60. Tulpenrallye 2013 von Noordwijk nach Nizza

Interessante Geschichten rund um eine Rallye mit langer Tradition und vor allem mit Wartburgbeteiligung bis in die heutige Zeit...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1117
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

60. Tulpenrallye 2013 von Noordwijk nach Nizza

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Freitag 16. November 2012, 13:31

Im nächsten Jahr ist es wieder soweit, wir wollen wieder an der Tulpenrallye teilnehmen. Es wird die 60. Tulpenrally sein und zum Jubiläum wurde ein neuer Ansatz für die Route gewählt. Während der Start der Rally in den vergangenen Ausgaben immer in Frankreich war und innerhalb von 6 Tagen nach Noordwijk an der holländischen Nordseeküste gefahren wurde, findet im nächsten Jahr der Start der Rallye in Noordwijk statt. Das Ziel der Rallye 2013 nach sieben Tagen Fahrt ist Nizza an der Cote d`Azur. Dort wird es am Freitag, dem 10. Mai ein große Abschlußveranstaltung geben.
Bei dieser Ausgabe soll im Vergleich zur Vorhergehenden mehr Wert auf das Fahren besonders schöne Routen gelegt werden und so werden eine Reihe berühmter Pässe befahren. Am Donnerstag, dem 9. Mai wird es eine sehr schöne Route durch das Departement „Alpes-de-Hautes-Provence“ geben. Unter anderem wird ein Teil der „Route Napoleon“ befahren, auf der Napoleon von seinem Exil auf Elba zurückkehrte. Auf dem Weg zum Ziel am 10. Mai wird es eine Anzahl schöner Routen durch das Departement „Alpes-Maritimes“ geben. Das Lunch wird im Restaurant „les 3 Vallées“ serviert. Dieses liegt auf einer Höhe von 1607m ü. NN auf der Spitze des „Col de Turini“ und hat eine reiche Rallyehistorie aus vielen Rallyes. Von hier aus geht es direkt hinunter zur Küste. Selbstverständlich wird die Route auch durch Monte Carlo führen. In den 60er Jahren waren die Tulpenrallye und die Rallye Monte Carlo eng miteinander verbunden und so führte die Route der Tulpenrallye von 1960, 1961 und 1962 von Noordwijk nach Monte Carlo und wieder zurück nach Noordwijk. Damals fuhren die Teilnehmer die Strecke von 4000km in vier Tagen mit nur 18 Stunden Pause in Monte Carlo. 2013 werden die Teilnehmer der Rallye den unteren Teil der Formel 1 Strecke entlang des Hafens in Monte Carlo fahren um von dort aus an der Küste entlang nach Nizza zu fahren.
Die Geschichte der Tulpenrallye ist auch mit dem Ort Noordwijk sehr verbunden. Im nächsten Jahr wird die Tulpenrallye dort zum 40. starten bzw. enden. Alle 19 historischen Veranstaltungen die ab 1994 organisiert wurden endeten in Noordwijk. Die 20. historische Ausgabe wird 2013 in Noordwijk starten. Der Start wird am 4. Mai stattfinden und es wird eine Reihe spezieller Aktivitäten zum 60. Jubiläum geben. Nach der Dokumentenkontrolle werden die ersten Teilnehmer mittags zu einer Runde durch den „Bollenstreek“ (die Tulpenfelder) starten. Hier wird den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben sich wieder ein wenig einzugewöhnen. Zudem gibt es am Samstag schon einige Sonderprüfungen so dass es am Ende des Samstages schon ein erstes Klassement geben wird. Eine der Sonderprüfungen wird der „Tulpenrallye Sprint“ auf dem Boulevard in Noordwijk sein bevor die Teilnehmer, wie sonst am Ziel der Rallye, über das Podest am „Huis ter Duin“ fahren. Hier besteht Möglichkeit für Bekannte und Familie die Teilnehmer zu begrüßen. Am Abend wird es dann ein Diner im Huis ter Duin geben. Am Sonntagmorgen erfolgt dann der Start in südliche Richtung. Die Route führt über ein Lunch in der Nähe von Genk in Belgien nach Mondorf-les-Bains in Luxemburg nahe der französischen Grenze. Um den Abstand schneller zu überbrücken wird es an diesem Tag einige Autobahnabschnitte geben die sich mit „Navigationsabschnitten“ abwechseln. Auch an diesem Tag wird es eine Sonderprüfung geben. Am Montag führt die Route dann weiter in ein für die Tulpenrallye sehr bekanntes Gebiet, den Elsass. Das Ziel des Tages liegt in Horbourg-Wihr das auch 2012 ein Tagesziel war. Am Dienstag führt die Route dann durch die Jura wobei nicht so sehr die Gipfel der Berge befahren werden sondern der Schwerpunkt des Tages auf dem Navigieren liegt. Für die Expertklasse wird der Tag länger werden, sie werden zusätzlich noch eine Abendetappe fahren. Das Ziel des Dienstags liegt im schönen Bourg-en Bresse und selbstverständlich wird es an diesem Abend eine Variation des berühmten „Bresse-Hühnchens“ geben.

Am Mittwoch stehen erneut eine Reihe schöner Routen auf dem Programm Über eine Route entlang des Sees von Annecy, wo 1948 erstmalig die Idee der Tulpenrallye aufkam, führt der Weg nach Grenoble. Am Donnerstag erreichen die Teilnehmer dann ein Gebiet dass in der Tulpenrallye seit 1962 nicht mehr befahren wurde. Hier wird etwas weniger Wert auf das Navigieren gelegt und die Teilnehmer werden wunderschöne Panoramen passieren. Das Ziel des Tages liegt in Sophia- Antipolis, dem „Silicon-valley“ Frankreichs. Am Freitag wird noch der gesamte Tag gefahren und die ersten Teilnehmer werden gegen 16:00 in Nizza erwartet. Selbstverständlich wird es traditionsgemäß am Ziel für alle Ankömmlinge Hering und Kornwein geben.
Die Länge der Strecke beträgt für die Expertklasse ca. 2400km, für die Sportklasse ca. 2300km, für die Tourklasse ca. 2200km und für die Vintageklasse ca. 1900km. Die Strecke ist über sieben Etappen verteilt. Teilnehmen können Fahrzeuge die vor dem 01.01.1972 gebaut wurden und über eine FIVA Identitätskarte verfügen.
Mittlerweile ist die maximale Teilnehmeranzahl von 225 Fahrzeugen erreicht und man kann sich nur noch auf einer Warteliste registrieren lassen.
Weitere Informationen über die Rallye in Niederländischer und Englischer Sprache kann man auf der Homepage finden: http://www.tulpenrallye.nl
Dort gibt es eine Übersicht aller teilnehmenden Fahrzeuge, eine Reglement und viele weitere Informationen. Unter allen teilnehmenden Fahrzeugen sind wir bis jetzt der einzige Zweitakter und das einzige Ost-Fahrzeug unter 38 teilnehmenden Alfa Romeos, 22 Porsche 911/912, 11 Porsche 356, 11 MG B, 15 Mercedes SL und 10 Austin Healey 3L um nur einige der häufig vertretenen Marken zu nennen. Aber es gibt seltenere Marken wie Alvis, DAF, Aston Martin; Mathis, Datsun oder NSU die vertreten sind. Die verschiedenen Klassen unterscheiden sich nach dem Schwierigkeitsgrad der Navigation und geringfügig in den Schnitten, für Fahrzeuge bis 1959 gibt es die „Vintageklasse“ mit einer etwas kürzeren Route und weniger schlechten Strassenverhältnissen.

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1117
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: 60. Tulpenrallye 2013 von Noordwijk nach Nizza

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Dienstag 23. April 2013, 09:52

Hallo!

In ein paar Tagen geht es los Richtung Holland und Frankreich und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Samstag, dem 4. Mai, werden wir nach der technischen Abnahme in Noordwijk aan Zee einen Prolog mit nicht weniger als fünf Sonderprüfungen fahren, darunter einen Beschleunigungstest auf der Strandpromenade von Noordwijk. Holländische Wartburgfreunde die ebenfalls auf der Techno Classica haben sich als Zuschauer angemeldet.
Wir haben die Startnummer 83 bekommen und sind nicht nur das einzige Ostauto sondern auch der einzige Zweitaker im ganzen Teilnehmerfeld von 225 Fahrzeugen!
Wenn noch jemand einen Tag an der Küste verbringen möchte und zudem alte Autos sehen möchte ist es sicherlich einen Ausflug wert, weitere Details gibt es auf der Webseite: www.tulpenrallye.nl .

Drückt uns die Daumen dass alles klappt: rallye311


Zurück zu „Die Tulpenrallye“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste