Motor neu gemacht-böse Geräusche

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
WartburgTom
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 32
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Yamaha RD 353 YPVS 1WW
Wohnort: Berlin

Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Mittwoch 25. September 2019, 18:59

Hallo, ich brauche mal wieder Hilfe. Ich habe gerade einen Motor überholt, d.h. eine überholte Kurbelwelle eingebaut. Die Kolben und der Zylinderblock schienen soweit noch o.k., kein hörbares Kolbenkippen, die Kompression war auch noch gut und keine Klemmspuren.
Heute habe ich ihn eingebaut. Nicht nur, dass er im Standgas ziemlich unrund läuft, er macht auch sehr ungesunde Geräusche. Es hört sich an wie ein Klopfen oder Schlagen und kommt entweder aus dem 1. Zylinder, oder aus der Kupplungsglocke.
Am besten Ihr hört es Euch selber an, unter: https://youtu.be/qFDC1c4Z9Ms. Vielleicht hat ja einer so etwas schon mal gehört. Im Prinzip bereite ich mich mental schon darauf vor den Motor nochmal auszubauen und zu zerlegen.
Dann noch eine Frage, die eigentlich nicht hierher gehört. Ich habe mir einen Wolf gesucht, aber ich finde nirgends die Anschlussreihenfolge des Gebers für das Mäusekino. Ich habe zwar die Aderfarben gefunden, aber die helfen nicht, weil das Ding nachgerüstet ist und andere Farben verwendet wurden. Ich habe mal ein Bild angehängt, wie ich mir das denke, aber ehe ich mir das Ding zerschieße…

WP_20190925_006_1.jpg

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9060
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 25. September 2019, 19:20

Drehe mal das Gehäuse vom Geber um. Da steht (+) und (-) drauf :D
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
W311/58
Verzinker
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Mittwoch 25. September 2019, 20:36

Na ja, schon der Satz, Kolben und Block schienen soweit noch o.k., sagen so gut wie nichts. Das hätte ich, wenn schon alles auseinander gebaut war vermessen, oder lassen. Und die KW ist von einer richtigen Firma überholt oder hast Du die als überholte KW irgendwo gekauft.
Und noch etwas, Federringe kommen nicht auf Alu. Da werden Federscheiben verwendet oder Du drehst mal die Schrauben von Motor/Getriebe um.
Gruß Andreas

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2329
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Mittwoch 25. September 2019, 21:02

Für 35 Jahre hatte Ich ein lose Schwungrad. Die lose Schwungrad macht viel Geräusche, wenn der Motor gestoppt werden.

Einfach könntest Du der Anlasser losmachen und der Schwungrad kontrollieren falls es los sind. Natürlich könnte etwas anderes gewesen.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 25. September 2019, 23:44

W311/58 hat geschrieben:Na ja, schon der Satz, Kolben und Block schienen soweit noch o.k., sagen so gut wie nichts. Das hätte ich, wenn schon alles auseinander gebaut war vermessen, oder lassen. Und die KW ist von einer richtigen Firma überholt oder hast Du die als überholte KW irgendwo gekauft.....

Ebenfalls naja, wenn es einem so gut wie nötig reicht und man es nicht so gut wie möglich haben will, ist gegen das Vorgehen von WartburgTom nicht viel einzuwenden. Anders habe wir es zu DDR-Zeiten auch nicht gemacht, sahen die Kolben noch gut aus, kam halt nur ne neue Kurbelwelle rein - wobei es hieß, ein Schliff muss zwei Wellen überstehen. Das die Maschine zumindest verkürzt wieder neu eingefahren werden musste, versteht sich von selbst, nicht wegen der Welle, sondern weil die Kolben dann doch einen My anders in den Zylindern liefen.

@ WartburgTom, das mit dem Video ist ja gut gemeint, aber für eine Fehlerdiagnose leider nicht gut brauchbar - zumindest nicht für mich. Hast Du es denn schon einmal mit getretener Kupplung, mit getretener Kupplung und eingelegten Gang und dann mit eingelegten Gang und schleifender Kupplung versucht. Auf diese Weise kann man ganz gut Kupplung und Getriebe als Geräusch-/Fehlerquelle ausschließen. An sonst bliebe da noch das Abhören mit dem Stethoskop, bzw. mit einem dazu umfunktionierten langen Schraubenzieher, damit ist dann eine mögliche Fehlerquelle erstaunlich gut zu lokalisieren.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Beppo
Haubenstütze
Beiträge: 486
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Beppo » Donnerstag 26. September 2019, 09:44

WartburgTom hat geschrieben:Dann noch eine Frage, die eigentlich nicht hierher gehört. Ich habe mir einen Wolf gesucht, aber ich finde nirgends die Anschlussreihenfolge des Gebers für das Mäusekino. Ich habe zwar die Aderfarben gefunden, aber die helfen nicht, weil das Ding nachgerüstet ist und andere Farben verwendet wurden. Ich habe mal ein Bild angehängt, wie ich mir das denke, aber ehe ich mir das Ding zerschieße…

WP_20190925_006_1.jpg


Beim Motor kann ich leider nicht helfen, aber vielleicht beim Mäusekino. Weil auf dem Bild von dir nur der einzelne Geber zu sehen ist, sicherheitshalber vorweg: Beim Wartburg (Barkas) brauchst du die Kombination mit Pulsationsdämpfer, also sowas

Bild

Außerdem ist zu beachten: Barkas und Wartburg haben sowohl verschiedene Geber für die KMVA als auch verschiedene Anzeigegeräte.

Die Sach-Nummern lauten: Anzeigegerät - Geber

Wartburg 3.0801/01 - 3.0551/05

Barkas 3.0801/04 - 3.0551/02

Das Anzeigegerät vom Barkas ist außerdem erkennbar durch die fehlende Beleuchtung und es hat keine Abschaltung für die LEDs.

Zum Anschluß im Barkas hatte ich mir folgendes aufgemalt

Bild

Die beschriebenen Farben findet man hier wieder

Bild

58 ist die Anzeige, 59 der Geber und B2, A3 und B1 sind die Belegungen im Steckverbinder/Mehrfachstecker

Bild

Wenn du andere Kabelfarben hast, kannst du nur durchmessen vom Beginn des Kabels, welches an den Geber soll, bis zum Ende, welches günstigstenfalls im Mehrfachstecker endet. Solltest du keinen solchen Mehrfachstecker haben, bleibt zu hoffen, dass die Kabelenden die aus dem Anzeigegerät kommen, auch diese Farbe haben.

Bitte dran denken, ich habe das alles grade aus BARKAS-Daten/Schaltplan entnommen. Sinngemäß ist es beim Wartburg aber gleich.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9060
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Donnerstag 26. September 2019, 22:36

Das mit den bösen Geräuschen ist schwierig. Ich habe es mir ein paar Mal angehört.
Eigentlich klingt der Motor ja gut.
Mach auch mal n Keilriemen runter und höre, ob es anders klingt. Ich hatte sowas mal mit dem Lüfterrad von der Lima.
Ansonsten muss der Motor eh noch mal raus... Es ist also keine doppelte Arbeit!
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4586
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89
Wohnort: Erfurt

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Montag 30. September 2019, 21:07

Tomtom hat geschrieben:Das mit den bösen Geräuschen ist schwierig. Ich habe es mir ein paar Mal angehört.
Ich auch
Eigentlich klingt der Motor ja gut
Naja. Sagen wir mal: Ich hab' schon schlimmeres gehört!
Ich hatte sowas mal mit dem Lüfterrad von der Lima.
Auch die Wasserpumpe (resp. deren Welle) ist gerne auch einer der Verdächtigen. Hatten wir letztens bei 'ner Barkasse. Keilriemen runter, wenns Geräusch dann weg ist: Kopf tauschen bzw. überholen!


Tobias
Wartburg 353: Keine verbotenen Abschalteinrichtungen in der Motorsteuerungssoftware seit 1966!

wartifan
Bremsentrommler
Beiträge: 1099
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 09:53

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon wartifan » Dienstag 1. Oktober 2019, 21:08

Dieses klakkernde Geräusch (nicht das hohe rasseln-das ist was Anders) im Leerlauf kenn ich nur zu gut. Scheint normal zu sein, denn meiner läuft und läuft und läuft....

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 4058
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 1. Oktober 2019, 23:12

Ich als ehemaliger Mittelkühler-Fahrer kannte überhaupt keine arttypischen bzw. untypischen Nebengeräusche.
Maximal das Kolbenkippen im Leerlauf nach einem Gasstoß. Und das Ganze bei deaktivierter Lüfterwelle. :-)
Sicher, der Lüfter vertuscht so Einiges. Ich brauchte aber den Turbinensound. Bzw. brauche wenn es doch noch mal
ein Wartburg werden soll.
Gruß Thilo
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

berlintourist
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1030
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 353, 1975

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Mittwoch 2. Oktober 2019, 03:06

Musik wird störend oft empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden .. :lol: (W.Busch)
Helft dem Klimawandel - fahrt Zweitakter !

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1282
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon Hanner » Mittwoch 2. Oktober 2019, 09:52

Hallo,

ich habe meinen jetzigen Motor auch mit brauchbaren Teilen zusammengebaut. Kurbelwelle war
werksneu. Die Kolbenbolzen so zusammengestellt, daß sie keine ?! Luft hatten.
Als der Motor fertig war, hat er natürlich getickert. Habe ihn aber nicht wieder aufgemacht.
Das Tickern hörte man nur im Stand.
Jetzt, am Ende der Saison, tickert nichts mehr. Hat sich wohl mit Ablagerungen zugesetzt.
Motor läuft gut und zieht auch.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

wartifan
Bremsentrommler
Beiträge: 1099
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 09:53

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon wartifan » Mittwoch 2. Oktober 2019, 12:42

Und das Ganze bei deaktivierter Lüfterwelle. :-) Sicher, der Lüfter vertuscht so Einiges.


Die Zwangslüftung habe ich ja komplett abgeschafft, und der Sound kommt mir trotzdem sehr bekannt vor.

Benutzeravatar
WartburgTom
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 32
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Yamaha RD 353 YPVS 1WW
Wohnort: Berlin

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Sonntag 6. Oktober 2019, 14:51

bic hat geschrieben: Anders habe wir es zu DDR-Zeiten auch nicht gemacht, sahen die Kolben noch gut aus, kam halt nur ne neue Kurbelwelle rein - wobei es hieß, ein Schliff muss zwei Wellen überstehen.

Genau so sehe ich das auch.
Leider hat das Abhören mit nem langen Schraubenzieher auch nichts gebracht. Ich habe ihn auch nicht lange laufen lassen.
Inzwischen war der Motor draußen und offen, und siehe da, das Pleuel vom 1. Zyl. war krumm, Abweichung am Kolben schätzungsweise 0,5 mm.
Ansonsten ist die KW aber ok, mit deutschen Hauptlagern und so. Gestern habe ich den Motor wieder eingebaut, aber nicht fertig, weil mir dummerweise die Sicherungsbleche für die Riemenscheibe ausgegangen sind - neue bestellt.

Für alle anderen: Vielen Dank für die allgemeine Anteilnahme. Ich habe mich so lange nicht gemeldet, weil ich viel zu tun hatte und nicht zum Ausprobieren gekommen bin.
Die Antwort auf meine Frage bzgl. des Mäusekinogebers hätte so einfach sein können: "So wie auf dem Foto ist es richtig: Mitte +5,3V".

Benutzeravatar
WartburgTom
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 32
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Yamaha RD 353 YPVS 1WW
Wohnort: Berlin

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Donnerstag 10. Oktober 2019, 15:38

Hallo bic, Motor ist wieder drin und hört sich nur minimal besser an als vorher. Allerdings habe ich deinen Tipp mit dem Kupplung treten befolgt und siehe da, das Geräusch ist weg. Da die Kupplung und das Ausrücklager ok sind, kann es ja nur noch das Getriebe sein. Als ich den Warti dann gestern von der (Werkstatt-) Garage in sein Winterquartier gebracht habe, hat er auf den ersten Kms wie blöd in den (Schiefkopf-) Vergaser gepatscht.
Na ja jetzt habe ich erstmal keine Lust mehr, wahrscheinlich melde ich mich im Frühjahr nochmal.
Vielleicht greife ich mal tief in die Tasche und besorge mir einen Satz Kolben, lasse den Zylinderblock honen und die ja noch neue Kurbelwelle samt Schwungrad und Riemenscheibe wuchten und die Pleuel richten... Ein überholtes Getriebe habe ich auch noch.
Übrigens habe ich deine Reportage über die Motorinstandsetzung gelesen - ganz große Klasse! Vielen Dank dafür.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 11. Oktober 2019, 08:59

WartburgTom hat geschrieben:.....Allerdings habe ich deinen Tipp mit dem Kupplung treten befolgt und siehe da, das Geräusch ist weg. Da die Kupplung und das Ausrücklager ok sind, kann es ja nur noch das Getriebe sein....

Getriebe sind auf Grund der vielen beweglichen Teile mit den jeweils vorhandenen Spiel schon ganz ordentliche Geräuschquellen. Hier wirkt dann im kalten Zustand normalerweise das Getriebeöl dämpfend und im warmen Zustand verringern sich dann die Spiele und damit auch die Geräusche. Wenn bei Dir im kalten Zustand die Geräusche so deutlich hervortreten, hast Du vielleicht ein Öl mit zu geringer Viskosität eingefüllt. An sonst würde ich mit dem Getribe erst einmal nix machen, so lange es im Fahrbetrieb unauffällig ist und keine ungewöhnlichen Geräusche produziert.

Als ich den Warti dann gestern von der (Werkstatt-) Garage in sein Winterquartier gebracht habe, hat er auf den ersten Kms wie blöd in den (Schiefkopf-) Vergaser gepatscht.

Magerpatschen?

Vielleicht greife ich mal tief in die Tasche und besorge mir einen Satz Kolben, lasse den Zylinderblock honen und die ja noch neue Kurbelwelle samt Schwungrad und Riemenscheibe wuchten und die Pleuel richten...

Ich würde erst einmal den Verschleißzustand Büchsen/Kolben messen und dann entscheiden. Kurbelwelle samt Schwungrad und Riemenscheibe wuchten macht wenig Sinn, da dies heutzutage nicht mehr dynamisch wie anno dazumal möglich ist, niemand hat die hierfür notwendige Technik. Und statisch gewuchtet ist die KW ja schon, bleibt die lediglich die Schwungscheibe zum Wuchten, denn die Riemenscheibe ist zu klein um hier etwas wirksames zu erreichen. Und Pleuel richten? Ich denke, das Pleuel vom 1. Zylinder war "krumm" und Du hast es hoffentlich vorm Wiederzusammenbau gerichtet?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WartburgTom
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 32
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Yamaha RD 353 YPVS 1WW
Wohnort: Berlin

Re: Motor neu gemacht-böse Geräusche

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Freitag 11. Oktober 2019, 15:12

bic hat geschrieben:hast Du vielleicht ein Öl mit zu geringer Viskosität eingefüllt. An sonst würde ich mit dem Getribe erst einmal nix machen, so lange es im Fahrbetrieb unauffällig ist und keine ungewöhnlichen Geräusche produziert.

Nein, das Öl ist richtig, habe ich vor 1 Jahr gewechselt und nach Vergleichstabelle ausgewählt (weiß jetzt nicht mehr welches, könnte aber nachsehen).

Magerpatschen?

möglich, werde es im Frühjahr testen. Ich habe noch einen 2. Jikov, den ich im Winter reinigen und einstellen werde.

Ich denke, das Pleuel vom 1. Zylinder war "krumm" und Du hast es hoffentlich vorm Wiederzusammenbau gerichtet?

Ja klar, sonst hätte ich auch geschrieben "ist "krumm"". Aber mit meinen bescheidenen Möglichkeiten? Ich habe bisher nur einen einfachen Stahlwinkel muss mir dann mal einen Haarwinkel beschaffen. Zum Kolben und Laufbuchsen messen fehlen mir auch die Instrumente, die sind mir zum rumliegen einfach zu teuer.
Mit dem Wuchten hast du Recht - nur die Schwungscheibe.
Vielen Dank noch mal für deine Tipps.


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste