8-Bolzen-Motor mit Feingewindebolzen vom 900er - Anzugsmoment?

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3322
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

8-Bolzen-Motor mit Feingewindebolzen vom 900er - Anzugsmoment?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 4. September 2017, 21:44

Habe einen 8-Bolzen-Motor (W311/1000) mit den Feingewinde-Stehbolzen (ich meine M10x1, bin mir aber nicht sicher, kann ich aber mal noch messen) vom 12-Bolzen Motor.
Nun ist die Frage: Wie wähle ich das Anzugsdrehmoment für die Muttern?

Vom Gefühl her würde ich irgedendwo um die 45Nm wählen...aber haut das hin?
Oder doch lieber auf normale Bolzen umbauen? Er war so, daher wollte ich das an der Stelle mal so lassen.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3411
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 8-Bolzen-Motor mit Feingewindebolzen vom 900er - Anzugsmoment?

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 5. September 2017, 19:22

Oh, das ist jetzt schwierig! Da sich ja an der Zylinderkopfdichtung und am Kopf nichts geändert hat, sollte man beides mit unverändeter Vorspannkraft auf den Block schrauben. Um jetzt aber herauszufinden, welches Anziehdrehmoment eines Bolzens diesen wie vorspannt, braucht es am einfachsten entsprechender Tabellen. Leider geben die mir vorliegenden Unterlagen nur maximale Werte her (andere Veröffentlichungen nennen jedoch andere Werte). Hiernach beträgt bei einem 10.9 er M10x1,5er Bolzen das max. Anzugsmoment 72Nm (bei einem Reibungskoeffizienten von 0,14, welchen man mit neuen Muttern und gefetteten U-Scheiben wohl auch erreichen mag) und die hieraus resultierende Vorspannkraft 38,5 kN, bei einem 1,25er Bolzen sind es dann 79Nm und 41,5kN. Eine einfache rechnerische Beziehung lässt sich hier jedoch leider nicht herstellen - die Abhängigkeiten sind leider nicht linear, ansonst schau einmal hier .

Also entweder man rechnet oder es braucht der Einfachheit halber Tabellen, aus welchen man zuerst die Vorspannkraft der Bolzen mit Regelgewinde bei werksseitig vorgegebenen Anzugsmoment (zuletzt - 1987 51 - 55Nm, 311er 49 - 58 Nm) ablesen kann um dann mit diesem Wert das Anzugsmoment für die 1,25er Feingewindebolzen zu bestimmen.

So rein aus dem Bauch heraus erscheinen mir die von Dir genannten 45Nm für M10x1 als gut, bei 1,25er Steigung würde ich selbst eher so mit 47-48 Nm herangehen - selbst die werksseitigen Angabe differieren ja erheblich, das wird das schon passen.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3322
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: 8-Bolzen-Motor mit Feingewindebolzen vom 900er - Anzugsmoment?

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 5. September 2017, 21:27

Danke für die Einschätzung. Also es ist erstmal M10x1, habe ich heute kontrolliert.

Ich werde mich wohl an die 45 halten, wird schon passen... :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste