75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Samstag 26. Dezember 2015, 23:56

Hallo aus dem schönen Kassel,
wie die Jungfrau zum Kinde bin ich an einen fast jungfräulichen :-) aber seltsamen neptunblauen Deluxe 353-001 / W Vorserien-Mischling mit Erstzulassung 1/75 in der ehem CSSR (Prag) gekommen.

Der Wagen hat nachweislich 30.000 Km herunter, kommt aus 1. Hand, einer älteren Seniorin 1936 geboren, Gattin eines Kombinatsdirektors der selber Tatra fuhr und wohl fast stets seine Frau im V8 mit durch die Gegend kutschierte.

Der Wartburg war ein Hochtzeitsgeschenk das mehr stand als fuhr und wenn es fuhr dann fuhr Madame eine Delle hinein bis sie das Autofahren mit numehr über 80 Jahren aufgab und den Wagen im Gegenzug für einen persönlichen Gefallen an mich verschenkte.

Nun stehe ich in Kassel vor einem durch und durch fast neuwertigen neptunblauen 353 (W) Deluxe Übergangs-Chrommodell das jedoch hier und da kleine Dellen hat, eine neue Motorhaube benötigt und ein neues Mittelteil vorne da Madame nichts ausließ irgendwo gegenzuheizen... -roll- in Prag wurde das alles mehr schlecht als recht ausgebeult und übergespritzt sieht aber sch.... aus ;-)

Ich war nicht untätig bisher
Eine brandneue Motorhaube, ein brandneues Front-Mittelteil (Kühlermaske), neues Chrom-Kühlergitter eine brandneue Kotflügelsaußenhaut für rechts vorne, neuer Chromblinker, brandneue Chromstoßstange komplett vorne, brandneuen Frontspoiler unten, all das habe ich bereits organsiert.

Leider stockts ab da...

Denn ich habe das Problem, dass in ganz Kassel niemand fähig ist bei dem Wagen die verschweißte Kotflügelhaut vorne rechts zu tauschen und die Haube und das Frontmittelteil in einem Neptunblau zu lackieren das dem orig nicht verblichenen orig Kunstharz Einbrenn Neptunblau aus DDR Erstlackierung entspricht... Bzw die Angebote die ich bekam fast auf 5000 Euro kommen was meines Erachtens doch etwas hoch gegriffen ist und wohl das Faktum widerspiegelt, dass niemand weiß wie man bei dem Ostwagen den Kotflügel vorne rechts zerlegt usw.... da wird gleich wochenweise Arbeitszeit kalkuliert....nach dem Prinzip "Try & Erreor"
es ist eben kein Golf, Fiat 124/Lada oder C Kadett... Hier scheint so ein 353 ein absoluter Exot zu sein der in den hiesigen Werkstätten nur Kopfschütteln, Lachanfälle oder Schweißausbrüche verursacht.

Da der Wagen durch und durch substanziell neuwertig erscheint, wie neu fährt, innen neuwertige Sitze unter neuwertigen Schutzbezügen besitzt, ein neuwertiges Armaturenbrett mit neuwertigem Holzimitat besitzt, Nichtraucherwagen mit unbenutzten Aschenbechern ist....(Das Reserverad im Kofferraum ist unbenutzt noch mit Pneumant Radial 165er Decke von 1974) will ich doch den Wagen größtenteils im orginalllack erhalten, die vielen kleinen Dellen müssen als herausgedrückt werden, da fast nirgends der Lack beschädigt ist.

Nun stehe ich in Kassel vor dem Dilemma dass alle werkstätten über die vermeintliche "Ostgurke" nur lachen oder mir mit Komplettlackierungen kommen....dies kommt nicht in Frage.

Gibt es hier im Forum jemanden der in Hessen jemanden kennt der sich zutraut an meinem Wartburg die Dellen herauszudrücken, die JKotflügelaußenhaut vorne rechts zu wechseln und das Frontmittelteil, die Motorhaube zu lackieren?

Gibt es irgendwo noch ein Neptunblau Restbestand das dem orig DDR Neptunblau nahekommt? Die Lakcierer hier könne da nur passen, keine hat DDR Farbtabellen?

Wie würdet Ihr vorgehen?

Wäre der Wagen nicht so neu würde ich mir die Arbeit nicht machen, aber wieviel neptunblaue 353 W Übergansgmodelle in Erstlack in fast Neuzustand gibt es noch?

Der Wagen ist laut Schild ein 353-001 aber besitzt bereits alle W spezifischen Zutaten (Scheibenbremsen vorne, andere Türschlösserschließkeile, andere Lenksäule etc...) er muß schon Anfang 75 oder Ende 74 vor dem Stichtermin Mitte 1975 für den CSSR Export (Verdiente Kombinatsdirektor-Genossengattin) als W Modell ausgeliefert worden sein, auch steht auf dem Heck 353W in Plastechromlettern. Der Wagen ist definitiv nicht restauriert, nicht umgefriemelt und unangetastet.

Die Bilder sagen den Rest.

Wer hat einen Tip zu einer Wartburg 353 erfahrenen Karosserie-Lackier-Werkstatt in der Nähe von Kassel.
Alternativ muß der Wagen auf Anhänger eben nach Eisenach transportiert werden zu jemandem der dem Wagen zu einem günstigen /angemessenen Preis wieder zum ansehnlichen Zustand verhilft. {anbeten}

Bild
:idea:
Hier sieht man das Mittelstück unterhalb des Scheinwerfers auf der Beifahrerseite ist krumm, zwar gerichtet aber eben mit Bastelmitteln in einer CSSR Werkstatt, muß neu (Neuteil schon vorhanden) Alles weitere vorne ist schon brandneu, Lampeneinsätze, Gitter, Stoßstangen, Blinker alles, aber das Mittelteil muß getauscht werden und das grundierte orig. DDR Ersatzteil sauber eingepasst..schon da bekommen die hiesigen Karosseriebetriebe Schweißausbrüche oder Dollarzeichen in den Pupillen....

Bild
Der Zustand des Motorraums ist symptomatisch für den Wagen, wie ein Jahreswagen, aber eben von Seniorin an alken möglichen Ecken leicht verdellert...

Bild

Bild

Bild
Hat jemand noch so einen Schließpilz, einer fehlt bei mir hinten rechts

Bild

Bild

Viele Grüße

Dirk

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 00:28

Bild

Bild
Hier sieht man es auch die Motorhaube ist wie das Frontmittelteil leider nur unzureichend gerichtet über dem Beifahrerseitigen Scheinwerfer (Muß neu, ist auch schon neu als aus DDR Altbestand in grundiert vorhanden, nur kann das keiner in Neptunblau lackieren hier in Kassel, die Töne aus der Kartei bei NEXA und Spieß Hecker kommen alle nicht hin!)

Bild
Bild
Hir der schlecht hergerichtete Kotflügel vorne rechts, ist zwar ausgebeult aber Spachtelarbeit und Beilackierung kommen nur sehr unzureichend hin...war eben in der ehem CSSR schon zu sozialistischen Zeiten gemacht worden...es gab keine Neuteile da also so gut wie möglich ausgebeult und mit irgend einer Mumpe feingespachtelt dann übergejaucht. Außenhaut muß neu (schon als grundiertes Neuteil vorhanden) oder sehr gut gezinnt werden und neu gefillert und lackiert...

Bild
Bild
von hinten ist der Wagen Beulenfrei und super, der Endtopf ist lediglich in Ermangelung eines geraden originalen 75er Topfes irgend ein krummer Bastelmüll, der muß neu, hat jemand noch einen neuen geraden Endtopf für den frühen 353?

Bild
Noch das orig ungebrauchte Pneumant 165er Radial Ersatz-Rad

Bild

Bild

Bild

Bild
Tür Außenhaut hinten Fahrerseite ausbeulen oder Türhaut tauschen- das müsste aber doch mit Smart Repair gehen oder muß da wirklich eine NEUE TÜR rein?? Ich habe schon schlimmere Dellen gesehen die mit Smart repair aus Audi Alukarossen herausgedrückt wurden...da sah man hinterher nichts mehr...der Lack ist hier nirgends geplatzt!

Bild
Bild
Auch die Tür hinten Beifahrerseite hat ne eher kleine Dellen / Lackabplatzer Blessur, ist sowas nicht per Spot Repair und Beilackierung zu machen?? Ich will den Wagen nicht komplett lacken und auch nicht bis zur letzten Schraube zerlegen...

Bild
der riecht innen sogar noch neu!

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 01:01

Bild
Im berühmten Wartburg Fenster in Eisenach findet sich der Bruder meines Autos {winken}

Naja also es stellt sich mir die Aufgabe den Wagen mit soviel wie möglich originaler Substanz wieder ansehnlich zu machen, an neuer Haube und neuem Frontmittelteil geht kein Weg vorbei, bei den Türen hadere ich mit einfach austauschen...und erst recht mit dem Hinweis --Wagen zerlegen und total neu Lacken--
es wäre toll wenn die kleinen Dellen schonend auszubeulen wäre und dann ggf. beizulacken, nur wer kann sowas? Hier in Kassel schlagen die Lackbuden die Hände über dem Kopf zusammen, zumindest die die ich aufgesucht habe, hat jemand einen heißen Tip?
5000 Euro sind leider nicht drin...(Zumal ich alle maßgeblichen Teile werksneu grundiert liefere--abgesehen von den 2 Türen) ich glaube auch dass das eher ein Kunden-verjag Angebot war da die Lackbuden hier fast nur Versicherungsfälle machen und da spielt Geld wohl eher keine Rolle...

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7722
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 27. Dezember 2015, 08:08

Zum Reserverad : Es ist eine diagonale Bereifung und im Pannenfall würde ich nicht auf einer Achse mit so einer Mischbestückung fahren !

353er_Neptunblau.jpg

Das Kühlergrill wurde komplett getauscht. In den Lampentöpfen sind Öffnungen für die Scheinwerferverstellung zu sehen, die erst ab 23. Juni 1981 ab Fahrgetell 16 21 410 verbaut wurden.
Mich wundert auch die verschiedene Isolation der Leitungsbündel zu den Scheinwerfern. Auf der linken Fahrzeugseite mit Stoffummantelung - rechts im schwarzen Plasteschlauch.
Der Regler für die Lichtmaschine ist mir so, mit den gerundeten Kanten, nicht bekannt. Die mechanischen Regler für die Drehstromlichtmaschinen aus Grossenhain, verbaut vom 03. März 1975 ab Fahrgetell 10 06 948 ... 23. Juni 1981, hatten eckige Gehäusekanten.

m_regler.jpg
m_regler.jpg (16.15 KiB) 10203 mal betrachtet

Bild vom WartburgPeter.

Hier sollte man nach der LIMA und dem Regler sehen.
Die Drehstromlichtmaschinen der CSSR - Firma PAL hatten 14 V - 35 A = 490 W und wurden im SKODA verbaut.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Butzemann
Triebwerkmeister
Beiträge: 695
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 17:30
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3, Simson SR50, Diamant Sportfahrrad 1957, Simson Spatz 1969
Wohnort: Meißen

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Butzemann » Sonntag 27. Dezember 2015, 09:24

Zur Farbe: Frag mal bei Doccolor nach http://www.farben-schiessl.de am besten per E-Mail.
Beim googeln nach Wartburg Neptunblau kommen auch etliche Ergebnisse raus, meist allerdings Spraypullen oder 2K-Lacke.
Den Verriegelungsknopf gibts noch in etlichen Shops wie Danzer, Ostmobile etc

mfg Gert

Bort
Tastenquäler
Beiträge: 313
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Bort » Sonntag 27. Dezember 2015, 10:11

Sehr schöner Wagen, ich würde ihn so lassen. Zum Kotflügel kann ich nur betragen das es ihn für recht wenig Geld auch komplett gibt, so kann man diesen dann komplett abschrauben und tauschen kann (mit Radhausschale).

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 27. Dezember 2015, 10:39

Kenne ich irgend woher... Entweder dellenfrei aber dafür rostig, oder rostig und dafür
dellenfrei. Irgendwas ist immer.

Ich frage mich nur, warum deine Werkstätten sich weigern, eine Lackfläche deines Wagens
einzuscannen und dann nachzumischen...
Ist mir auch in meiner Gegend aufgefallen. Alle kommen die nur immer mit einem Farbfächer an,
getreu dem Motto "passt oder passt nicht".
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 11:54

Hi, leider können die das in Kassel nicht da hat keiner einen Scanner aber die Farbkarten passen alle nicht, wer wäre denn in Eisenach der Karosserie und Lack Experte für Wartburg ? Der nächste Lackierer mit Scanner ist in Frankfurt oder Hannover...die Werkstätten aber machen alles dann nur zu Ausi Tarifen sprich das wird dann wahnsinnig teuer wenn die das auch noch ausbeulen und lacken sollen....man müßte also die Farbe irgendwo bestellen und dann einen kleinen guten Karosseriemeister finden der noch ausbeulen und zinnen kann...

Wenn ich es machen lasse, dann muß das ein mal richtig gemacht werden, ich will den Wagen schon behalten, ich fände es schade den Wagen quasi als "quasi-Neuteilespender" zu verscherbeln, Rahmen, Unterboden alles sehr schön erhalten, Bremsen neue Schläuche und neue Dot 3 Füllung, Motor Geriebe Schaltung ein Traum...nur leider viele Dellen...
Als da wären Kotflügel vorne links, Tür hinten rechts und links und Motorhaube. Ich sehe oft werbung für Spot Repair da machen die sowas wie hinten in der Tür ohne Probleme, ich habe 2 Leute gefragt. Nein nciht machbar... -nixwissen-

Mittelteil vorne tauschen soll ja nicht so schwer sein, das soll ja geschraubt sein (ich bin neu bei Wartburg habe früher viel mit Fiat und Opel gemacht), man sagte mir aber dass es ein Horro sei die Kühlerjalousie von dem alten Mittelteil auf den neuen Rohling zu schrauben da diese beim abnehmen auseinanderfällt und nur sehr schwer wieder funktionell zu installieren sei... ist das so? Um das Vorderteil abzunehmen, müssen da die Stoßstaneg vorne komplett runter oder kann man das von innen abschrauben?

mich wundert dass in Kassel die Dellendoktoren abwinken...die Lackierer abwinnken (zumindest due Normalen) vielleicht hat ja jemand einen Tip?

Wie gesagt der Wagen wure mir geschenkt, von daher ist das alles vom Wert nicht so schlimm...nur 5 Mille die hab ich nicht um irgendwo zu sagen: Einmal alles neu...koste es was es wolle...
Ich wäre ja auch schon zufrieden wenn jemand mir erstmal nur die neue Haube preiswert lackiert und die hintere Fahrerseitentür ausbeult...die zwei Sachen sollen aber schon 2300 Euro kosten, ich fnde das irre teuer. Das ist doch kein normaler Lackiertarif? Ich kenne noch von meinem Opel andere Preise,ist grad mal 3 Jahre her, hat sich denn in den letzten 3 Jahren vom Lackierer Stundensatz so extrem viel nach oben bewegt??
Die Kabelung ist original, von einer getauschten Vorderfront weiß ich nix diese jedenfalls ist gerichtet und krumm, kann sein dass die alte ganz im Eimer war und eine leicht verdellerte gerichtete aus einem anderen späteren 353 in Ermangelung von Neuteilen zu sozialistischen CSSR Zeiten hereingekommen ist...

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 199
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Sonntag 27. Dezember 2015, 12:22

Also, erstmal ist das ein wirklich schöner Wagen - und das für geschenkt - meinen Glückwunsch. Und dazu steckt ne super Geschichte dahinter. Folgendes schreibe ich aufgrund der Fotos, die natürlich nicht den realen Blick ersetzen können.

- Ich persönlich würde den Kotflügel und die Türen nicht wechseln, wegen des Originalsubstanzerhaltes.
- An der Motorhaube kann ich den Schaden auf dem Foto nicht wirklich erkennen. Wo befindet sich dieser?
- Die Frontschürze ist so'ne Sache. Die ist an dieser Stelle ziemlich starr. Sie lässt sich aber ohne Demontage der Stoßstange ausbauen.

Wenn nun also die gewerblichen Beulendoktoren und Lackierer nun abgewunken haben, würde ich Dir empfehlen zu versuchen mit einem örtlichen Oldtimerclub in Verbindung zu treten. Meistens gibt es gerade bezgl. Karrosseriebehandlung dort sehr viele Erfahrungen, auch bzgl. eines geeigneten Dengelbetriebes, die man sicherlich gern mit Dir teilen würde. Vllt. könntest Du somit die Beulen und Dellen herausbekommen (am Spachteln wirst Du dann wohl nicht vorbeikommen) und die Originalsubstanz erhalten.
Bild

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 27. Dezember 2015, 13:03

Frontmittelteil kann einfach so, ohne Stoßstangendemontage gewechselt werden.
Schließlich muß ja auch immer mal wieder die Zündung kontrolliert u. nachgestellt werden.
Das wäre ansonsten zu umständlich.

Zum Glück ist bei dir nur der rechte Kotflügel verbeult. An diesem hängt keine Elektrik,
da sparst du schon mal Zeit und Nerven.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 13:28

Okay also, mal zusammenstellen :-)

Kotflügel rechts neu komplett (hat den jemand noch liegen was kostet er?)
Wie lange wird ein fachgerechter Tausch dauern? Was wird es kosten in einer Fachwerkstatt?
Ich hätte eine neue Kotflügel-Außenhaut rechts vorne - ist es sehr kompliziert ur die Außenhaut vom Innenkotflügel zu trennen, der Rest ist ja neuwertig, warum also alles wegwerfen?
Kotflügel lackieren.

Hintere linke Tür ausbeulen und zinnen oder eher ganz neu oder Tür Außenhaut erneuern?
Dauer / Kosten? (Normale Preisgestaltung, nicht Luxustarif)

Haube und Frontmittelteil habe ich nagelneu, muß nur lackiert werden? Das dürfte doch nicht 2000 Euro kosten?

Für alles zusammen was wäre ein fairer Preis wenn das vollumfänglich gut und fachmännisch farblich passend gemacht würde?
Ich besorge alle Teile es muß aber jemand tauschen und gut lacken da ich im Schichtdienst keine Zeit habe es selber zu tun...

GGf könnte ich das Frontmittelteil und die Haube selber montieren nach Lackierung aber hintere Türen ausbeulen und lacken oder Türhaut tauschen und kompletten Kotflügel tauschen, das kann ich nicht.

Zu wem in der Nähe sagen wir mal Eisenach würdet Ihr fahren.

Gibt es da einen erfahreren Wartburg Blechner der u.A. auch Spaß an so etwas hat und sich nicht gleich aufregt weil da ein Ostauto den Hof oder Lackier-Kabine verstopft?

Alleine den Kotflügel abschrauben etc... hier in Kassel weiß keiner wie das geht und die machen es widerwillig per try and error, wie lange das nachher dauert und was es dann hier kostet das kann man sich vorstellen.

P.S. Drehstrom-Lichtmaschinneregler ist original und 1975 gestempelt, das Gehäuse ist nur gering an den Kanten rund... Kabel sind alle original außer an den Blechschäden wurde an dem Wagen nichts modifiziert, auf allen Teilen die ich sehe bis hin zu den Glühbirnen steht entweder 1974 oder 75 drauf. Motor ist original 75 am Kopf und 74 Am Block gestempelt... Technisch ist der Wagen ein Traum, Unterboden wie ein Jahreswagen mit orig. grauem Unterbodenbschutz und alle Hohlräumemit einem weiß-beigem Wachs voll, alles wohl so eine Art CSSR Elaskon...

Es ist in Kassel ein Riesenproblem mit Karosserie Klempnern, das sind alles nur noch Teiletauscher und Menschen die Audi und VW zeug fürs Werk machen, mit nem Oldi sind sie alle völlig überfordert und auch nicht willig....das gleiche ist bei den Lackbuden...Wartburg, da gucken die schon angenervt bzw mitleidig, viele verwechseln den mit dem Trabbi und erzählen was von Kunststoffkarosse die man mit den neuen Lacken nicht überlackieren könne etc... {geschwärzt}

Bild
Ich dachte das RA auf dem Pneumant Ersatzrad heißt Radial? Wurde der W nicht ab werk mit Radial statt Diagonialreifen ausgeliefert?

Viele Grüße

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 14:01

Bild

Hier nochmal die Schadstellen an Haube und Frontmittelteil.... :?
Das muß neu, da wurde zwar so gut es ging mit "Bordmitteln" eines sozialistischen Prager Auto-Betriebs ausgebeult aber eben mit CSSR Mitteln der 80er Jahre und schlecht übergejaucht da gibts keine Alternative zu neu...Haube und Mittelteil als Rohling habe ich ja schon, muß nur einen finden der das lackiert farbgenau und das ist die Krux. Immerhin der DDR Neptunblau Alkydlack ist bei mir überall noch wie neu, somit wirklich so wie es das werk mal auftrug, der Wagen hat fast nur in Garage dunkel und kühl geschlummert.


Bild
Reserverad, ich muß mal gucken, ich glaube das war in der Tat Radial 165 orig 11/1974 gestempelt.

Bild
Die Substanz ist absolut spitze.

Bild

Bild

Am liebsten wäre mir jemand der sich die Zeit nimmt die äußeren Türdellen in Smart Repair zu sanieren. Die sind ansonsten einfach wie frisch vom Band gelaufen...ich schmeiß ungern so eine gesunde Tür-Grund-Substanz weg.

Bild
Da gehört mal ne neue nicht verwellte Verkleidung hin, oder die alte wird mal neu geplättet, warum die sich gewellt hat weiß ich nicht, nass war es in dem Wagen nie.

Bild
zu Mehr Schmutz hats in den letzten 40 jahren nicht gereicht, der Wagen ist wohl nur bei schönem Wetter bewegt worden und dann leider von der alten Dame immer wieder verdellert worden... :idea:

Bild

Der umgebogene 353W Endtopf muß neu, hat jemand noch einen neuen geraden 353 Endtopf ist der nicht mit dem 312 gleich?

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 199
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Sonntag 27. Dezember 2015, 15:04

Hier mal ein paar Links:

Kennst Du diese kasseler Betriebe schon, die explizit Oldtimerrestaurationen bewerben?

http://www.autolackiererei-kristall.de/restauration.php

http://www.lackiererei-kassel.de/

http://www.autoteile-nordmann.de/oldtimer-kassel.html

http://www.automobilmanufaktur.de/

OK, die werden nicht günstig arbeiten....

Oldtimerclub:

http://www.nordhessen-oldies.de/

Ersatzteile (zB Auspuff):

http://www.ldm-tuning.de/

http://www.danzer-autoteile.de/

+ Ebay / EbayKleinanzeigen

Karosserie:

Kotflügel (Beispiel): http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... -223-19372

Und wenn Du das alles machen lassen willst wirst Du vmtl. bei 2500 bis 3000 EUR landen.
Bild

Bort
Tastenquäler
Beiträge: 313
Registriert: Montag 20. Februar 2012, 17:46
Mein(e) Fahrzeug(e): 84er 353 W

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Bort » Sonntag 27. Dezember 2015, 15:52

Also ich find ja der Wagen muss so bleiben wie er ist, in dem Zustand wirds kaum einen Zweiten geben. Original ist gut und schön, aber durch die ganzen geplanten Erneuerungen wird einfach zuviel zerstört. Der Wagen hat ne eigne Geschichte, die würde ihm geraubt werden.

Ich vermute mal gemacht und gelackt würde er weniger (besonders für mich) wert sein als so wie er ist. Aber das ist Geschmackssache.

Kotflügel abschrauben geht fix, sind doch nur ein paar Schrauben. Die Aussenhaut wird nur mittels Flex vom Rest zu trennen sein, ob sich der Aufwand bei nem Teil was es für max 50,- in neu gibt lohnt wag ich zu bezweifeln.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 199
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Sonntag 27. Dezember 2015, 17:19

Naja, bis auf den Auspuff sag ich das gleiche. Aber ich denke, damit wird sich der Dirk nicht zufriedengeben.
Bild

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Sonntag 27. Dezember 2015, 17:50

Also bei meinem 71er gibt es auch die verschiedensten Stellen und vom Vorbesitzer eine caprigrüne Umrandung der Radläufe. Aber all das habe ich erhalten, denn wenn ich das ändern würde, wäre der Originallack, der glänzt wie neu, für immer verloren.

Die Front ist schnell zu wechseln, allerdings sollte man nochmals den vorderen Rahmen kontrollieren. Nicht dass er dort leicht verzogen ist, da das leicht passiert. Ich grüble gerade darüber, ob die Jalousie wirklich auseinander fällt, wenn man die abschraubt. Das sollte nicht so sein.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
Schneeflocke
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj80 / 353 Bj68
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal
Kontaktdaten:

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Schneeflocke » Sonntag 27. Dezember 2015, 19:01

Zu den Türpappen : Die Wellen sich, wenn die Wasserschutzfolie unter der Verkleidung Löcher hat oder ganz fehlt. Ist bei mir auch der Fall, allerdings auch nur an der Fahrertür.

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 19:33

Okay vielen dank ich klapper mal kommende Woche die Restauläden in Kassel ab...
wenn ich die originalen Teile beiseite lege und statt dessen neue verschraubte Teile einbaue dann schmälert das ja nicht die Originalität da man theoretisch wieder die alten Teile einbauen könnte, also Haube, Vordermittelteil und hintere Tür sowie Kotflügel....ich für mich will keine Dellen mehr sehen, kann ich nicht ertragen -nixwissen- ;-)
Die Fahrertürverleidung werde ich mal abschrauben und dann versuchen wieder in Form zu bringen :-)
Pappe befeuchten, einspannen zwischen zwei schwere Stapel Holzscheite jeweils ne flache Platte drübe rund drunter und dann trocknen lassen--irgendwie so, naja das ist das geringste Problem...

Wer ist denn ausgewiesener Wartburg schrauber in Eisenach gibts da eine Werkstatt Eures Vertrauens, von KS bis dahin wäre es mit Anhänger und dem Warti drauf ja nur ein Katzensprung...

Viele Grüße

Dirk

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 19:34

Okay vielen dank ich klapper mal kommende Woche die Restauläden in Kassel ab...
2500 Euro würde ich investieren!
wenn ich die originalen Teile beiseite lege und statt dessen neue verschraubte neu lackierte Teile einbaue dann schmälert das ja nicht die Originalität da man theoretisch wieder die alten Teile einbauen könnte, also Haube, Vordermittelteil und hintere Tür sowie Kotflügel....ich für mich will keine Dellen mehr sehen, kann ich nicht ertragen -nixwissen- ;-)
Die Fahrertürverleidung werde ich mal abschrauben und dann versuchen wieder in Form zu bringen :-)
Pappe befeuchten, einspannen zwischen zwei schwere Stapel Holzscheite jeweils ne flache Platte drüber und drunter und dann trocknen lassen--irgendwie so, naja das ist das geringste Problem...

Wer ist denn ausgewiesener Wartburg schrauber in Eisenach gibts da eine Werkstatt Eures Vertrauens, von KS bis dahin wäre es mit Anhänger und dem Warti drauf ja nur ein Katzensprung...

Wer wäre der Ansprechpartner für einen geraden neuen hinteren Schalldämpfer?

P.S. hinter dem vorderen Mittelstück ist gott sei Dank nichts krumm oder schief.... {beifall}


Viele Grüße

Dirk

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1898
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Sonntag 27. Dezember 2015, 20:18

Die Mühe mit der Türpappe kannst Du Dir sicher sparen. Ich hab das probiert und hatte erst mal ein super Ergebnis. Nach 8 Wochen kam das Erwachen, die Wellen waren wieder da. Ich hab dann die Trägerplatte durch wasserfest verleimtes Sperrholz, welches ich auch noch lackiert habe, getauscht. Die Folie an der Tür wurde gewechselt und jetzt hält es seit etwa einem Jahr.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Sonntag 27. Dezember 2015, 20:41

Gerade Nachschalldämpfer sind Mangelware. Ich habe nach langem suchen einen gefunden. Das war aber mehr Zufall.

Leichter ist es einen guten Schrauber mit Flex und Schweissbrenner heimzusuchen und einen schrägen umarbeiten zu lassen. Das würde bei uns im Dorf mit 20 Euro und einem Bier abgehen.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

berlintourist
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 828
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Sonntag 27. Dezember 2015, 21:38

coole karre 8)

ich würde das auto mal einem versierten dellen-doktor überlassen - gerad an der tür und der haube geht so einiges. wobei die dellen an der motorhaube unterhalb des emblems fast schon typisch sind.

zu der türpappe kann ich wilfried nur beipflichten: am besten neu machen. entweder mit sperrholz oder aber 3mm möbelrückwand. das ablösen des bezuges kann bissl tricky sein, geht aber mit etwas feingefühl ganz gut.

und zum nachschaller: das umfrickeln eines "krummen" in einen geraden ist kein hexenwerk :?

gruß
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Sonntag 27. Dezember 2015, 22:17

Supi Danke :-)

Ich guck mal ob ich eine neue Fahrer-Türverkeidung in hellbraun oder eine sehr gute gebrauchte finde...ist vielleicht einfacher als richten oder Neuanfertigung.

Okay, das Problem ist Kassel Dellendoktoren sind so Bubis die an schicken SUVs gerne herumwerken, bei dem Warti fehlt das Herzblut, da wollen die hier nix machen, kommt einfach der Kommentar: "Das geht leider nicht..." 8) und wenn man nachfragt dann kommt entweder keine richtige Erklärung oder so eine Art Bullshit wie "das Blech sei zu dünn" oder die Spannung des DDR Blechs eigne sich nicht für Spot Repair usw... (?) Hat nicht VW und Fiat und auch Renault seinerzeit fast alle Wagen aus DDR oder Russen-Blech gefertigt??
naja ich klapper mal die Buden ab und mit dem Auspuff muß ich mal sehen ob das der hiesige Pit stop hinbekommt, da ist einer der immerhin alte Trecker mag und sicher auch mal beim Warti den Auspuff beibiegt. Ich habe leider kein Autogen Gerät zum Rohr-Biegen hier.

Also nochmal geguckt Rahmen vorne alles wie neu....es ist Goztt sei Dank nur Haube und Frontmittelteil etwas zerdengelt...das kommt neu, die alten Teile werden gut weggelegt und aus Originalitätsgründen ggf. dem Wagen wieder angebaut wenn ich irgend wann mal gezwungen sein würde den Wagen zu veräußern, was mir sehr leid tun würde da die Alte Dame gestorben ist und das Stück quasi sowas wie ein inoffizielles Dankeschön-Erbstück war für einige Deutsche Behördengänge die ich erledigt habe (Die Dame hatte Verwandschaft hier, die aber den Wagen nicht wollten, keiner wollte den Wagen ;-) Die Frau hat seit 1975 den Wagen dauerhaft angemeldet gehabt, erst mit alter CSSR Nummer dann mit tschechischer Nummer....sie ist auch Erstbesitzerin.

Die Lichtmaschine ist orig DDR und der Regler auch, muß sich um eine frühe Drehstromversion handeln da Lima 1974 gestempelt ist und die kamen ja als Erstausrüstung erst mitte 75 in die Wagen, mein Wagen ist Erstzulassung 1/75 also definitiv eine Werks-Vorserienauslieferung, Die Dame hat wohl über die Beziehungen des Mannes den Wagen in Wunschfarbe Neptunblau mit voller W und Deluxe Ausstattung bekommen...was lustig ist, der Tacho hat keinen Tageskilometerzähler..ist also ein NICHT Deluxe Tacho, er ist aber der erste 12/74 gestempelt und auch nach den alten Dokumenten und Fotos die ich von der Dame habe war der schon immer drin...wohl waren Tachos mit Tages KM Zähler gerade vergriffen zu dem Zeitpunkt??

Ich werde in jedem Falle versuchen die Türen bei einem guten Dellendoktor richten zu lassen, ich möchte sehr ungern fremde Türen einbauen und habe auch nicht wirklich Lust die ganze Scheibenmechanik umzufriemeln...

Ich beginne nun erstmal damit Vordermittelteil und Haube zu tauschen, brauche bloß bevor ich das angehe einen perfekt angeglichenen gemessenen Lack der den Ton trifft, es wäre ein Jammer wenn am Ende Haube und Vorderteil dunkler, grünlicher oder heller wären als der Rest der neuwertigen Werkslackierung...

Es ist schon lustig, überall hört man ALLES KEIN PROBLEM, DELLENDOKTOREN VOLLBRINGEN WUNDER, MAN BEKOMMT FAST JEDE DELLE HERAUSGEZOGEN USW... FARBLÄDEN ERZÄHLEN; KEIN PROBLEM WIR MACHEN JEDE FARBE usw... und dann kommt man hin und hört: OH nein das geht nicht weil DDR Lack usw... oder OHH nein die Delle ist nicht klein genug, das geht nur bis Tassengröße usw... In den Beispielen aus den Werbeschreiben entknittern die mit Spezialziehern und abgeklebten Zughämmern Dellen z.B. an Audi A8 Alutüren so groß wie ein Benzinkanister...ich glaube die haben wirkich keine Lust auf Wartburg (Das impliziert bei denen wohl, hoppla hier kommt ein Sozialfall an der kein Geld hat) , zumal viele den 353 mit nem Trabi verwechseln weil es eben 2 taktig knattert... schon lustig ---oder irgendwie traurig {crazy}

Viele Grüße
Dirk

berlintourist
SeineAutosimmer- TippTopp- inSchusshalter
Beiträge: 828
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Sonntag 27. Dezember 2015, 22:36

:lol: "das blech sei zu dünn" ...

der wartburg ist eines der autos, die noch kein trompetenblech verbaut haben. denen ist das blech eher zu dick bzw haben sie einfach keinen plan, ob sie mit diesem blech umgehen können (oder wollen).

..wohl waren Tachos mit Tages KM Zähler gerade vergriffen zu dem Zeitpunkt??

oder die tschechen haben so geordert. man weiss es nicht -nixwissen-

deinem letzten absatz kann ich nur beipflichten .. am liebsten haben die heutigen werkstätten autos, bei denen alles per komponententausch funktioniert ... oder fürs teillacken einer tür sollen mal glatt €600,- fällig werden weil das alles sooo problematisch ist :lol:

wird schon! gruß
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 28. Dezember 2015, 00:16

Du hast noch die alte Zwangsluftführung drin, mit Ausnahme des Lüfterrades.
Normalerweise müßte ein Sechsflügliges rein. Wurde montiert bis 1977.

Kotflügel bitte einen Kompletten mit Radhaus besorgen. Alles andere ist eigentlich zu aufwändig.
Wenn du nicht so die Möglichkeiten hast, was Schweißen anbelangt, dann sowieso.

Knüppelschaltung gab es (zumindest theoretisch) ab 1972.

Um den Kotflügel zu wechseln, muß die Stoßstange dann aber ab.
Ich würde Kotflügel und Frontmittelteil gleich in einem Ritt wechseln.

Wenn du ganz pfiffig bist, dann montiere schon mal die grundierten Rohbauteile
zur Probe. Auch wenn das Originalteile sind, gibt es mitunter große Toleranzen.
Sprich, vorhandene Schrauben-Langlöcher müssen mitunter nochmals erweitert werden, um
die Teile anschrauben zu können. Zur Not geht das zwar auch mit lackierten Teilen, das ist aber
trotzdem nicht so schön...
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Montag 28. Dezember 2015, 13:50

berlintourist hat geschrieben:
..wohl waren Tachos mit Tages KM Zähler gerade vergriffen zu dem Zeitpunkt??

oder die tschechen haben so geordert. man weiss es nicht -nixwissen-


In meinem 71er deluxe war auch nur ein Tacho ohne Tageskilometerzähler aber mit Chromrand original drin. Das scheint es öfters gegeben zu haben. Leider musste der nun wirklich weichen, da ich für die Rallyes einen Tageskilometerzähler dringend brauche. Zumal der Tacho mit den originalen Reifenabmessungen auch auf viele Kilometer mit einem geeichten Tripmaster für viele Euro locker mithalten kann.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 28. Dezember 2015, 14:11

Auf alle Fälle gehören meiner Meinung nach die ganzen Macken im Blech entfernt.
Gerade wenn der Lack bspw. frisch aufpoliert wurde, sticht jede noch so kleine Delle
ins Auge. Bei starker Sonneneinstrahlung sowieso.
Und jedes Mal würde ich (als Besitzer) abkotzen, wenn ich am Auto vorbeilaufe. Aber das sieht wahrscheinlich
jeder anders. Die meisten Arbeiten sind "kleine Fische", zumindest wenn du dir zutraust,
die Blechteile selbst zu wechseln. Hierbei mußt du lediglich Maul.-,Ringschlüssel und / oder Umschaltknarre
"bedienen" können. Schwerpunkt wäre also im Großen und Ganzen nur die Lackierung deiner
Austauschteile.
Mit der Tür ist das so eine Sache. Diese Ausführung mit der anders geformten Außenhaut für
Türgriff gibt es als Rohbauteil so gut wie nicht mehr. Es würde wohl maximal eine
bereits eine bereits lackierte Tür eines Spenderfahrzeuges werden.

Oder eben ausbeulen (lassen).
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

awe353

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon awe353 » Montag 28. Dezember 2015, 21:37

Ich kann die ganze Aufregung nicht verstehen. Es ist unbestitten ein sehr schöner Wagen. Die Karosserieschäden würden mich auch stören. Ich würde es mit den perfektionissmus aber nicht übertreiben. Wer Wartburg fahren will, sollte zumindest über eine gewisse Grundausstattung an Werkzeug verfügen (gängiger Werkzeugkatsen, bare nicht unbedingt den billisten aus der Ramschbox für 19,99€) und auch in der Lage sein diese sach- und fachgerecht einzusetzen. Eine Kotflügel mit Radkasten bekommt man in der Bucht oder auf Märkten und Treffen für relativ kleines Geld. Meist ist auch Versand möglich. Ein Frontmittelteil sowie die Motorhaube sind schon vorhanden, wenn ich das richtig herausgelesen haben. Das Problem ist, daß du in der falschen Region wohnst. Die sogenannten "Fachbetriebe" scheren das Thema Oldtimer über einen Kamm. Da spielt es keine Rolle ob es ein Käfer, ein Porsche oder ein Wartburg ist. Die Preisansage von 5Kiloeuro ist utopisch. Kassel ist ja nun nicht wirklich weit weg, von der preiswertenen Region, die sich mit solchen KfZ zu Genüge auskennen. Am besten besorgen alle notwendigen Teile und schaffe den Wagen gen Osten. Suche dir dort einen Karosseriebaubetrieb (nicht diese neumodischen Reklamebuden), welcher schon zu tiefsten DDR-Zeiten existierte (gibt es noch genug davon). Diese haben meist auch eine entsprechende Lackiererei an der Hand (haben meist noch alte Lackrezepte da), mit denen die schon ewig zusammen arbeiten. Gute Firmen werden dir bestimmt hier genannt. Ich könnte dir jetzt auch Tips geben, ist aber Wahrscheinlich etwas sehr weit weg. Da kommst du schätzungsweise mit knapp 1000€ hin und hast ein Ergebnis, wie es aber Werk auch nicht besser war. Die Lacke und Spaltmaße waren ab Werk auch nicht immer (eigentlich fast nie) perfekt. Sicherlich wirst du nach einigen Teilen etwas suchen müssen und ggf. auch etwas tiefer in die Tasche greifen müssen, aber Alles in Allem immer noch deutlich billiger als Smartrepair und co von den sogenannten Fachbetrieben in eurer Gegend.
Kotflügel mit Radkasten neu ca. 50€
Tür mit Prägung für Metallklinken neu ca. 50-70€
Frontmittelteil neu ca. 30€
Motorhaube neu ca. 50€
Lackierung der Teile ca. 300€
Monage selbst 0€ Werkstatt ca. 200€
Türverkleidung mit dem Chromstreifen ist selten, aber nicht aussichtslos. Sonst halt aufarbeiten (auf neue Platte kleben) ca. 10€/Stück
Da dich der Wagen aber nicht die Welle gekostet hat, lohnen sich diese Investitionen schon. Man sollte sich aber nicht von den sogenannten "Fachbetrieben" abzocken lassen. Und genau das passiert, wenn man überhastet handelt.

Meine Meinung zu dem Thema, auch wenn einige "schlaue" Leute jetzt wieder dagegen halten wollen. Kontakt zu einem Karosseriebaubetrieb, welcher sehr viel Wartburg macht (und auch besitzt) und auch einer kompetenten Lackiererei kann vermittelt werden. Die Arbeiten zwar nicht umsonst, aber zu fairen Preisen und verstehen ihr Handwerk. Bei Bedarf einfach eine PN an mich.

Dirk Neudenberger
Werkzeugsucher
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 23:29
Mein(e) Fahrzeug(e): 353-001 W Vorserienmodell 1/75

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Dirk Neudenberger » Montag 28. Dezember 2015, 22:07

Hi, ja wird alles entknittert, da bleibt keine Delle :-)
Da aber die originalen Teile abgeschraubt werden ist es ja egal ob da nun neue drankommen, Tür hinten werde ich sanieren lassen, man muß sich überlegen, es gibt seltene Wagen aus den 70ern (ZIM Gaz 12 / Sachsenring 240 oder sowas seltenes) für die gibt es keine Türen da sind manchmal eimergroße Rostlöcher drin...usw.. und selbst die bekommt ein fähiger Karosserieschlosser wieder mit neuem Blech hin, bei mir ist es "nur" eine Delle von der größe eines Frühstückstellers, das muß zu plätten und beizuzinnen sein, was lernen sonst Karosserie Meister ??
Mumpe aus GFK oder Polyester geht bei Türen nicht und kommt mir nicht drauf weil es abplatzt (PLOM - Klatsch - Schrei ;-) ) , aber mit Zinn kann man alles richten, es ist ja null Rost drunter... von daher folgendes Prozedere:

Aus Gründen des Budgets:

Kotflügel vorne rechts bleibt erstmal drin, wird nur an der Delle am Radlauf die nicht groß ist ordentlich fein gespachtelt und beilackiert... das sollte für 200-300 zu machen sein, ich werds selber versuchen, habe an Fiat Karossen früher viel gearbeitet und das sah immer annehmbar aus--- ich red ja jetzt nicht von High End Lack an der Stelle- das kommt später ganz 100% neu. Ich kann aber nicht ertragen auf die Knautschkacke ;-) das ganze Jahr gucken zu müssen... {eyedisco}

HAUBE kommt neu mit neuem Lack: KVA Lackiererei Hucke Kassel (eine die gescheit arbeitet und einen guten Leumund bei Oldi Clubs hat) Lackauftrag zweiseitig (also innen und außen auf den DDR Rohling) 1000-1200 Euro...da geht aber kein Weg dran vorbei. Hauben sind die Visitenkarten eines Wagens - Das ist die erste Tat in Januar 2016. :smile:

Türdellen beidseitig fachmännisch entfernen ca nochmal 1000 Euro zusammen mit Lack 1300 für beide macht alles zusammen ca 2500-2700 (je nachdem ob ich den zerdellerten Kotflügellauf vorne rechts selber vorläufig optisch hinbekomme) ...das ist erstmal das Budget für 2016... 2017 kommt dann Kotflügeltausch und Kotflügellack... (Demontage und Neu-Installation Kotflügel rechts, Lack usw... wollen die ab ca. 1600 € hier in Kassel)

Mir fehlt einfach die Zeit aus beruflichen Gründen den kompletten alten Kotflügel auszubauen und gegen ein lackiertes Rohlingsteil zu tauschen erst recht Anpassen eines vielleicht nicht passgenauen Kotflügel-Rohlings
---dann wieder raus und dann Lackierung also 2. an und Abbau samt Lack... lieber nicht...
Ich will verhindern dass das Auto aus Zeit und / oder Budgetgründen zu einem Stehzeug oder einer Dauerbaustelle verkommt wo etwas abgerupft wurde und dann so aus Zeit und Geldgründen ein Jahr oder länger liegenbleibt...der wird auch nicht besser wenn er jetzt so zerlegt wird... -roll- Von daher nur optische Retusche vorne rechts... erstmal ...

Vorderfront Mittelteil,

Bild

das ist lustig, ich habe mir die heute ganz genau mal im Sonnenschein angeguckt, die Fotos trügen, es ist keine Deformation zu erkennen, ich hatte bloß den Wagen seit ich ihn habe ( 14. Tage ca,) nie im Licht angeguckt sondern nur in der alten Halle mit schummrigem Licht, da das Licht von der Seite kommt und der Fotoblitz unglücklich von einem Teil der Stoßstange reflektiert wurde, sah es auf den Fotos aus als wen das Vorderteil rechts deformiert sei. Und nach dem Foto war ich dann nichtmehr beim Wagen...so schnell kann es gehen dass Karosserie-Phantomschäden im Kopf der Besitzers entstehen ....

NIX DEFORMIERT UND NIX ÜBERSPACHTELT....

Es ist jedoch komplett ein frühes 80er Jahre 353W Ersatzmittelteil das irgendwann neu mal reingekommen war, als das alte Teil von 1975 zu CSSR Zeiten von der Oma verdellert war {beifall} .... VON DAHER ZUM GLÜCK VORNE ALLES OKAY:... das spart schonmal einiges... Muß also vorne erstmal nichts auseinandergenommen werden...

Die Lack und Karosseriebau-Preise in Kassel sind VW Werk sei dank sehr sehr hoch bei Blechnern und Lackmeistern...ich muß mal gucken im Umland, ich glaube auf Dörfern kann man ne Motorhaube auch für 600 gescheit gelackt bekommen...

Ich finde 1000 bis 1200 für das Lacken einer neuen grundierten nicht verrosteten oder verdellerten Motorhaube sehr teuer...vor 3 Jahren hat sowas unter der Hand 350 gekostet in Uni Blau...bei meinem ehem. Opel.
Das war aber in einer anderen Stadt 400Km entfernt vor meinem Umzug.

Viele Grüße

Dirk

Benutzeravatar
Putzkolonne
Admin- oder Moderatoren- Kommentar
Beiträge: 130
Registriert: Samstag 17. Juni 2006, 15:10
Wohnort: In der Besenkammer
Kontaktdaten:

Re: 75er Neptunblauer 353W mit nur 30.000 Km

Ungelesener Beitragvon Putzkolonne » Dienstag 29. Dezember 2015, 18:24

Liebe Foristi,
einige Benutzer hatten sich über die Einflechtungen diverser Polizeiruf-Szenen von you tube in diesem Beitrag beschwert.
Daher wurden diese Beiträge gelöscht.
Wenn es um die Vorstellung eines Fahrzeuges geht, sollte man beim Thema bleiben und nicht spammen oder trollen.

Vielen Dank für das Verständnis und weiterhin schönen Feiertage
Die Putze
Schönen Gruß von der
"Foren-Putzkolonne"


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron