P70 Restauration

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Franz
Abschmiernippel
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): W. 1.3 Tourist / 2x
W. 1.3 Limo, versuchsfahrzeug
W. 353 Tourist / 2x
W353 Limo
Barki B 1000 KB / B1000 HP 3x
Crosstrabant 601
2x MZ ETZ 250
10x Simson Fahrzeuge
Eigenbautrekker
Wohnort: Köbeln,- paar Nester neben 2TWB

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Franz » Dienstag 1. Oktober 2013, 21:50

mimi311 hat geschrieben:Heute beim surfen entdeckt: Zwar schon 4 Jahre her, aber dennoch hat der Beitrag nichts von seinem Schrecken verloren: Lausitz-News

Erschreckend, wie wenig Sicherheit die Mischbauweise bietet. Da hilft nur sehr vorausschauendes Fahren - für alle Beteiligten.


Ja das war ein Schock, Ich bin bzw. musste kurz nach dem Unfall dort vorbei, das war kein schönes Bild :?

...
Franz
Wartburg statt Sandburg!
Was der Schlosser hat verpfuscht, wird mit Farbe übertuscht!
Soll`s dichte sein, schmier Kitte rein!
"Ich weiß nichts" wohnt in der "Ich kann nichts" Straße

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Mittwoch 2. Oktober 2013, 22:48

Die Bilder waren mir durch irgendein Forum schon bekannt, aber da blutet dem Oldtimerfahrer echt das Herz. Aber ich habe bei meinen vielen km im Jahr - es sind fast 60 Tkm - viel Leid auf den Autobahnen gesehen und erlebt.

Ansonsten es geht voran, morgen wollen wir das Getriebe versplinten. Danach erstrahlt es neuestem Glanz. Da sieht man was Vater schafft, wenn ich Geld in MeckPomm ranhole.

Nebenbei hab ich dummerweise noch 'nen Sperber erstanden. Naja so ist das - einmal verrückt immer verrückt.

Große Frage an euch alle:

Ich suche einen Autotyp der die Temperaturanzeige nur über folgende Variante löst:
- blau zu kalt
- rot zu heiß
- nichts leuchtet - ideal - Betriebstemperatur.

So läuft es beim Papp 70, aber dieses Teil dazu mit Röhrchen ist mehr als Goldstaub. Zimmermann hat seit 10 Jahren eines - kostet 200 € - wir haben es genommen - defekt - er nahm es zurück. Nachbau um 500 € in Einzelfertigung. Von daher soll eine preiswerte Alternative rein - die man nicht sieht, aber so gut wie geht originalgetreue zulässt.

Butzemann
Triebwerkmeister
Beiträge: 695
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 17:30
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3, Simson SR50, Diamant Sportfahrrad 1957, Simson Spatz 1969
Wohnort: Meißen

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Butzemann » Donnerstag 3. Oktober 2013, 13:27

Beim P70 ist doch die Temperaturanzeige im Tacho über 2 Lämpchen oder? Ließe sich das nicht über einen Temperaturschalter (ähnlich wie Lüfterschalter beim Frontkühler oder 1.3er) steuern, zumindest die Warnlampe bei Übertemperatur müßte so zu schalten gehen.

mfg gert

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Donnerstag 3. Oktober 2013, 14:19

Danke für den Hinweis - muss ich mit Vatern kommunizieren - und ja ist übers Tacho gelöst. Die meisten haben das dann stillgelegt und eine Anzeige unterm Lenkrad wie Multicar usw. gelöst - ist mir aber nichts.

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Samstag 19. Oktober 2013, 20:59

Auch wenn es für dem ein oder anderen evtl. langweillig erscheint - versuche ich euch - Schritt für Schritt an der Restauration teilhaben zu lassen.

Das Getriebe ist versplintet - Mitnehmer Gummis sind aufwändig drinne.

Ansonsten bin ich bzw. Vater im auf der Suche nach Schnäppchen und wir wurden wieder fündig:

- Blumenvase aus Glas samt Halter in top zustand (gibt es aber erst zu Weihnachten von mir)
- original Ambroleum - nun können wir uns das selbst preiswert mit unliegierten Öl anmischen

...

Daher suche ich jemanden @ Butzemann der mir sagen kann in welchen Auto heute noch solch ein Prinzip - blau zu kühl - alles aus - normal und eben rot zu heiß praktiziert. Dann kann man das nämlich für den P70 lt. Vatern umbauen.

Benutzeravatar
Pittiplatsch
Ölmischer
Beiträge: 296
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2008, 14:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311/1 Bj 1965
MZ RT 125 Bj 1953
Jawa 175 Bj 1968
Citroën AC4 Bj 1932
Wohnort: Tornesch
Kontaktdaten:

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Pittiplatsch » Samstag 19. Oktober 2013, 22:14

Ich muss nun unbedingt mal sagen das dieses hier mein Lieblings- Beitrag in meinem Lieblings-Forum ist. Ich glaube nicht das es irgend jemandem Langweilig wird, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen. Also berichte unbedingt weiter von eurem P70 Projekt. Ich freue mich darauf.
Schöne Grüße aus dem Märchenwald
Pittiplatsch
_____________________________________________
Wollen wir das Ziel erreichen, dann müssen wir zurück.

http://sites.google.com/site/wartburg311/

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Samstag 19. Oktober 2013, 22:18

Mach ich doch. Etwas Ironie muss aber doch auch im I-net mal sein ...

der13big-l
Querlenker
Beiträge: 716
Registriert: Dienstag 3. April 2012, 17:04
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W @deluxe
Wohnort: Dresden

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon der13big-l » Sonntag 20. Oktober 2013, 08:36

auf jedenfall sind hier zu wenig Bilder, so ein Getriebe sieht von innen bestimmt auch schön aus. :smile:

Ich finde es hir aber auch super stück für stück zu sehen wie ein neues Fahrzeug entsteht, also macht weiter.

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Sonntag 20. Oktober 2013, 13:11

Gut das bitte ich zu entschuldigen. Wenn ich arbeiten muss oder mal Teile im I-net suche, baut Vater weiter und am Wochenende denk ich nicht immer daran Bilder zu knipsen. Wann und wo ich drann denke, gehen sie auch immer online.

der13big-l
Querlenker
Beiträge: 716
Registriert: Dienstag 3. April 2012, 17:04
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W @deluxe
Wohnort: Dresden

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon der13big-l » Sonntag 20. Oktober 2013, 15:28

war nicht böse gemeint, aber bilder zeigen halt auch mal was. Stell deinem Vater doch ne einfache knipse hin und er soll jeden Tag ein Bild machen ;)

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Dienstag 24. Dezember 2013, 20:59

Auch am heiligen Abend wurde an den P70 gedacht und so gab es für den "alten Herren" für dieses Mammut Projekt eine original Blumenvase aus den 50er Jahren für den P70.

Jetzt in meinem Urlaub wird der Vorbau entbeult. Dabei braucht man vier Hände und so geht es peau a peau weiter ...

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Samstag 18. Januar 2014, 19:39

Nun ging es diese Woche wieder etwas weiter - ich musste arbeiten - Vater machte sich an die Nieten ran und drehte sich welche selbst aus Kupfer statt Alunieten zu nehmen. Nun kann die Kupplung und die Bremse neu belegt werden.

Die Blumenvase, wem es interessiert sieht ähnlich dieser aus - nur mit Muster:
http://www.ebay.de/itm/org-Blumenvase-f ... true&rt=nc

Tourist1988

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Tourist1988 » Sonntag 26. Januar 2014, 21:25

Hallo,
Respekt für die Arbeit!
Wie viel Hubraum hat der P70?

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3253
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 26. Januar 2014, 21:29

Tourist1988 hat geschrieben:Wie viel Hubraum hat der P70 ?


(0) cm³ :smile: P50....500 cm³
P60 (Trabant 600) 600 cm³
P601 naja...auch 600 cm³ ... :razz:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Tourist1988

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Tourist1988 » Montag 27. Januar 2014, 08:04

Hallo,
das ist mir auch eingefallen als ich die Frage schon gestellt hatte ;--)
Dann zur nächsten Frage: PS-Leistung?
Mir ist die Ähnlichkeit vom P70 Motor mit dem der DDR-TS8 aus Jöhstadt aufgefallen;)...nur das die mehr Hubraum hat.....beide basieren doch auch noch auf ner DKW-Konstruktion, oder?
Sorry wenn meine Fragen nerven!
Tourist1988

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3253
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 27. Januar 2014, 09:21

Ja, der Motor ist zumindest austauschbar mit dem des IFA F8 (auch 700ccm) genaueres weiß ich leider auch nicht.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7722
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 28. Januar 2014, 05:55

IFA F 7 / F8 und P 70 Motoren sind nicht austauschbar !
Sie drehen entgegen gesetzt.
Der Dynastarter ist für IFA F8 6 V und P 70 12 V.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1898
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Dienstag 28. Januar 2014, 09:44

TS Martin hat geschrieben:Nun ging es diese Woche wieder etwas weiter - ich musste arbeiten - Vater machte sich an die Nieten ran und drehte sich welche selbst aus Kupfer statt Alunieten zu nehmen. Nun kann die Kupplung und die Bremse neu belegt werden.

Die Blumenvase, wem es interessiert sieht ähnlich dieser aus - nur mit Muster:
http://www.ebay.de/itm/org-Blumenvase-f ... true&rt=nc

Kann es da nicht Probleme geben? Original sind die Niete doch gestaucht oder gepresst. Dadurch bleibt die Struktur des Metalls erhalten. Wenn jetzt der Niet gedreht wird, wird doch die Metallstruktur zerstört und die Festigkeit ist geringer???
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Mittwoch 14. Mai 2014, 15:54

... lange lange habe ich nichts mehr geschrieben, aber es geht voran ... wenn auch sehr sehr langsam ...

Aber heute habe ich gemerkt, dass ich irgendwie auch bescheuert im Kopf bin ... habe nun dank Zimmermann aus Bautzen den Fühler ... Vater weiß davon nichts, denn ihm war das Teil zu teuer - dafür das es kaputt ist. Aber im August ist ja Burzeltag von ihm und da habe ich das Teil wieder instandgesetzt zurück - also pssst.

Der Spaß ist nicht billig, aber da wir beide ein sehr sehr gutes Verhältnis haben und er mich immer in meinen Lebenswegen begleitet hat, habe ich das nun auf mich genommen.

Heute geht das Teil nach Bayern zum Überarbeiten plus reparieren ....

halte euch auf den laufenden, aber pssst .... im Anhang das Teil von einem Oldtimer Freund aus Wismar - dem ich für das Bild und das ich es jemals sehen dürfte - sehr sehr dankbar bin ...

Temperaturfühler P70.jpg
So einen habe ich nun auch zum Überarbeiten, aber pssst - geheim ...

der13big-l
Querlenker
Beiträge: 716
Registriert: Dienstag 3. April 2012, 17:04
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W @deluxe
Wohnort: Dresden

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon der13big-l » Mittwoch 14. Mai 2014, 18:46

sowas ist immer schön und auch gut mal wieder was von dir zu hören. {beifall}

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1239
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Hanner » Mittwoch 14. Mai 2014, 20:49

Hallo,

ich hatte ganz früher bei meinem F8 ein Problem. Wenn ich Gas gab, ruckelte es stark.
Motor aufgemacht und keinen Fehler gefunden. Wieder aufgemacht und festgestellt, der Freilauf
hatte einen Riß(war schlecht zu erkennen). Einen anderen Freilauf besorgt und eingebaut. Nun
ging garnichts. Motor wieder aufgemacht. Bis mir ein Kfz-Schlosser den Unterschied erklärte.
Äußerlich sind beide gleich. Nur, wie gesagt, ist die Drehrichtung unterschiedlich.
Habe dann die Eingeweide getauscht, denn die Außenhüllen sind gleich.
Dann lief auch mein F8 wieder problemlos.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Montag 23. Juni 2014, 16:10

Wie bescheuert ist man eigentlich? Ganz schön, denke ich, denn heute kam wg. des Fühlers folgende Mail:


Sehr geehrter Herr xxx,

wir haben zusammen mit unserem Lieferanten die Reparatur des Temperaturfühlers besprochen.

Hier die Ergebnisse: es fehlt aus unserer Sicht kein Kapillarrohr, da das Instrument am Eingang ein Feingewinde M10x1 hat aus dem ca. 3 cm ein Fühler herausragt. Das Feingewinde müsste ein Gegenstück haben in das es hineingeschraubt wird und von dem aus es die Temperatur aufnimmt und weiter verarbeitet. Das ist auf dem überlassenen Foto eigentlich auch zu sehen, wo das Instrument direkt am Verbindungsstück zwischen Motor und Kühler befestigt ist, wo das heisseste Wasser zirkuliert. Anschlüsse für Kapillarrohre sehen anders aus und werden im Instrument auch anders technisch verarbeitet.

Im Instrument selbst ist die C-Feder des Kontaktarms von a - b abgebrochen und das Instrument muss innen allgemein wieder gangbar gemacht werden.

Die Kosten für die Reparatur sind folgende:

245,00 EUR inkl. Teile zzgl. 19 % Mwst und Versandkosten (20,70 EUR), also zusammen 312,25 EUR.

Die Reparaturdauer beträgt ca. 12 Wochen.

Bitte geben Sie mir Bescheid, ob Sie möchten, dass wir die Reparatur durchführen.

Gerne stehe ich Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

xxx
________________________
Oldtimer Rehberger GmbH
Greifenberger Str. 5
D-82279 Eching am Ammersee
Tel.: +49 (0)8143 / 997 888
Fax: +49 (0)8143 / 997 889
Mobil: +49 / 0170 777 03 07
Mobil Mallorca: 0034 / 69 386 29 39
http://www.oldtimer-rehberger.de
_________________________


Und ja ich gebe dieses Geld aus - bekloppt - wa?!

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 430
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Wartburg 353 1974
Simson Schwalbe
MZ ETZ 250
Moskwitsch Tretauto
Wohnort: Delbrück

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Tobias » Montag 23. Juni 2014, 20:17

Stolzer Preis für eine neue Feder und gangbar machen. Ist denn die Feder ein Normteil? Dann könnte man die Arbeit vllt selbst machen.
Bei einer Einzelanfertigung seh ich den Preis ein.

Tja Auto fängt mit AU an und in der Mitte ist nen T für Teuer
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8763
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Montag 23. Juni 2014, 20:31

Zur Reparatur und den Kosten kann ich wenig sagen, da ich weder Instrument noch Innenleben kenn und das bildertechnisch hier auch eher sporadisch behandelt wird.
Interessant finde ich die Versandkosten, die dann hoffentlich eine Spezailverpackung beinhalten?
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

BB
Bierdosenhalter
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 19. April 2007, 21:50

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon BB » Montag 23. Juni 2014, 23:12

Na ja, die Bayerische Postkutsche kostet halt neben Hafer, Wasser und Hufschmied auch noch Geld {Zahnlücke} , außerdem will die Telefonnummer auf Malle finanziert werden :idea: .


Hier

http://www.oldtimer-tacho-reparatur.de/

schonmal nachgefragt?

Benutzeravatar
baburch
Quetschmuffe
Beiträge: 209
Registriert: Samstag 26. November 2011, 20:49
Mein(e) Fahrzeug(e): baburch
Wohnort: arme kleine Stadt wo ganz früher mal schöne Autos gebaut worden

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon baburch » Montag 23. Juni 2014, 23:52

vor allem ist die genannte Fa. sicher schwer begeistert darüber, dass ein Angebotsschreiben hier öffentlich ausgestellt wird. Auf den Auftrag wird jeder Selbstständige wohl gerne verzichten.

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Dienstag 24. Juni 2014, 06:21

baburch hat geschrieben:vor allem ist die genannte Fa. sicher schwer begeistert darüber, dass ein Angebotsschreiben hier öffentlich ausgestellt wird. Auf den Auftrag wird jeder Selbstständige wohl gerne verzichten.


Warum? Ich bin selbst selbstständig, aber wenn man sich seiner Angebote nicht schämen muss, dann ist es zwar nicht toll, aber auch nicht schlimm. Ist ja auch nichts anderes, als wenn ich einen Online-Shop betreibe. Da stehe ich genauso im öffentlichen Wettbewerb.

Ich kann nicht beurteilen, ob die Arbeit selbst so teuer sein sollte (Aufwand/Material/QUALITÄT). Wenn es dem Käufer/Auftraggeber wert ist, das Problem gelöst zu bekommen, dann ist alles gut. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Ich bin auch gegen das Lohndumping und je billiger desto besser, denn ich bezahle meine Angestellten ja auch fair. Deshalb bin ich auch für Mindestlohn, da man sich bei der Diskussion aber wirklich schämen muss. Und deshalb gibt es null Einschätzung. Nur die Versandkosten sind schon heftig. Für den Preis bekommt man Teile aus den Staaten nach Deutschland gesendet.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Donnerstag 26. Juni 2014, 14:37

Kurz und knapp: kein Normteil und der Fühler selbst muss auch gemacht werden.

Dann noch das zweimal nach UK schicken zum Lieferanten für evtl. Kapillarrohre - keine Erfolg - plus den Heimattransport per Nachnahme rechtfertigt das schon in Teilen ...

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Freitag 4. Juli 2014, 10:18

Zu besagten Teil ereilte mich vor 2 Tagen folgende Mail:

Sehr geehrter Herr xxx,

nachdem wir wussten, dass es sich um ein Geburtstagsgeschenk handeln soll haben wir Gas gegeben, und die Reparatur Ihres Temperaturfühler vorgezogen. Sie hatten übrigens Recht, das Instrument hat zwar kein Kapillarrohr, aber einen kleinen Kapillaranschluss, den wir befüllt und geschlossen haben. Ich hoffe der Jubilar freut sich.

Anbei erhalten Sie Fotos des reparierten Instruments sowie die Rechnung mit der Bitte um Ausgleich.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

xxx


Und nun diese Bilder für euch.

P70_1.jpeg

P70_2.jpeg

Benutzeravatar
TS Martin
Hohlrauminspektor
Beiträge: 589
Registriert: Sonntag 15. August 2010, 19:04
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse MZ's, ein Trabi aus dem Jahr 1989 und seit kurzen ein Wartburg 1.3 Tourist.
Wohnort: Neu Zauche bei Lübben im Spreewald

Re: P70 Restauration

Ungelesener Beitragvon TS Martin » Sonntag 27. Juli 2014, 14:10

Nach meinem Umzug kann ich mich nun nur noch auf Fotografieren konzentrieren, wenn ich zu Hause bin. Muss den Bericht stark einschränken ... meine Freizeit habe ich nun der MZ mit Touren in der neuen Heimat gewidmet ...


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste