Ignitech mit VW Zündmodulen

Zündung, elektronisch oder mechanisch, EBZA, Steini und ähnliche Systeme

Moderator: ZWF-Adminis

pappmann353
Rostumwandler
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 28. März 2014, 01:44
Mein(e) Fahrzeug(e): ****

Ignitech mit VW Zündmodulen

Ungelesener Beitragvon pappmann353 » Samstag 15. September 2018, 23:05

Hallo, ich hab hier schon oft gelesen das die Ignitech Zündung beim Wartburgmotor verbaut wurde und das über die Kennlinien diskutiert wurde...
Mich würde aber Interessieren ob schon jemand Erfahrung mit der Ansteuerung der VW Zündmodule (z.B. aus dem Golf 3) hat? Ich habe nämlich das Problem das die Zündmodule extrem heiß werden.

Bei der Ignitech Zündung kann man verschiedene Ansteuerungszeiten auswählen. Bei "auto" und bei "kurz" werden die Spulen sehr schnell heiß. Deswegen hab ich bei der manuellen Anpassung versucht die Ansteuerung anzupassen, aber es hat bisher nicht geholfen. In den VW Foren hab ich gelesen, das die Zündmodule ca. 2,5ms angesteuert werden... aber selbst bei 1ms werden meine Zündmodule Mega heiß..

Hat von euch schon jemand solche Zündmodule eingebaut und könnte mir Tipps geben, wie ich mein Hitzeproblem in den Griff bekomme?

Gruß Martin
Dateianhänge
IMG_20180914.jpg
aktuelle Ansteuerung
Schaltplan VW Zuendmodul .jpg
IMG_20180911.jpg

EMST
Strafzettelquittierer
Beiträge: 402
Registriert: Freitag 28. August 2015, 13:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist

Re: Ignitech mit VW Zündmodulen

Ungelesener Beitragvon EMST » Sonntag 16. September 2018, 01:12

Um mal die technischen Parameter fest zumachen:

Du hast einen Wartburg 353 mit 2 Takt 3 Zylinder und einer MonoFant? Aus dem Golf 3?

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3292
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Ignitech mit VW Zündmodulen

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 16. September 2018, 01:18

pappmann353 hat geschrieben:Hallo, ich hab hier schon oft gelesen das die Ignitech Zündung beim Wartburgmotor verbaut wurde und das über die Kennlinien diskutiert wurde...
Mich würde aber Interessieren ob schon jemand Erfahrung mit der Ansteuerung der VW Zündmodule (z.B. aus dem Golf 3) hat? Ich habe nämlich das Problem das die Zündmodule extrem heiß werden.

Bei der Ignitech Zündung kann man verschiedene Ansteuerungszeiten auswählen. Bei "auto" und bei "kurz" werden die Spulen sehr schnell heiß. Deswegen hab ich bei der manuellen Anpassung versucht die Ansteuerung anzupassen, aber es hat bisher nicht geholfen. In den VW Foren hab ich gelesen, das die Zündmodule ca. 2,5ms angesteuert werden... aber selbst bei 1ms werden meine Zündmodule Mega heiß..

Hat von euch schon jemand solche Zündmodule eingebaut und könnte mir Tipps geben, wie ich mein Hitzeproblem in den Griff bekomme?

Gruß Martin

Hallo Pappmann,

bist Du Dir sicher, dass Deine schwarzen Klötzer tatsächlich "Zündmodule" sind? Die haben ja lediglich einen 3-poligen Anschluß und da liegt die Vermutung nahe, dass dies lediglich stinknormale Zündspulen ohne jegliche Elektronik sind. Es gibt zwar auch Zündmodule mit 3-poligen Anschluß (z.B. gleich in Verbindung mit der Spule die Beru ZSE001) aber diese haben dann nur eine Schaltendstufe ohne irgendwelchen Schnickschnak wie z.B. Ruhestromabschaltung und Schließwinkelreglung, lassen sich dann aber z.B. auch über Masse von einem Unterbrecher schalten:

3-polig.JPG

Die "richtigen" Zündmodule mit Schnickschnak haben dann einen 4-5-poligen Anschluß, so wie es auch auf Deinem Schaltplan zu sehen ist. I.d.R. sind die ein/zwei zusätzlichen Anschlüsse welche für einen Hallgeber, denn irgendwoher muss ja das Teil das Drehsignal bekommen, sonst könnte es ja nicht den Schließwinkel regeln (ist auch auf Deinen Schaltplan zu sehen).

An sonst lässt eine Überhitzung der Zündspule einen zu großen Schließwinkel folgern, daher der Ladestrom der Spule fließt zu lange. Allerdings sind die von Dir genannten 1 - 2,5 ms albern wenig, so entsprechen z.B. 1ms z.B. beim Wartburg-Normalschließwinkel von 130 Grd. einer Drehzahl von ca. 21.000 U/min und die 2,5 ms immerhin noch ca. 8.600 U/min. Um überhaupt bei der Wartburg max. Drehzahl von 5.000 U/min auf eine so gringe Ladezeit von 1 ms zu kommen, dürfte der Schließwinkel lediglich noch 30 Grd. betragen. Wie es dann mit der Ladung eine Zündspule nach einer solchen Zeit aussieht, kannst Du hier erkennen (bei 13,5V und einem Schließwinkel von 130 Grd.):

Leistungsdaten Vergleich neu.jpg

Bei einem Schließwinkel von 30 Grd. ist dann überhaupt nix mehr - niente.

Also irgend etwas stimmt bei Dir nicht, wobei ich nicht mal glaube, dass es an der Technik liegt, sondern eher an Deinem Verständnis für die Sache. Denn die Ignitech Zündung kann auch "normale" Zündspulen schalten, so lange deren Primärwiderstand nicht zu gering ist (die Tschechen lassen sich hierzu leider nicht aus). Einzustellen wäre diesem Fall in der Zündung ein Schließwinkel und keine Ansteuerzeit, denn diese ist drehzahlabhängig vom Schließwinkel - klar könnte man eine Zeit unterhalb der durch die maximalen Drehzahl bestimmten einstellen, nur führt dies immer zu einer geringen Aufladung der Zündspule und davon hat man nucn rein überhaupt nichts. Was nun aber immer auch im Zusammenspiel deiner Zündung, deren Einstellung und irgendeinem "Zündmodul" passiert -nixwissen- Vielleicht hast Du die Sache auf den Kopf und durch irgenwelche Knöpfendrückerei tatsächlich einen übergroßen Schließwinkel eingestellt -roll-. vielleicht schmeißt Du die Ignitech nochmal raus und probierst es erst einmal mit der Unterbrecherzündung (sollte ja bei den 3-poligen Dingern gehen). So ließe sich zumindest die Fehlerursache erst einmal eingrenzen.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

brummbaer
Schleifstein
Beiträge: 128
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 21:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353

Re: Ignitech mit VW Zündmodulen

Ungelesener Beitragvon brummbaer » Sonntag 16. September 2018, 06:25

Hallo Pappmann,
ich denke du fragst nach dem Zündmodul von VW - klein, flach, 5poliger Anschluß ?
a. kenne ich die von meinen VWs
b. fahre ich so etwas in meinem 1.3er
bic hat recht,
bei den VW Dingern wird KEIN Zündkabel angesteckt. Da ist KEINE Zündspule intern verbaut.
Vielmehr steuert das Modul eine externe Spule an.
Ich kenne deine Zauberzündung nicht, denke aber, dass diese für die Steuerung normaler
Zündspulen ausgelegt ist.
Nach deinem Bild gehe ich auch davon aus, dass es sich bei deinen 3 "Blöcken" einfach nur
um Zündspulen handelt.
Gruß
PS
in meine Autos werden die VW Module etwas mehr als Handwarm.
Gradzahl allerdings nie gemessen.


Zurück zu „Zündung - Vom Unterbrecher bis zur Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste