Getriebeöl

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Gert
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 17:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Baujahr 1961 Limo.
Barkas B 1000 Baujahr 1976 Bus
Trabant 601 Baujahr 1978
Wohnort: Plauen Vogtland

Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Gert » Donnerstag 25. Juli 2019, 15:17

Hallo, mal einige Frage zum Getriebeöl.
Man soll ja SAE 80 verwenden. Ich habe noch eine Flasche gefunden da steht SAE 80-90. (LIQUI MOLY)
Ist das gut? Oder der noch besser? Und wie bekommt man das neue am besten wieder rein?
Das geht doch nur über die Öffnung vom Ölmessstab oder? So mit Schlauch und Spritze ??
Habe da auch noch was von einer 2 x Ablassschraube gelesen. Ich finde aber am ausgebauten Getriebe
nur die eine.

Grüse Gert

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:05

Gert hat geschrieben:Hallo, mal einige Frage zum Getriebeöl.
Man soll ja SAE 80 verwenden. Ich habe noch eine Flasche gefunden da steht SAE 80-90. (LIQUI MOLY)
Ist das gut? Oder der noch besser? Und wie bekommt man das neue am besten wieder rein?
Das geht doch nur über die Öffnung vom Ölmessstab oder? So mit Schlauch und Spritze ??
Habe da auch noch was von einer 2 x Ablassschraube gelesen. Ich finde aber am ausgebauten Getriebe
nur die eine.

Für den Sommer SAE 90 EP und für den WInter SAE 80 EP. Ein Mehrbereichsöl, das beide Viskositäten abdeckt geht natürlich auch, wichtig ist das "EP" (Extreme-Pressure) -also z.B "SAE 80-90 EP"- für das Differential und den Freilauf. An sont bitte "GL 4" (oder niedriger) und keinenfalls "GL 5", das mögen die Synchronringe nicht so sehr. Füllmenge ist übrigens 2,5 l und ja, das Öl wird über die Öffnung vom Ölmessstab eingefüllt. Eine zweite Ablassschraube haben nur die 312er Getriebe hinten im Freilaufgehäuse.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 2123
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962 (leider verkauft), Wartburg 353 Bj 10/73 Erstzulassung 2/1974, Wartburg 312 Camping Bj 12/67, Erstzulassung 1/68.
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:19

Ein passender Schlauch und ein Trichter sind beim Befüllen hilfreich
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1282
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Hanner » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:45

Hallo,

so habe ich es auch gerade gemacht.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Gert
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 17:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Baujahr 1961 Limo.
Barkas B 1000 Baujahr 1976 Bus
Trabant 601 Baujahr 1978
Wohnort: Plauen Vogtland

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Gert » Donnerstag 25. Juli 2019, 18:16

Danke an alle für die schnellen Antworten !!
Hat mir sehr geholfen !!
Grüsse und gute Fahrt Gert

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 4058
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 25. Juli 2019, 18:32

Fast alle heutigen Flaschen mit Getriebeöl haben einen ausziehbaren Schlauch mit Verschluss-Stopfen.
Damit werden keine weiteren Hilfsmittel benötigt.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Gert
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 17:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Baujahr 1961 Limo.
Barkas B 1000 Baujahr 1976 Bus
Trabant 601 Baujahr 1978
Wohnort: Plauen Vogtland

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Gert » Donnerstag 25. Juli 2019, 18:53

Hast du das schon mal am 311 gemacht? Ich glaube der Schlauch an der Flasche nützt da wenig ??
Das ist da unten verdammt eng mit der Öffnung für den Ölmessstab !

Grüsse Gert

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 25. Juli 2019, 19:19

Gert hat geschrieben:Hast du das schon mal am 311 gemacht? Ich glaube der Schlauch an der Flasche nützt da wenig ??
Das ist da unten verdammt eng mit der Öffnung für den Ölmessstab !

Grüsse Gert

Doch, das geht problemlos, das habe ich sogar einmal im Urlaub auf dem Parkplatz vor A.T.U gemacht (ich hatte vergessen vor dem Urlaub aufzufüllen und ATU hatte das richtige Öl - Castrol Manual EP 80W-90). Die Lenkung ganz nach links einschlagen und man kommt ziemlich gut an.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Gert
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 17:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Baujahr 1961 Limo.
Barkas B 1000 Baujahr 1976 Bus
Trabant 601 Baujahr 1978
Wohnort: Plauen Vogtland

Re: Getriebeöl

Ungelesener Beitragvon Gert » Freitag 26. Juli 2019, 10:44

Danke das werde ich mal so versuchen. Ich gehe dazu auf eine alte Hebebühne, da müsste es ja noch besser gehen.
Und das mit dem Öl war auch ein guter Tipp. Danke noch mal an alle!!
Grüsse Gert


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste