Kolben - was ist das?

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 6. Oktober 2018, 21:23

Mir nicht erklärbar (rote Pfeile):

was ist das.JPG

Heute bei einem noch recht jungfreulichen Motor gefunden (kommt davon, wenn man zu neugierig ist) - die Maschine hat vielleicht 5 tsd km gelaufen. Ein Klemmer oder Anreiber ist es jedenfalls nicht, es fehlt die Ausbildung von Flächen. Material abgetragen schient nicht zu sein, ertastbar sind die Striemen auch nicht. Bei genauerer Betrachtung sieht man, dass sogar die Rillen vom Drehen unbeschädigt sind, es scheint sich aber irgend etwas in die Täler der Rillen gesetzt zu habe (am schmalen linken Striemen gut zu sehen). An sonst fangen die Dinger unten an der Kolbenkante an und hören aber einen guten Teil vor der Ringpartie auf, eigentlich sind sie in etwa so lang wie das Einlaßfenster hoch ist..

Hat einer von den Motorexperten so was schon mal gesehen oder weiß, wo dies herrührt?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 6. Oktober 2018, 21:44

...Du sollst doch nicht immer mit dem Bleistift, beim Durchdrehen des Motors, darin rumspielen... {Du Du} :shock:

bic hat geschrieben:..eigentlich sind sie in etwa so lang wie das Einlaßfenster hoch ist..


Normalerweise sieht man so etwas, wenn die Fenster nicht komplett entgratet sind oder sich ein Guß- bzw. Ölkohlekrümel selbständig macht - also unkritisch - solange die Dinger nicht in Überzahl sind und sich als neuen Freund das Kurbelwellenlager auserkoren haben. Das hört man aber dann auch nach 5.000 km... :smile: Deshalb hat mein „Alt-Ingenieur“ immer penibel darauf geachtet, dass ich alle Kanäle gründlichst sauber mache und entgrate - auch wenn es schwerfällt -roll-
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 6. Oktober 2018, 22:26

Du hast Dein Beruf verfehlt, eigentlich müsstest Du so etwas sein, wie der große Beruhiger, danke!

Der Motor soll verkauft werden und da ist es gut, wenn man so etwas erklären kann. Ölkohle fällt bei diesem Motor aus, bei dem sind die Kolbenböden nur leicht grau und alle Kanäle metallisch blank, aber ein Grad oder ein Gußkrümel kann durchaus möglich sein. Nach der Laufzeit sollte das dann aber nun auch hoffentlich zum Stillstand gekommen sein, also der Grad hoffentlich entgradet sein und der Krümel sich verkrümelt haben. Die anderen Kolben haben übrigens nicht solche Spuren.

Also Danke Dir nochmal !
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 437
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Wartburg 353 1974
Simson Schwalbe
MZ ETZ 250
Moskwitsch Tretauto
Wohnort: Delbrück

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon Tobias » Sonntag 7. Oktober 2018, 15:58

Die Ölkohle könnte sich eventuell auch aus der Benzinpumpe gelöst haben wenn der neue Motor mit einer alten Pumpe betrieben wurde. In dem Unterdruckraum der PP60 ist ja sehr oft Ölkohle zu finden.
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 7. Oktober 2018, 19:47

Tobias hat geschrieben:Die Ölkohle könnte sich eventuell auch aus der Benzinpumpe gelöst haben wenn der neue Motor mit einer alten Pumpe betrieben wurde. In dem Unterdruckraum der PP60 ist ja sehr oft Ölkohle zu finden.

Das wäre sehr gut möglich, fällt diesmal aber aus - auch die Pumpe des Motors war/ist ladenneu. Ich glaube immer noch an einen Grat oder eine Verunreinigung bei der Montage. Bin heute nicht mehr dazu gekommen, werde aber den Zustand der Kanalkanten einmal abtasten (soweit man dies im montiertem Zustand kann) und ggflls. mit Stahlwolle nachbearbeiten, mit Stahlwolle deshalb, weil damit keine Schleifkörper frei werden. Außerdem werde ich mal probieren, ob sich die Striemen mit irgendwas anlösen lassen. Grundsätzlich hat mich Frank ja beruhigt und der Kolben zeigt ja auch keine Beschädigung, ich hätte aber doch gern gewußt, was hier passiert ist und dies i.O. gebracht (falls möglich). Ich werde dann berichten.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 11. Oktober 2018, 19:48

So, heute nun mal mein Glück versucht. Lösen ließen sich die Striemen mit nichts - jedenfalls mit nichts, was mir zur Verfügung stand. Erst die "mechanische" Bearbeitung mit Stahlwolle Sorte 0 brachte erfolgt, das Schwarze ist weg:

Unbenannt.JPG

Zurückgeblieben sind tatsächlich Kratzer, das Zeug was die Striemen verursacht hatte, was wohl doch etwas stabiler. Ich nehme mal an, da war Unsauberkeit bei der Montage im Spiel, denn die Kanalkanten weißen keinen Grat auf - ein wenig nachbearbeitet habe ich sie dennoch - sicher ist sicher. Jedenfalls bleibt es jetzt so, die Dinger sieht man nur unter der Lupe oder gegen das Licht, eine Gefahr geht wohl von denen nicht aus.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Donnerstag 11. Oktober 2018, 20:58

bic hat geschrieben:...die Dinger sieht man nur unter der Lupe oder gegen das Licht, eine Gefahr geht wohl von denen nicht aus.


...wenn Du wüsstest, wie so ein Rennmotor nach 2.500 km von innen aussieht... :eek:
5B400FC3-1A72-4353-8EBF-18EBEA78B8EC.jpeg

Das schöne bei den Wartburg-Motoren ist, die vertragen wirklich eine Menge... :smile: ...also wie schon geschrieben, alles gut [Bier]...solange man die Grundsätze des Maschinenbaus beachtet...
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 12. Oktober 2018, 00:11

frankyracing hat geschrieben:
bic hat geschrieben:...solange man die Grundsätze des Maschinenbaus beachtet...

Ich bemühe mich ja - zumindest zukünftig :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7774
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 12. Oktober 2018, 03:55

Und wenn da die Masseelektrode einer Kerze durch den Motor gewandert ist ... ?
War mir an einem Mopedmotor passiert.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 312
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Freitag 12. Oktober 2018, 06:57

WABUFAN hat geschrieben:Und wenn da die Masseelektrode einer Kerze durch den Motor gewandert ist ... ?.


...bei größeren Fremdkörpern, sieht dass dann so aus...
21B14D47-BA35-4AA3-B5D4-9FA83AD585E2.jpeg

Das Bild hier ist von einem DKW-Motor, bei dem sich nach und nach Ringnuten und Sicherungsstifte verabschieden.
Das kann so beim Wartburg nicht passieren - bei der Fehlkonstruktion DKW schon... -roll-

Beim Motörchen von bic, sah dass alles sehr harmlos und unkritisch aus, wie auch das Bild nach dem Reinigen zeigt. Solche Dinge können vorkommen und sind wirklich nicht schlimm. Abgebrochene Masseelektroden, Kolbenringstückchen oder - auch immer wieder gern genommen - herausgefallene Sicherungsfedern der Kerzenstecker, machen dann schon richtig Schaden.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 627
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Freitag 12. Oktober 2018, 07:00

BIC Du alter Perfektionist, das macht nix aus, aber Dir geht es eher darum, denke ich wo die Strimen herkommen. wird sich schwer ermitteln lassen, habe da auch keine Idee.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 12. Oktober 2018, 10:53

frankyracing hat geschrieben:
WABUFAN hat geschrieben:Und wenn da die Masseelektrode einer Kerze durch den Motor gewandert ist ... ?.


...bei größeren Fremdkörpern, sieht dass dann so aus...

Oder so:

07.jpg

Hier dann schon mit dem Korundstein nachbearbeitet und geglättet

DSC01963.jpg

alle Aufwerfungen des Materials sind verschwunden, also nur noch die Vertiefungen/Kerben vorhanden. So hatte ich den Kolben damals (an einem anderen Motor) wieder eingebaut und der läuft heute noch (der hatte auch nichts anderes, Zylinder, Ringpartie und Ringe ok, Kolben nicht eingefallen).

Also @ Fuchser, wie Du siehst - ganz so empfindlich bin ich nicht, ich war nur (und bin es immer noch) erstaunt, wo diese Spuren hergekommen sein sollen. Den Motor hatte ich selbst montiert und ins Auto eingebaut und dabei peinlichst auf Sauberkeit geachtet (nach Franky wahrscheinlich doch nicht genug [smilie=hi ya!.gif] ). Der Motor ist dann auch nie z.B. ohne Luftfilter gelaufen (selbst beim ersten Startversuch nicht) und daran herumgeschraubt hat seit dem Einbau auch keiner. Aber Du hast schon Recht, wo nun genau die Striemen herkommen, wird sich nicht mehr ermitteln lassen. Ich hoffe nur, dass diese ganz zum Anfang der Laufzeit entstanden sind und die Ursache sich mittlerweile durch den Auspuff verflüchtigt hat.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
W311/58
Ölmischer
Beiträge: 286
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Freitag 12. Oktober 2018, 11:14

Diese kleinen niedlichen Kratzer sind doch auf der Einlaßseite. Da kann ich mir nur vorstellen das etwas doch mal angesaugt wurde was da nichts in dem Ansaugkanal oder Lufi zu suchen hatte. Von der Kerze etwas an 3 Ringen vorbei bis da hin :?
Gruß Andreas

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 12. Oktober 2018, 12:31

W311/58 hat geschrieben:...kann ich mir nur vorstellen das etwas doch mal angesaugt wurde was da nichts in dem Ansaugkanal oder Lufi zu suchen hatte...

Klingt nachvollziehbar, allerdings war der Vergaser ebenfalls neu. Was vorher nicht geprüft/gereinigt wurde, sind der Luftfilter- und der Abzweigtopf - die waren aber lediglich zum Motorwechsel abgeklemmt und vorher ja so in Betrieb. Außerdem wäre dann ja anzunehmen, dass alle drei Töpfe etwas abbekommen hätten - aber nur einer? Das Ganze bleibt wohl eines der großen, ungelösten Rätsel der Welt :shock: :shock:

Ach so, Kerzen sind heile und von oben sind in den Töpfen mit dem Endoskop keine Auffälligkeiten zu sehen. Kompression liegt bei allen Zylinder kalt gleichmäßig etwas über 9 - der Motor hat sonst nix, ich habe vielleicht etwas hyperventiliert wegen der Striemen - lassen wir es nun gut sein :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
W311/58
Ölmischer
Beiträge: 286
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Freitag 12. Oktober 2018, 13:14

Laß doch nur 2 Sandkörner im Lufi sein und werden genau zu dem Zeitpunkt angesaugt wo diese auf genau den Zylinder treffen. Dann bekommen die anderen nichts ab. Außer Du hast eine Wanderdüne im Lufi 8) {smoker}
Gruß Andreas

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3416
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Kolben - was ist das?

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 12. Oktober 2018, 13:17

W311/58 hat geschrieben:Laß doch nur 2 Sandkörner im Lufi sein und werden genau zu dem Zeitpunkt angesaugt wo diese auf genau den Zylinder treffen. Dann bekommen die anderen nichts ab .....

Ich sags ja, ich hasse Sandkörner, schon in den Schuhen taugen die nichts {sehrfreuen} {sehrfreuen} {sehrfreuen} An sonst - durchaus möglich, aber -nixwissen-
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste