Mein erster Wartburg ein 312

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Montag 19. Juni 2017, 20:11

Hallo liebe Forumgemeinde, ich bin Sören und 30 Jahre alt. Ich habe mir spontan einen Wunsch erfüllt und bin zu einem Wartburg 312.1 gekommen. [Cabrio]
Bisher habe ich "nur" an DDR-Zweirädern geschraubt. Da ich in sachen Wartburg noch ziemlich unerfahren bin und sicher noch die ein oder andere Frage stellen möchte habe ich mich hier angemeldet. Außerdem möchte ich natürlich auch hier auf Gleichgesinnte treffen! Ansonsten habe ich beim schrauben unterstützung durch meinen Onkel (ehem. DDR-Bürger :-| ). Er weiß sicher nicht Baujahrsspezifisch alle Details dafür aber um die allgemeine Technik ganz gut bescheid. Er hat früher auch schon an Trabant,Wartburg und Skoda geschraubt.
Hier mal ein schnelles Bild...
IMG_20170619_124450.JPG


Der Rahmen wurde wohl schon mal getauscht denn die Rahmennummer beginnt mit 04.
Der Wartburg wurde wohl schon mal zu DDR-Zeiten überholt.
Im Brief ist aber wohl irgendetwas schief gegangen, denn dort steht als Tag der ersten Zulassung das Jahr 57.
Er ist aber wohl ein 66er.
Leider habe ich bisher keine Karosserienummer gefunden und auch kein Typenschild. Wisst ihr vielleicht nach welchen Details ich noch schauen kann, um das genaue Baujahr heraus zu bekommen? Das wäre Interessant finde ich!

Beste Grüße
Sören

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8557
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Montag 19. Juni 2017, 21:42

Hallo und herzlich willkommen,

mach ruhig einmal ein paar Fotos mehr :smile:
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

PaulPanter
Werkzeugsucher
Beiträge: 60
Registriert: Freitag 23. November 2012, 22:51
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Limo Bj. 59

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon PaulPanter » Montag 19. Juni 2017, 21:47

An dem war ich auch dran ... du warst dann wohl einen Tag schneller als ich, sonst wäre es meiner gewesen. Zu dem Preis der ausgeschrieben war, ein schönes Auto. Herzlichen Glückwunsch!

berlintourist
Querlenker
Beiträge: 734
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Dienstag 20. Juni 2017, 10:18

willkommen bei den Irren, schulle.

ich gehe mal gutgelaunt davon aus, das der 312er nicht für den ausgelobten anzeigenpreis zu haben war ... 8)

gruß

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2214
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Dienstag 20. Juni 2017, 21:29

Herzlich willkommen!
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 216
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Mein erster Wartburg ein

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Mittwoch 21. Juni 2017, 17:16

Ein Namensvetter und auch noch gleich alt. Herzlichen Willkommen im Forum
Den hab ich letztens doch auch in ner Anzeige gesehen war preislich garnicht so hoch oder irre ich?

Viel Spaß damit!
de Querschläger

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Donnerstag 22. Juni 2017, 22:40

Danke Jungs, für die herzliche Begrüßung!
Macht euch keine sorgen, der Verkäufer und ich sind zufrieden!
Er läuft zwar erst mal aber genug Arbeit muss Mann ja auch noch investieren und Bilder täuschen eh immer etwas.
Apropo Bilder, die reiche ich noch nach!

Grüsse
Sören

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Freitag 23. Juni 2017, 22:01

Hier erst mal noch ein paar Bilder...
IMG_20170622_182445.JPG

IMG_20170622_182550.JPG

IMG_20170622_182704.JPG

IMG_20170622_182332.JPG

IMG_20170622_182246.JPG

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Dienstag 27. Juni 2017, 00:12

Der Wartburg ist anhand des Kühlergrills und der Chromblenden unter den Blinkern wohl ein Exportmodell. Gibt es noch mehr Anhaltspunkte die auf ein Exportmodell schließen lassen!
Außerdem hat er wohl anhand der Stoßstange zu sehen wohl mal Nebel-/Zusatz Scheinwerfer gehabt. Wurden die auch teilweise Serienmäßig verbaut? Wenn ja, wisst ihr welche Varieante genau? Da gibt es ja die runden und "ganz runden" sowie mit gelben oder weißen Glas, eckige...usw.
Könnt ihr vielleicht auch sagen was eventuell nicht Baujahrskonform bzw. welche Teile nicht passend zum Modell sind? Sicher z.b. der Lenker..., oder?
Es wahren wohl auch mal 353 Spiegel verbaut. Gab es die auch schon an dem Modell? Oder mit Sicherheit nicht?
Beste Grüße
Sören

Kjeld
Verzinker
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 25. Juni 2008, 00:51
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 EZ63
Wohnort: Eisenach

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Kjeld » Dienstag 27. Juni 2017, 01:51

Hallo Sören,
nein Zusatzscheinwerfer hat es beim 311/312 ab Werk nicht gegeben.
Da du nach Abweichteilen zum Baujahr gefragt hast, da fällt mir auf: Vergaser, komplette Ansauganlage, Ausgleichsbehälter, Abdeckung für die Stoßdämpfer, deluxe-Schriftzug, Sitze und SitzBezüge, Innenspiegel, Lenkrad, Lenksäule mit Zündschloss. Alle genannten Teile/Baugruppen stammen vom 353 unterschiedlicher Baujahre. Individualisiert wurden auch die Türverkleidungen. Die Armlehnen stammen auch vom 353. Es ist keine deluxe-Karosserie, da die aufgeschweissten Armlehnen auf den hinteren Radkasten fehlen. Es müsste ein 312-1/0 sein. Es fehlen ebenso die äußeren Türabdichtungen.
Trotz aller typischen Modernisierungen ein sehr schicker Wagen. Der Außenspiegel ist in Ordnung und wurde auch beim 353 in den ersten Jahren so verwendet.

Kjeld
Verzinker
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 25. Juni 2008, 00:51
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 EZ63
Wohnort: Eisenach

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Kjeld » Dienstag 27. Juni 2017, 02:17

Eine mit 04 beginnende FahrgestellNummer bedeutet 1969. Dein Wagen wird 1957 als Wartburg 311 mit 900ccm gebaut worden sein. Ich vermute dass er dann in der zweiten Hälfte der 60er jahre eine 312-kompatible Ersatzkarosserie erhielt, da die alte verschlissen oder durch Unfall beschädigt wurde. Irgendwann kam dann auch ein neuer Rahmen, wobei Ersatzrahmen eigentlich mit E vor der Nummer begannen. Im Laufe der 70er und 80er erfolgten dann wohl alle Modernisierungen/Individualisierungen. Sei dir gewiss dass an deinem Auto kein originales teil von 1957 anzutreffen ist. Hat er vorn Scheibenbremsen?
Dieser Grill und diese Blinkerunterlagen gab es nicht nur bei Exportmodellen. Auf mehreren Fotos aus DDR-Bildbänden aus den 60er/70er Jahren sind Wagen mit diesen Teilen und DDR-Zulassung zu sehen. Diese Teile wurden gewiss aus individuellen Gründen vom Vorbesitzer montiert. Ich glaube nicht an einen Exportwagen, zumal in anderen Ländern nicht in solchem Mass mit jüngeren wartburgteilen modernisiert wurde. Das Phänomen gibt es eigentlich nur bei ddr-zulassungen. In anderen Ländern war es wohl einfacher, ein neues Auto zu kaufen und der alte musste nicht ewig auf leben gehalten werden.

Gruß Kjeld

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Dienstag 27. Juni 2017, 23:28

{beifall} Super, besten Dank Kjelt!
Das hilft mir schon mal weiter, die Geschichte des Autos weiter kennen zu lernen. Ich hatte auch erst etwas in die Richtung tendiert, dass es mal ursprünglich ein 311 gewesen sein könnte. Ich dachte aber nicht daran, dass man einfach auch die Karosse vom 312 draufbauen kann, obwohl ich schon heraus bekommen habe, dass die Karossen zwischen 311 und 312 fast gleich sind. Wobei ich aber die genauen Unterschiede noch nicht kenne.

Ich habe mir erst mal ein paar Bücher wie "Ich fahre einen Wartburg" von 68, die Ersatzteilliste und "Autos aus Eisenach" besorgt und werde die mal durch studieren.

Kjelt, ich glaube ein bzw. zwei Teile vom 311 habe ich aber doch schon gefunden. Nämlich die beiden Embleme auf Motorhaube und Kofferraum :D .

Ich finde den Wartburg auch gut, egal ob nicht mehr ganz original etc. Er ist auf jeden Fall aus vergangenen Zeiten und ich finde seine Geschichte soll und darf man ihm auch ansehen können. Ich Frage nur weil ich immer die Geschichte der Fahrzeuge etwas nachvollziehen will und natürlich auch wissen will welche Teile da eigentlich mal waren und welche von anderen Wartburg's bzw. dann von welchen genauen Modellen stammen um alles langsam zu verstehen in Sachen Wartburg.

Ich werde ihn auf jeden Fall so belassen, bis vielleicht auf ein paar wenige Teile wie vielleicht ein bisschen älteres Lenkrad oder so, denn ich finde ihn echt super mit den " fetten Sitzen" usw. Bei den Teilen im Motorraum und sicher auch Anderen brauche ich mir da dann wohl auch nicht so einen großen Kopf machen in Sachen Kompatibilität und Ersatzteilversorgung, oder?

Was genau 312-1/0 bedeutet bekomme ich sicher dann auch noch raus.

Ach und Scheibenbremsen hat der Wartburg nicht.

Ziel ist erst mal das Auto durch zu schauen und das nötigste wie Bremsen usw. zu machen und ihn zu fahren.
Ich werde meine Fragen dann hier nach und nach einstellen.

Beste Grüsse an alle
Sören

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1680
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Mossi » Mittwoch 28. Juni 2017, 11:53

Auch wenn es zum x-ten Male aufgekaut wird - du hast entweder einen 312-1 (Standard-Limu) oder aber 312-1 (Luxus-Limu).

Aber solange immer wieder das 312/1 + irgendwas kolportiert wird, kocht immer wieder auf....
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

Kjeld
Verzinker
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 25. Juni 2008, 00:51
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 EZ63
Wohnort: Eisenach

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Kjeld » Samstag 1. Juli 2017, 00:28

Ich weiss nicht genau, was du damit sagen willst... Etwa, dass das Nummernschema der Karosserievarianten beim 312 nicht mehr verwendet wurde?
Dateianhänge
Screenshot_2017-07-01-00-18-47-1.png

Kjeld
Verzinker
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 25. Juni 2008, 00:51
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 EZ63
Wohnort: Eisenach

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Kjeld » Samstag 1. Juli 2017, 00:36

Hier noch zwei Beispiele, die zeigen, dass auch 311er mit den Exportteilen nachgerüstet wurden
Dateianhänge
Screenshot_2017-07-01-00-30-57.png

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Montag 3. Juli 2017, 22:53

Super Bilder! Danke!
Kann man den 311 vom 312 außerlich eigentlich nur anhand der großen Reifen und der eventuell geteilten Stoßstange unterscheiden?
Ich habe am Wochenende das Auto mal aufgebockt und die Reifen abgenommen um die Bremsen anzuschauen. Ich finde die sehen noch ganz gut aus, habe aber die genauen Verschleißdaten noch nicht gefunden.
Vorne links ist "nur" das Problem das die Radbremszylinder undicht sind und die Bremse mit Bremsflüssigkeit versifft war. Würdet ihr nur die Bremszylinder über holen oder neue einbauen? Oder eventuell, wenn man schon mal bei ist gleich alle Bremsen überholen?
Ich habe gesehen, das es auch Nachbau-Bremszylinder gibt. Sind die zu empfehlen oder lieber bei originalen bleiben?
Wie gesagt, Ziel ist es erst mal das Auto zu fahren, Infos zu sammeln und dann in ein oder zwei Jahren zu über holen. Hier mal paar Bilder von der Bremse...

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Montag 3. Juli 2017, 23:07

...
IMG_20170701_205556-1305x734.jpg

IMG_20170701_205540-1305x734.jpg

IMG_20170701_205504-1305x734.jpg

IMG_20170701_205449-734x1305.jpg


Beste Grüße
Sören

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 3. Juli 2017, 23:25

Radbremszylinder u. Bremsbacken erneuern. Originale Radbremszylinder überholen lassen
(Fa. Mallin) und orig. Bremsbacken besorgen. Findet man immer noch oft auf Teilemärkten, Kleinanzeigen usw.
Nebenbei bemerkt, finde ich deine Radaufhängungen ganz schön gammelig. Hier besteht für dich
erhöhter Handlungsbedarf. Entweder austauschen oder aufarbeiten (lassen).
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Dienstag 4. Juli 2017, 00:35

Danke Thilo für deine Antwort!
Also meinst du alle Bremszylinder?!
Hatte sowas auch so im Hinterkopf, aber wollte noch mal eure Meinung hören.
Also wohl lieber originale Bremszylinder?
Ja die Radaufhängungen werden auf jeden Fall noch gemacht, wie auch der Rest. Aber muss auch sagen, das es auf den Bildern irgendwie immer noch schlimmer aus sieht.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 4. Juli 2017, 11:22

So ist es. Alle RBZ neu und alle original. Also aufarbeiten lassen.
Hauptbremszylinder eigentlich auch, aber erstmal auf Undichtigkeiten untersuchen.
Bremsschläuche auf Risse kontrollieren und ggf. auch ersetzen. Bremsrohre auf Korrosion
prüfen, dann den Rost beseitigen oder ggf. Rohre ersetzen.
Du kommst am besten, wenn du alle Bauteile tauschst, weil dann der Verschleißzustand
aller Bauteile der selbe ist. Also alles auf Kilometerstand "0" zurücksetzen.
Gerade an der Bremsanlage verbietet sich das Zusammenwürfeln von Bauteilen unterschiedlicher Hersteller und Verschleißzustände. Den Spruch "jede Kette ist so stark, wie ihr schwächstes Glied" kennst du ja bestimmt.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 216
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Dienstag 4. Juli 2017, 23:43

Ich muss jetzt mal blöd fragen warum müssen die RBZ Original und aufgearbeitet sein?
Die gibt's es von ATE neu und das ist nun schon ein namenhafter Hersteller
Ansonsten geb ich Thilo recht ich würde auch alles tauschen.
de Querschläger

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 5. Juli 2017, 01:12

Mit solchen frühen Wartburgs beschäftige ich mich nicht so, mit den anderen Wartburgs eigentlich
auch nicht mehr so, daher weiß ich nicht, ob ATE sowas herstellt. Wenn ja, wäre das sehr zu begrüßen...
Ist ja alles anders, wie bei späteren Baujahren. Duplex-Trommelbremsen vorn und damit Trommeln ringsum,
Bremskolben mit 25mm Durchmesser usw.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2929
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 5. Juli 2017, 09:28

Also, ich habe mal gesucht.... Was es u.a. auch von ATE gibt sind die RBZ für die HA mit 19,05 mm. Das war es dann aber auch schon, nix in 25,4 mm, nix für die VA. Außerdem dürften die 19er auch nicht aus aktueller Produktion stammen, sondern Restbestände aus der Nachwendezeit sein. Damals haben sich ja alle großen Zulieferer auf die lukrative Herstellung von Verschleißteilen für Ostfahrzeuge gestürzt, aber das ist nun auch schon 20 Jahre her. Die Autos sind nun alle schon lange weg und damit auch die Produktion von Ersatzteilen - Nachproduktionen in Kleinserien werden allenfalls für hochpreisige oder noch massenhaft vorkommende Fahrzeuge aufgelegt, zu beiden gehört der Wartburg nun gerade nicht.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 216
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Mittwoch 5. Juli 2017, 20:00

Sorry bic hat recht es gibt nur die 19,05er für die Hinterachse aber diese neu bei ATE Classic
de Querschläger

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3096
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 5. Juli 2017, 21:22

Ich schicke RBZ meist zu Mallin, da dort die Qualtiät für meine Begriffe am Besten ist. (Was aber nicht heist, dass es da nicht auch Querschläger gibt!)
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2929
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 6. Juli 2017, 01:47

Man kaufe sich z.B. bei Baller die erforderliche Anzahl von Manschetten, in der Bucht eine für die Zylinder passende Honahle, besorge sich ein Bambus- oder Holzstäbchen sowie mindestens 1000er Naß-Schleifleinen zum Läppen und überhohle seine RBZ selbst :shock: Das ist völlig unspektakulär und funktioniert garantiert, so lange irgendwelche Rostnarben nicht schon zu tief sind. Allerdings schmeißt solche Zylinder dann auch der Instandsetzer weg.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
zwinsch
Quetschmuffe
Beiträge: 216
Registriert: Freitag 8. Oktober 2010, 22:43
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Ez:1957
MZ TS 250/0
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon zwinsch » Donnerstag 6. Juli 2017, 20:35

Klar kann man das auch so machen wenn man die Zeit und Lust dazu hat.
Aber ich denke wir sollten mit der Diskussion um radbremszylinder aufhören sonst denkt Schulle312 noch manche von uns haben eine ESKA Schraube locker. Soll ja um seinen Wartburg gehen.
de Querschläger

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 418
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Simson S50
IWL Berlin
Wohnort: Verl

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Tobias » Donnerstag 6. Juli 2017, 22:34

Ich mache meine Radbremszylinder auch selber. Das liegt aber weniger daran das ich zu geizig bin sondern liegt vielmehr daran das mir mein Wartburg Vorbesitzer noch 2 volle Tüten mit Manschetten hinterlassen hat die allesamt inTalkum zu schwimmen mögen
Was nicht passt,wird passend Poliert

Schulle312
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 26
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 16:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon Schulle312 » Montag 10. Juli 2017, 20:03

Kein Problem Jungs, so etwas muss ja auch ausdiskutiert werden und ich lerne nur dazu! Aber das Problem hat sich auch erst mal gelöst, denn ich habe nun komplett generalüberholte und montierte Ankerplatten mit allen Bremsteilen wie auch überholten Radbremszylindern für alle 4 Räder bekommen.
Bin dan dann am Wochenende bei gewesen und habe die alten abgebaut.
Dann ist mir aufgefallen, dass die Manschette vom Kugelgelenk am unteren vorderen Querlenker auf einer Seite schon durch war. Da die Teile wie Querlenker und Federn mir dann doch etwas angerostet waren habe ich den Beschluss gefasst die Teile auszubauen.
Hat auch alles ganz gut und ohne viel Spezialwerkzeug geklappt.
Bei den Federn wurde zum ausbau etwas improvisiert. Daher bin ich am Überlegen welche Federspanner für den Einbau taugen.
Mit welchen habt ihr gute erfahrungen gemacht?
Ich denke an solche http://www.ebay.de/itm/FEDERSPANNER-SET-TUNING-TIEFERLEGUNG-2-TLG-STOSSD%C3%84MPFER-370MM-SPANNWEITE-ROBUST/261925631213?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m1438.l2649
oder solche http://www.ebay.de/itm/FEDERSPANNER-FEDERSTRECKER-MONTAGESPANNER-BELASTUNG-BIS-1500-kg/263047580953?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m1438.l2649
Da ich nun schon bei bin, bin ich am überlegen, ob ich nicht gleich die Karosse runter nehme. [smilie=hi ya!.gif]
kann doch eigentlich nicht so schwer sein, oder?
IMG_20170708_204924.JPG

IMG_20170708_204946.JPG

berlintourist
Querlenker
Beiträge: 734
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Mein erster Wartburg ein 312

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Montag 10. Juli 2017, 23:26

hey schulle,
wie oft hast du denn vor federn aus- bzw einzubauen? ich würde mal versuchen federspanner leihweise zu bekommen...

ob du die karosse abnimmst ist quasi ne gewissensfrage; pro wäre: du kommst super an das fahrwerk et cetera ran um den karren technisch fit zu machen. klar.
contra: du findest, weil du ja nunmal grad die teile getrennt hast, immer noch was, was gemacht werden könnte .. :lol: und am ende biste bei ner vollrestauration :-|

gruß


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste