der Rally angefangt. Dreimahl hatte Ich der Wartburg selbst gestossen und anspringt, da ein neu Motor nicht viele minuten im Lehrlauf laufen sollen an eine Punkte.

Zu Hause hatte Ich der Anlasser wegmontiert zu sehen falls der Solenoid, Kohlen oder Bendixlauf hat ein Fehl. Zum Glück könnte man das Fehl sehen im der Anlasseröffnung.

DSC00281.JPG
DSC00281.JPG (69.09 KiB) 689 mal betrachtet

Ich weiss nicht, aber was glauben Sie der Starterkranz zerbrochen können?
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3292
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 10. Juli 2018, 01:06

Oha, so etwas habe ich noch nie gesehen! Heiß aufgezogen? Die Kränze sollen nach Werksangabe kalt montiert werden. Vielleicht war das der Grund.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7734
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 10. Juli 2018, 04:43

Da habe ich auch noch nie gesehen !
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2272
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Donnerstag 12. Juli 2018, 22:13

Ich habe den Motor geöffnet und der Spannring an Kurbelwellelager war nicht vergessen. Der Untertiel hat auch Öl ohne Schliesspartikeln.

Der Starterkranz an Schwungrad von der zeitweilige Motor sind nicht viel verschliesst. Der Schwungrad sind auch nicht mit der Kurbelwelle balansiert. Also habe Ich das montiert an der renovierte Motor. Und jetzt hat mein Motor Schwungradschrauben mit 14 mm Kopf. Ich habe auch kontrolliert das der Anlasser nicht mit der Starterkranz zusammenstossen.

DSC08803.JPG
DSC08803.JPG (63.85 KiB) 592 mal betrachtet


Jetzt funktioniert der Motor und Ich habe damit zwei kleinere Fährt gemacht.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3292
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Der Fortsetzungsroman mit der Motor für 353 Bj. 1968

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 12. Juli 2018, 23:10

Warre 1000 hat geschrieben:......und der Spannring an Kurbelwellelager war nicht vergessen. Der Untertiel hat auch Öl ohne Schliesspartikeln.

???? Was möchtest Du uns damit sagen Warre?

An sonst {top}
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste