Ersatz Geber der KVMA Wartburg durch Geber von Trabant

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Ersatz Geber der KVMA Wartburg durch Geber von Trabant

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Samstag 4. Januar 2014, 19:18

Hallo,

bei meinem neuen Spielzeug war schon vom Kauf an das geliebte Mäusekino nicht funktionsfähig:-(.

Nachdem ich durch die Unterlagen bei Wartburg-Peter, vielen Dank übrigens für die detaillierten Informationen dort {anbeten} , einen Fehler in der Verkabelung finden und beseitigen konnte, ging die Anzeige immer noch nicht. Wenn ich allerdings die Spannung auf den Ausgang gelegt habe, dann war die Anzeige vollständig da. Also konnte nur der Geber die Ursache sein.

Ich habe nur den Geber demontiert. Die Beruhigungskammer und der Schlauch zwischen beiden verblieb im Auto. Der Geber lässt sich mit Gefühl ohne Probleme aus der Halterung aushebeln. Das hat den Vorteil, dass nur recht wenig Benzin ausläuft. Die Schlauchenden sind hochzulegen.

Beim Auseinandernehmen des Gebers zeigte sich, dass der Fototransistor auf der Platine stark verfärbt war. Nun wollte ich nicht unbedingt die Flinte ins Korn werfen und ein Neuteil bestellen, denn ich hatte noch aus alten Reserven einen Geber für den Trabant liegen. Da bei Wartburg-Peter die Vermutung geäußert wurde, dass die Geber eventuell gleich sind, wollte ich diese austauschen. Ausserdem hatte das Rädchen beim Trabant einen Stift verloren (war im Lager durch altes Benzin angefressen), so dass ich den Geber nicht mehr verwenden konnte. Die Gehäuse selbst haben geringe Unterschiede, so dass ein direkter Tausch nicht möglich ist. Allerdings betrifft dies nur das Plasteteil in der Mitte. Das "Mühlrad" und der andere Deckel mit dem Lager sind gleich. Die Leiterplatte war schnell ausgetauscht (Ab- und Anlöten der IR Diode und dabei die Kabel nicht verdrehen!), allerdings hat diese beim Trabant Kabelanschlüsse und nicht, wie beim 353er, Kontaktfahnen. Das Problem lässt sich aber einfach beheben, in dem man an die Kabel isolierte Steckfahnen anbringt. So können die Kabel des Gebers beim Trabant weiter verwendet werden. Der so umgebaute Geber lässt sich in die Trägerplatte des originalen anklippsen.

Dann noch schnell die Benzinschläuche wieder anschliessen und Motor starten. Und siehe da, nach einer kurzen Beruhigungsphase bis die Luft aus dem System war, funktioniert die Anzeige wieder perfekt. Und nach meinen Erinnerungen ist auch die Skalierung korrekt, d.h. der Geber liefert keine anderen Spannungen bei gleichen Durchfluss als der originale {beifall} . Das ist wieder ein schönes Beispiel für die Verwendung von Gleichteilen bei IFA.

Mal schauen, ob ich die original Platine reparieren kann. Allerdings brauche ich dann erst einmal die Bauteilbezeichnungen. Am Transistor konnte ich nichts erkennen. Vielleicht hat hier jemand die Bezeichnungen möglichst noch mit Gleichteilen. Dann kann ich mir die originale Platine als Reserve hinlegen.

Nach der Probefahrt nicht vergessen, nochmals nachzusehen, ob die Benzinleitungen dicht sind. Da diese manchmal nicht unbedingt die neuesten sind, treten da schnell Risse auf. Ob mein 353er nun schneller läuft [Sportwagen] , weil ich einen Schlauch mit einem vom Porsche 911 ersetzt habe {kratz}??? Der lag gerade mal so rum.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7721
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Ersatz Geber der KVMA Wartburg durch Geber von Trabant

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Sonntag 5. Januar 2014, 11:03

Hier die Unterlagen für den Geber :

_KMVA_3.JPG

Vielleicht hilft es weiter.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Ersatz Geber der KVMA Wartburg durch Geber von Trabant

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Mittwoch 8. Januar 2014, 20:04

Ich habe mich etwas schlauer gemacht und danke auch für die Beschreibung.

Unter http://www.tu-chemnitz.de/etit/zentral/ddr/#s1 gibt es eine Liste von Vergleichstypen. Der Fototransistor ist laut Plan ein SP215 http://www.tu-chemnitz.de/etit/zentral/ddr/sp215.gif. Damit sollte man dafür einen BPW 40 von Osram nehmen können. Den gibt es zum Beispiel da: http://www.reichelt.de/Fotodioden-etc-/BPW-40/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=5806&GROUPID=3045&artnr=BPW+40&SEARCH=BPW40. Allerdings muss ich erst noch einmal sammeln, damit ich nicht für die paar Cent bestelle.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
phi
Bierdosenhalter
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 1. September 2009, 09:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist, Trabant 601, Barkas B1000 KB, MZ ES 150/1, MZ ETZ 125e, Simson KR51/1 und S51.
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Kontaktdaten:

Re: Ersatz Geber der KVMA Wartburg durch Geber von Trabant

Ungelesener Beitragvon phi » Donnerstag 9. Januar 2014, 00:01

Im Trabantforum hatten wir da auch mal eine Diskussion, die dir vielleicht helfen könnte, den Geber wieder in Gang zu bekomen:
http://www.trabantforum.de/ubb/Forum1/HTML/006452.html

Bei mir war damals nach Tausch der Transistoren und der Zenerdiode alles wieder OK.

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Ersatz Geber der KVMA Wartburg durch Geber von Trabant

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Donnerstag 9. Januar 2014, 05:47

Hallo,

danke. Das sind genau die Informationen, die ich brauche. Für die Transistoren war ich mir nicht unbedingt sicher.

Ich will übrigens der Verwechslungsgefahr mit dem Kabel "Schweinwerfer hoch" noch ein Ende machen, in dem ich einen 3 poligen KFZ Stecker anstatt der einzelnen Leitungen verwende. Dann ist auch die Front schneller draussen.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast