Zündverstellung bei Transistorzündung (MZ TS/ ETS etc)

Zündung, elektronisch oder mechanisch, EBZA, Steini und ähnliche Systeme

Moderator: ZWF-Adminis

tocotronix
Rostumwandler
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2014, 12:06
Mein(e) Fahrzeug(e): MZ TS 150
MZ ETS 150
Suzuki RMZ 450
Suzuki Gladius 650
Toyota Avensis
† Toyota Celica
† Polo 6N 16V
† Opel Astra

Zündverstellung bei Transistorzündung (MZ TS/ ETS etc)

Ungelesener Beitragvon tocotronix » Mittwoch 17. Dezember 2014, 12:18

Hallo, hatte mir diesjahr eine Transistorzündung mit Gabellichtbrücke gebaut.. Schmitttrigger zur Signalbehandlung etc. Geht wunderbar.

Möchte nun integrieren, das sich der eingestellte Zündzeitpunkt
automatisch mit steigender Drehzahl in Richtung Frühzündung verschiebt,
daher Vor dem Eigentlichen Zündzeitpunkt kommt... Somit könnte ich zum
starten auf spät stellen , was mit steigender Drehzahl Richtung Früh
geht.

Weiß absolut nicht wie ich einen Impuls "vorziehen" kann...

Idee wäre zb...Frequenz also Drehzahl in Spannung. ..das sollte
möglichst sehr schnell gehen...Also Tiefpassfilter der wirklich nicht lange brauch.
Dann ist die Zündung auf maximal Früh eingestellt...Mit sinkender Drehzahl verspätet sich der Zündzeitpunkt...
Spannung wird in Pulsbreite gewandelt, triggert dann irgendwas...

Ich will keine uC nutzen. .kann nicht programmieren.. bzw. keine Zeit, kein Nerv anderes zutun. geht sowas nicht mit paar Schmitt trigger und kippstufen etc?

Ich würde das gerne so gestalten das dieser bei höherer
Drehzahl vorher zündet. Ich denke in Richtunh Spätzündung hätte ich es
vielleicht noch hinbekommen.

Etwas zu planen was ausgelöst werden soll, was noch garnicht ausgelöst
ist.

Da steckt ja eine Vorhersage drin.

Ich hätte vielleicht drei Gabelichtschranken im 120° Winkel angeordnet.
Die ersten beiden Bestimmen die Frequenz. Der letzte ist der Trigger,
der sitzt genau auf der letztmöglichen Einstellung (vielleicht 4mm vor
OT).

Jetzt wird eine Spannung aus der Frequenz generiert.

kleine Spannung 0- 2000 Umdrehungen / min = 2 vor OT
und dann sollte es linear oder halt nicht linear bis auf 4 mm VOT gehen.

Die Drei Gabellichtbrücken könnten ja eine art Kurbelwellensensor
darstellen.

Jeder für ein Drittel zuständig.

Wenn Drehzahl bekannt, dann müsste doch Zeit bekannt sein... Ach blöd
ich kann das wohl schlecht meinen Kondensatoren sagen wie sie sich
verhalten soll?

Trotzdem jemand eine Idee für einen diskreten Aufbau?


Den Zündimpuls mach ich unabhängig vom Schließwinkel. Da will
ich mit Monoflop den Impuls auf die Zündspule anpassen. Optimal und maximal machen.

Habe Bilder vom Aufbau Geber und so mit Angehangen.
Dateianhänge
Screenshot_2014-12-17-11-52-10.jpg
Screenshot_2014-12-17-11-52-59.jpg

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7723
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Zündverstellung bei Transistorzündung (MZ TS/ ETS etc)

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 17. Dezember 2014, 20:26

Vorschlag 1 :

ELECTRONIKA_231_ZündDigital.jpg

Heft 231 aus der Reihe ELECTRONICA.
Verstellung auf Basis von IC's als Zähler.
Für den 1 Zylinder lässt sich das vereinfachen.

Vorschlag 2 :

RFE_10_1981_1.jpg


RFE_10_1981_2.jpg

Aus der Zeitschrift Radio Fernsehen Elektronik, 30. Jahrgang, Heft 10 aus dem Jahr 1981.

Vorschlag 3 :

Drehzahl_Zündwinkel_TTL_Bau1985.jpg
Drehzahl_Zündwinkel_TTL_Bau1985.jpg (34.26 KiB) 2400 mal betrachtet

Versuch 1 von mir für den 3 Zylinder verändert und gebaut 1985.

Vorschlag 4 :

EMR_BLATT.jpg

Links der Mikrorechner UL 8611 mit 32 kB statischem RAM von mir gebaut 1986.
Rechts oben der Einbau in die EBZA2s, die auch die Leistung für die originalen Zündspulen bereit stellte.
Leider ist der EMR defekt und es gibt keinen Ersatz.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

tocotronix
Rostumwandler
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2014, 12:06
Mein(e) Fahrzeug(e): MZ TS 150
MZ ETS 150
Suzuki RMZ 450
Suzuki Gladius 650
Toyota Avensis
† Toyota Celica
† Polo 6N 16V
† Opel Astra

Re: Zündverstellung bei Transistorzündung (MZ TS/ ETS etc)

Ungelesener Beitragvon tocotronix » Mittwoch 17. Dezember 2014, 20:48

Danke ich schau mal..Gibt's denn aktuelle Bezeichnung der ICs?

Hab mir folgendes überlegt. ..

Ganz einfach

Ich stelle eine Licht Schranke auf die maximale Spätzündung...das Triggert Flop Flop..
Parallel dazu sind zwei Lichtschranken die Frequenz und Drehzahl Triggern bzw messen..

Dann Frequenz Spannungswandler..

Die Spannung wird angepasst. .

Ein Voltage Controlled Oszillator wird mit der Spannung angesteuert. . Und zwar so das mit steigender Drehzahl die Pulsbreite sinkt...diese geht bis zum Zündzeitpunkt der nächsten Umdrehung und setzt den Flop Flop zurück. ..Je nach Drehzahl wird der Puls entweder in nähe Spätzündung oder Frühzündung der nächsten Umdrehung...

Ist die Idee sinnlos?

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8763
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Zündverstellung bei Transistorzündung (MZ TS/ ETS etc)

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Mittwoch 17. Dezember 2014, 21:10

Weiß absolut nicht wie ich einen Impuls "vorziehen" kann...

Denke einfach anders. Den Impuls hattest Du bereits 1 Umdrehung vorher schon einmal zur Verfügung. Soviel ändert sich binnen 1 U nicht.
Die Frequenz steht mit dem Zündgeber ja auch schon zur Verfügung.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

tocotronix
Rostumwandler
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2014, 12:06
Mein(e) Fahrzeug(e): MZ TS 150
MZ ETS 150
Suzuki RMZ 450
Suzuki Gladius 650
Toyota Avensis
† Toyota Celica
† Polo 6N 16V
† Opel Astra

Re: Zündverstellung bei Transistorzündung (MZ TS/ ETS etc)

Ungelesener Beitragvon tocotronix » Freitag 19. Dezember 2014, 15:45

Gibt es irgendwo ne Vergleichs-Liste von DDR ICs und West ICs ?


Zurück zu „Zündung - Vom Unterbrecher bis zur Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste