Momentanverbrauchsanzeige Trabbi

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

thomas
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 159
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 21:45
Mein(e) Fahrzeug(e): alles vom 311er, 353er, 1.3er, Barkas, Robur, Wohnwagen, Klappfix, Mofa, Moped, Motorrad. Halt nur DDR
Wohnort: Nägelstedt/Thüringen

Momentanverbrauchsanzeige Trabbi

Ungelesener Beitragvon thomas » Freitag 27. Januar 2006, 18:58

12. Mai 2005 12:37:32 - Thomas

Hallo den Elektronikern!

Beim Neuaufbau meines alten Lotos (DDR-Boot, natürlich mit Wartburg-Power) soll auch eine Momentanverbrauchsanzeige nachgerüstet werden. Alle Instrumente in kleiner Ausführung, ich glaube D60mm. Also ersteinmal als Jäger und Sammler alles besorgt: Geber Trabant und Wartburg sowie keines Rundinstrument (Mäusekino). Zu alten Zeiten haben wir solch Dinger nach Anleitung des E-Jahbuches natürlich selber gebaut. Aber das ist lange her. Und so nutze ich nun den effizienten Weg, um zum Ziel zu kommen.
Mir stellen sich folgende Fragen:
-Kann das Trabbikino mit dem Geber vom Wartburg betrieben werden? sicher nicht so einfach! Gibt es da Unterschiede zwischen der 7- und 11-Diodenausführung? Oder gibt es gar eine Nachrüstausführung des kleinen Instrumentes für den Wartburg?
-Ist der Geber vom Trabbi geeignet? Oder gibt es da Probleme, z.B. mit dem Durchsatz (Menge und Volumen), ...
-Kann das Trabbi-Fallstrom-Mäusekino überhaupt in einem pulsierenden Kraftstoffsystem zum Einsatz kommen. (Oder muß der Impuls der Pumpe gedämpft werde? (Hab mal so etwas gelesen.)
Wenn mir jemand weiterhelfen könnte, würde mir das gewaltige Experementieraufwände und Zeit ersparen.

Übrigens, bin nicht nur oller Bootsfahrer, sondern schleppe das Ding noch mit meinen ersten 353W aus ´84 durch die Welt. Nebenbei gibt es noch eine 57er 311-Baustelle.

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
le loup
Bierdosenhalter
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 1. März 2006, 08:30
Kontaktdaten:

Re: Momentanverbrauchsanzeige Trabbi

Ungelesener Beitragvon le loup » Freitag 27. Januar 2006, 19:00

13. Mai 2005 09:50:56 - le loup wartburgforum@leloup.mailshell.com

Hallo den Elektronikern!
Beim Neuaufbau meines alten Lotos (DDR-Boot, natürlich mit Wartburg-Power) soll auch eine Momentanverbrauchsanzeige nachgerüstet werden.



moin
stellst du das projekt im oldieboote-forum vor?
http://www.f27.parsimony.net/forum66949/
da sind noch einige lotos-eigner

am letzten wochenende im juli findet das zweite Oldie-Boote-Treffen in der nähe von Teupitz statt.
nähere informationen hier: http://www.oldieboote.de/olbo05.htm

Übrigens, bin nicht nur oller Bootsfahrer, sondern schleppe das Ding noch mit meinen ersten 353W aus ´84 durch die Welt. Nebenbei gibt es noch eine 57er 311-Baustelle.
Gruß
Thomas


wäre klasse, wenn du mit dem gespann zum treffen kommen könntest

le loup

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5564
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Momentanverbrauchsanzeige Trabbi

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Freitag 27. Januar 2006, 19:02

12. Mai 2005 23:32:01 - WartburgPeter

Hallo Thomas:
ich will mal versuchen, aus dem Bauch heraus ohne irgendwo nachzusehen, auf Deine Fragen einzugehen:

Kann das Trabbikino mit dem Geber vom Wartburg betrieben werden?

Ich denke ja, letztlich kommen in allen DDR-LED KMVA und Drehzahlmessern der IS A277D zum Einsatz, der bis zu 12 LED ansteuern kann.
Das Prinzip der KMVA ist, die vom Schaufelrad (Lichtschranke) erzeugte Frequenz in eine Spannung zwischen 0 und 1V umzusetzen. Kaputt gehen kann nichts, wenn man die Geber und Anzeigen untereinander tauscht.
Ich weiß es nicht, ich gehe aber davon aus, daß es mind. 3 Varianten der Geber gegeben hat, denn die Verbrauchsspannen und damit die Anzeigeeigenschaften von Trabant (5,5 bis 9l), Wartburg (7,5 bis 11l) und Barkas (8 bis 16l) sind doch recht unterschiedlich. Man möge mich korrigieren, wer es genauer weiß.

Gibt es da Unterschiede zwischen der 7- und 11-Diodenausführung?

Sicher, man kann jedoch die "fehlenden LED's" nachrüsten - mit etwas Geschick. Entweder sind dort normale Dioden (z.B.SAY30) oder sogar Kurzschlußbrücken drin. Der A277D begrenzt den LED-Ansteuerstrom automatisch. Ggf. muß auch der Eingang des A277D angepaßt werden.

Oder gibt es gar eine Nachrüstausführung des kleinen Instrumentes für den Wartburg?

Es gab eine allg. Nachrüstvariante als Aufbauinstrument. Weiß aber nicht ob dort nach Fahrzeugtyp unterschieden wurde - wäre jedoch logisch.

Ist der Geber vom Trabbi geeignet? Oder gibt es da Probleme, z.B. mit dem Durchsatz (Menge und Volumen), ...

Mechanisch gibt es keine Probleme (Menge und Volumen). Es ist jedoch möglich, daß aufgrund der Teilerverhältnisse die Anzeige ganz schnell zu viele LED's (bei Übersteuerung gehen alle LED's aus bzw. fangen von vorn an) anzeigen oder zu wenige. Am besten ausprobieren und uns die Erfahrungen mitteilen.

Kann das Trabbi-Fallstrom-Mäusekino überhaupt in einem pulsierenden Kraftstoffsystem zum Einsatz kommen. (Oder muß der Impuls der Pumpe gedämpft werde? (Hab mal so etwas gelesen.)

Ja, der Impuls der Pumpe muß gedämpft werden. Wie in allen Systemen mit Masse und Trägheit ergeben sich in bestimmten Lastverhältnissen Resonanzen bei der Spritdurchleitung, die den Geber schlicht stören (nicht zerstören). Bei bestimmten Fördermengen (Drehzahlabhängig) kann die Anzeige sich aufschaukeln oder einfach nichts anzeigen, weil das Schaufelrädchen mal beschleunigt und mal ausgebremst wird.

Vielleicht weiß da jemand noch etwas mehr, ich kann mich nur auf die Geräte beziehen, die ich selbst zerlegt habe und das sind nicht viele.
Herzliche Grüße
Peter

Benutzeravatar
le loup
Bierdosenhalter
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 1. März 2006, 08:30
Kontaktdaten:

Re: Momentanverbrauchsanzeige Trabbi

Ungelesener Beitragvon le loup » Freitag 27. Januar 2006, 19:03

13. Mai 2005 10:08:08 - le loup wartburgforum@leloup.mailshell.com

..........
Das Prinzip der KMVA ist, die vom Schaufelrad (Lichtschranke) erzeugte Frequenz in eine Spannung zwischen 0 und 1V umzusetzen. Kaputt gehen kann nichts, wenn man die Geber und Anzeigen untereinander tauscht.
Ich weiß es nicht, ich gehe aber davon aus, daß es mind. 3 Varianten der Geber gegeben hat, denn die Verbrauchsspannen und damit die Anzeigeeigenschaften von Trabant (5,5 bis 9l), Wartburg (7,5 bis 11l) und Barkas (8 bis 16l) sind doch recht unterschiedlich. Man möge mich korrigieren, wer es genauer weiß.
......
Herzliche Grüße
Peter


moin

3 unterschiedliche geber? klasse hinweis.

bei nem bootsmotor ist eher der verbrauch in liter/std der interessierende wert.

bei fluss- und kanalfahrt (8-12 km/h) liegt die drehzahl üblicherweise zwischen 1000 und 1800 u/min. das sind also verbräuche zwischen 3 und 6 liter/std. (mein verbrauch beträgt im jahresmittel etwa 4,5 liter/std). da würde sogar der "kleinste" geber nix verwertbares anzeigen lassen.

bei gleitfahrt und wasserski gibt es dann aber bestimmt ne hübsche lichter-reihe

als dämpfung habe ich zwei grosse spritfilter geplant, der geber soll dann zwischen den beiden teilen liegen.

le loup

thomas
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 159
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2006, 21:45
Mein(e) Fahrzeug(e): alles vom 311er, 353er, 1.3er, Barkas, Robur, Wohnwagen, Klappfix, Mofa, Moped, Motorrad. Halt nur DDR
Wohnort: Nägelstedt/Thüringen

Re: Momentanverbrauchsanzeige Trabbi

Ungelesener Beitragvon thomas » Freitag 27. Januar 2006, 19:03

13. Mai 2005 09:34:31 - Thomas th.czipull@gmx.de

Zuerst besten Dank für die schnellen und sachlichen Infos. Ja, so kompliziert kann es mit den Dingern nicht sein. Es war wohl auch der A277, um dem sich damals alles gedreht hat. Werde mal in meinen alten Beständen nachsehen. Man hat ja damals alles gehortet. Dann helfen mir auch die Elektron. Jahrbücher aus den 80gern weiter. Dort wurde der Käfer über mehrere Jahre auseinandergenommen (Temperatur, Füllstände, Volumenströme usw.).
Was werde ich nun machen!?
Zuerst habe ich mich nun für den Wartburggeber entschieden. Der besitzt ja bereits einen Pulsationsdämpfer. Dann werde ich das 7-LED Teil auf die max. LED-Anzahl aufrüsten. Das war ein guter Hinweis. Abschließend bleibt dann noch die Anpassung der Eingangswerte auf optimale Ansteuerung des Schaltkreises. Ich glaube, da haben wir damals mit regelbaren Widerständen experementiert. Man, ist das schon so lange her.
Alles klar!

Besten Dank, mir ist geholfen.

Gruß

Thomas


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste