WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Dienstag 13. September 2016, 12:18

Das ist alles noch etwas nebulös, Einige Teile sprechen für vor 85, (Was heißt die Zahl auf dem Kotflügel 29 03375?? . Der Ausgleichsbehälter ist vom Kühler hinten?? war vielleicht auch nötig, der Chrom?. Passt der Kühler vorne nicht noch rein?? Der 1,5l Diesel ist sicherlich auch älter (Wurde bei VW aus dem 1.6er Benziner verdieselt, interessant ist das alles allemal. Es gab in Ungarn div. Umbausätze für Motoren, zB Daihatsu 3 Zylinder wurden eingebaut (alle mit Adapterplatte zum Getriebe). In Eisenach wurden auch alle möglichen Motore Testweise eingebaut, Austin mini, Renault (auch Dacia) 1,2;1,3;1,4;1,6l) und alles was so halbwegs reinpasste, später auch was nicht passte (VW1.3er).
Berichte bitte so blumig weiter.

LG Fuchser

PS mach mal ne Soundfile, Wie laut ist er denn innen, wie extrem sind die Vibrationen?

Mir fällt noch ein, das die Ungarn ab 1984?? Nur noch 4 Takter zugelassen haben, Vielleicht daher der Umbau?
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2673
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 13. September 2016, 17:53

EMST hat geschrieben:Wegen der Buchstaben und Reifen würde ich aber nicht unbedingt auf Ungarn als Umbauland tippen sondern eher östlich davon

Du traust den Ungarn wohl überhaupt nichts zu? Bis 1991 war jedenfalls die "CCCP" (und damit auch die "УССР") nun wirklich eine ziemlich abgeschottete Weltgegend. Wenn sich dorthin Mitte der 80er ein Golf-Diesel verirrt hätte, wäre der sonstwo, aber mit Sicherheit nicht in einem nicht zugelassenem 353er Tourist eingebaut worden, welcher sich auch erst einmal dorthin hätte verirren müsen um dann auch noch den Weg nach Ungarn zurück zu finden. Seeeeeeehr unwahrscheinlich das Ganze. Nochmals, das Auto ist 85 erstmalig in Ungarn in Verkehr gebracht und zugelassen worden, denn hat man mit Sicherheit nicht vorher erst zum Umbau nach Osten gekarrt und wieder zurück geholt - wozu auch? Die Reifen scheinen auch deutlich jüngeren Datums zu sein, an sonst würde da aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls "Сделано b CCCP" oder allenfalls "Украинская Советская Социалистическая Республика" aber nicht "Made in Ukraine" draufstehen, wahrscheinlich hat ein Reifenhersteller aus der Ukraine den Osteuropäischen Markt für sich entdeckt, den schließlich liefen da die Ostblockautos noch wesentlich länger als hier und waren noch in den 00er Jahren -als ich öfter in Ungarn zu tun hatte- nicht nur gelegentlich auf den Straßen anzutreffen. Ach so, dass auf dem Glühzünddingsbums "Сделано b CCCP" draufsteht, kann auch kaum dafür als Indiz genommen werden, das Auto sei weiter östlich umgebaut worden, denn schließlich war dei CCCP auch für die Ungarn der große Bruder und auch bei denen lief allerlei technischer Kram aus dem Osten, das Ding war wohl einfach verfügbar.

jockel
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 15
Registriert: Montag 14. Juli 2014, 19:01
Mein(e) Fahrzeug(e): Nissan Silvia; Quad ATV 175

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon jockel » Dienstag 13. September 2016, 19:40

Wozu Adapterplatte zum Getriebe - zu DDR Zeiten wurde im Autocross der Wartburg-Motor mit dem Saporohez-Getriebe kombiniert. Die Getriebegklocke wurde gekürzt und die Wartburgglocke angeschweisst

GoldWater
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 2. September 2016, 18:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 TOURIST --- 1471ccm, 37KW,
DIESELMOTOR, orginal KM 13.741
Wohnort: Ungarn

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon GoldWater » Dienstag 13. September 2016, 23:31

Hallo ihr Lieben.
Das freut mich aber sehr und ich bekomme das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
Hätte ich so nicht gedacht, aber mir macht euer Forum sehr viel Freude.
Noch ein wenig mehr zur Geschichte des WARTBURG's. Der Motor war beim Einbau/Umbau neu. Er hat ja erst knapp 14.000KM runter in 31 Jahren. Das Getriebe hat eine Bauartnummer von 1985 (gibt ein Foto), der Auspuff (mache bald noch mehr Bilder davon) ist definitiv orginal und hat keinen Vorschalldämpfer, geht vom VW-Krümmer direkt in das lange Rohr (das könnte auch als Ersatzteil von einer 3,7cm PAK durchgehen, also von der Länge her), welches dann den Zusammenschluß mit dem einzigsten Schallkompensator sucht um sich dann über den Weg nach hinten links zu entleeren. Es gibt auch, ob der geringen Laufleistung, überhaupt keine schwarzen Anzeichen einer Wolkenbildung im betriebsbereiten Zustand, weder im Leerlauf noch während der Fahrt... und richtig leise ist er... hintenraus. Von vorne, hat meine Frau gesagt, habe sie den Wagen schon vernommen bevor ich in unsere Strasse eigebogen bin und das sind gute 300m. Also das Wort 'Dämmung' hat bei diesem WARTBURG nur auf dem Papier eine Bedeutung.
Der Rahmen ist ebenso 100%tig orginal, auch nichts hinzugeschweißt oder aufgebaut (Rahmenbilder kommen auch noch mehr). Die Motor-Getriebeverbindung werde ich sicher noch detailverliebter bringen, dann werde ich auch noch die Nummern (alle welche ich finde) anders aufschlüsseln.
Das was mich so angezogen und faszieniert hat beim ersten Blick in das Motorzimmer, war wie sauber gearbeitet wurde und nicht ein Anzeichen von Hinterhof- oder Strassenlaternenumbau. Die Aufhängung ist wie ein Orginalteil von VW (ich suche nach einer Nummer).
Selbst wenn ich die silberne Generation (die mit dem Tagesabreißband am Gürtel, meist auch noch mit Hosenträgern, in den Tagen in denen man den Ruhestand schon im dreistelligen Bereich feiert) kommt immer nur ein Kopfschütteln wenn ich nach dieser Motor-Kombination frage, aber ein freudiges Kopfnicken wenn ich nach dem Füllstand im Glas ob des vergorenen Traubensaftes, um unsere Gesundheit hochleben zu lassen, frage.
Also ich habe bisher keinen gefunden oder gehört der darüber etwas genaues weiß. Es gibt ein Bauteil in dieser Wühlkiste die ich bekommen habe, über das ich mir überhaupt keinen Reim machen kann (gibt bald ein Bild) und welches ich dem orginalen Aufbau des WARTBURG's zuschreibe. Sonst nur der Tacho rechts und der kleine Hebel der sich über einen Bowdenzug mit dem Getriebe vermählt hat.
Für mich ist das auch alles spannend, ich bin so ein immer lernbereiterTüftler der auch mal gerne kreative und unkonventionelle Wege geht um Ursachenforschung zu betreiben.
Frau Holle hat schon zum wiederholten Male zur Bettruhe gerufen, ausserdem kommt der Klenibus (leider kein BARKAS) morgen um kurz vor 4 Uhr zum Schäfchen einsammeln.
Gruß Thorsten.

GoldWater
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 2. September 2016, 18:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 TOURIST --- 1471ccm, 37KW,
DIESELMOTOR, orginal KM 13.741
Wohnort: Ungarn

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon GoldWater » Dienstag 13. September 2016, 23:44

Ach so, dieses "Glühzünddingsbums" ist aus einem Tarktor. Die Bestätigung kam von einem alten landwirt hier im Dorf.
Ich habe ihm die obere und untere Zahnleiste wieder zusammenführen müssen wegen dem für ihn, nicht verständlichen Geräusches unter der Motorhaube (er hatte sich während des Gespräches ständig umgeschaut und immer wieder nach einem gewissen 'Janosch' gefragt, dessen Traktor er zwar deutlich hören konnte aber ihn nicht gesehen hat), na hat der aber Augen gemacht und gegrinnst hatte er nach dem Abschied immer noch wegen der ungarischen "Auto-Baukunst".
Jetzt aber gute Nacht, Thorsten.

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2449
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon olaf » Mittwoch 14. September 2016, 09:53

Guten Morgen

Also dein Rahmen ist definitiv im vorderen Bereich um gearbeitet worden.
Und das macht einen guten Eindruck.
Man kann es schön auf Bild Nr.12 und 15 sehen
Und so sieht der 353er Rahmen im original aus.
k-Wartburg 19.jpg
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2673
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 14. September 2016, 14:41

Gutes Auge {top}, selbst der Querträger unter dem Motor scheint geändert worden zu sein, sicherlich um die Ölwanne unterzubringen.

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon EMST » Mittwoch 14. September 2016, 16:52

OT: sehe ich das richtig das der 353 garkeine Abschleppöse vorne hat? War das beim 312 und 311 auch schon so?

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 938
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S, Trabant P 601 L
Wohnort: Chemnitz

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Mittwoch 14. September 2016, 17:34

Das siehst Du falsch. Die liegt nur etwas versteckt am linken Rahmenlängsträger vorn
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 74; Simson SR50, Bj. 86; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82, VAZ 21214, Bj 2006
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Donnerstag 15. September 2016, 00:01

Hochinteressante Geschichte - die ich erst jetzt sehe, weil ich ein paar Tage beruflich unterwegs war!

Ich persönlich finde den Gedanken, einen Diesel in den armen Wartburg zu pferchen, ja vollkommen abwegig. Trotzdem hab ich jede Zeile und jedes Bild aufmerksamst studiert (wenn ich auch nicht aus ALLEN Bildern wirklich schlau geworden bin ...
Wovon stammt denn der Kühler? Ist das der normale Frontkühler, nur umgedreht und hinten eingebaut? (Sorry, hab einen MiKü, hab nicht vor Augen, wie der FroKü genau aussieht.)
Dass der Wagen nach vorne einen recht bedeutenden Spaktakel veranstaltet, kann ich mir vorstellen. War ja schon im Golf (besonders im Winter nach dem Kaltstart) immer ein zuverlässiger Wecker für die gesamte Nachbarschaft mit seinem Geratter ...

Wirklich eine tolle Geschichte, bin schon gespannt ...

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
oldiedriver
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Donnerstag 15. September 2016, 18:05

Es war wohl nicht der einzige Dieselumbau.
Dieser hier
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-216-4734
hat wohl aber noch keine Abnahme gehabt.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 74; Simson SR50, Bj. 86; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82, VAZ 21214, Bj 2006
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Donnerstag 15. September 2016, 18:56

Stimmt - so gesehen.
Aber das ist ja doch eine ganz andere Nummer: einen einsdreier irgendwie nachträglich von einem Auweh-Motor auf den anderen umzubauen, ist ja doch eher nicht ganz so kompliziert. - Aber den 353 mit Dreizylinder-Längsmotor auf einen wieder längs eingebauten, baulich viel größeren Vierzylinder - was ja angeblich nicht ging, weshalb man zu DDR-Zeiten den Wahnsinn unternahm, die gesamte Grundarchtektur des Wartburg von Längs- auf Quermotor umzustricken: DAS ist ja doch echt eine Tat!

Gruß
Tommy

(dem übrigens der Pritschenwagen-Umbau mit den VW-Caddy-Teilen nicht so wirklich gefallen mag ... - Da ist ein Trans doch die ehrlichere Lösung ...)
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
oldiedriver
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 152
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Donnerstag 15. September 2016, 19:01

Ich stimme Dir da ohne weiteres zu.
Mein Ding sind die eckigen Wartburgs eh nicht -roll-
Duck und wech... [Bier]
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
ffuchser
Rostdispatcher
Beiträge: 513
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Donnerstag 15. September 2016, 19:58

Nö es wurden alle möglichen 4 zylinder eingebaut. Auch der1.3er vw motor passt samt frontkühler längs. Der motor war aber der art veraltet, das es selbst vw zu peinlich war und sie für disen motor einen moderne zylinderkopf entwickelten. Quer eingebaut wurde er weil a die chrashtest es erforderten und b der wagen vor allem als limo zu kopflastig wurde.
der erste audi also ein dkw f102 war ja auch durch den mercedes 1.5l 4 zylinder ein grauenhaft untersteuerndes auto.
Ansich bringt der diesel eimaligkeit ansonsten nur nachteile. Der motor ist selbst in einem trecker grauenhaft laut langsam und vibrations stark.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 74; Simson SR50, Bj. 86; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82, VAZ 21214, Bj 2006
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Dienstag 20. September 2016, 10:03

Das stimmt natürlich prinzipiell alles ...
Aber nicht nur Audi hält bis heute prinzipiell an der Bauart fest, längsliegende Motoren vor der Vorderachse einzubauen - vom Vierzylinder über Fünfzylinder bis hin zum V8 und W12; und DIesel ebenso wie Benziner. - Dass die seit ein paar Jahren bei neuen Modellen das VA-Diff hinter die Achse verschieben, damit der Frontüberhang nicht so lang wird (primär aus stilistischen Gründen) ist die andere Sache ...
Wie auch immer: Ich finde, das ist ein sehr interessanter Umbau; auch wenn ich mich persönlich nicht wirklich dafür erwärmen könnte ... - auch aus den von Dir angeführten Gründen (Kraftentfaltung, Laufkultur ...)

Gruß
Tommy

PS: Inwieweit man den von der Auto Union (faktisch nur noch Audi) für den F103 auf Basis einer ad acta gelegten Daimler-Konstruktion entwickelten "Mitteldruckmotor" als Mercedes-Motor bezeichnen kann, ist Geschmackssache. Fakt ist, dass dieser Motor nie in einem Mercedes-Modell verwendet wurde. Insofern würde ich ihn nicht als Mercedes-Motor bezeichnen ...
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8440
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 21. September 2016, 20:34

Also so n Tourist Diesel war schon immer mein Traum. Vorteile hin, Nachteile her.
OLaf hat Recht, es ist professionell gemacht.

Nur die Frage ist eben, bekommt man das zugelassen. Da hilft nur der Gang nach Canossa bzw. zum TÜV-er seines Vertrauens.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Bort
Tastenquäler
Beiträge: 306
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Bort » Donnerstag 22. September 2016, 17:46

Tüv und Zulassung sollten kein Problem sein, immerhin war die Erstzulassung schon mit dem Diesel über die Bühne gegangen. Dank EU-Mitgliedsschaft sollte das selbst in D kein allzugroßes Problem sein. Wenn auch ungewöhnlich ;--)

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 74; Simson SR50, Bj. 86; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82, VAZ 21214, Bj 2006
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Donnerstag 22. September 2016, 20:43

Stimmt - so gesehen.
Aber in die Zone darf er nicht damit. Denn man bekäme wahrscheinlich nichtmal den roten Aufkleber, geschweige denn gelb oder grün. Und mit der der H-Nummer würde es wohl auch nichts werden. Vom Bj wär's ja okay; aber ob sich ein Prüfer davon überzeugen lässt, dass es sich um ein erhaltenswertes Kulturgut handelt? (Okay, WIR hier wissen um die erhaltungswürdige Seltenheit; aber so ein dahergelaufener Schwachverständiger?)
- Mich persönlich würde das nicht stören, ich wohn eh aufm Land und hab kein einziges zonentaugliches Auto. Aber für manche wäre das schon ein Problem ...

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Bort
Tastenquäler
Beiträge: 306
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Bort » Donnerstag 22. September 2016, 23:27

Und auch in Bezug auf das Hakenzeichen vermute ich mal das es gehen könnte, da der Diesel von anfan an in dem Warti werkelt.

Es soll ja einige Ungarn-Wartis schon mit H geben, und nicht nur die. Einfach probieren {dance}

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2673
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 22. September 2016, 23:49

Wenn es Hotrods mit H-Kennzeichen gibt, warum dann nicht einen Tourist mit Diesel?

kat
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 28. November 2006, 10:56

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon kat » Sonntag 9. Oktober 2016, 17:24

Hallo,

wer mal in der KFT 7/1983 auf die Seite 206 schaut, findet dort einen Beitrag von Prof. Alfred Jante, in dem er sich über den Einsatz des 1,5-l-Dieselmotors aus dem VW Golf im Wartburg 353 W Gedanken macht. Er meint, daß man mit 16...17% Ersparnis beim Betrieb mit dem Dieselmotor rechnen könne.

Es ist ja schön, daß diese Idee realisiert worden ist und man nun sogar einen Praxisvergleich machen kann ;)

Grüße

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 74; Simson SR50, Bj. 86; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82, VAZ 21214, Bj 2006
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Montag 10. Oktober 2016, 22:34

bic hat geschrieben:Wenn es Hotrods mit H-Kennzeichen gibt, warum dann nicht einen Tourist mit Diesel?


Naja, ich geb Dir ja recht; aber die Hotrod-Umbauten waren halt typisch - faktisch ist es ja so, dass es heutzutage bald mehr Hotrod-Umbauten gibt als originale Vorkriegs-Ford-V8-Flachköppe ... :-| (Allein in meinem 900-Seelen-Dorf fahren zwei herum.) - Diesel-Wartbürger sind ja doch vergleichsweise eher untypisch.
Andererseits handelt es sich ja wohl nachweislich um einen zeitgenössischen Umbau; wenn die 30 Jahre erreicht sind, sollte also das H kein Problem sein ...

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2673
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 11. Oktober 2016, 00:01

Tommy_OAL hat geschrieben:[.... Diesel-Wartbürger sind ja doch vergleichsweise eher untypisch.

Wenn es für PKW geeignete Motoren gegeben hätte, wären solche Umbauten zu Hauf enstanden. Durch die immer weiter verschärfte Rationierung von vor allem VK in der Wirtschaft (nicht bei privat) so um 1980 herum, wurde alles auf Diesel umgebaut, was nur irgendwie ging. Verfügbar waren aus irgendwelchem Grund Belarusmotoren, welche in dem Laden, in dem ich damals meine Brötchen verdiente, Einzug in diverse LOs und PAZ-672 (V8 Benziner) Busse hielten. Obwohl die Fahrzeuge dann noch kaum über 60-70 liefen (der V8 Bus ging mit ausgekippsten Drehzahlbegrenzer nach meiner Erinnerung einiges über die 120) konnte so der Betrieb aufrecht erhalten werden. Dieselumbauten sind daher für die DDR typischer, als ein Hotrod für Europa.

EMST
Verzinker
Beiträge: 354
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon EMST » Dienstag 11. Oktober 2016, 02:18

Es gab ja durchaus geeignte und sparsame Motoren. Es wurde viel im AWE versucht auch ein 3Zyl 4 Takter, man sollte aber beachten es gab ein Technologie Embargo für die Importe in die DDR.

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 74; Simson SR50, Bj. 86; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82, VAZ 21214, Bj 2006
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Dienstag 11. Oktober 2016, 03:24

bic hat geschrieben: Dieselumbauten sind daher für die DDR typischer, als ein Hotrod für Europa.

Ja, sicher. Grundsätzlich. - Aber trotzdem ist dieser Tourist der erste in dieser Art, von dem ich hier lese: Also ich meine: der erste, der so professionell und gleich am Anfang umgebaut worden war. - Dass nachträglich alles mögliche gemacht wurde, ist schon klar. - Aber ist ja auch egal: ich wüsste nicht, was nach Eintreten des H-Alters gegen eine entsprechende Zulassung spräche - noch dazu, wo offenbar belegbar ist, dass der Umbau ja wirklich zeitgenössisch ist - und nicht etwa erst jetzt vor einem halben Jahr gemacht wurde, damit der Wartburg im heutigen Alltagsbetrieb sparsamer ist ... - Das ist ja, jedenfalls bei verständigen Gutachtern, gern mal das K.O.-Kriterium: nachträgliche Modifikationen, die den Alltagsnutzen verbessern sollen ...
Allerdings solltest Du die Größe der deutschen Hotrod-Szene (die oft auch von der US-Custom-Car-Szene nicht klar abzugrenzen ist) nicht unterschätzen ... Ist nicht so groß wie etwa die schwedische oder norwegische - aber so wenige sind das nicht (obwohl ich keine Zahlen zur Hand habe). - Aber immerhin lohnt es, mehrere Spezialzeitschriften dafür zu machen.

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Bort
Tastenquäler
Beiträge: 306
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: WARTBURG 353 "TOURIST" mit Dieselmotor

Ungelesener Beitragvon Bort » Dienstag 31. Oktober 2017, 19:38

Huhu,
was ist aus der Geschichte nun geworden? Gibts den Wartburg mit Dieseltriebwerk noch?
War doch so eine interessante Geschichte!
Grüße


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste

cron