Seite 10 von 10

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Dienstag 23. Oktober 2018, 08:20
von Wartburgbauer
Auf dem Bild der Masseverkabelung erkennt man eine sehr eigenartige Verlegung und Klemmung der Massekabel. Eigentlich sollte das dicke Kabel zuerst an den Motor/Getriebeblock gehen, um die fetten Ströme des Anlassers abzufangen, und von da (dünner) weiter an die Karosserie. Erst an die Karosserie zu gehen bürgt die Gefahr, dass irgendwann irgendwo mal was aufglüht, beim Starten. Nämlich dann, wenn die Verbindung zwischen Karosserie und Block schlecht geworden ist. Der Klassiker sind dann glühende Tachowellen und Bowdenzüge (Chocke, Freilauf)... :D

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Mittwoch 24. Oktober 2018, 22:01
von Tom
Hallo René,
die neuen modernen Steuerköpfe fahren sich einwandfrei, gegenüber den alten ausgelutschten sowieso.
Das Auto reagiert sehr gut und die Rückmeldung von der Fahrbahn ist zwar vorhanden, aber unkritisch.

Hallo Wartburgbauer,
das war nur eine Notreparatur. Die Schelle unten am Getriebe war abvibriert (natürlich mitten auf einer großen Kreuzung in Berlin), wir haben das Auto rechts rangeschoben, den Fehler schnell gefunden und das Kabel einfach oben an der Karosserie angeschraubt. Nach dem Ersatz des Kabels wurde es natürlich wieder an das Getriebe angeschlossen. Darüber hinaus läuft mein Wartburg auf 12 Volt, da sind die Ströme ohnehin nur halb so stark.
Nix mit leuchtenden Tachowellen ;-)

Schöne Grüße
Tom

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Mittwoch 24. Oktober 2018, 22:08
von Wartburgbauer
Gut.

Aber: Auch bei 12V sind die Anlassertröme ausreichend, um die besagten Teile zum Glühen zu bringen. :smile:

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Donnerstag 25. Oktober 2018, 09:37
von bic
Tom hat geschrieben:Hallo René,
die neuen modernen Steuerköpfe fahren sich einwandfrei, gegenüber den alten ausgelutschten sowieso.
Das Auto reagiert sehr gut und die Rückmeldung von der Fahrbahn ist zwar vorhanden, aber unkritisch.

Ok, ich habe mich bisher jedenfalls davor gescheut, auch die inneren Köpfe "hart" zu machen - schließlich war früher das Argument zur Einführung der "Gummigelenke", dass hierdurch nicht nur dies Teile wartungsfrei werden, sondern auch, dass eine wirksame Dämpfung der Fahrbahnstöße erfolgt. Ich habe dies daher innen so gelöst:

DSC05392.jpg

Ok, ok, dass ist das Auge von so einem Lenkstockhebel:

DSC05388.jpg


und hier passen für die Buchsen sehr gut Teile vom großem Bruder:

DSC05391.jpg

So, genug OT - ach ja, rot ist der Kram übrigens nicht mehr :shock:

Hallo Wartburgbauer,
.... Die Schelle unten am Getriebe war abvibriert (natürlich mitten auf einer großen Kreuzung in Berlin)....

Dagegen hilft die Verwendung eines sogenannten Massebandes

Masse.JPG

habe ich aber auch nicht [smilie=hi ya!.gif] Dafür verwende ich feinstdrähtiges Batteriekabel, Nr. 4 im Bild:

Kabel.JPG

Dein Kabel scheint augenscheinlich lediglich mehrdrähtig zu sein und ist dann natürlich zu steif.

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Donnerstag 25. Oktober 2018, 16:42
von berlintourist
vielleicht hilft es ja auch, einfach grosse kreuzungen in berlin zu meiden.
ich bin noch nie über eine grosse kreuzung in berlin gefahren und was soll ich sagen? mit dem masseanschluss ist alles bestens! :lol:

:-|

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2018, 16:07
von Tom
Hey René, besten Dank für Deinen Input! Ich habs nun so gelöst und bin zufrieden.

@berlintourist: Ein Berlin-Tourist, der in Berlin keine großen Kreuzungen befährt? tztztz ... ;-)

Schöne Grüße
Tom

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 19:06
von Tom
Hallo,

nach der jährlichen Wartung und Abschmieren:

P1320758 300kB.JPG


habe ich den Wartburg zur HU gefahren:

P1320384 300kB.JPG


Jetzt hat er eine neue Plakette.

Schöne Grüße
Tom

Re: Vorstellung eines neuen 311er in Berlin

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 21:28
von Tomtom
{top}