Nachrüstung Mäusekino

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Nachrüstung Mäusekino

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Donnerstag 13. April 2006, 16:09

Hallo!

Ist es technisch möglich im Sinne des wirtschaftlichen Umgangs mit dem Kraftstoff ein Mäusekino in einen "Chrom-Wartburg", sprich vor Baujahr 1985 einzusetzen?
Mäusekino= KMVA

Wie verhält es sich mit den Gebern der Kraftstoffhöhe und Motortemperatur, können die alten Geber beibehalten werden? Gibt es Komplikationen beim Nachrüsten des KMVA-Gebers?

Benutzeravatar
Tobias Yello' Thunder
Erfurter Produktionsgenossenschaft
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 18:56
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limousine Bj. '88, W353-1600i Tourist Bj. '10, QEK Aero Bj. '89
Wohnort: Erfurt

Ungelesener Beitragvon Tobias Yello' Thunder » Donnerstag 13. April 2006, 20:51

Nää. Mach dat nisch!

Ist doch'n Stilbruch, sowas. Ich würde empfehlen, das Mäusekino, wie's beim Trabi gab, zu nehmen. Das gab's auch im separaten Gehäuse als Auf- oder Unterbauinstrument. Das dann unauffällig unters (oder übers) Intrumentenbrettel gebaut, den Geber dazu - fertsch. Nur vom Anzeigebereich mußt Du eventuell noch mal was nachjustieren; ich denke daß Trabi und Warti möglicherweise unterschiedliche Durchflußmengen haben, oder vielleicht klappt das ja sogar: Trabiinstrument und Wartigeber. Keine Ahnung. Aber im Chrommodell das LED-Mäusekino - ich weiß ja nicht.

Tobias

Der auch einen Warti mit mäusekino besitzt, aber Anno 1988 war das halt so.

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Samstag 15. April 2006, 12:08

Naja, ich finde es sieht besser aus. Außerdem hat Peter in seinem 353er doch auch eins, trotz "Chrommodell"!
Ich fragte ja auch nach der technischen Seite, nicht nach der moralischen ;-)

wartifan
Bremsentrommler
Beiträge: 1083
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 09:53

Geht doch.

Ungelesener Beitragvon wartifan » Sonntag 16. April 2006, 10:07

Ich habs seperat mit dem Winkelstreifen rechts etwas unten an der Lenksäule angebracht, da kann ichs gut sehen. Verdeckt zwar etwas den Warnblinkschalter aber was solls. Geht natürlich nur mit Knüppelschaltung.

Den Drehzahlmesser ahb ich vorn in der Mitte durch den Aschenbecher gebaut. Rauche eh nicht.

So ist alles leicht zurückzubauen.

Benutzeravatar
unteroffizier
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 1000
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 22:12
Wohnort: Bad Lausick

Ungelesener Beitragvon unteroffizier » Sonntag 16. April 2006, 18:08

Es ist alles leicht zurück zu bauen. Aber: Ich fragte nach der Nachrüstung. Bitte beantwortet meine Frage sachlich und prägnant. :oops: Ist nicht böse gemeint. ;)

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Nachrüstung Mäusekino

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Sonntag 16. April 2006, 22:56

unteroffizier hat geschrieben:... Ist es technisch möglich im Sinne des wirtschaftlichen Umgangs mit dem Kraftstoff ein Mäusekino in einen "Chrom-Wartburg", sprich vor Baujahr 1985 einzusetzen?


Mäusekinos gibt es seit März 1983 im Wartburg. Das Nachrüsten setzt natürlich ein paar Verkabelungsarbeiten voraus, die aber mit etwas Geschick nachträglich leicht durchzuführen sind (3 zusätzliche Leitungen zum Durchflußmengengeber). Der Durchflußmengengeber ist natürlich auch anzubringen. bei den Modellen mit Mittelkühler ist er am Scheinwerfergehäuse befestigt.

Wie verhält es sich mit den Gebern der Kraftstoffhöhe und Motortemperatur, können die alten Geber beibehalten werden? Gibt es Komplikationen beim Nachrüsten des KMVA-Gebers?


Die Geber für Tank und Temperatur, sowie die Verkabelung kann übernommen werden. Austausch unnötig.

Sofern der Wartburg schon über das "moderne" Armaturenbrett mit den beiden gleichgroßen Tacho und Kombiinstrument verfügt, ist der Einbau leicht möglich. Klar, kann man sogar dem Mäusekino einen Chromring spendieren, was ich irgend wann machen werde. Hier würde ich absolut nicht empfehlen, irgendwo ein Zusatzinstrument anzubauen. Da nichts kaputt gemacht werden muß, kann man das Mäusekino mit wenigen Handgriffen wieder austauschen, wenn es erforderlich sein sollte. Die Verwendung des elektr. Verbindungssteckers ist nicht zwingend erforderlich, aber zu empfehlen. Ggf. Adapter bauen, um leichter zurückrüsten zu können (sieht man unter dem Armaturenbrett eh' nicht).
Anders verhält es sich mit Wartburgs mit Bandtacho oder solchen mit den separaten Tank- und Temperaturrundinstrumenten. Hier ist schon mehr Geschick erforderlich, alles unauffällig zu verstecken. Da geht natürlich das große Kombi-LED-Instrument nicht, wenn man das alte Tachogehäuse behalten möchte.

Der Oldtimerzulassung steht der nachträgliche Einbau der KMVA keineswegs im Wege, da es sich um ein Originalzubehörteil des Wartburg handelt, bzw. die Ausstattung und Nachrüstung mit Original Wartburgteilen zur "aktiven" Lebens- und Entwicklungszeit" des Fahrzeugs handelt. Daher ist auch die Nachrüstung eines ISO-Norm-Radios dieser zeitlichen Epoche generell kein Problem, selbst wenn man dafür zur Laubsäge greifen mußte, um das Armaturenbrett anzupassen. Das bedeutet jedoch nicht, daß man in seinen z.B. 25-Jahre-Oldtimer den letzten Schrei 600W-Radio-DVD-TV einbauen kann, es sei denn, diese Geräte waren vor 25 Jahren im Zubehörhandel erhältlich.

Ich persönlich würde auf meine KMVA niemals verzichten wollen. Auch wenn es sich nicht um eine Verbrauchsanzeige in l/100km handelt.
Obwohl ich mein Auto in- und auswendig kenne, ist mir die Anzeige ein wesentlicher Bestandteil zur Früherkennung von Problemen, äußeren Einflüssen etc. Das Wartburgfreunde im allg. wissen, wie ihr Auto sparsam fährt, ist klar. Das Instrument zeigt eben "nicht nur den Verbrauch" an, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Herzliche Grüße
Peter

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7759
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Nachrüstung KMVA

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 17. April 2006, 09:19

Hallo an alle,

auf der Seite von WartburgPeter ist mein 353er Tourist zu sehen ( Andy's Hardwarebasteleien ).
Ich habe in Ermanglung eines KMVA-Aufbauinstrumentes einen Drehzahlmesser umgebaut. Die Innereien stammten von Trabbi mit 8 LED's. Die Anzeigeplatine wurde mit 8 x grünen LED, 2 x gelben LED und 2 x roten LED bestückt. Die Frontplatte habe ich vom Drehzahlmesser übernommen und mit schwarzer Tusche die Bezeichnung abgedeckt. Heute nach 10 Jahren sieht die Farbe eher blau aus.
Warum habe ich nicht das "neue Instrument" mit 3 x LED-Anzeige nicht genommen ?
Die Zeiger von TEMP + BENZIN habe ich geweisst. Sie lassen sich besser erkennen. Die 4 Kontrolleuchten brauchte ich für Extra's.
Von NOVA MMB Messtechnik in Schwarzenberg habe ich für 25,00 € eine komplette KMVA als Aufbau incl. Geber im Orginalkarton erhalten ( EVP 180,00 M ). Gleichzeitig den Stromlaufplan. Diese Unterlagen schicke ich Peter zum Veröffendlichen. Die KMVA gibt es nicht nur für 12 V sondern auch für 6 V. Habe ich auch nicht gewusst.
Also unteroffizier, ich wohne in Leipzig und bis Bad Lausick zum Schrauben ist es nicht weit.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast