Antriebswellen defekt ?

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Wartburg 311 QP
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Sonntag 13. Mai 2018, 20:21

Hallo, bei mir hat es nach langem Suchen endlich geklappt - Wartburg 353 Limousine Bj. 1969 [Lenker]

Nach einigem gebaue ( Bremsen, RBZ und vor allem viel viel Dreck im Tank und Vergaser ) läuft er erstmal. Allerdings ruckelt er unter Last sehr heftig. Ich könnte nicht sagen, dass es nur von einer Seite käme, ist links und rechts ziemlich gleich. Antriebswellen haben auf beiden Seiten das gleiche kleine Spiel.

Lasse ich ihn rollen, ist das Ruckeln weg, sobald ich Gas gebe ist es wieder da. Je mehr Gas desto heftiger. Allerdings bin ich heute mal 100 km/h gefahren, da wurde es mit zunehmender Geschwindigkeit wieder weniger bzw. war sogar verschwunden. Das kann ich mir nicht so recht erklären.

Sollte das doch irgendetwas anderes sein ?

Grüße Daniel

Benutzeravatar
oldiedriver
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Sonntag 13. Mai 2018, 20:49

Kann es sein das es von einer Unwucht der Vorderräder herrührt?
Zumindest war das bei mir so, daß mein Auto zwischen 70-80km/h vorn leicht geschüttelt hat und ab ca. 100km/h es sich wieder besser angefühlt hat.
Nur so ein Verdacht...
Viele Grüße
Jörg

Wartburg 311 QP
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Sonntag 13. Mai 2018, 21:28

Leider nein. Wenn ich das Gas wegnehme, ist das gerüttel sodort weg. Mich wundert nur, das es unter Vollast weg bzw. deutlich geringer ist. Am schlimmsten ist es im 4. Gang bei etwas höheren Geschwindigkeiten. In der Stadt bis gut 60 merkt man fast nichts.

Benutzeravatar
oldiedriver
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Sonntag 13. Mai 2018, 21:35

Stimmt! Hattest Du ja geschrieben.
Das es bei bestimmten Geschwindigkeiten so ist, mal ne Frage.
Ist das eher Geschwindigkeits- oder Drehzahlabhängig?
Da ginge mein Verdacht dann in Richtung Motor bzw Schwungmasse.
Aber wie gesagt - alles nur Verdacht.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Sonntag 13. Mai 2018, 21:37

Der Silentblock am Getriebe ist fest und intakt?
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
W311/58
Ölmischer
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Sonntag 13. Mai 2018, 21:40

Meinst Du mit ruckeln das auch das Lenkrad etwas schlägt und das beim Anfahren besonders?
Gruß Andreas

Wartburg 311 QP
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Sonntag 13. Mai 2018, 21:44

Nach dem Silentblock habe ich nicht geschaut. Muss ich mal kucken. Die beiden Gummis zur Motoraufhängung sind zwar schon porös, aber soweit noch komplett da.

Allerdings passiert das immer erst bei Last. Ich fahre mit Freilauf, d.h. bei Drehzahl aber ohne "Antrieb" ist noch nichts zu spüren. Spräche das für den Silentblock am Getriebe ?

Wartburg 311 QP
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Sonntag 13. Mai 2018, 21:45

W311/58 hat geschrieben:Meinst Du mit ruckeln das auch das Lenkrad etwas schlägt und das beim Anfahren besonders?
Gruß Andreas



Nein, das Lenkrad wackelt nicht mit. Die Bewegungen kommen von vorn rechts und links.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3909
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 14. Mai 2018, 01:12

Diese Antriebsglocken, in denen die Zapfensterne der Gelenkwellen laufen, könnten eingelaufen sein.
Wenn ich mich richtig erinnere, war das Rappeln volle Pulle im 3. Gang am schlimmsten. Also 3. Gang voll ausgefahren
bis mindestens 80Km/h zwecks Hochschalten. Hierbei liegen grosse Kräfte im Antriebsstrang an.
Laut Diagramm liegt bei knapp über 80Km/h im 3. Gang, die maximale Motorleistung von 50PS bei 4250 Touren an.
Das erklärt dann auch, warum die Vorderachse bei Geschwindigkeiten um 100Km/h im 4. Gang ruhiger reagiert.
Getriebesilentblock kontrollieren (Stahlbügel, in den der Gummi einvulkanisiert ist, könnte an einer Seite z.B. durchtrennt sein).
Wenn im ausgekuppelten Zustand nichts mehr rappelt, bei höheren Geschwindigkeiten im Rollen, dann kann es nur noch
am Getriebe selbst liegen und nicht an der Radaufhängung, bzw. Räder selbst.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Montag 14. Mai 2018, 20:34

Also wenn die Motorlager schon sichtbar porös sind, dann würde ich auch mal in die Richtung gehen. Nach meiner Erfahrung schüttelt sich das Triebwerk bei defektem Silentblock unter Last schon ziemlich.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
pinokio
Hupkonzertmeister
Beiträge: 606
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Simson 50 Elektronic Bj. 1979
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon pinokio » Montag 14. Mai 2018, 20:47

Und so ist es sicher auch , die Achswellenräder sind mit sicherheit eingelaufen.
Die erfahrung habe ich schon des öfteren gehabt, das Leute mit Vibration zu mir kamen und es war bis jetzt fast immer die gleiche ursache.

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2474
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Antriebswellen defekt ?

Ungelesener Beitragvon olaf » Dienstag 15. Mai 2018, 10:17

Tach auch

Das gleiche Symtom hatte ich die letzten 3 Jahre auch gehabt.
Alles mögliche wurde getauscht und es brachte keine besserung.
Als ich dan letztes Jahr die Felgen Sandstrhalen lies und noch neue Reifen drauf gekommen sind,
war das Ruckeln plötzlich verschwunden.
{blinzel} {winken}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!

die Volkspolizei dein Freund und Helfer


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste