Motor überholen

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

scelettor
Rostumwandler
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 7. April 2017, 10:32
Mein(e) Fahrzeug(e): Boot Lotos

Motor überholen

Ungelesener Beitragvon scelettor » Freitag 7. April 2017, 10:35

Hallo in die Gemeinde, ich habe ein Boot mit Wartburgmotor und den würde ich gern mal überholen lassen.

Habt Sie da eine gute Adresse für mich? In den Adressen die ich im Forum gefunden habe sind meist nur Teilehändler aufgeführt.

Eigentlich läuft der Motor--aber eben schon recht lange--da muss bestimmt mal neu gehohnt werden, neue Lager etc. --oder was macht man da typischerweise so?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3111
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Motor überholen

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Freitag 7. April 2017, 10:48

An der Stelle ist die Frage wohl vielmehr „Warum?“ als „Wo?“.
Gibt es konkrete Beanstandungen am Motor? Klappert oder Rasselt er? Ein Rasseln (Kolbenkippeln) beim Abtouren ist bei einem schon länger laufendem Motor normal, klingt nicht schön, tut aber eigentlich nichts.

Wenn er lange gestanden hat, dann kann die Kurbelwelle Schaden genommen haben. Ein sicheres Zeichen hierfür ist ein rumpeliges Lagergeräusch, wie eben ein schlechtes Kugellager klingt. Meist klingt es erst so, wenn es nach längerem Stillstand wieder einige Zeit genutzt wurde. Hier hilft nur der Austausch der kompletten Kurbelwelle, die dann regeneriert wird. Eine Adresse hierfür ist die Eisenacher Kurbelwellen Manufaktur. Nicht der Preiswerteste, aber gute Qualität.
Ansonsten kann man den Motor ausschleifen und mit neuen Kolben versehen, was ich aber erst nach einer Sichtprüfung und Messung der Teile (also nach dem Zerlegen) festlegen würde.
Kolben gibt es nicht mehr unbegrenzt viele, und die Einfahrphase hinterher ist auch nervig. Ich habe gerade einen Motor von einem 353er (Bj 87) mit 99.000km gemacht, der Motor ist der originale. Die Kurbelwelle war hinüber, sämtliche Anbauteile (Wasserpumpe, Lima, Zündgehäuse usw.) mussten ebenfalls neu gelagert werden. Kolben (Nullschliff) habe ich erhalten, weil der Verschleiß noch in vernünftigen Grenzen war.

Das Überholen der Wasserpumpe im Zylinderkopf (falls vorhanden) ist allerdings fast immer fällig…
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

scelettor
Rostumwandler
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 7. April 2017, 10:32
Mein(e) Fahrzeug(e): Boot Lotos

Re: Motor überholen

Ungelesener Beitragvon scelettor » Freitag 7. April 2017, 11:06

wie gesagt--er läuft--allerdings manchmal nur noch auf 2 Zyl. und da er eben schon etliche Betriebsstunden drin ist dachte ich mir eine leichte Überholung kann nicht schaden. Habe z.B. keine Ahnung ob er genug Kompression hat--bin da leider Laie. Wieviel Komp. braucht er denn?
Und ob er "klappert" höre ich auch nicht--dazu fehlt mir das 2 Takt Ohr :-)

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2974
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Motor überholen

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 10. April 2017, 00:04

scelettor hat geschrieben:wie gesagt--er läuft--allerdings manchmal nur noch auf 2 Zyl.

Hallo scelettor (wie kommt man denn nur auf so einen Nickname?), erst einmal willkommen hier! Und wenn Dein Motor manchmal nur noch auf 2 Zylindern läuft, ist dies kein (mechanisches) Problem des Motors, sondern der Zündung - Instandsetzung hilft hiergegen. Wenn Du möchtest, dass Dir z.B. hierzu hier geholfen wird, musst Du Deinen Motor und die Symptome, welche Dir an diesem nicht gefallen, schon etwas genauer vorstellen und beschreiben. Außerdem wären Fotos sehr, sehr hilfreich - bisher weiß z.B. niemand, um was für eine Wartburgmotor es sich handelt und wie dieser konfiguriert ist. Wichtig ist ebenso die Fähigkeit, hier eventuell erteilte Ratschläge dann auch handwerklich umsetzen zu können.

scelettor hat geschrieben: da er eben schon etliche Betriebsstunden drin ist dachte ich mir eine leichte Überholung kann nicht schaden.

Was verstehst Du denn unter "eine leichte Überholung"? Für mich klingt dies wie einmal saubermachen, Kerzen wechseln und Zündung und Vergaser einstellen. Für alles andere sind schon tiefere Eingriffe erforderlich, wobei für diese schon eine bestimmte Fachkenntnis Voraussetzung ist. Ist man aber handwerklich halbwegs begabt, kann man sich diese Kenntnisse aber auch aneignen. Hier im Forum findet man eine Fülle an Informationen und Anleitungen, mit welchen man sich behelfen kann (z.B. auch, welche Kompression für den Wartburgmotor ok ist). Hier findest Du z.B. die Dokumentation einer kopletten Überholung eines Wartburg-Bootsmotors nebst alle Nebenaggregate: klick! Hier kannst Du Dir zumindest mal ein Bild machen, was denn für eine Überholung tatsächlich so alles erforderlich ist - nur mit dem Motor selbst, ist es nämlich auch nicht getan.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ostmobilist und 14 Gäste