Umbau Instrumententräger 353er bis´74

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 18. Dezember 2011, 20:55

Ich möchte in meinen Tourist das ältere Armaturenbrett mit dem eckigen Instrumententräger (1970 bis 1974 verbaut mit
Rundinstrumenten) einbauen. Der Ausschnitt für den Zigarrenanzünder ist auch drin, sprich max. Baujahr ´73.
Da ich mir letztes Jahr aber einen Nachbau-Sarembe-DZM aus Ungarn besorgte, muß ich dieses dazu umgestalten.
Ursprünglich wollte ich dafür einen Nachbau des WR-3-fach-Instrumententrägers nutzen. Da dieser aber keinen Platz
für die ganzen Kontrolleuchten hat, habe ich mich umentschieden. Letztendlich angeregt hat mich der Instrumententräger
von ZWF-Fuchser :smile: . Auch möglich wäre natürlich der Einbau des Drehzahlmessers und Tachos in den neueren, runden
Träger. Gleichzeitig müßte dann das eigentliche A-Brett mit Ausschnitten für die 2 Rundinstrumente (Temp./Tank) versehen
werden. Diese Variante kenne ich u.a. von ZWF-Edelbastler/Dirk F.
Außer dem Bearbeiten des eigentlichen Plastgehäuses muß auch noch das eigentliche Brett dazu bekitzelt werden.
wartburg 005.JPG

Instrumententräger unbearbeitet, man sieht, das noch genügend Platz in der Trägerplatte vorhanden wäre.
wartburg 006.JPG

Rückseite.
wartburg 004.JPG

Erweiterter Ausschnitt. Die Länge muß jetzt ca. 37....38cm betragen.
wartburg 002.JPG

Leider ist die Verstärkungsbördelung danach weg. Aber im eingebauten Zustand dürfte das keine Rolle weiterspielen...
wartburg 003.JPG

Nochmal. Damits einfacher geht, das Kunstleder drauflassen und beim Flexen einfach den Eindruckspuren des Trägers
folgen. Bei mir sind die Auflageflächen etwas knapper geworden, aber trotzdem passt das schon so.
Mit dem Plastgehäuse mache ich später weiter. Dazu muß ich mir erst eine 3mm starke PVC-Platte in schwarz besorgen.

Gruß Thilo
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

gepi 13
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 227
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 21:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Trabant
Wohnort: bei Halberstadt

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon gepi 13 » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:29

Interesant! Bin auch grad bei meinem A-Brett. Ich baue auch den eckigen instrumententräger ein, jedoch in ein 81er Brett.

Ach übrigens, baue ich meinen Radioschacht wieder auf TGL Maß um, In nem Wartburg gehöhrt einfach kein Westradio :smile: {Ärgern}

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:34

Ach, Radio möchte ich schon ein ordentliches. Beim Ostradio spielt ja eh´nur die Optik eine Rolle. Und versteckt einbauen
sieht mir so aus wie gewollt und nicht gekonnt. Lieber da rein, wo es auch hingehört. Blaupunkt CD70 Denver o.ä...
Gerätefront in schwarz, das fügt sich gut ein.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:38

gepi 13 hat geschrieben:... In nem Wartburg gehöhrt einfach kein Westradio :smile: {Ärgern}

Wie gut, das mein Radio aus dem fernen Osten kommt. :shock:
radio.jpg
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:40

Meins auch bloß....Und da die DDR früher selbst auch teilweise in Japan einkaufte.... :razz:
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1569
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:44

ick habe in meine wartburgs alte kassettenradios und dazu ne mp3 kassete mit sd karte.....besser geht......
würde nie mein a-brett zerschneiden für was anderes !
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:45

...und wenn ich bedenke, daß mein Auto nur 6 Jahre DDR erlebt hat und bereits 21 Jahre BRD... und wenn ich an die vielen Fahrzeuge denke, die von vornherein mit Blaupunkt, Telefunken, Nordemende ausgestattet wurden, weil sie nie in der DDR zugelassen wurden... auch das ist original! :smile:
Beste Grüße
Peter

gepi 13
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 227
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 21:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Trabant
Wohnort: bei Halberstadt

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon gepi 13 » Sonntag 18. Dezember 2011, 21:52

Ist halt reine Geschmackssache!
Wobei: der Klang aus nem Blankenburg in Verbindung mit son´ ollen Papplautsprecher ist doch sowas von sch...e das es schon wieder kultig ist :smile:

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7704
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 19. Dezember 2011, 10:01

Ab 1987 wurden viel Autoradios der Firma Blaupunkt in VEB Elektrotechnik Eisenach gefertig. So wurden dort " Greifenstein " und " Dresden " produziert.

Ab 1982 konnte man sich mit einem DDR - Autoradio A 331 unter den Berliner Fernsehturm ( FM - Sender 1 kW mit 10 dB Antennengewinn ) stellen und immer noch SFB oder RIAS empfangen. Verbaut war ein Tuner mit 2 x DoppelGateMosfet und elektronischer Abstimmung. Im weiteren war eine NF - Rauschunterdrückung verbaut, die beim Senderwechsel die Höhen absenkte.
Das vom Konzept her beste Autoradio war das A 200 mit elektronischen Sendersuchlauf und Aufteilung der UKW - Skala in 1.024 diskrete Schritte, das sogar eine HF - Störunterdrückung besass. Die Zündfunken des Nachbarautos waren damit nicht zu hören. Leider gab es das nur in MONO.
Und alle Geräte waren von der FM - Empfindlichkeit her das technisch Mögliche.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 22. Dezember 2011, 15:12

Der Trägerplatte vom orig. Instrumententräger wird dann ausgeschnitten.
Ein umlaufender Rand von ca. 5mm muß dabei verbleiben (Auflagefläche für
neue Platte).
Bild 082.jpg

Da ich von Haus aus nicht der große Spezialist in Sachen Laubsägearbeiten bin,
sieht das bei mir so aus (oben). {Zahnlücke}
Bild 083.jpg

Dann die neue Platte aus 3mm starkem PVC zurechtschneiden.
Da sich die Platte auf der Rückseite nicht besonders günstig anbringen läßt
(hinterer Deckel), muß sie von vorne rein. Dazu muß die Platte scheibchenweise
angepasst werden. Das Material ist übrigens sehr empfindlich. Beim Einspannen
mit Holz im Schraubstock entstehen schon leichte Dellen. Habe die mit Fräser
bestückte Bohrmaschine dann im Schraubstock eingespannt und von Hand
die Platte passend gefräst.
Bild 086.jpg
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7704
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 23. Dezember 2011, 06:49

Da die PVC - Platte 3mm stark ist, versuche die Tachowelle senkrecht zum Tacho durch die Stirnwand zu bringen.
Mein Gedanke ist dort die winkligen Kräfte der Tachowelle zu vermeiden.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

gepi 13
Zigaretten-Anzünder
Beiträge: 227
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 21:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Trabant
Wohnort: bei Halberstadt

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon gepi 13 » Freitag 23. Dezember 2011, 21:36

Sieht jut aus, Thilo! Willste die Platte so glatt lassen?

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1569
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Freitag 23. Dezember 2011, 23:09

ja kommt gut.......wie machste es mit den kontrollleuchten ?
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 25. Dezember 2011, 15:58

Ja, die Platte bleibt so. An was Geriffeltes kommt man nicht so schnell ran...
Geriffelt sieht natürlich schöner aus, keine Frage.
Wenn der Träger fertig ist, wird er leicht angeschliffen, mit Kunststoffprimer
versehen und dann schwarz lackiert. Am Ende folgt noch Klarlack.
So sieht das richtig gut aus und wirkt nicht so "zusammengebastelt" wie bei
manchen VW-Umbauten usw..
Kontrolleuchten: Beim Ausschneiden der orig. Platte aus dem Träger wird
die Lampenhalterung separat ausgeschnitten und einfach auf der Rückseite aufgeklebt
mit einem guten Kleber. Davor müssen natürlich noch die Löcher dafür
in die neue Platte rein, außerdem die Rillen von der Frontseite abfeilen, die
stören beim Kleben.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

torei
Schleifstein
Beiträge: 127
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 21:15
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 WR
Wohnort: am Lausitzring
Kontaktdaten:

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon torei » Sonntag 25. Dezember 2011, 22:18

Hi Thilo!

Ich hab auf'm Baumarkt so gerillte Plastetafeln gesehen die aus der Erinnerung heraus die gleiche Oberfläche haben wie Original. Zwar sind die farblos, aber wenn du lackieren willst wär das doch ne Option.

Gruß torei

http://www.torei-ms.de

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 25. Dezember 2011, 23:51

Danke, wäre auch eine Überlegung wert...Ich behalte es aber erstmal so bei.
Falls Interesse besteht, könnte ich übrigens von der Platte eine Pappschablone
anfertigen. Damit ist das Nachfertigen dann ein Kinderspiel.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 26. Dezember 2011, 22:51

Fast fertig....Platte muß noch fest im Träger eingeklebt werden.
Und die ganzen Ritzen am Rand füllen.Hatte gerade nichts passendes da.
Bild 087.jpg

Die Bohrungen für die Kontrolleuchten vorne an den Lampenträger
anzupassen, erfordert etwas Geschick. Durch die Platte sitzen
die leuchten jetzt tiefer, aber grade bei starker Sonneneinstrahlung
dürften die jetzt sogar besser zu sehen sein.
Bild 088.jpg
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1569
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Dienstag 27. Dezember 2011, 11:08

sieht gut aus !
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
Franz
Abschmiernippel
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): W. 1.3 Tourist / 2x
W. 1.3 Limo, versuchsfahrzeug
W. 353 Tourist / 2x
W353 Limo
Barki B 1000 KB / B1000 HP 3x
Crosstrabant 601
2x MZ ETZ 250
10x Simson Fahrzeuge
Eigenbautrekker
Wohnort: Köbeln,- paar Nester neben 2TWB

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Franz » Dienstag 27. Dezember 2011, 21:45

Kann sich echt sehen lassen, Spitze! :smile: Freu mich dein Auto
mal Live betrachten zu können.

mfg.
Franz
Wartburg statt Sandburg!
Was der Schlosser hat verpfuscht, wird mit Farbe übertuscht!
Soll`s dichte sein, schmier Kitte rein!
"Ich weiß nichts" wohnt in der "Ich kann nichts" Straße

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Dienstag 27. Dezember 2011, 22:06

Bei solchen Spielereien kann das noch bis ca. Mai/Juni dauern....
Ich bin so: Lieber mache ich alles komplett, als erst scheibchenweise wenn der Wagen schon
fährt.
Muß dann noch die 2 kleinen Rundinstrumente mit Chromring besorgen.
Schade nur, daß ich den DZM vor einem Jahr nicht mit Trabant-Nadel bestellt habe.
Was solls....
Übrigens ist der Instrumententräger nicht 1 zu 1 von FFuchser abgekupfert, sondern
ich habe meine eigenen Maße dafür verwendet. Die großen Rundinstrumente stehen
nicht so eng zusammen. Und daher sind die Kontrolleuchten nicht exakt unter den kleinen
Instrumenten positioniert. Gefällt mir aber besser so. Sieht aus wie ein orig. DDR-Umbau
mit Originalteilen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 19. Januar 2012, 13:24

Um zum Abschluß zu kommen:
Bild 096.jpg

Auf die Frontplatte ist jetzt noch Kunstleder draufgekommen.
Außerdem Gehäuse und obere Blende in schwarz lackiert + Klarlack.
Beim genauen Hinschauen sind paar kleinere Lackfehler zu erkennen
aber für mich reichts erstmal.
Bild 097.jpg

Dann noch die fehlenden Rundinstrumente mit Chromringen und man hat
einen schicken, eleganten Instrumententräger.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1569
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Donnerstag 19. Januar 2012, 13:26

sieht sehr schön aus.....

nur der graue 160er passt optisch überhaupt nicht rein
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
coolmodie
Abschmiernippel
Beiträge: 1569
Registriert: Donnerstag 9. August 2007, 21:05
Mein(e) Fahrzeug(e): 311, 2 x 353
Wohnort: berlin 90210

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon coolmodie » Donnerstag 19. Januar 2012, 13:31

ich finde den ganz schön......hab ick fürn trans auch aber mit chromring

http://www.ebay.de/itm/Tachometer-DDR-W ... 2a185a21d7
------------------- Klug war's nicht....Aber Geil! ------------------

Armut is so widerlich........im Wartburg geht der Jikov nicht

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3888
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Umbau Instrumententräger 353er bis´74

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 19. Januar 2012, 13:38

Danke, na irgendwas wird sich da schon finden.Chromring ist aber ein Muß.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast