2T-Motor von SAAB

Motor, Vergaser, Ansaug- und Abgasanlage, Getriebe, Antriebe, Störungen am Motor

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2327
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 10. Januar 2010, 16:52

Unten die
Schnittzeichnung der ersten 750cc und 850cc aus den Jahren 1955 bis 1964.
Die Konstruktion des 750cc Motors stammt von Müller aus Andernach. Es war ein
gemeinsamer Entwicklungsauftrag von Saab und Heinkel.
Bei den 750cc Motoren machten noch kurbelwellengeführten Pleuel und GG-Kolbenringe Probleme.
Bei den 850cc Motoren löste Saab diese Probleme durch kolbengeführte Pleuel und verchromten Kolbenringen.
750cc Motor:
3 Zyl. 66x 73mm Hub, Verdichtung 7,3:1 bis 11:1, 2 verdrehte Überströmkanäle um die
Blocklänge so kurz wie möglich für einen effektiven 3 in1 – Krümmer zu erhalten. Die Überströmkanäle führen bis ins Kurbelgehäuse ( keine Überströmfenster im Kolben).
Leistung: 33 bis 92 PS in der Le Mans-Ausführung mit Doppelvergaser..
1959 kam der 850cc Motor:
Änderung der Zyl.-Bohrung von 66 auf 70mm und ab 1962 als Sport mit separater Ölschmierung und 3 Vergasern. Verdichtung 7,3.1 bis 11:1, Leistung von 38 bis 97PS
im Jahre 1966. 1967 wurden die 2-Takter eingestellt.
In den nächsten Tagen können wir dann die 3-Vergaser Ausführung im Detail zeigen.

Grüße von Stig und Hubbe
Dateianhänge
Saab-motor.jpg
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2327
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 10. Januar 2010, 16:57

Wietere Bilde von eine Tuning-Prospekte für SAAB 93 von Hubbe gesendet.
Dateianhänge
Sp.Motor+m.+Getr..jpg
Tuningsmaße+Block.jpg
Saab+Zyl.-Kopf.jpg
Saab+Block+Gr.2.jpg
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2327
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 10. Januar 2010, 17:00

Hier die Ölpumpe (gibt noch 3 Dokumente wie ich nicht gerade öffnen könnte, arbeiten später wieter daran)
Dateianhänge
lpumpe.jpg
lpumpe.jpg (17.37 KiB) 17544 mal betrachtet
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

torei
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon torei » Montag 11. Januar 2010, 12:47

Hej Stig og Hubbe!

Ich war bis voriges Jahr im Sommer als Trucker in Skandinavien unterwegs. Da habe ich Kontakte geknüpft um mir einen 2-Takt -SAAB-Motor zu besorgen. Da meine damalige Firma Insolvent gegangen ist bin ich jetzt nur noch in Deutschland unterwegs und der Weg privat nach Schweden nur um einen Motor zu holen ist mir zu teuer, also hab ich die Sache abgesagt.
Jetzt meine Frage an euch, hat schon mal jemand probiert einen SAAB-Motor in einen Wartburg einzubauen? Die Webseite vom Niklas Enander finde ich auch sehr interessant.

Mvh Torsten

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Montag 11. Januar 2010, 14:32

torei hat geschrieben:Hej Stig og Hubbe!

Ich war bis voriges Jahr im Sommer als Trucker in Skandinavien unterwegs. Da habe ich Kontakte geknüpft um mir einen 2-Takt -SAAB-Motor zu besorgen. Da meine damalige Firma Insolvent gegangen ist bin ich jetzt nur noch in Deutschland unterwegs und der Weg privat nach Schweden nur um einen Motor zu holen ist mir zu teuer, also hab ich die Sache abgesagt.
Jetzt meine Frage an euch, hat schon mal jemand probiert einen SAAB-Motor in einen Wartburg einzubauen? Die Webseite vom Niklas Enander finde ich auch sehr interessant.

Mvh Torsten



Mvh. Aha Torsten, Du verstehst eine skandinavische Sprache?

Hallo Torsten,

ich würde keinen Saab 2T-Motor für den Wartburg empfehlen, das Kühlsystem des Saab ist so ausgelegt, dass der Motor schräg montiert werden muss, und zwar 30° nach links und ca. 5° nach hinten. Was soll der Sinn sein? Der Saab Standardmotor hat mit 850cc 40-42PS, der Wartburg mit 1000cc 50-55PS. Wenn Saab, dann ein komplettes Auto. Ein gebrauchter Saab-Motor kostet in Schweden mindestens 150,-Euro. Dann musst Du mit neuen Kolben und überholter Kurbelwelle rechnen. Die Ersatzteilpreise sind in etwa mit Wartburg-Preisen vergleichbar. Ein 850cc Sportmotor kostet um die 3000,-Euro. Die Preise zum Aufrüsten auf 1000cc hast Du ja auf Enanders Homepage gesehen. Die Verwendung von Enander-Teilen im Wartburg kann ich nicht erkennen.
Mein Vorschlag ist, ein kompletter Saab oder verbessere Deinen Wartburg-Motor mit unserem Saab-Wissen. Was erwartest Du von einem verbesserten Motor.
Mit Stig kann ich dann gut Wartburg und Saab vergleichen.

MfG. Hubbe

torei
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon torei » Montag 11. Januar 2010, 18:43

Hej Hubbe!

Ja ich spreche ein wenig Dänisch und das Schwedische ist ja auch nicht so weit weg.
Mit dem SAAB-Motor wollte ich probieren ob es machbar ist, den artverwandten Motor in den Warti zu implantieren. Es sind mir DKW mit Wartburgmotor bekannt und einen Wartburg mit Mantzel-DKW-Motor kenne ich auch. Warum also nicht mal das mit dem SAAB probieren. 150,-€ hätte ich für einen gebrauchten und 1500,- für einen komplett überholten bezahlen sollen. Mit der Einbaulage das ist klar. Wie sieht es mit dem Flansch aus? Der Wartburg hat die Zentrierkante am Motor der DKW hat sie am Getriebe, der SAAB auch? Dann müßte man Führungen in die Getriebeglocke einschrauben.
Meinen Wartburgmotor mit eurem SAAB-Wissen zu verbessern ist mein Ziel. Ich habe einen 3-Kanal-Motor mit den Kanälen vom Kurbelgehäuse aus. Der soll später mal in meinen Bergrenn-Gruppe-2-WR rein.

Hej-hej Torsten

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2327
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Montag 11. Januar 2010, 21:16

Hier Bilder von Öberstromkanale
Dateianhänge
verström2.JPG
verström2.JPG (6.61 KiB) 17302 mal betrachtet
PB250047.JPG
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2327
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Montag 11. Januar 2010, 21:21

Mehr Bilder
Dateianhänge
motorsvart.JPG
Motorteil und Unterteil
gronmotor.JPG
Der getunte Motor mit drei Vergaser
Zuletzt geändert von Warre 1000 am Dienstag 12. Januar 2010, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Montag 11. Januar 2010, 21:44

torei hat geschrieben:Hej Hubbe!

Ja ich spreche ein wenig Dänisch und das Schwedische ist ja auch nicht so weit weg.
Mit dem SAAB-Motor wollte ich probieren ob es machbar ist, den artverwandten Motor in den Warti zu implantieren. Es sind mir DKW mit Wartburgmotor bekannt und einen Wartburg mit Mantzel-DKW-Motor kenne ich auch. Warum also nicht mal das mit dem SAAB probieren. 150,-€ hätte ich für einen gebrauchten und 1500,- für einen komplett überholten bezahlen sollen. Mit der Einbaulage das ist klar. Wie sieht es mit dem Flansch aus? Der Wartburg hat die Zentrierkante am Motor der DKW hat sie am Getriebe, der SAAB auch? Dann müßte man Führungen in die Getriebeglocke einschrauben.
Meinen Wartburgmotor mit eurem SAAB-Wissen zu verbessern ist mein Ziel. Ich habe einen 3-Kanal-Motor mit den Kanälen vom Kurbelgehäuse aus. Der soll später mal in meinen Bergrenn-Gruppe-2-WR rein.

Hej-hej Torsten


(Hej Torsten, alt er muligt)
Hallo Torsten,

alles ist möglich, aber lass uns erstmal den Saab-Motor vorstellen. Nach der Vorstellung von Motorblock und Kopf kommt das Ansaugsystem, dann das Auslasssystem und dann die unterschiedliche Ausführung der Saab- und Wartburg-Bauteile. Wenn gewünscht, das Tuning an den Saab-Motoren und
eventuell die Anpassung an Wartburg.

MfG. Hubbe

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Montag 11. Januar 2010, 22:17

Warre 1000 hat geschrieben:Hier Bilder von Öberstromkanale


Hier noch ein Nachtrag zu den Bildern und Skizzen. Der Zylinderabstand beträgt 90mm,
die Blockhöhe 217mm. Die Kupplung ist die gleiche wie im alten VW-Transporter.
Saab benutzte wie Wartburg 2 Kurbelwellen. Die Standardkurbelwelle mit einer Primärverdichtung
von 1,35:1 und die Vollwangen-Kurbelwelle mit einer Primärverdichtung von 1,41:1.
Beim Standardmotor verliert die Vollwangenkurbelwelle bei 2000u/min ca. 0,8PS und bei 3000u/min
1,6PS. Ab 5000u/min ändert sich das Blatt, durch die Vollwangenwelle erhöht sich die Leistung bis
um 1,9PS bei 6000u/min. Je nach Einsatz wurde die eine oder andere Kurbelwelle eingesetzt.
Die Pleuel haben einen Abstand von 135mm zwischen Kolbenbolzenauge und Kurbelwellenlager.
Der Kolben hat eine Kompressionshöhe von 46mm.
Steuerzeiten:
Ansaugen: Von 108° bis 142°
Überströmen: Von 116° bis 138°
Auslassen: Von 146° bis 178°
Wenn keine Fragen zum Block kommen, behandeln wir das nächste Mal die Vergaser.

Stig und Hubbe

eifel

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon eifel » Dienstag 12. Januar 2010, 08:08

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für die Mühe die ihr euch macht. So ausführlich und detailliert habe ich noch keine Infos zu dem Motor gefunden. Besonders auf die Bilder von den Überströmern war ich gespannt. Ich dachte mir schon daß es genau so aussehen würde da ich mal paar Kolben für den Saab-Motor gefunden hatte.

Ich glaube DKW hat die Überströmer beim F102-Motor auch so gebaut. Leider ist es fast unmöglich so einem Motor zu bekommen oder wenigstens mal
anschauen zu können. AWE hatte auch versuche mit dieser Form der Überströmer gemacht. Die wurden aber wieder verworfen da Probleme mit dem Anströmen
der unteren Überstromfenster bestanden. Die Hubwangen der Kurbelwellen haben bei AWE die Strömung behindert. Ich hab mal paar Bilder von so einem AWE-Block angehangen. Ist sogar die Ausführung mit 3tem Überströmer. Beachtet mal das Gussdatum

Eine Frage habe ich noch zum Block. Könnte ihr uns bitte noch die Breite der Überstromkanäle mitteilen??? Nicht die Fensterbreite. Danke.

Viele Grüße,
Leif
Dateianhänge
k-DSC00069.JPG
k-DSC00066.JPG
k-DSC00065.JPG
k-DSC00063.JPG
k-DSC00062.JPG
k-DSC00061.JPG
k-DSC00060.JPG

torei
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon torei » Dienstag 12. Januar 2010, 11:38

Hej Leif!

Das ist genau der Block der bei mir in der Schrankwand steht.

Gruß Torsten

Rallye123
Rostdispatcher
Beiträge: 537
Registriert: Dienstag 11. März 2008, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): W 353 Bj 1979
zur Zeit zerlegt
Wohnort: bei Annaberg

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Rallye123 » Dienstag 12. Januar 2010, 12:10

Mir ist noch eine Frage eingefallen .....wie sind die Abstände der Zyl.Kopfschrauben.....da die beim Wartburg sehr weit auseinander stehen gibt es da ja öfters undichte Zyl.kopfdichtungen

Lars

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Dienstag 12. Januar 2010, 16:55

Hallo Leif,

mein Blick viel zu erst auf Deine Fotos. Ich dachte, nanu ein Saab-Motor mit 3 Kanälen. Auf den 2.Blick konnte ich aber am Einlasskanal und der Form des Überströmkanals sehen, dass das kein Saab-Block ist. Der Saab hat 2 Stück 15 x 20 mm gegossene Hauptüberströmkanäle, die Überstromfenster in den Zylinder haben die Maße 15 x 28 mm.
Interessant ist der Hinweis beim 3 - Kanal AWE-Motor, dass die Kurbelwelle die Strömung negativ beeinflusst. Wir konnten nur Vorteile mit der Standardkurbelwelle feststellen können.
Der Motor beschleunigt besser und den minimalen Leistungsverlust bei 6000 u/min haben wir mit größerem Venturi (Lufttrichter) mehr als ausgeglichen.

Mir sagte ein Bekannter der sich mit DKW auskennt, dass alle DKW-Motoren bis zum F102 mit Überströmkanälen durchs Kolbenfenster Standard waren. Nur die MTZ - Motoren hatten 2 Hautüberströmkanäle vom Kurbelgehäuse und einen kurzen 3. Kanal durch ein Kolbenfenster .

Hallo Thore,

jetzt weiß ich auch was Du für einen Motor hast, ich wusste nichts von Wartburg-Motoren mit 2 ½ Kanälen. Waren diese Motoren käuflich, oder sind das Überbleibsel aus der Versuchsabteilung?

Hallo Lars,

der Saab-Zylinderkopf ist mit 12 Schrauben befestigt. Der Abstand vom Bohrungsdurchmesser des Zylinders bis Mitte Schraube beträgt 12,5 mm

Gruß Hubbe

torei
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon torei » Dienstag 12. Januar 2010, 17:41

Hej Hubbe!

Von diesen Blöcken gibt es nur eine Hand voll. Ich habe meinen "re-importiert" aus dem Westen. Der Vorbesitzer hatte ihn von einem DKW-Spezialisten mit Motorsport-Erfahrung bekommen. AWE soll diese fast identisch zu den Mantzel-DKW-Motoren nachgegossen haben, welche ja die einzigen DKW-Motoren mit den Überströmern aus dem Kurbelgehäuse waren. Ob die Kanäle nun wirklich identisch ausgebildet sind kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Ich hatte aber vor Jahren mal die Gelegenheit einen rohen Mantzel anzusehen.

Torsten

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Dienstag 12. Januar 2010, 18:51

Ich finde das Video gut, was Stig vom SAAB-MUSEUM gefunden hat.

http://www.youtube.com/watch?v=SznQqyUsc-o

jg-supervision
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 19. Februar 2006, 14:37
Wohnort: Gadebusch

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon jg-supervision » Dienstag 12. Januar 2010, 21:52

hu hat geschrieben:Hallo Leif,

mein Blick viel zu erst auf Deine Fotos. Ich dachte, nanu ein Saab-Motor mit 3 Kanälen. Auf den 2.Blick konnte ich aber am Einlasskanal und der Form des Überströmkanals sehen, dass das kein Saab-Block ist. Der Saab hat 2 Stück 15 x 20 mm gegossene Hauptüberströmkanäle, die Überstromfenster in den Zylinder haben die Maße 15 x 28 mm.
Interessant ist der Hinweis beim 3 - Kanal AWE-Motor, dass die Kurbelwelle die Strömung negativ beeinflusst. Wir konnten nur Vorteile mit der Standardkurbelwelle feststellen können.
Der Motor beschleunigt besser und den minimalen Leistungsverlust bei 6000 u/min haben wir mit größerem Venturi (Lufttrichter) mehr als ausgeglichen.

Mir sagte ein Bekannter der sich mit DKW auskennt, dass alle DKW-Motoren bis zum F102 mit Überströmkanälen durchs Kolbenfenster Standard waren. Nur die MTZ - Motoren hatten 2 Hautüberströmkanäle vom Kurbelgehäuse und einen kurzen 3. Kanal durch ein Kolbenfenster .

Hallo Thore,

jetzt weiß ich auch was Du für einen Motor hast, ich wusste nichts von Wartburg-Motoren mit 2 ½ Kanälen. Waren diese Motoren käuflich, oder sind das Überbleibsel aus der Versuchsabteilung?

Hallo Lars,

der Saab-Zylinderkopf ist mit 12 Schrauben befestigt. Der Abstand vom Bohrungsdurchmesser des Zylinders bis Mitte Schraube beträgt 12,5 mm

Gruß Hubbe


Hallo Hubbe,

Ich schließe mich Leif an und freue mich über solch kompetente Info's zu unseren "Baby's", dem 3-Zylinder Zweitakter... [Bier]

Sehr interessant finde ich Eure Erfahrungs-Werte zu den unterschiedlichen Kurbelwellen-Bauarten. Habt Ihr die Werte mittels LPS verifiziert oder sind die Werte in Abhängigkeit von Drehzahl aus Berechnungen mittels Simulations-Programmen hervorgegangen?

Kannst Du auch Aussagen zu den Drehmoment-Verläufen in Abhängigkeit von der Drehzahl bei Messungen mit der Halb-bzw. Vollwange machen?

Anbei mal ein interessanter AWE-Block, welcher bei 1000 ccm über 3 Einzel-Einlässe und Überströmer-Austritt mit gestreckter Länge von 40mm verfügt.

Nach meinem Trimming werden sich folgende Steuerzeiten ergeben: E.ö. 142°, Ü.ö. 120° und A.ö. 176°

Beatmet wird der Motor dann mittels 3 Stk. BVF M6 Vergaser mit einem Durchlass von 38mm; Düsenabstimmung so, dass auf dem LPS über die gesamte Messung der Lambda-Wert nicht über 0,90 ansteigt...

Diesen Motor will ich nun primär nutzen, um genau die Unterschiede im Leistungs- und Drehmoment-Verhalten mit Halb- und im Vergleich mit der Vollwangen-Kurbelwelle zu verifizieren.

Könntet Ihr noch mal Eure Erfahrungen zu den optimalen Krümmer- und Reso-Dimensionen sowie Konstruktion am Saab-Motor beschreiben {beifall} ?!

Drehmomentstarke Grüße aus Nord-Deutschland sendet
Torsten JG
Dateianhänge
DSCF0044-1.jpg
DSCF0034-1.jpg
DSCF0036-1.jpg

eifel

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon eifel » Mittwoch 13. Januar 2010, 09:26

Guten Morgen zusammen,

15x20mm sind die Überströmer. Also doch kleiner als ich dachte. Interessant sind die Steuerzeiten mit denen ihr bei den Saab-Motoren fahrt. Mich erstaunt daß ihr mit verhältnismäßig wenig Auslasssteuerzeit bei widerum viel Überstromsteuerzeit fahrt. Also recht wenig Vorauslass. Dafür drehen die Motoren aber recht gut wie man auf den Videos bei youtube sehen kann. Wie sieht denn der Auslassschlitz aus??

Ich fahre bei den 85PSern mit Einlass 143°, Überstrom 120° und Auslass 172. Ich hab mal die Map des Auslasskanals für den 85PS Motor angehangen.

@Torsten (Torej) Ich kenne den Vorbesitzer deines Motors. Daher habe ich auch die Bilder und Infos dazu.

@Torsten (JG) Du hast dich wohl aus den Schneemassen befreien können? :lol: Ich freu mich schon auf die Ergebnisse. Außerdem müssen wir mal wieder telefonieren. Ist schon ganz schön eingeschlafen.

VG, LEif
Dateianhänge
Auslass map.JPG

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Mittwoch 13. Januar 2010, 10:42

Hallo Torsten JG,

das ist natürlich erfreulich für uns, wenn unsere Saab 2T-Erfahrungen bei Euch Wartburg Spezis ankommen.

Hier die Antworten zu Deinen Fragen:

Frage:
Sehr interessant finde ich Eure Erfahrungs-Werte zu den unterschiedlichen Kurbelwellen-Bauarten. Habt Ihr die Werte mittels LPS verifiziert oder sind die Werte in Abhängigkeit von Drehzahl aus Berechnungen mittels Simulations-Programmen hervorgegangen?
Antwort:
Das sind simulierte Werte für einen 850cc 1-Vergaser Motor mit E = 126°, Ü = 136° und A = 174°. Subjektiv wurde diese Leistungsentfaltung von mehreren Fahrern bestätigt.

Frage:
Kannst Du auch Aussagen zu den Drehmoment-Verläufen in Abhängigkeit von der Drehzahl bei Messungen mit der Halb-bzw. Vollwange machen?
Antwort:
Da müssen wir im Saab-Museum nachfragen. Dort sind die alten 2T-Unterlagen archiviert.
http://www.youtube.com/watch?v=SznQqyUsc-o

Nach meinem Trimming werden sich folgende Steuerzeiten ergeben: E.ö. 142°, Ü.ö. 120° und A.ö. 176°
Antwort:
Bei Saab wurden für diese Ein- und Auslass-Steuerzeiten 136° fürs Überströmen empfohlen.


Beatmet wird der Motor dann mittels 3 Stk. BVF M6 Vergaser mit einem Durchlass von 38mm; Düsenabstimmung so, dass auf dem LPS über die gesamte Messung der Lambda-Wert nicht über 0,90 ansteigt...
Antwort:
Der Saab 2-Takter erreicht seine maximale Leistung bei ca.. 0,85 Lamda.

Frage:
Könntet Ihr noch mal Eure Erfahrungen zu den optimalen Krümmer- und Reso-Dimensionen sowie Konstruktion am Saab-Motor beschreiben?!
Antwort
Das Thema ist umfangreich und muss separat behandelt werden. Saab benutzte bis zu 4000 u/min den 3 in 1-Krümmereffekt und zwischen 4000-6000 u/min den Resoeffekt. Bei höheren Drehzahlen wurde entsprechend der Resobereich gekürzt. Es gibt neuerdings von Enander (Der Name wurde bereits von Torsten Torei erwähnt) einen Reso. Dieser ist in etwa mit dem Reso von Schreibfaulheit vergleichbar. Der zyl.Bereich ist um 75 mm kürzer und der Gegenkonus um 20 mm länger als bei Schreibfaulheit. Dieser Reso soll so berechnet sein, dass die Leistung zwischen 2000 und 7000 u/min angehoben wird.

Viele Grüße von
Stig und Hubbe

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1127
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Mittwoch 13. Januar 2010, 12:41

Hallo!

Bezüglich der Kurbelwellen scheint es beim AWE auch umfangreiche Untersuchungen gegeben haben. Leider habe ich keine Unterlagen dazu, aber mir ist bekannt das der bessere Drehmomentverlauf der Halbwange dazu geführt hat daß diese in allen B1000 Motoren verbaut wurde, auch zwischen 69 und 86. Dafür sank die Maximalleistung von 50 auf 46PS. Meines Wissens nach war das auch die einzige Änderung zwischen B1000 und W353.

Grüße: rallye311

Gast

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Gast » Freitag 15. Januar 2010, 12:01

Malzeit

So ein Motor wie Leifi eingefügt hat war doch vor kurzen erst in der Bucht zu erwerben.Nur leider wieder vorzeitig beendet.

Ich fraga mich nur wo diese(r) "Goldstaub" immerwieder auftaucht -nixwissen-

Ich such und finde nix...

MFG G

Benutzeravatar
Tommy_OAL
Hauptbremszylinder- versteher
Beiträge: 1189
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 02:48
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353, Bj 82; Barkas B1000, Bj 67; Shiguli 2101, Bj 75; Wolga M21, Bj 67; Tatra 603, Bj. 71; Qek Junior, Bj. 82; Camptourist CT6-1, Bj 77; Simson SR50, Bj. 86; Simson SR50, Bj. 88; BMW K100, Bj. 83; Ford Consul, Bj 75; Fiat 900E, Bj, 82; Ssangyong Rexton W, Bj. 2014
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Wohnort: Rettenbach am Auerberg, Kreis OAL

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Tommy_OAL » Freitag 15. Januar 2010, 17:13

rallye311 hat geschrieben:... mir ist bekannt das der bessere Drehmomentverlauf der Halbwange dazu geführt hat daß diese in allen B1000 Motoren verbaut wurde, auch zwischen 69 und 86. Dafür sank die Maximalleistung von 50 auf 46PS. Meines Wissens nach war das auch die einzige Änderung zwischen B1000 und W353.


Stirnrunzel ...
Auch mich interessiert der effektive Vergleich der Wangenformen sehr; ich vertrete die Ansicht, dass ihr Effekt oft überschätzt bzw überbewertet wird.

Zum B1000 vs. 353: Hier leugne ich erbittert, dass die Unterschiede in der Kraftentfaltung (und den sich daraus ergebenden Maximalwerten der entsprechenden Kurven) primär der Welle geschuldet sind. Sowohl der Ansaug- als auch insbesondere der Auslasstrakt (Krümmer und VSD) sind beim B1000 anders als beim 353. Wenn man die Vollscheibenwelle in einen B1000 einbaut (ich hab so eine drin), hat er dennoch nicht die Charakteristik des 353 ...
Ich weiß zwar, dass der günstigere Md-Verlauf die offizielle Begründung für die Halbwangenwelle bei den für den B1000 vorgesehenen 353-1-Motoren war. Aber es gibt ja auch die Theorie, dass ihr (wirtschaftlicher) Hauptvorteil in der Materialeinsparung lag. Vielleicht war das ja auch der Grund ...
Das nur am Rande ...

Gruß
Tommy
Ein Nickerchen hinterm Lenkrad schützt vorm Älterwerden!

Rallye123
Rostdispatcher
Beiträge: 537
Registriert: Dienstag 11. März 2008, 09:23
Mein(e) Fahrzeug(e): W 353 Bj 1979
zur Zeit zerlegt
Wohnort: bei Annaberg

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Rallye123 » Freitag 15. Januar 2010, 18:00

@ Tommy AOL

vergleicht man ältere Motocrossmotore......enge Wellen...enge Kurbelgehäuse

Aktuelle Motore ( ich gehe mal von 2005 er aus )....Aussparungen in der Welle und nicht so enge Kurbelgehäuse


Ältere Motore wurden meist nur auf hohe Leistung getrimmt neuere Geländemotorräder sind doch extrem auf Fahrbarkeit entwickelt, deshalb kamen ja auch die Steuerwalzen oder Schieber in die Auslässe.

Für alte Motore hat eure Ausseage sicher ihre Richtigkeit aber bei Neuen Sachen mit einer guten Kurbelgehäusefüllung durch Membran oder Ähnliches würde ich den Vorang der Halbwelle geben

Lars

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Donnerstag 28. Januar 2010, 18:19

Nach dem SAAB weiter existiert, wird Stig ein paar weitere Bilder die jetzt im Januar geschossen wurden, für weitere Diskussionen im Forum aufbereiten.
Hier ein finnischer Saab http://forum.saabklubben.nu/ubbthreads. ... name=Riksu ralli EK 1 Hyppy pienennetty 2.jpg

Gruß Hubbe

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Donnerstag 28. Januar 2010, 18:29

hu hat geschrieben:Nach dem SAAB weiter existiert, wird Stig ein paar weitere Bilder die jetzt im Januar geschossen wurden, für weitere Diskussionen im Forum aufbereiten.
Hier ein finnischer Saab http://forum.saabklubben.nu/ubbthreads. ... name=Riksu ralli EK 1 Hyppy pienennetty 2.jpg

Und hier das Video zum Bild: http://www.youtube.com/watch?v=w_GhMVnBH6Y


Gruß Hubbe

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2327
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Donnerstag 28. Januar 2010, 19:13

Nach der Rettung von SAAB, hier weitere 2T-Bilder aus dem SAAB-MUSEUM. (Hubbe hat diese Bilder bekommt von ein Freund)
Dateianhänge
Motor+1+Verg..jpg
Motor mit 1 Vergaser im Schnitt
Motor+1+Vergaser.jpg
Motor mit 1 Vergaser im Schnitt
Motor+3+Verg+im+Schnitt.jpg
Motor mit 3 Vergaser im Schnitt
Motor+3+Vergaser.jpg
Motor mit 3 Vergaser
Motor+Abgasseite.jpg
Motor an Abgasseite
Motor+mit+Halbwelle.jpg
Motor mit Halbwelle
Motor+mit+Vollwelle.jpg
Motor mit Vollwelle
Motor+mit+Zündverteiler.jpg
Motor mit Zündverteiler
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Freitag 29. Januar 2010, 21:46

Hallo Leifi, Lars, Torsten Torej, Torsten JG, Tommy und Gast,

interessant der Hinweis, dass die Vollwelle beim 2 ½ Kanal AWE Motor die Strömung in die Überströmkanäle negativ beeinflusste. Darum hatte Saab wohl bei den Sport- bzw. Monte Carlo-Motoren mit Vollwelle die Überströmkanäle unten im Kurbelgehäuse ca. 10mm kürzer als bei den Std.-Motoren mit Halbwelle. Bei den Gruppe2-Motoren wurde weiter gekürzt, siehe das Maß 90mm im Schnittbild des Saab Blockes. Die Kanalmaße und Formen liefere ich noch nach.
Ich bin der Meinung, wenn jetzt keine weitere Fragen kommen, behandeln wir Vergaser , Auslass und Zündung. Anschließend das Tuning. OK?

Hubbe

torei
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon torei » Freitag 29. Januar 2010, 22:13

Hej Hubbe!

Der Vorbesitzer von meinem Block hatte angefangen die Überströmer um 18mm nach oben zu kürzen. Das sollte das Maß vom Mantzel-Block sein. Ich hab gerade mal nachgemessen, das sind auch genau 90mm wie in eurer Zeichnung.

Mvh torei

hu

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon hu » Freitag 29. Januar 2010, 23:30

Hallo Torsten Torej,

Du willst Deinen Motor ja später in einen Bergrenn-Gruppe-2-WR einbauen, da würde ich die Überströmkanäle nur wenig kürzen und eine Halbwelle einbauen. Entscheidend ist nicht Voll-oder Halbwelle, sondern die Primärverdichtung. Ich fuhr vor etwa 18 Jahren die Bavaria-Rallye, die Starts gingen immer bergauf, da habe ich immer beim Anfahren die Zeit liegen gelassen.
Meine Erfahrung habe ich weiter gegeben und den Einbau einer Halbwelle empfohlen. Jetzt kam der gleiche Motor viel besser von unten heraus. Überprüfe bitte an Deinem Motor die Primärverdichtung, ich empfehle die Primärverdichtung 1,4. Du kannst mit der Kolbengröße, der Voll- oder Halbwelle die Primärverdichtung anpassen.

Med venlige hilsen
Hubbe

jg-supervision
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 19. Februar 2006, 14:37
Wohnort: Gadebusch

Re: 2T-Motor von SAAB

Ungelesener Beitragvon jg-supervision » Samstag 30. Januar 2010, 17:37

Hallo Hubbe,

Könntest Du kurz die Zusammenhänge für die Ermittlung der PIMÄRVERDICHTUNG im Kurbelgehäuse darstellen; so evtl. Hubvolumen zu ausgelitertem Volumen bei Kolben in Stellung Ü.ö.?!

Wie kommt man auf das Verhältnis von 1:1,4?

Für ein schnelles Feedback thanks in advance...

Torsten JG


Zurück zu „Motor / Triebwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste