312-300 HT 1989

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Samstag 10. Dezember 2016, 20:09

Nach dieser nicht sehr spaßfördernden Arbeit ich mal Lust auf was interessantes und Neues hatte, habe ich mich heute mal im Flammrichten versucht. Ein 0815 Autogenbrenner für 100 Euro gekauft und einfach mal probiert und angefangen.

Das Problem ist, das meine Seitenwände und eben auch das Stück hinter dem Verdeckkasten nicht mehr schön gerade sind, sondern nach außen gewölbt, das eben durch das DDR Geschweiße, eine Unfall rechts, Sandstrahlen und wieder dran Rumgeschweiße. Das Problem hatte ich schon lange im Kopft, hatte aber noch keine Lösung. Gut, die Seitenwände muss ich ja sowieso schlitzen, um die verdrehte B-Säule nach vorn zu drehen, unten jedenfalls. Und auch nur rechts, bedingt durch den Unfall. Aber es scheint so, als ob ich die Lösung gefunden habe. Flammrichten ist das Zauberwort. Es ist nicht einfach und man braucht viel Erfahrung, so steht es immer geschrieben. Erfahrung habe ich nicht damit, aber probiert habe ich es. Und es geht sehr gut, mit einigen Fehlern, aber ich bin sehr zufrieden. Das Blech ist nun kerzengerade bzw. ganz leicht nach unten gewölbt. Das ist immer besser, als nach oben. Auch sind Springbeulen so weg zu zaubern. Wie es genau funktioniert, sage ich euch später. Muss erst selber probieren und will hier nichts falsches sagen.

Bild Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon olaf » Sonntag 11. Dezember 2016, 08:35

{beifall} {beifall}
Und was hört man so oft wen es um Karosseriebleche schweißen geht.:
:!: Kanste ma eben das kleine Blech einschweißen,das dauert doch nicht lange :!:
saubere arbeit Ralf
{blinzel}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Sonntag 11. Dezember 2016, 20:14

Winlauf fertig verschweißt und verputz, in der Regenrinne war das eine Qual zumal die Löcher dort 10 mm waren. Der, der den abgebohrt hatte, hatte wohl keinen 6er Bohrer. Fenster passen, Windlauf ist 3 mm außer Mitte, Stirnwand auch. Da habe ich wohl damals etwas gepfuscht. Aber plus/minus 5 mm war bzw. ist ja meine Toleranzgrenze, also innerhalb.

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Montag 12. Dezember 2016, 22:46

Abarbeiten der "to do" Liste. Angefangen an der oberen B-Säule links. Das war dort oben total weich und der blanke Keim dahinter. Nun nimmt es wieder Form an:

Bild Bild

Blech angepasst
geheftet
Punkte plan geschliffen
verschweißt, mit Pausen
40er Schliff
80er Schliff
abgekekst
innen verputzt soweit man ran kam

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 13. Dezember 2016, 22:54

Weiter ging es dann heute mit der Auflage, die habe ich aus 5 mm Blech neu gemacht. original wären 4 mm gewesen, hatte aber kein 4er Blech zur Hand. das ganze war ganz schön wackelig, nun ist es sau steif und wieder sehr stabil. Und der keim ist raus. Warum der vordere stabile Blechwinkel nicht mit der B-Säule verschweißt war, verstehe ich nicht. Erst diese Verbindung verhindert das nach innen drehen. Ich werde diese dann später anpunkten.

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Donnerstag 15. Dezember 2016, 19:08

Heute die linke Auflage fertig gemacht. Hat riesig Spaß gemacht, aber war ne ganz schöne Fummelei. Habe auch gleich den Blechfalz geöffnet, gesäubert, Rostumwandler und Epoxy rein. Ein Stück weiter nach vorne musste ich aber neu machen. und ich Idiot kloppe das Blech zusammen und vergesse vorher den Primer anzupinseln. Bleche wieder etwas geöffnet und Primer rein und dann fest zusammengepresst. Habe auch den vorderen Teil des Winkels an der Auflage mit der Vorderseite der B-Säule verschweißt. Von innen eine kleine Naht und oben zwei Punkte von außen. Ohne diese Verbindung, hätte nur oben das 5er Blech die Sache im richtigen Winkel gehalten.

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Freitag 16. Dezember 2016, 20:32

Heute die rechte Seite angefangen, hier noch mal die Bilder wie es aussah.

Bild Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Sonntag 18. Dezember 2016, 19:48

ich wünsche Euch einen schönen 4. Advent!

Rechte Seite nun auch fertig:

Bild Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Sonntag 18. Dezember 2016, 19:56

Alle kleinen Arbeiten heute auch erledigt. Somit sind die bis heute möglichen Schweißarbeiten an der Karosse erstmal fertig.

Seitenwandinnenbleche mit Schweller verschweißt
A-Säulen fertig mit Schweller verschweißt
Gewinde für Verdeck gemacht
Risse im Verdeckkasten verschweißt
Holme Windlauf mit A-Säule verscheißt

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon olaf » Sonntag 18. Dezember 2016, 21:12

Und wen jetzt noch das Verdeck und das HT drauf past hast Du alles richtig gemacht.

{beifall} {beifall} {beifall} {beifall}

{winken}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 20. Dezember 2016, 20:14

Gestell Soft-Top passt nun besser wie zuvor. Nun Abstand zur Seite und kein schraben mehr. HT passt auch, hinten zur Auflage wird das Dach eh etwas verlängert und dann genau auf 4 mm Spalt angepasst. Die Gummidichtung kommt dann nach innen unsichtbar.

Zwischenstück fertig gestreckt. Nun gerade bzw. ganz leicht nach innen, ca. 1 mm...lieber so, als nach außen. Erste Lage Zinn ist drauf.

Habe heute auch noch zwei große Bandwürmer ausgekeckert. :roll: [smilie=hi ya!.gif]

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon olaf » Dienstag 20. Dezember 2016, 20:55

was ist mit dem Bild 53 {Du Du}
das soltest du aber noch machen -roll-
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 20. Dezember 2016, 22:39

Du meinst die Tankdeckeldichtungseinfassung?

Das ist schwierig, überlegt habe ich das schon...kann ich aber nur mit Kunststoff machen. Schweißen ist da nicht. Von der Limo passt das leider nicht.

Oder meinst die beule unter dem Zollstock? Die ist dicht neben der Schweißnaht und da ist es sehr hart und ich komme da von unten nicht ran.

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon olaf » Mittwoch 21. Dezember 2016, 06:02

Moinsen
Ja der TDR -roll-
Das müste doch in 4 Arbeitsgängen machbar sein
Lötlampe haste ja,Tafelblech auch
Den Ring kann man bestimt aus 2 Hälften zurecht schustern.

Ich würtz propieren

{winken}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Mittwoch 21. Dezember 2016, 22:42

habe ich mir fünf mal angeguckt. Ich musste den Topf abnehmen, das geht noch, sind 3 Schweißpunkte. Aber so eine Rinne bauen und dann anschweißen? Da müsste ich auf der Kante entlang gehen, die dann verputzen...Ich denke, das macht macht Schaden als Nutzen. Nach außen hin ist die Rinne noch gut und nach innen hin muss sie nur die Dichtung halten. Wenn ich das aus Epoxy ausbessere, verzeiht sich da nichts, die Rinne bleibt außen rund und der Tankdeckel passt. Aus einer Limo raus schneiden, platt koppen und dann einsetzen, das wäre wohl die Alternative. Aber auch nicht einfach.

Das Zwischenblech ist nun schön gerade, habe aber leider nur die Seitenansicht beachtet. Nicht die Ansicht von hinten. Die Krümmung ist nun flacher, als die der Heckklappe, dass heißt die Heckklappe ist jetzt in der Mitte ca. 4 mm höher. Das muss ich noch mal richten.

Freitag sollen meine Schweller fertig sein, auf den letzten Drücker. Aber egal, hätte sie vorher auch nicht gebraucht, aber zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich 10 Tage Zeit...10 Stunden pro tag...da sollte ich was schaffen.

berlintourist
Hupkonzertmeister
Beiträge: 604
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Mittwoch 21. Dezember 2016, 23:13

die dichtungseinfassung liesse sich ggf mittels bördelmaschine nachempfinden .. bleibt aber fraglich, wie weit sie die form beim einlöten/schweissen behielte. selbst das bördeln dürfte bei diesem rel gringen durchmesser "tricky" sein.
gruß

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3198
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon carsten » Mittwoch 21. Dezember 2016, 23:40

Spender gibt es hier:

http://www.ebay.de/itm/Wartburg-311-312 ... Sw4GVYNJSL


Aber ich würde es wohl einfach so lassen wie es ist...
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Donnerstag 22. Dezember 2016, 06:35

ein schönes Teil....würde ich sofort haben wollen, aber Dortmund ist so weit weg.....aber nicht wegen der Tankdeckeleinfassung....

ja, ich habe auch lange überlegt und bin immer wieder von ab gekommen, hier intstandsetzen mit Kunststoff ist das sinnvollste.

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Donnerstag 22. Dezember 2016, 19:07

Mittelblech heute etwas hochgedrückt, passt nun besser. Etwas muss noch, mache ich aber ganz behutsam. Morgen geht es nach Zittau zu Firma Kalies, die letzten Blechteile abholen, die werden dann Sonnabend grundiert und liegen dann unter dem Baum. Sonntag geht es dann an die Außenschweller. Hoffe, die passen dann ganz gut. Kofferraumdeckel muss an der kante auch noch etwas nach unten geklöppelt werden.

vorher:

Bild Bild

drücken:

Bild

nachher:

Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Donnerstag 22. Dezember 2016, 19:52

Was ich ja schon immer mal loswerden wollte. Also mein Stundenkonto ist jetzt bei 487,5 Stunden angekommen. Das für Karosseriearbeit. Demontage waren 43 Stunden.

Also gesamt seit dem Erwachen: ca. 530 Stunden. Prost! [Bier]

Benutzeravatar
311CoupeKWD
Quetschmuffe
Beiträge: 199
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 22:26
Mein(e) Fahrzeug(e): AWE Wartburg 311/3 Reise-Coupé Bj. 1960
Volkswagen Golf Cabriolet Bj. 2012
Simson Schwalbe KR 51/1K Bj. 1975
Wohnort: An der Mulde/Sachsen

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon 311CoupeKWD » Donnerstag 22. Dezember 2016, 22:05

Ralle,

das ist doch mal, für die 530 stundenlange Abwesenheit, das perfekte Argument für zu Hause:
"Sorry Schatz, habe in der Werkstatt "drücken" geübt. Ich bin jetzt Perfektionist für die richtigen Rundungen"...

Kompliment!

Frohe Weihnachten 2016!
Nicht das Erzählte reicht. Das Erreichte zählt.

Dreizylinderzweitaktgrüße
Kay

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Samstag 24. Dezember 2016, 13:48

Naja, ich glaube nicht, dass eine Frau so eine stundenlange "Abwesenheit" mitmachen würde. Zur Zeit habe ich mit einer vernachlässigten Frau keine Probleme, weil ich habe keine. 8)

Habe gestern meine fehlenden Blechteile für die Schweller und Türen bekommen, dazu noch 2 Frontscheiben und 2 Heckscheiben. Und noch eine neue Hecklappe Limo...Das alles habe ich heute morgen dann noch schnell grundiert und so kann es dann morgen losgehen.

Jetzt muss ich den Baum schmücken und wünsche Euch Allen ein besinnliches Weihnachtsfest.

Benutzeravatar
ffuchser
Strafzettelquittierer
Beiträge: 438
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Samstag 24. Dezember 2016, 15:29

1909114825103651981108537514.jpg


So viel was eine Frau aushalten kann. (kurzzeitig) Frohes Fest
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Samstag 24. Dezember 2016, 21:23

cooler Schmuck...das nennt man: Ein wirklicher fan!

Mein Baum brennt lichterloh...morgen kann ich wieder arbeiten, man bin ich froh!!

Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Sonntag 25. Dezember 2016, 20:00

Mit voll gefressenem Bauch geht alles etwas langsamer voran. Auch musste ich erstmal heute etwas aufräumen.

Limker Schweller ist angepasst. Passt auch ganz gut, oben rum fluscht der nur so rein. Unten zum Innenschweller hin muss ich die abgewinkelte Kante ca. 5 mm weiter bzw. "früher" umlegen. Der Außenschweller würde sich sonst unten zu weit nach außen beulen. Nicht einfach, dieses Maß von weitem anzupassen. Habe nun leider keine Abkanntbank, so muss ich mir was einfallen lassen. Oder bis Dienstag warten und hoffen, das es Betriebe gibt, die arbeiten.

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Montag 26. Dezember 2016, 21:13

Habe heute die Schweller weiter angepasst bzw. unten den Falz neu umgelegt. leider habe ich Hirni das nicht genug getan und musste das dann ein zweites mal tun... Das war dann nicht so einfach, weil es eben dann nur noch ca. 5 mm waren und nicht 10 mm.

da die Außenschweller nicht komplett mit der A-Säule verschweißt werden können, ich möchte ja den Korflügel schraubbar machen, habe ich dann noch eine Verstärkung und Abschlussdeckel gebaut. Auch ein Gewindestück für die unterste Schraube am Kotflügel. Dieser Deckel, angeschweißt an der A-Säule, wird dann mit einem Karossrieklebstoff eingeklebt und dichtet somit den Schweller vorn ab.

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon olaf » Dienstag 27. Dezember 2016, 05:18

Moinsen Ralf
Saubere Arbeit
Wie wilst du den Kodi verschrauben :?: von der Radkasteninnenseite :?:
telefoniere mal mit Tommi,den das mit dem Kodi und dem Schweller haben wier edwas anders gelöst.
Hab leider keine Fotos vom HTgefunden :oops:
index.jpg
index.jpg (4.81 KiB) 1428 mal betrachtet

den an der verbindung von A Säule und schweller treten ganz schöne Kräffte auf.
{winken}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 27. Dezember 2016, 20:13

Ja, auf dem letzten Bild siehst Du so ein Blech in Form des Schwellers. Das ragt etwas über die Sickung der A-Säule hinaus. Das hat auch ein Loch. Das Gewindestück ist vorn dran geschweißt und liegt am eingesteckten Kotflügel an. So kann sich dann dieses kleine Blech beim anziehen der Schraube nicht nach vorne hin verbiegen, den das ist ja mit dem Außenschweller nur verklebt. Geschraubt wird dann von vorne, also vom Radhaus aus.

Außenschweller wird dann mit A-Säule nur oben und unten verschweißt. Seitlich ist er dann mit diesem kleinen Blech, ist sowas wie ein Deckel, verklebt bzw. abgedichtet.

Eine andere Möglichkeit fiel mir nicht ein, ich wollte den Falz am Kotflügen unten nicht wegschleifen etc...auch wollte ich den auch unten fest verschrauben, denn auch der Kotflügel "trägt" bzw. stabilisiert die A-Säule.

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 408
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Mittwoch 28. Dezember 2016, 20:10

Schweller rechts angepasst und die Verstärkung gebaut. Links Schweller geheftet, vorn geklebt bzw. abgedichtet. Vorher den träger gewachst, da komme ich später nicht mehr rein. Die Sonde wird ja immer unten lang krabbeln und nicht in diese Verstärkung reinhüpfen. Hier zu sehen das gute sehr kriechfähige Wachs, das kommt in die Falze, dann komplett eine normales Hohlraumschutzwachs. Später kommt die Karosse dann in die Kabine und wird bei 90 Grad eine Stunde lange gebraten. Das lässt den Spachtel setzen und das Wachs weiter und tiefer in alle ritzen krabbeln.

Hatte heute Probleme beim Punktschweißen und zwar unten am Schweller. Der Innenschweller besteht da ja aus 3 Lagen Blech. Es hat einfach nicht angeschmolzen, das Loch war zu und die Verbindung Null. Bin fast ausgerastet, viel Power...Draht hin und her, nichts ging. Das 6er Loch ist hier einfach zu klein. ich werde morgen mit einem 8er Bohrer bohren, habe aber leider keinen Karosseriebohrer, aber es ist ja genug Material da. Das verzinkte Blech hilft natürlich hier auch nicht gerade.

Oben hat das Schweißen super funktioniert, trotz Zink.

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon olaf » Donnerstag 29. Dezember 2016, 05:36

Unten am Scheller haste nicht genug Masseverbindung zwischen den Blechen :!: {Du Du}
Seit wan macht man den Holraumwachs vor dem Lackieren :?: :!: {Du Du}
{anbeten} {sehrbedrückt}
Auch wen du vorm Lacken das alles so schön endfettest,sobald die Kiste mit Lack in die Kabiene kommt und das Wachs
wieder weich/flüssig wirt gibst da bestimt Propleme. {kratz}
Auch Sikaflex hält da nicht meer richtig.
Ich kenne KEINEN Lackierer der das Wachs vorher macht

{geschwärzt}
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!Deswegen fahre ich 2x3Zylinder

die Volkspolizei dein Freund und Helfer


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste