2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Bitte ausführliche Darstellung in Wort und Bild, Besonderheiten, Ausstattung, Zubehör, Geschichte etc...

Moderator: ZWF-Adminis

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Donnerstag 18. Juli 2019, 11:53

Hallo, ich möchte erst einmal ein paar Daten von mir preisgeben. Seid langen spiele ich mit dem Gedanken einen Wartburg aufzubauen. In diesem Jahr bekam ich die Möglichkeit meinen kleinen Fuhrpark zu verkleinern und es war Platz für etwas Neues. Mit meinen fast 70 Jahren ist es höchste Zeit sich noch ein größeres Projekt zu witmen. Bisher habe ich mich mit englischen und Italienischen Autos befast und vor kurzen eine Schwalbe neu aufgebaut.
Nun sollte es ein Wartburg sein.

Den habe ich mir geholt.
Bild

Was hab ich auf Schlitzschrauben und verflucht. An mache stelle ist 55 Jahre kein Fett oder Öl gekommen. Viele ist zu erneuern, manche Problemstelle habe ich bis heute noch nicht zerlegen können weil einfach zu fest und mit der Flex gehe ich erst ran, wen wirklich nichts hilft

In der Zwischenzeit hab ich ihn entkernt und es steht der Rahmen zum Bepulvern bereit.
Bild

Ich werde die nächsten 2 Jahre mal immer wieder berichten. Sicher brauch ich auch den einen oder andere Rat . Den ersten brauch ich schon wie bekomme ich den Bolzen der Hinterradaufhängung aus der Silentbuchse. Mitlerweile gehe ich mit dem 5Kg Hammer rann und der will einfach nicht raus.

Bild

Vielen Dank für eure Hinweise und Danke

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 18. Juli 2019, 14:26

KarlHorst hat geschrieben:.....Den ersten brauch ich schon wie bekomme ich den Bolzen der Hinterradaufhängung aus der Silentbuchse. Mitlerweile gehe ich mit dem 5Kg Hammer rann und der will einfach nicht raus.

Bild

10kg Hammer ? -roll-

Im Ernst, wenn der Bolzen wirklich richtig in der Buchse festgegammelt ist, hilft nur eine dünne Trennscheibe. Die Innenhülse der Silentbuchse hat ja beidseitig einen Überstand gegenüber der Außenhülse, daher, die Feder ist schmaler als die Aufnahme an der Achse. In die dadurch entstehende Lücke zwischen Federauge und Achssafnahme sollte man mit einer schlanken Scheibe hinein kommen und so die Innenhülse nebst Bolzen trennen können (u.U. muss man noch die Federklammer aufmachen um gerade heranzukommen). Die sich hier eigentlich befindlichen Anlaufscheiben aus Hartgewebe gehen dann zwar flöten, aber dies gibt es noch neu. Von außen den Bolzen beidseitig kpl. wegbohren, geht natürlich auch.

An sonst, herzlich Willkommen im ZWF :smile:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
W311/58
Verzinker
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:24
Mein(e) Fahrzeug(e): Oldtimer
Wohnort: An der Oder

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon W311/58 » Donnerstag 18. Juli 2019, 16:23

Ja, willkommen im ZWF
Ist auf dem Foto von Rahmen zu sehen wie er ganz fertig zum pulvern ist :?: Mir sieht der Haken für das Abschleppseil ganz schön verbogen aus :smile:
Gruß Andreas

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Donnerstag 18. Juli 2019, 19:29

Ich hab den Rahmen noch nicht vermessen, aber optisch sieht erstmal alles ganz gut aus.
Beim Bolzen bleibt mir die 1mm Scheibe wohl nicht erspart. Ich lass noch ein paar Tage Rostlöser einwirken und versuch es weiter.

Aber Danke für die Hinweise

.

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Donnerstag 18. Juli 2019, 19:35

Noch zum Bolzen, auf der Gegenseite habe ich unter die Mutter Karosseriescheiben gelegt und fest angezogen, bei der "bearbeiten" Seite hat das Gewinde schon nachgegeben :smile:

berlintourist
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1030
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 353, 1975

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Freitag 19. Juli 2019, 20:51

hitze und kälte (eisspray) im wechsel bewirken auch oft wunder .. zwischendurch immer wieder rostlöser .
gutes gelingen!
:smile:
Helft dem Klimawandel - fahrt Zweitakter !

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Montag 5. August 2019, 14:32

So nun ist der Rahmen zum Bepulvern und ich versuche viele Einzelteil zu Restaurieren.
Den Bolzen hat die Flex gefressen :D
Aber mir brennt eine ganz andere Frage unter den Nägeln.
Als ich das Auto erworben habe wurde mir mitgeteilt das der Wartburg in Finnland erst zugelassen wurde mit entsprechenden Papieren belegt, aber ohne Fahrzeugbrief.
Mit der Fahrgestellnummer 64 15054, so steht es auch auf dem Typenschild und in den Papieren.
Laut WartburgWiki gibt es diese Nummer nicht. Noch mysteriöser wird es, in der Fahrzeugkarosse ist die Nummer 64 100 6317 eingeschlagen. gab es bei Exporten andere Nummer? Kann jemand Licht ins dunkle bringen. Ich habe noch eine Motor Nr 312 002 001 01 und eine Rahmennummer 94 18406

Danke für jede Antwort

Benutzeravatar
carsten
Abschmiernippel
Beiträge: 3316
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 18:46
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Coupe Baujahr 1959
Wartburg 311 Kombi Baujahr 1962
Campifix Baujahr 1963
MZ ES 150 Baujahr 1969
Mazda 121 db Bj. 1991 (verkauft)
BMW E36 TC4 Bj. 1993/1994
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon carsten » Dienstag 6. August 2019, 12:21

KarlHorst hat geschrieben:Mit der Fahrgestellnummer 64 15054, so steht es auch auf dem Typenschild und in den Papieren.
Laut WartburgWiki gibt es diese Nummer nicht.

Noch mysteriöser wird es, in der Fahrzeugkarosse ist die Nummer 64 100 6317 eingeschlagen. gab es bei Exporten andere Nummer? Kann jemand Licht ins dunkle bringen. Ich habe noch eine Motor Nr 312 002 001 01 und eine Rahmennummer 94 18406


Hallo Horst,

die Fahrgestellnummer im Wiki scheint so nicht zu stimmen

1964 - 64 00172 - 64 06233 . Wahrscheinlich gab es mal einen Tippfehler der über die Jahre weiter übernommen wurde.

Deine Rahmennummer kann also durchaus richtig sein. Die Stückzahl ist in den Jahren imer annähernd um 25 000.

1960 - 60 00103 - 60 23940
1961 - 61 00276 - 61 25944
1962 - 62 00158 - 62 21396
1963 - 63 00156 - 63 24175
1964 - 64 00172 - 64 06233

Vermutlich wäre der korrekte Wert

1964 - 64 00172 - 64 26233

Die Karosserienummer muss nicht mit der Fahrgestellnummer übereinstimmen.
Viele Grüße

Carsten

Moderne Technik macht das Leben schön einfach, aber mein Wartburg macht das Leben einfach schön !

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Mittwoch 28. August 2019, 20:45

Ich möchte mich wieder einmal melden.
Der Rahmen ist fertig und ich bau die Technik komplett ein.
Bild
Bild

Jetzt warte ich auf die Batterie damit ich den erst Startversuch machen kann.
Bild

Bremszylinder und Stoßdämpfer brauch ich noch Neu.

Ich beginne jetzt mit der Karosse.Aber so richtig habe ich noch keinen Plan, wo fang ich an. Die Schweller muss ich beide wechseln und die Bleche im spritzbereich auch. eine A-Säule im Schwellerbereich muss auch ausgebessert werden. Kofferraumblech komplet und dann sind da noch ein paar kleine Stellen. Also für einen Karosserie Unerfahrenen eine ganze Menge Arbeit. Vielleicht kann mir der eine oder andere einen Tipp geben.

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Donnerstag 29. August 2019, 19:11

Hallo ihr Helfer.
Gibt es eine Grafig wie der Kühlschlauch richtig verlegt wird. Beim Dreiwegeventil für die Heizung bin ich mir nicht sicher ob der Schlauch vom Thermostat nicht unten angeschlossen werden muss.
Danke

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 29. August 2019, 23:58

KarlHorst hat geschrieben:Hallo ihr Helfer.
Gibt es eine Grafig wie der Kühlschlauch richtig verlegt wird. Beim Dreiwegeventil für die Heizung bin ich mir nicht sicher ob der Schlauch vom Thermostat nicht unten angeschlossen werden muss.
Danke


motor.JPG
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Freitag 30. August 2019, 08:31

Danke, ich werde mir den Umschalter trotzdem noch mal ansehen. Von Außen sieht es ja wie eine Klappe die sich dreht. Und da kann die verschlauchung funktionell nicht stimmen.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3850
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 30. August 2019, 10:53

KarlHorst hat geschrieben:Danke, ich werde mir den Umschalter trotzdem noch mal ansehen. Von Außen sieht es ja wie eine Klappe die sich dreht. Und da kann die verschlauchung funktionell nicht stimmen.

Wenn Du jetzt mit dem Umschalter den Zweiwegehahn meinst (manche sagen auch 3-Wegehahn, ist er aber nicht), dann hat der keine "Klappe" drin, sondern ein Hahnküken. Dieses Küken ist ein konischer "Stöpsel", welche in dem ebenfalls konisch ausgebildeten Gehäuse sitzt, aber hier drehbar gelagert ist:

kueken.JPG

Durch geschickt unterschiedlich angebrachte Bohrungen und Aussparungen im Küken und Gehäuse können dann durch ein Verdrehen des Kükens verschiedene Fließwege freigegeben und auch eine Mengenregulierung realisiert werden:

kueken2.JPG

Beim 311er Heizungshahn sieht es dann so aus:

hahn.JPG

Der eingezeichnete blaue Weg ist der für den sogenannten kleinen Kühlerkreislauf und der rote Weg für den Heizungbetrieb (wobei es durchaus sein kann, dass auch beim Heizungsbetrieb noch ein geringer Durchfluß in Richtung Rücklauf sattfindet, das habe ich ich nicht mehr in Erinnerung, ist aber auch egal).

Die Dir angegebene Verschlauchung ist daher schon richtig. Du musst nur schauen, dass nicht u.U. der Hahn oder dessen Küken um 180 Grd. verdreht montiert sind.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Freitag 30. August 2019, 15:19

Danke, das seht tiefgehent und umfangreich und hat alle Fragen klären können.

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Mittwoch 4. September 2019, 19:43

Ein neues Problem, die Wasserpumpe ist undicht, nicht das Gehäuse. Wer hat dieses Teil schon mal auseinander genommen? In welche Richtung wird die Achse ausgetrieben???

Bild

KarlHorst
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 12:58
Mein(e) Fahrzeug(e): Restauration Wartburg 311

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon KarlHorst » Sonntag 8. September 2019, 10:12

So, ich habs selbs rausgefunden.
Der Wasserpumpe muss das Schaufelrad entfernd werden. Und daas sitzt, jedenfalls bei mir, sehr sehr fest.Es ist ja eigendlich nur aufgepresst. Durch Hitze und Rostlöser mit einer WaBuZa leicht bewegen. Leider geht das nicht ohne Bearbeitungsspuren die man am Ende wieder glätten sollte. Jedenfalls das Rad ist ab. Dann kann man die Welle zur Keilriemenscheibe austreiben. Bei mir sind die Kugellager gleich mit gekommen. Angeblich sollen dort Speziallager eingebaut sein, bei mir 6202 . Jetzt hab ich Lager und Wellendichtung bestellt. mal sehhen ob ich die Pumpe dicht bekomme.

Bild

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 9060
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 2019 Neuaufbau Wartburg 311 Bj64

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Sonntag 8. September 2019, 20:03

Top. Ich habe die Pumpe noch nie in Einzelteilen gesehen.
Für die Gleitringdichtung nimm bitte nur Originalteile und keinen Nachbau. Letzterer ist Schrott.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!


Zurück zu „Fahrzeuge / Projekte der ZWF-Foren-Nutzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste