ZZP einstellen

Zündung, elektronisch oder mechanisch, EBZA, Steini und ähnliche Systeme

Moderator: ZWF-Adminis

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Freitag 26. Oktober 2018, 19:08

Hallo, ich habe heute bei meinem 353 Bj. 1969 die Unterbrecher erneuert. Unterbrecherplatte wurde komplett zerlegt und gereinigt.

Nun zum Problem:

Zylinder 1 und 2 habe ich hinbekommen allerdings bekomme ich den Unterbrecher für Zylinder 3 einfach nicht eingestellt. Sobald der ZZP stimmt, hebt er am OT viel zu weit ab. Stelle ich dann wieder auf 0,4 mm verstellt sich der ZZP auf knapp über 2 mm. Jetzt habe ich den ZZP entsprechend eingestellt ( liegt bei 3,48 mm vor OT ), habe aber dafür einen um 0,6 mm öffnenden Unterbrecher.

Entweder oder, beides geht einfach nicht einzustellen. Wartburg lief auch, gefahren bin ich noch nicht. Kann ich das mit den 0,6 mm bei OT erstmal so lassen ? Einzige Alternative die ich sehe, wäre die Unterbrecherplatte wieder komplett auszubauen und aufzufeilen.

Grüße Daniel

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Freitag 26. Oktober 2018, 19:49

Wie stimmt der ZZP für Zylinder 3 mit 0,6 mm Unterbrecherabstand (3,48 mmm vor OT) mit Marken an Keilreimenscheibe?
Ich vermute für Zylinder 1 und 2 stimmt die Marken am Unterbrecherscheibe mit 3,48 mm vor OT.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Freitag 26. Oktober 2018, 21:02

Hallo, für Zylinder 1 stimmen die Marken. Für 2 und 3 glaube aber nicht. Ich muss morgen eh nochmal schauen, ob die ZZP noch da sind, nachdem ich ihn heute kurz laufen lassen habe.

Die Frage ist aber, kann ich mit einem sich 0,6 mm öffnenden 3. Unterbrecher ruhigen gewissens fahren ( also wegen der Gefahr liegen zu bleiben ) ?

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Freitag 26. Oktober 2018, 23:58

Gut möglich, dass es Pfusch ist, aber ich würde spasseshalber mal das Langloch der Segmentplatte von Unterbrecher Nr.3
erweitern, um den Einstellbereich zu vergrössern (nicht komplette runde Unterbrecherplatte).
Du solltest trotzdem die Ursache des Fehlers ergründen, aber auf alle Fälle kommst du so erstmal weiter.
Vielleicht auch mal eine andere Segmentplatte versuchen einzubauen, oder einen anderen Unterbrecher.
Zündung muss schon korrekt eingestellt werden. Kompromisse würde ich keine eingehen.

Antriebsmitnehmer (Plaste) des Unterbrechernockens auch mal kontrollieren. Muss fest mit der "Nockenwelle" verbunden sein.
Aussparung des Mitnehmers für Antriebszapfen der Riemenscheibe darf auch nicht zu sehr eingelaufen sein.
Verschlissene Kugellager des Unterbrechernockens...Sowas aber nur rein theoretisch. An so einen grobschlächtigen
Defekt glaube ich sowieso nicht.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 00:30

Die Unterbrecher waren zumindest neu im Sinne von unverbaut (eingepackte DDR Unterbrecher). Also die Segmentplatte von Nr. 3 abbauen und da die Langlöcher erweitern?

Das wäre auf jeden Fall das geringere Übel nach der ganzen Arbeit --> so wie die Unterbrecherplatte aussah und anhand der FESTEN Schrauben, alle Schrauben, wurde da Jahrzehnte nichts gemacht, wie am Rest des Autos...

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 27. Oktober 2018, 00:35

Jo, würde ich machen. Von welcher Seite aber (links oder rechts ), weiss ich nicht aus dem Stegreif. Müsstest du durch Probieren ermitteln...
Die Platte hat nur ein Langloch. (vermute ich zumindest, schon lange keine Wartburg-Grundplatte mehr in der Hand gehabt).
Kannst ja vorher mal nachschauen, ob diese Platte jetzt direkt am Anschlag des Langloches sitzt. Wenn nein, dann liegt dein Problem nicht daran.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 01:07

Danke erstmal für die Tipps. Ich werde morgen nochmal alles dazu nachschauen, wobei ich es mir immernoch nicht erklären kann. Die Platte sitzt glaube ich leider nicht am Ende der Löcher.

Vielleicht hilft ja schon ein anderer Unterbrecher -nixwissen- . Vom 30 Jahre rumliegen werden die auch nicht besser - morgen weiß ich hoffentlich mehr.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3374
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 27. Oktober 2018, 01:43

Wartburg 311 QP hat geschrieben:Danke erstmal für die Tipps. Ich werde morgen nochmal alles dazu nachschauen, wobei ich es mir immernoch nicht erklären kann. Die Platte sitzt glaube ich leider nicht am Ende der Löcher.

Vielleicht hilft ja schon ein anderer Unterbrecher -nixwissen- . Vom 30 Jahre rumliegen werden die auch nicht besser - morgen weiß ich hoffentlich mehr.

Klar, die Verbrecher schrumpfen innerhalb der 30 Jahre :shock: Aber das einzige was hier schrumpft, ist das Wissen, wie man so eine Sache richtig erledigt. Wenn Du den Abstand für jeden Unterbrecher am Punkt der höchsten Erhebung des Unterbrechernockens auf 0,4mm einstellst (und nicht am OT oder sonst wo), dann passt alles auf wundersame Weise. Und vor allem, den Abstand einstellen bevor man sich überhaupt die Mühe macht, den ZZP zu finden. Rumfeilen brauchst Du an überhaupt nichts und die Zündung wird nicht nach den Markierungen an der Riemenscheibe eingestellt (die stimmen oft nicht (mehr)), sondern idealer Weise mit Meßuhr.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
olaf
Abschmiernippel
Beiträge: 2478
Registriert: Samstag 17. März 2007, 07:36
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Bj.62,W353Fstw Bj.70(VP),MZ TS 150 Bj.85,
MuZ Skorpion Bj.94
Wohnort: Glinde bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon olaf » Samstag 27. Oktober 2018, 07:37

Sind den das auch alle die richtigen Unterbrecher ???? -roll-
Ist die Grundplatte auch noch Plaan? nich das die verbogen is.
Schnöde Wessi Autos gibs wie Sand am Meer!

die Volkspolizei dein Freund und Helfer

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 10:35

Sind OT und Nockenberg nicht normalerweise gleich bzw. höchste Erhebung = OT?

Und natürlich habe ich mit Messuhr und Prüflampe gearbeitet.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3374
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 27. Oktober 2018, 10:47

Wartburg 311 QP hat geschrieben:Sind OT und Nockenberg nicht normalerweise gleich bzw. höchste Erhebung = OT?

Nein!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 27. Oktober 2018, 10:52

Praktisch gesehen, sind die Markierungen auf der Riemenscheibe sowieso nur bei der dynamischen Zündeinstellung
von Bedeutung. Sprich abblitzen mit Pistole. Je nach Gehäuseausführung wird dann aber noch ein angefertigter Zeiger
dazu benötigt, um überhaupt eine Messgenauigkeit zu erzielen. (wurde aber schon mehrmals hier beschrieben)

In der Betriebsanleitung wird die Zündeinstellung über die Riemenscheibenmarkierungen mit Prüflampe als Unterwegsreparatur
beschrieben. Höheren Wert hat das wirklich nicht.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 27. Oktober 2018, 10:56

Wie schon mal woanders geschrieben.
Einfach locker-flockig den Motor am Keilriemen durchdrehen und der Reihe nach die Kontaktabstände
einstellen. Immer dann, wenn ein Kontakt maximal offen ist (sieht man ja per Augenmass), kann die Halteschraube
gelöst werden und Kontakt eingestellt.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3374
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 27. Oktober 2018, 11:08

Thilo.K hat geschrieben:Praktisch gesehen, sind die Markierungen auf der Riemenscheibe sowieso nur bei der dynamischen Zündeinstellung
von Bedeutung. Sprich abblitzen mit Pistole. Je nach Gehäuseausführung wird dann aber noch ein angefertigter Zeiger
dazu benötigt, um überhaupt eine Messgenauigkeit zu erzielen. (wurde aber schon mehrmals hier beschrieben)....


-->

DSC06630.jpg
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 11:14

Blöde Frage: kann ich die Einstellung für Zylinder 1 und 2 so lassen, weil ZZP und die 0,4 mm, allerdings bei OT, hinhauen oder ist eine komplette Neueinstellung aufgrund des Unterbrecherabstandes nötig?

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Samstag 27. Oktober 2018, 11:25

Ich weiss ja nicht. Fürs gute Gewissen würde ich die Einstellungen trotzdem nochmal wiederholen.
Geringfügiger Zeitaufwand.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3374
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 27. Oktober 2018, 11:44

Wartburg 311 QP hat geschrieben:Blöde Frage: kann ich die Einstellung für Zylinder 1 und 2 so lassen, weil ZZP und die 0,4 mm, allerdings bei OT, hinhauen oder ist eine komplette Neueinstellung aufgrund des Unterbrecherabstandes nötig?

Wenn diese Verbrecher auf OT 0,4mm haben, dann haben sie auf der höchsten Nockenstelle mehr als 0,4. Dadurch wird dann der Schließwinkel zu klein und die Zündspulen nur ungenügend aufgeladen --> es fehlt an Zündenergie. Wenn Dir natürlich etwas halbgewalktes reicht -nixwissen-, eine exakte Zündeinstellung sollte nicht länger als eine halbe Stunde dauern [smilie=hi ya!.gif]
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 16:51

Ich habe jetzt den Unterbrecher an der augenscheinlich höchsten Stelle, die weit nach OT liegt auf 0,4 mm eingestellt, bei OT sind das 0,3 mm.

Das Ergebnis ist, dass sich der ZZP max. Auf knapp 2 mm vor OT einstellen lässt. Und das bei Zylinder 2 und 3. Es geht schlichtweg nicht.

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 16:53

Und Markierungen auf der Riemenscheibe habe ich außer der Kerbe für Zylinder 1 nicht.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 27. Oktober 2018, 17:00

...mach mal bitte ein Bild, ich habe da so eine Vermutung... :smile:
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 17:21

Datei zu groß :x

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 17:23

sketch-1540653779314.jpg

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 17:26

Bei Zylinder 2 ist die Platte am Anschlag -> 2 mm vor OT

Bei Zylinder 3 zündet er so gut 1 mm vor OT

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 27. Oktober 2018, 19:07

Wartburg 311 QP hat geschrieben:Bei Zylinder 2 ist die Platte am Anschlag -> 2 mm vor OT

Bei Zylinder 3 zündet er so gut 1 mm vor OT


...lt. Bild, ist Zylinder 2 doch immer noch offen, obwohl das Nockental längst erreicht ist. Es schaut so aus, dass der Amboß auf der Welle nicht freigängig ist. Mache mal bitte einen Tropfen WD-irgendwas auf die Wellen an den Unterbrechern und lass den Amboß gegen die Federkraft „schnippen“. Die Grundeinstellung sieht gut aus, lt. Bild ist der Kontaktabstand beim Zylinder 1 aber zu groß. Wie geschrieben, alles lt. Bild.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3374
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 27. Oktober 2018, 19:32

Der ist wohl doch zu, auch wenn die Kontkate nicht ganz plan aufeinander liegen:

verbrecher.JPG

Nr. 1 ist eindeutig offen und bei Nr. 3 ist es zu undeutlich. Aber wir fischen hier alle nur im Trüben, einmal die ganze Choose richtig eingestellt und es wird funktionieren. Hatten wir gerade vor zwei Monaten schon mal: klick!.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Samstag 27. Oktober 2018, 19:35

bic hat geschrieben:... Aber wir fischen hier alle nur im Trüben, einmal die ganze Choose richtig eingestellt und es wird funktionieren...


...dem ist nichts hinzuzufügen... :smile:
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 19:58

Nr. 2 war beim Bild geschlossen, und der Abstand vom 1. dürfte die 0,4 nicht überschritten haben - das hatte ich mehrfach kontrolliert.

Im übrigen steht in meinem Buch eindeutig am OT 0,4 mm einstellen. Ich glaube euch, nicht das ihr denkt! Aber da steht es tatsächlich anders. Ist "Ich fahre einen Wartburg" aus DDR Zeiten.

Das Problem ist, dass ich allerhöchstens rund 2 mm vor OT eingestellt bekomme, wie oben schon geschrieben.

Vielleicht liegt das Problem im Nockenberg? Ich habe max. 0,1 mm Unterschied zur Öffnung bei OT feststellen können. Das war aber nicht bei allen 3 Unterbrechern so. Bei Zylinder 1 gab es gar keinen Unterschied der max. Öffnung. Auch ist der Bereich in dem der Unterbrecher max. geöffnet ist sehr groß. Vielleicht liegt auch alles daran???

Wo müsste denn im Bild die höchste Stelle in etwa liegen?

Wartburg 311 QP
Bierdosenhalter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 23. Juli 2011, 21:02
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, MZ ETZ 250, MZ ES 175/2
Wohnort: Gera

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 QP » Samstag 27. Oktober 2018, 20:02

Was im Bild nicht zu erkennen ist, ist das die Kontaktflächen des 1. Unterbrecher nicht parallel öffnen, sondern zum Amboss hin geringer aufmacht als am anderen Ende der Kontaktfläche. Wobei Zylinder 1 ansich gepasst hatte.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Samstag 27. Oktober 2018, 21:30

Thilo.K hat geschrieben:....In der Betriebsanleitung wird die Zündeinstellung über die Riemenscheibenmarkierungen mit Prüflampe als Unterwegsreparatur beschrieben. Höheren Wert hat das wirklich nicht.

Ich habe immer der ZZP mit Prüflampe und Reimenscheibenmarkierungen eingestellt. Ich habe auch ZZP mit Messuhr eingestellt aber keine Verbesserung bemerkt. Und jetzt fahren ich nur mit 15° vor OT. Der Unterbrecherabstand sind 0,4 mm am die grösste Stelle nicht am OT eingestellt.

Zu mir scheint es das die Unterbrecherwelle nicht richtig placiert werden. Könnte der Plastikscheibe hinten Unterbrecherwelle oder Lager verschliesst werden?
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3374
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: ZZP einstellen

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 27. Oktober 2018, 23:08

Wartburg 311 QP hat geschrieben:....Im übrigen steht in meinem Buch eindeutig am OT 0,4 mm einstellen. Ich glaube euch, nicht das ihr denkt! Aber da steht es tatsächlich anders. Ist "Ich fahre einen Wartburg" aus DDR Zeiten.

Was soll das jetzt werden? Am besten Du klickst mal auf den Link in frankyracings Signatur, wenn Du dann denen nicht glaubst, ist Dir nicht mehr zu helfen --> die Richters machen seit tiefsten DDR-Zeiten in Zweitakt, mehr Kompetenz geht nicht, vergiß also mal Dein Buch.

Das Problem ist, dass ich allerhöchstens rund 2 mm vor OT eingestellt bekomme, wie oben schon geschrieben. .... Vielleicht liegt das Problem im Nockenberg? Ich habe max. 0,1 mm Unterschied zur Öffnung bei OT feststellen können. Das war aber nicht bei allen 3 Unterbrechern so. Bei Zylinder 1 gab es gar keinen Unterschied der max. Öffnung. Auch ist der Bereich in dem der Unterbrecher max. geöffnet ist sehr groß. Vielleicht liegt auch alles daran??? ....Wo müsste denn im Bild die höchste Stelle in etwa liegen?

Das will doch nun wirklich niemand auseinander wuseln und versuchen nachzuvollziehen. Hierzu nur noch mal eines, der Unterbrechernocken vom Wartburg ist derart geschliffen, dass sich bei einer maximalen Öffnungsweite der Unterbrecher von 0,4mm eine Schließwinkel von 130 Grd. ergibt (und damit ein Öffnungswinkel von 230 Grad). Dabei ist es völlig unerheblich, an welcher Stelle sich der absolute Nockenberg befindet - den muss man halt per Augenschein oder Fühlerlehre suchen. Lies Dir doch endlich einmal den weiter oben von mir verlinkten Beitrag durch, da ist das alles bereits beschrieben und da findest Du auch die ausdrückliche Bestätigung vom User jcd1992: "...Beim Einstellen habe ich mitbekommen, dass der höchste Punkt des Nockens, aber wirklich nichts mit OT. zu tun hat. Hätte ich nicht gedacht." Ich denke mal, wir sollten die Diskussion jetzt so lange unterbrechen, biss Du Dich noch einmal über die Einstellerei hergemacht hast - an sonst führt das hier zu nichts.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Zündung - Vom Unterbrecher bis zur Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste