Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Zündung, elektronisch oder mechanisch, EBZA, Steini und ähnliche Systeme

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon Haiko » Sonntag 11. November 2012, 15:22

Ich habe zwar die suchfunktion benutzt, aber nichts gefunden, also:

wie stellt man der Zundung ein bei ein ausgebauter Motor? Zundspulen anschliessen wie normal? Ich habe ne batterieladegerat rumstehen. Wo soll Ich der Plus und Minus anschliessen. Es handelt um die Unterbrecher Zundung.

Hab Meinen barkas Motor einbaufertig auf der Arbeitstisch stehen und mochte die zundung mal einstellen, bevor Ich das Teil einbaue.
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3253
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 11. November 2012, 16:06

Nö, Zündspulen brauchst Du nicht. Total easy.

Ein Messgerät, mit dem Du die Kolbenpositin bestimmen kannst, hast Du sicher. Von einer Zünduhr über einen Messschieber mit Tiefenmaß bis hin zu einem Schraubenzieher und einem Zollstock geht alles, ist aber entsprechend nerviger und ungenauer.

Die Elektik ist ganz einfach:

Unbenannt.png
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon Haiko » Sonntag 11. November 2012, 18:13

Ah, super danke. Ja ein messuhr habe Ich dabei. heute abend mal sehen ob das alles klappen wird.
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1239
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon Hanner » Montag 12. November 2012, 09:48

Hallo,

Kondensator abklemmen.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3253
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 12. November 2012, 15:33

Kondensator abklemmen ist sinnvoll, das stimmt, aber gefährlich. Grund: oft sitzen die Schrauben bombenfest. Wenn müsste man die Schiene am Unterbrecher mit der 6-Kt-Mutter abschrauben. Wenn man ihn dran lässt, dann geht die Lampe etwas langsamer aus. Aber das geht schon trotzdem. Im zweifel eben gleich eine 21W-Lampe nehmen, da ist der Einfluss nicht so stark.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon Haiko » Mittwoch 14. November 2012, 19:50

Ah, Ich habe das versucht mit angeschlossender Kondensatoren, hat aber nicht geklapt. Irgendwo leuchtet die lampe am falschen moment auf. Alle teilen sind neu. Habe jetzt ne EBZA drauf, wie stelt man dieser ein ohne das der Motor eingebaut ist?

Aber werde nochmal versuchen die kontaktzundung nu ein zu stellen ohne Kondensatoren. Warum eigentlich ohne?
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7723
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Zundung einstellen bei ausgebauter Motor

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 15. November 2012, 09:14

Mechanische Zündung mit Unterbrecher :
Den Kondensator muss man nicht entfernen. Die Kapazität ist mit 0,22 µF unerheblich.
Mit einem Ladegerät stellt man die Zündung so ein :
Minuskabel vom Ladegerät an die Masse und das Pluskabel über eine Lampe an die Stromschine oder an die zugehörigen Kabel zu den Zündspulen ( grün, grün/rot, grün/schwarz ).
Im Zündzeitpunkt geht die Lampe aus.

elektronische Zündanlage :
Hier ist eine Batterie erforderlich. Minus an den Motor und ( ! ) an das Gehäuse der EBZA2s.
Pluspol an die EBZA2s ( Anschluss 15 ).
Lampe < 12 V / 21 W zwischen Pluspol und Anschluss 1a ( 1b - 1c ) der EBZA2s.
Die Lampe verlöscht im Zündzeitpunkt.
Mögliche Kurzschlüsse vermeiden. Besonders 15g gegen Masse.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Zündung - Vom Unterbrecher bis zur Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste