312-300 HT 1989

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Montag 28. März 2016, 23:20

Hi Wartburgfans,

werde in Kürze mit der Überarbeitung meines 312-300 HT beginnen. Der stand nun 25 Jahre sinnlos rum und wartet auf einen neuen Lack und ein wenig neue Technik. Beginnen möchte ich aber eben 27 Jahre zurück, als ich damals das erste mal Hand anlegte. Nun erstmal die Bilder.

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Montag 28. März 2016, 23:37

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Montag 28. März 2016, 23:51

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
mimi311
Abschmiernippel
Beiträge: 1603
Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 20:51
Wohnort: Friedrichroda

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon mimi311 » Dienstag 29. März 2016, 19:55

Also die Bilder sind einmalig! Man sieht schön welche Arbeit du dir gemacht hast. Sieht er jetzt noch genauso aus wie auf den letzten Bildern? Waren die roten Sitze auf dem ersten Foto die Originalen?
Grüße Andreas

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8142
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Dienstag 29. März 2016, 19:59

Dem kan ich mich nur anschliessen :-)
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 29. März 2016, 21:50

Jo, nur etwas staub drauf und das Verdeck ist ausgeblichen und die Nähte gerissen. Das verdeck war damals neu, aber der Stoff nicht so gut und die Nähte wohl nicht wasserfest, die scheibe hinten ist blind und gelb...kommt dann alles neu.

Rost hat er keinen, außer der Kotflügel vr, den hatte ich damals nicht als neuteil bekommen. Den würde ich gern noch tauschen, ist aber schwer einen neuen zu bekommen. Aber der Rost ist auf der Fläche zwischen Radhaus und Tür, sandstrahlen und ein Blech von innen aufkleben, das sollte dann ewig halten. Kofferraumboden kommt raus, da kommt ein neuer rein wir hatten damals nur glatte Bleche. Das wären die eigentlichen Karosseriearbeiten. dann neuer Lack, Leder und Verdeck. Motor kommt auch neu (etwas mehr PS, vielleicht sogar die 100), nach 25 Jahren Stand wird der wohl hin sein, war damals aber auch neu und ca. 35000 km gefahren.

Farbe wird Anthrazit mit beige a la Coupe mit Zierleisten. Innenraum Leder beige, HT beige, Verdeck auch. Alle Chromteile neu. Felge Stahl mit Chromzieringe und Kappen, Weißwandringe. So der Plan.

Ja, das waren die originalen Sitze, rotbraun. ich Idiot habe sie weggefeuert. :? :? :?

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 29. März 2016, 21:54

Nagelneuer Rahmen 353 ist fertig, Epoxygrundierung und 2K Lack. Achsen habe ich auch noch ladenneu zu liegen, werden nun auch neu lackiert und somit ist das Fahrgestell dann schnell komplett. In ca. 6 Wochen soll es dann mit der Demontage losgehen. Lackierung über die Sommermonate, Montage dann ab Herbst. Fahrbereit dann Frühjahr 2017.


Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Wartburg-37073
Teileträger
Beiträge: 872
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 05:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Diverse
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Am Rand des Eichsfeldes

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Wartburg-37073 » Mittwoch 30. März 2016, 00:56

Ralf Schneider hat geschrieben: Motor kommt auch neu (etwas mehr PS, vielleicht sogar die 100),...

Dein Engagement der Vergangenheit finde ich wirklich sehr bewundernswert. Es zeigt, wie sehr Du das Fahrzeug magst. Du willst ihm nur Gutes und hast dabei viel persönliche Freude. Das ist wirklich schön und verdient Anerkennung und Lob.
Trotzdem ist es manchmal sinnvoller, eigene Vorhaben kritisch zu hinterfragen, um keine Energie an unangebrachter Stelle zu verschwenden.
Verstehe es bitte als gut gemeinte Anregung und nicht als Kritik!
Vielleicht überdenkst Du das eine oder andere Deines Restaurierungsvorhabens ja noch einmal, indem Du Dich in der HT-Szene vorher noch einmal gründlich umhörst. Besonders, bezüglich der Dinge, die Du für 'original' hältst. 1965/66 ist halt lange her und als Du das Fahrzeug bekamst, da ist wohl vorher auch schon so einiges mit ihm passiert...
In bezug auf die ins Auge genommene Motorleistung von 100PS, wenn es nicht ein Schreibfehler war, ist es sicher ebenfalls nicht verkehrt, sich noch einmal tiefergehend zu informieren.
Das Telefonat mit Wutha-Farnroda war -wie es scheint- wohl ausgesprochen inspirierend, aber eine zweite, dritte Meinung ist sicher auch hier nicht verkehrt.
Es sei denn, Du willst künftig zweitaktend Rundstrecke fahren oder es soll für den normalen Straßenverkehr auf Golfmotor umgerüstet werden.
.

EMST
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon EMST » Mittwoch 30. März 2016, 02:35

Seh ich da richtig ein 1.3er Amaturenbrett?

Benutzeravatar
coolmodie
Kolbenfresser
Beiträge: 1460
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Mittwoch 30. März 2016, 07:15

100ps für die straße ist nicht schön....oder sagen wir es mal so...nicht wirklch fahrbar
die bilder gefallen mir sehr !!!
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so wiederlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

AWE-Schuhbude2
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 130
Registriert: Freitag 13. April 2012, 10:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353
Wohnort: mitten in Sachsen

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon AWE-Schuhbude2 » Mittwoch 30. März 2016, 12:01

Super Sache, aber das mit dem neuen Rahmen würde ich lassen die sind Total ungeeignet für den HT es wär besser einen Anfang der siebziger Baujahre zu suchen. Es wäre wohl sinnvoll mal paar Gespräche zu suchen es gibt ja hier einige Die sich mit HT beschäftigen [Cabrio]

Benutzeravatar
mimi311
Abschmiernippel
Beiträge: 1603
Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 20:51
Wohnort: Friedrichroda

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon mimi311 » Mittwoch 30. März 2016, 12:04

Die gleichen Gedanken gingen mir auch durch den Kopf. Erstens weil es mal ein 311er war und dadurch die Schweller ohnehin sehr labil sind und zweitens bei neueren 353er Rahmen die Blechstärke verringert wurde. Das wären zwei ungünstige Faktoren, die in Summe zusammentreffen.
Grüße Andreas

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.

Benutzeravatar
Wartburg-37073
Teileträger
Beiträge: 872
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 05:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Diverse
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Am Rand des Eichsfeldes

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Wartburg-37073 » Mittwoch 30. März 2016, 13:40

mimi311 hat geschrieben: Erstens weil es mal ein 311er war und dadurch die Schweller ohnehin sehr labil sind ...Das wären zwei ungünstige Faktoren, die in Summe zusammentreffen.

Vom Argument mit dem Rahmen mal abgesehen, das ich nicht beurteilen kann, dürfte Ersteres zumindest bei ihm aber nicht zutreffen, wenn ich das letzte Foto vom 28.3.16 richtig deute. Ein Hinweis -wenn auch nicht ganz sicher- wäre in diesem Zusammenhang seine Karosserie-Nummer, wobei ich auf 13/66 tippe. Besser wäre natürlich ein deutlicheres Foto von diesem Teilbereich.
Zwar hat der HT bis etwa zur Jahreswende 65/66 tatsächlich einen labilen Flach-Schweller gehabt -egal ob nun auf 311- oder 312-Rahmen, aber das wurde dann in einen stabileren Hoch-Schweller abgeändert -ebenfalls egal ob nun auf 311- oder 312-Rahmen.
Während Du -nach meiner Erinnerung- auf einem 312-Rahmen eine 13/65-Karosse mit Flachschweller hast, sitzt bei mir auf einem 311-Rahmen eine 13/66-Karosse mit Hochschweller.
.

AWE-Schuhbude2
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 130
Registriert: Freitag 13. April 2012, 10:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353
Wohnort: mitten in Sachsen

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon AWE-Schuhbude2 » Mittwoch 30. März 2016, 13:55

Das ist sicher sehr Interessant mal zu Diskutieren sollten wir auch tun, im zusammenhang mit einem Rahmen der letzten Baujahre aber egal diese sind einfach nicht in der Lage Diese Karosse zu tragen die Verwindungen sind einfach zu groß

Benutzeravatar
mimi311
Abschmiernippel
Beiträge: 1603
Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 20:51
Wohnort: Friedrichroda

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon mimi311 » Mittwoch 30. März 2016, 16:55

Wartburg-37073 hat geschrieben:
mimi311 hat geschrieben: Erstens weil es mal ein 311er war und dadurch die Schweller ohnehin sehr labil sind ...Das wären zwei ungünstige Faktoren, die in Summe zusammentreffen.

Vom Argument mit dem Rahmen mal abgesehen, das ich nicht beurteilen kann, dürfte Ersteres zumindest bei ihm aber nicht zutreffen, wenn ich das letzte Foto vom 28.3.16 richtig deute.
.


Also ich sehe auf den ersten Fotos ein schwarzes Auto mit 311er Fahrgestell, welches im Zuge des Umbaus 1989 auf ein 353er Fahrgestell gesetzt wurde.
Grüße Andreas

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Mittwoch 30. März 2016, 18:40

Ja, ist ein 1.3er Amaturenbrett...war ein dumme Idee damals...aber, es war ja mein Alltagsauto...auch wenn HT Fans jetzt schimpfen, berechtigt, ich lasse das so. Die Sitze bekommen neues beiges Leder und Teppiche auch neu in schwarz...

Die 100 PS sind ein Spleen...erstmal...dazu muss ich erst noch Erfahrungen und Infos einsammeln...

Schweller wurden mal erneuert, nicht durch mich damals, irgendwann noch davor....keine Ahnung, ob die dicken oder dünnen. Habe nicht gewusst, das es da Unterschiede gab. Fotos davon kann ich erst im Mai liefern. Vielleicht helfen die Bilder von der Unterseite?

Das mit dem Rahmen..oh oh, das sind Neuigkeiten für mich. Wusste nicht, dass die 353er schwächer waren bzw. sind. Drunter ist ein 312er Rahmen, den hatte ich damals von meinem Onkel bekommen. Aber keine Ahnung von wann...Sollte das wirklich so sein und der jetzige stabiler sein, dann bleibt der drunter. Wollte eben nur Fahrwerk und Karosse parallel bearbeiten können, diesen 353er hatte ich mal für 80 Mark ladenneu gekauft und weggestellt, einfach nur so..

Wie bekommen ich es raus, ob starker oder schwacher Rahmen? Nummer, Gewicht, Materialstärke irgendwo messen?

ja, war ein 311 und wurde auf 312 umgebaut.

AWE-Schuhbude2
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 130
Registriert: Freitag 13. April 2012, 10:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353
Wohnort: mitten in Sachsen

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon AWE-Schuhbude2 » Mittwoch 30. März 2016, 19:24

Ich würde Dir Empfehlen Sprich erstmal mit paar Leuten und mach Dir dann ein Plan was Du willst. Wenn das ein 312èr Rahmen ist dann lasse den Drunter das ist Die beste Wahl und das mit Den Hundert PS ist völliger Nonsens das ist ein Cabrio kein Rennauto .

Wenn Du willst teile mir mal mit wo Du wohnst vlei ist es ja erreichbar für mich [smilie=hi ya!.gif]

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Mittwoch 30. März 2016, 20:36

Plan habe ich schon. Weiter oben ja schon beschrieben, wird auch im groben alles so gemacht werden. Natürlich bin ich über alle wichtigen Infos hier froh. Das mit dem rahmen wusste ich nicht und bin jetzt froh, diese Info zu haben. Wenn das wirklich so ist, dann lasse ich den alten Rahmen drunter, das ist ja logisch. Ob nun 100 PS oder 80 oder 75...ist doch heute erstmal egal. Warum keine 100 PS? Muss sie doch nicht nutzen, die fetzen aber und das nur aus dem einen Grund, das man sie hat. Sollte aber ein 100 PS Motor nicht fahrbar sein, dann werde ich das nicht machen. Ein weinig Vernunft spielt da oben im Kopf auch noch eine Rolle. ich werde den Wagen aber nicht auf komplett Original umbauen, dazu habe ich keine Lust, das Suchen der noch fehlenden Teile, das aufarbeiten des Ganzen. Er wird nagelneu aussehen mit einem für Original viel zu glatten fast schwarzen/beigen Lack, er wird Leder haben, alle Chromteile neu. Für mich wird es ein gut aussehender Wartburg, auch wenn mit Schalensitze und 1.3er Armaturenbrett und wenn auch mit 100 PS Motor, alles ist Wartburg. Der Wagen wurde 1989 durch einen jungen Burschen, ich will nicht gleich sagen "versaut", eher auf eine "andere" Bahn gelenkt und auf dieser wird er weiter rollen, nur schöner und etwas neuer.

Hat denn schon mal jemand 100 PS im Alltag gefahren? Was ist daran schlimm und was funktioniert da nicht? Das wäre mal wichtig zu wissen. Anfang der Woche erzählte mir jemand am Telefon, das man den 100 PS auch im Alltag fahren kann, sollte nur ab und zu mal einen schnellen Gasaustausch gewährleisten.

Ich wohne im Norden von Sachsen-Anhalt. 90 km nördlich von Magdeburg, 10 km südlich der Elbe. Wenn mich jemand besuchen will, jeder ist jederzeit herzlich willkommen.

Morgen hole ich einen nagelneuen Tannenbaum ab...auf den freue ich mich ganz besonders, denn den hatte ich damals nicht mehr bzw. nur noch eine Seite und die war ganz vermodert.

Wo und wie bekomme ich raus, ob der Rahmen eine dicker oder dünner ist? Der der drunter ist, ist auf jeden Fall von einem 312.

AWE-Schuhbude2
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 130
Registriert: Freitag 13. April 2012, 10:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353
Wohnort: mitten in Sachsen

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon AWE-Schuhbude2 » Mittwoch 30. März 2016, 20:48

Wenn es ein 312 er ist dann ist alles gut da brauchste nicht weiter Rätseln, Wenn derjenige einen 100 Ps Motor im Alltag fährt dann würde ich da gern mal mitfahren

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2212
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 30. März 2016, 21:46

Ralf Schneider hat geschrieben:Hat denn schon mal jemand 100 PS im Alltag gefahren? Was ist daran schlimm und was funktioniert da nicht? Das wäre mal wichtig zu wissen.

Vielleicht guckst Du mal hier:

Kurven.JPG
Quelle: BVF

Dies sind die Vollastkurven verschiedener Motoren, die mit dem grünen Pfeil ist die des Serienmotors, mit dem rotem Pfeil die eines mit einer 3-fach Vergaseranlage auf über 70 PS leistungsgesteigerten Motors. Wenn Du Dir mal jetzt den Schnittpunkt der beiden Kurven ansiehst (schwarzer Kreis), dann erkennst du leicht, dass sich beim leistungsgesteigerten Motor unter 2.400 U/min nicht mehr viel tut, das Ding ist da so schwach, dass es nicht mehr die Wurst vom Brot zieht. Man muss den Motor also immer ordentlich am Drehen halten, ein Anfahren ist nur mit erheblich erhöhter Drehzahl möglich, gemütlich durch die Gegend zu cruisen, schon gar nicht.

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Mittwoch 30. März 2016, 23:05

Okay, die Befürchtung hatte und habe ich auch. ja, wenn man sich mal Videos von den alten Tourenwagen oder Ralleywagen anschaut, dann fahren die, wenn das nicht der start ist, mit viel Gas und schleifender Kupplung an. Sollte so ein 100 PS Motor eben diese Eigenschaften haben, dann wird das keinen Spass machen, an der Ampel los zu tuckern. Aber ich habe ja noch viel Zeit, mich damit ganz genau auseinanderzusetzen. Von 50 bis eben 100 PS gibt es ja zum Glück noch weitere Zahlen, eine davon werde ich mir rauspicken.

Benutzeravatar
Wartburg-37073
Teileträger
Beiträge: 872
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 05:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Diverse
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Am Rand des Eichsfeldes

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Wartburg-37073 » Donnerstag 31. März 2016, 01:58

mimi311 hat geschrieben:Also ich sehe auf den ersten Fotos ein schwarzes Auto mit 311er Fahrgestell, welches im Zuge des Umbaus 1989 auf ein 353er Fahrgestell gesetzt wurde.

Klar, Andi, das sehe ich auch. Aber es geht mir um die Verwindungssteifigkeit der Karosse und da gibt es zwei Varianten der Schwachstelle, bzw. des Schwellers, wobei Zeitpunkt der Verbesserung etwa der Jahreswechsel 65/66 war.
Und das ist unabhängig davon, ob die Karosse auf einem 311er oder 312er Rahmen sitzt. Bekanntlich wurden -wie in meinem Fall- auch 1966 hin und wieder 13/66-Karossen noch auf, in der Regel regenerierte, 311er Rahmen gesetzt, wenn solche gerade im KWD verfügbar waren.
Leider hat er ja von diesem Detail kein Foto und er weiß auch leider seine Karosserie-Nummer nicht.
Ich glaube einen hohen Schweller zu erkennen und tippe deshalb auf einen Karosserie-Nummer, die mit 13/66 beginnt.
Auch wenn am Schweller später rumgebraten wurde, kann man die ursprüngliche Schweller-Ausführung immer noch an der Alu-Schiene erkennen, denn die sind ebenfalls unterschiedlich und waren wohl seinerzeit auch nicht beliebig austauschbar -weil nicht ohne weiteres verfügbar.
.

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3197
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon carsten » Donnerstag 31. März 2016, 10:31

Mein Kompliment zu der tollen Arbeit und den beeindruckenden Bildern.
Ohne Dich wäre der Wagen wohl entsorgt worden.
Schön, dass Du ihn wieder auf die Straße gebracht hast. {beifall} {top}
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 5. April 2016, 20:49

Ich habe heute mit meinem Onkel gesprochen. Der hatte damals eine "Autobude" und kannte Gott und die Welt. Er fragte einen heute auch schon etwas älteren Wartburg-Spezialisten und der sagte folgendes: Der Rahmen vom 353 wurde 1975 geändert, aber die Materialstärke ist geblieben. Es wurde eine andere Stahlsorte verwendet, der neue Rahmen war 1 kg leichter. Aber laut seiner Aussage nicht labiler als die 353 Rahmen vor 1975 oder die 312 Rahmen.

Soweit diese Aussage oder Behauptung. ich werde beide Rahmen (312 und 353 ganz neu) mal anbohren, muss ich sowieso machen wegen wachs, und messen und auch wiegen. Ich denke, dann sind wir schlauer.

Hat einer andere Aussagen zu diesem Thema?

Tschau

Ralle, der mal seine Signatur eingeben muss

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8142
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Dienstag 5. April 2016, 21:28

Würde mich auch interessieren!
Mein Rahmen mit 14E ist von 1979. Grad frisch das Auto draufgestellt. Schuhbude2?
Kannste mir ne Nachricht senden?
Wäre toll.
Danke Tom
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
mimi311
Abschmiernippel
Beiträge: 1603
Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 20:51
Wohnort: Friedrichroda

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon mimi311 » Dienstag 5. April 2016, 21:37

Also ich hatte neulich die Diskussion mit einem Autohändler der mir sagte daß die Rahmen ab Mitte der 80er Jahre dünner waren. Habe bisher nie davon gehört. Unbahängig davon steht immer noch das Problem der 311er Schweller im Raum.
Grüße Andreas

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8142
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Dienstag 5. April 2016, 21:44

Für mich hat das Fzg. nach den Bildern die "hohen Schweller". Hier nochmal Vergleichsbild, welches ich grad auf die Schnelle gefunden habe.

gummiprofil3.jpg


Wir werden es hoffentlich bald aufklären können :smile:
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Dienstag 5. April 2016, 22:59

das mit dem Messen kann ich erst im Mai machen. ich habe aber den flachen Schweller, denke die kante ist nur ca. 15-20 mm hoch, beim hohen Schweller ca. 30-40 mm.

Bild Bild

Benutzeravatar
Wartburg-37073
Teileträger
Beiträge: 872
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 05:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Diverse
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Am Rand des Eichsfeldes

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Wartburg-37073 » Mittwoch 6. April 2016, 07:56

Ralf Schneider hat geschrieben:das mit dem Messen kann ich erst im Mai machen. ich habe aber den flachen Schweller, denke die kante ist nur ca. 15-20 mm hoch, beim hohen Schweller ca. 30-40 mm.


Hallo Ralf, ich hatte Dir ja am Telefon geraten, die Angelegenheit mit dem angeblich weniger stabilen Rahmen erst einmal zu prüfen. Ich wußte bisher nichts davon, weiß aber auch, dass Gerüchte hier schnell entstehen. Es kann ja durchaus stimmen und man lernt ja auch gern dazu, aber leider wird hier halt auch gern viel erzählt.
Ich habe bisher hierzu nichts gefunden. Leider ist nicht Alles mehr vorhanden. Es würde mich insofern aber trotzdem interessieren, ob und wo man Infos zur Veränderung von Stahl, Materialstärke oder Gewicht des 353-Rahmen dokumentiert findet.
Fotos zur Unterscheidung von flachen und hohen Schwellern findest Du unterhttp://w311.info/viewtopic.php?f=4&t=5599 in meinem Beitrag vom 15.02.16.
Wenn bei Dir der Schweller nicht irgendwann individuell verändert wurde (es sieht zumindest auf dem Foto ein bißchen so aus) und Du tatsächlich einen flachen Schweller hast (die Aluleiste deutet eindeutig darauf hin), dann müßte das so aussehen:
Flacher Schweller.jpg
Flacher Schweller
Flacher Schweller.jpg (21.52 KiB) 13935 mal betrachtet

Flacher Schweller 2.jpg
Flacher Schweller
Flacher Schweller 2.jpg (25.86 KiB) 13931 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ralf Schneider
Referenzobjekterschaffer
Beiträge: 407
Registriert: Sonntag 27. März 2016, 18:49
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg W312/300 HT

Re: 312-300 HT 1989

Ungelesener Beitragvon Ralf Schneider » Mittwoch 6. April 2016, 22:59

Mal eine andere Frage. Habe letztens Bilder im netz gefunden von einem frisch lackierten HT. Da waren die vorderen Kotflügel nicht angebaut. Aber eben schon lackiert. Meine waren und sind oben am Windlauf und unten am Schweller verschweißt. Was war original, verschweißte Kotflügel vorn oder geschraubt und dann halt mit Fuge?


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste