Restaurierung W 311 Bj. 1961

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1759
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon Mossi » Montag 9. September 2019, 16:08

Wenn das vernünftig mit Kupfer-Nickel-Chrom passiert, darf es als Schnäppchen gelten.

Leider kann man die Qualität des Verchromers nur rückwärts beurteilen, und wenn jemand mit Sauerkupfer hantiert(en) muss, dann wird das langfristig vermutlich zu Haltbarkeitsstörungen und Ablösungen führen.

Und ja, freut euch, wenn ihr noch Teile habt, die der Verchrtomer auch annimmt. Es gibt nur wenige, die Geduld (selbst) und Solvenz (Kunde) haben, um mittels eines Hartlots die ganzen schönen Poren zu schließen, die der Rost unter dem alten Chrom so generiert hat.
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre"....

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3811
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 9. September 2019, 16:23

Wollte der Gábor Baranyai die Dinger nicht mal aus Edelstahl nachbauen - was ist denn daraus eigentlich geworden?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
oldiedriver
Ölmischer
Beiträge: 280
Registriert: Freitag 12. August 2016, 15:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon oldiedriver » Montag 9. September 2019, 16:30

600,- € für die kompletten Stoßstangen inkl. der Vorarbeiten? Schnapp!
Nun kommt es darauf an, was genau in die Vorarbeiten einfließt. Aber wenn dazu genanntes schweißen, löten schleifen gehört und Du diese Arbeiten schon mal gemacht hast, weißt Du den Preis zu schätzen.
Ich stand zu meiner Zeit als Galvaniseur selber mal die eine oder andere Schicht (8 Std) am Schwabbelbock. Danach wusstest Du warum Du Oberarm hast.
Und an einer kompletten Stoßstange kannst Du schonmal ein paar Stunden stehen wenn es schlimm wird.

Grundsatz gilt hier - Glanz kostet.
Viele Grüße
Jörg

Benutzeravatar
W311/58
Verzinker
Beiträge: 371
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Montag 9. September 2019, 19:09

Ich habe einen Bekannten der mir meine Stoßstangen und den Grill (evtl. auch die Lampenringe) neu verchromen lassen könnte. Dort wäre wohl knapp 100,- pro Teil (also beide Stoßstangen schon mal 600,-) der Preis.
Ganz schön fettig oder sollten das aktuell die Preis fürs Verchromen sein?
Wie sind denn hier so die Erfahrungen?

Fettig?, dann frage mal in Neubrandenburg nach was da eine Stoßecke für den 311/312 kostet. Das sind je nach Zustand ca. 250€, für eine! :smile:
Gruß Andreas

hagen_p
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Dienstag 10. September 2019, 07:14

OK.
Dann haben wir das geklärt.
Wieder was gelernt: Verchromen lassen ist nicht billig.
Habe zu Ostzeiten das letzte Mal was verchromen lassen und da war es preislich nicht der Rede wert. So zumindest meine Erinnerung.

Mein Chrom sieht eigentlich noch gut aus aber hinten links ist ne Riesen-Delle drin und die anderen Ecken haben auch etwas gelitten. Hatte der Opa mal mit irgendwas Kontakt aufgenommen - von rechts vorn bis rechts hinten einmal komplett. Blech und Alu bekomme ich wieder gerichtet - hoffe ohne großen Schaden zu machen.
Und der Grill hat Flugrost vom Feinsten.
Werde mal alles bei Gelegenheit abbauen und genau inspizieren.
Denke aber, dass nach dem Ausbeulen nix mehr so aussieht wie vorher,

hagen_p
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 15:09
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311
Barkas KB
Trabant Kübel F

Re: Restaurierung W 311 Bj. 1961

Ungelesener Beitragvon hagen_p » Dienstag 17. September 2019, 15:23

So. Kurzer Zwischenstand:
Vorderachse rechts komplett zerlegt. Alles geputzt und mit brantho korrux 3in1 gepinselt.
Die alten Buchsen entfernt. Ging besser als ich dachte. Die Federbuchse hatte ich beim Trabi schon mal gewechselt - war das gleiche Spiel.
Heute sollte Lieferung kommen. Neue Buchsen, Federgabeln, Lenkbolzen und was sonst noch gebraucht wird.

Hinterachse rechts auch soweit zerlegt und gepinselt.

Stoßstangen vorn demontiert. Eine Schraube hat sich etwas gewehrt aber für 60 Jahre alt kann man nix sagen.
Hab schon mal angefangen etwas auszubeulen und mal getestet zu polieren. Denke darauf wird es hinaus laufen. Sieht noch alles halbwegs gut aus und Auslieferzustand soll er eh nicht wieder werden.

Als nächsten das Loch im Rahmen zu bruzeln. Sollte aber kein Thema sein.

Spätestens am WE gehts weiter...


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste