Hebelveränderung an Lenkradschaltung

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
mario
Tastenquäler
Beiträge: 324
Registriert: Dienstag 7. März 2006, 10:03
Wohnort: Berlin

Hebelveränderung an Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon mario » Sonntag 9. April 2017, 01:59

Hallo!
Dass die Lenkradschaltung bei nicht genauer Einstellung und/oder ausgelutschten Teilen (was nach den Jahr10ten kaum anders geht), hakelig sein kann, dürfte bekannt sein. Bei der Wahl der Schaltebenen (3./4., 1./2. und Rückwärtsgang) liegt es auch an der Doppelbestimmung dieser. D.h., der mögliche Weg des Schalthebels entspricht genau dem Weg am Getriebe. So kann es sein, dass man beim Schalten am Anschlag ist, aber die Ebene am Getriebe noch nicht erreicht wurde. Daher kam mir der Gedanke, das Hebelverhältnis leicht zu verändern, indem der Umlenkhebel (der drehbar an der Spritzwand lagert) verlängert wird. Das hat einen kürzer nötigen Schalthebelweg zur Folge und somit ergibt sich für Ebene 3./4. und Rück/5. eine Reserve. Eingestellt werden muss die Schaltung auf 1./2.. Den erhöhten theoretischen Kraftaufwand bemerke ich nicht. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die bessere Handhabbarkeit durch mehr Platz für die Hand zwischen Schalthebel und Lenkrad. Verlängert habe ich den Umlenkhebel um ca. 1cm, entspricht ca. 1/6 der Originallänge. Am Ende des Lenkschalthebels habe ich ca. 8cm max. Weg (Stellung im 3. zu Stellung im Rück).
Hier nun noch zwei Bilder, bitte das provisorische Aussehen zu entschuldigen! Aber Provisorien halten bekanntlich am längsten.

DSCI1796.JPG
DSCI1797.JPG
"Ein Deutscher fährt nicht mit so einem Auto!"
Zitat eines weißrussischen Grenzers

Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste