Der ELF – mEin 1959 er Meerane Coupé

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3239
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Der ELF – mEin 1959 er Meerane Coupé

Ungelesener Beitragvon carsten » Dienstag 27. September 2016, 09:31

Der ELF – mein 59er Meerane Coupé

Das Auto war hier ja schon einige Male Themenlieferant, ob es um Alltagsnutzung, Touren , Schraubereien oder andere Themen ging, wir haben viel gemeinsam erlebt und einiges davon hat auch in seinen Weg in das Forum gefunden.

Eigentlich wollte ich ja immer einen fahrbereiten Wartburg zur Hand haben, aber das Coupé ist mir einfach zu schade, um es nochmal über den TÜV zu braten. Wenn dann richtig, auch wenn es schwerfällt.

Vom Fahrzeug ist noch der Originalbrief als Kopie erhalten. Allerding ist dies nicht der normale Coupé Brief. Das Fahrzeug wurde ursprünglich in die BRD ausgeliefert und von Hamburg aus nach Ost-Berlin geliefert.

Der erste Besitzer, ein Ingenieur, der im Westen geerbt hat, hat sich den Wagen gekauft.

Die Einfuhrgenehmigungsnummer 158/59 ist ebenso im Brief vermerkt, wie die Nummer des Westbriefes „Kfz Brief West Nr. 210 198 14“ oder 17 oder 19.

Der Ost Brief „Kraftfahrzeugbrief I Nr. A 498560 *“ wurde am 14.12.1959 in Berlin handschriftlich ausgefüllt. Am 17.12.1959 wurde das Fahrzeug infolge „Einfuhr“ auf den Erstbesitzer umgeschrieben.

Die Erstlackierung war schwarz-elfenbein.

Fahrgestellnummer 11300496/9

Motornummer 27351/9

Baujahr 1959.

Kennzeichen“ IU 69-07“. Ziemlich genau 7 Jahre später wechselte der Wagen nach Meissen.

Am 07. November 1966 wurde der Wagen von der KTA geschätzt. Schätzungsurkunde Nr. 10207.

Im Lauf der Zeit wechselte der Wagen die Besitzer und es wurden Motor, Rahmen und Getriebe getauscht. Anfang der 90er wurde der Wagen saniert und von mir erworben.

Nun wird der Wagen gerade zerlegt und es tritt nicht nur überraschend viel Originalsubstanz zutage, sondern auch das eine oder andere interessante Detail.

Die Bilder der Demontage finden sich unter wartburg.blechfreund.de .

Die Karosserienummer findet sich auf den Türverkleidungen ebenso wie auf den hinteren Fensterhebern. Eine schlichte 11.

Dies erklärt auch, warum ich an der Spritzwand keine Karosserienummer finden konnte. Die hatte ich nämlich schon mal gefunden, allerdings hinter dem Scheibenwischermotor. Ich dachte, die steht immer in Fahrtrichtung rechts vom Scheibenwischermotor.

Wo ist die denn bei anderen Meeranern platziert?

Fraglich ist noch, wann der Wagen gefertigt wurde. Der Fensterheber hinten links ist von 8/59. Der Fensterheber hinten rechts von 06/59. Der Fensterheber vorne rechts ist von 04/59 und vorne links von 07/59. Also wohl auf jeden Fall frühestens im August, wahrscheinlich aber später.

Da auf Grund der Karosserienummer und der Stückzahl 511 die Möglichkeit bestand, dass der Wagen die 511 sein könnte bin ich mal tiefer in das Thema eingestiegen:

Die Stückzahlen der Coupés beträgt laut Eisenacher Statistik wohl für
1957 – 100
1958 – 350
1959 - 511
also 691 Stück. Laut Meeraner Statistik 965 Stück und einem Foto aus Meerane zufolge 977 Stück.

Die Fahrgestellnummern der 311/3 aus Meerane sollen sich wie folgt darstellen:
1957 - 11 3 0001 7 - 11 3 0100 7
1958 - 11 3 0070 8 - 11 3 09867 8 (bei der 2. Zahl ist sicher ein Tippfehler)
1959 - 11 3 00 00075 9 - 11 3 00 00652 9

Das bedeutet für
1957 – 100
1958 - ???
und 1959 – 578
mögliche Exemplare.

Zu den Quellen siehe bitte: http://wiki.w311.info/index.php?title=Wartburg_Coupe

Auch im Lisse finden sich Daten. Dort aber mit Datumsangaben und aus den Fahrgestellnummern abgeleiteten Stückzahlen
… 03.1957 11 3 0001 7 30.09.1957 11 3 0100 7 100
01.10.1958 11 3 0070 8 30.09.1958 11 3 09867 8 9797
01.10.1959 11 3 00 00075 9 30.09.1959 11 3 00 00577 9 503
Quelle: Jürgen Lisse, Fahrzeuglexikon Wartburg


Glücklicherweise habe ich noch eine weitere Quelle gefunden, die die folgenden Fahrgestellnummern angibt.
Coupé 311/3 1957 - 11 3 0001 7 - 11 3 0100 7
Coupé 311/3 1958 - 11 3 0070 8 - 11 3 0367 8
Coupé 311/3 1959 - 11 3 00 00075 9 - 11 3 00 00652 9
Quelle: Hinweise zur Identifizierung und zum Umbau am PKW Wartburg, AWE, Rc 417/79 – V 3/15 - 266

Das bedeutet für
1957 – 100
1958 - 298
1959 – 577
also 975 mögliche Exemplare.
Anmerkung: Theoretisch wäre die Zahl 977 vom Foto der Meeraner durch einen einfachen Rechenfehler erklärbar, der beim Ausrechnen der Stückzahl aus den Fahrgestellnummern fast automatisch passiert.
Theoretisches Beipiel: Fahrgestellnummern 50 bis 60 sind wieviel Nummern?

Wie die Karosserienummer zur Fahrgestellnummer passt erschließt sich mir bisher nicht
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7538
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Der ELF – mEin 1959 er Meerane Coupé

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 27. September 2016, 20:10

carsten hat geschrieben: ... Theoretisches Beipiel : Fahrgestellnummern 50 bis 60 sind wieviel Nummern ? ...

Die gesuchte Zahl ist 11.
In der Mathematik ist die kleinste darstellbare positive ganze Zahl 1.
Anderes Beispiel :
KFZ - Steuerbescheid

... Zahlen Sie je angefangene 100 cm³ 25,36 €.
Der Wartburg hat 992 cm³.

Der Wertebereich von 1 ... 99 cm³ soll nicht berücksichtigt werde ( ... je angefangene 100 cm³ - der erste Wert ist 100 ). Heisst : 992 cm³ - 99 cm³ = 893 cm³ -> gerundet 900 cm³.
Ergibt in Euro : 228,24 € Steuer.

Korrekt müsste es heissen : Zahlen Sie je 100 cm³ 25,36 €.
Das Wort " angefangene " macht den Unterschied.
Und nun ?
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
311CoupeKWD
Quetschmuffe
Beiträge: 199
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 22:26
Mein(e) Fahrzeug(e): AWE Wartburg 311/3 Reise-Coupé Bj. 1960
Volkswagen Golf Cabriolet Bj. 2012
Simson Schwalbe KR 51/1K Bj. 1975
Wohnort: An der Mulde/Sachsen

Re: Der ELF – mEin 1959 er Meerane Coupé

Ungelesener Beitragvon 311CoupeKWD » Donnerstag 29. September 2016, 15:46

Hallo Carsten,

sehr schöner Bericht und sehr gute (sicher auch mühsame) Aufstellung, der in verschiedenen Quellen zu findenden, historischen Fakten.
Der Zusammenhang von Fahrgestellnummer und Karosserienummer, zum Bauzeitpunkt, interessiert mich auch sehr. Mir gelingt für mein Coupé bisher auch keine belastbare Theorie hierzu. Ich würde sehr gerne die, bei meinem 311-300 Coupé, im Zuge der DDR Wiederaufbauten bzw. der späteren Nachwende Restauration, verlorengegangenen KWD Plaketten, an der A-Säule der Beifahrerseite, rekonstruieren. Die Nachfertigungen der Schilder sind kein Problem (Fa. Schinke DD). Für die korrekte Prägung müsste ich erst mal meine Karosserienummer entschlüsseln können (an der Stirnwand sehr (zu) schwach eingeschlagen - leider nicht ohne Schäden/abschleifen des Motorraumlacks zu entschlüsseln). Besonders schwierig wird dann die Rekonstruktion der Datenfolge der zweiten Zeile der Plakette. Die Zahlenfolge wird vermutlich ein "Mix" aus Stückzahl/Baujahr/Bauzeit/Bauzeitraum/Endabnahme und ggf. der beteiligten Endfertiger sein. Zumindest gibt es dazu einen Ansatz im "Gläser-Forum", dass das KWD wohl auch die Nummernlogik von vormals Gläser übernommen bzw. in gleicher Vergabe-Logik fortgeführt hat. Diese zu "entschlüsseln" wäre eine kleine Sensation für die Historie aller überlebender KWD Autos, ohne erhaltener Plaketten.
Wer weiß hierzu mehr und kennt belastbare Fakten?

Herzliche Grüße Kay
Nicht das Erzählte reicht. Das Erreichte zählt.

Dreizylinderzweitaktgrüße
Kay

4 doors only
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 22:05
Mein(e) Fahrzeug(e): Skoda 120 LS, Bj. 1980

Re: Der ELF – mEin 1959 er Meerane Coupé

Ungelesener Beitragvon 4 doors only » Donnerstag 6. Oktober 2016, 07:30

Hallo Carsten,

bist du dir wirklich sicher mit dem Zerlegen des Coupes? Bei der Geschwindigkeit, mit der du mit dem Kombi vorwärts kommst befürchte ich, dass du das Coupe noch in 10 Jahren nicht wieder zusammen hast. Du hast Familie, noch einen pflegebedürftigen BMW, ein Haus.......

Wäre es nicht geschickter, nur die Stellen am Coupe zu reparieren, die notwendig sind? Es muss doch nicht immer das ganz große Kino sein.

Ingolf

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3239
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Der ELF – mEin 1959 er Meerane Coupé

Ungelesener Beitragvon carsten » Donnerstag 6. Oktober 2016, 08:23

Da hast Du völlig recht. [Bier]

Der Plan ist daher auch, nicht alles selbst zu machen.

Die Technik ist/war ja im großen und ganzen fit. Karosseriearbeiten und Lack gebe ich wohl ab.

Nach dem Zerlegen soll er zum Strahlen und dann machen wir mal Bestandsaufnahme.

Zwei Jahre wären schön, dann habe ich runden Geburtstag. Drei Jahre wären auch OK, dann wird das Coupe 60 Jahre alt.
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste