KMVA-Geber

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3868
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

KMVA-Geber

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 2. März 2008, 16:10

Hallo!
Habe bei meinem 353er wegen Nichtfunktionierens des Mäusekinos erst auf das normale Zeiger-
instrument umgerüstet, da hats dann gefunzt. Erst nochmal Tankgeber getauscht und Tempgeber
vielleicht auch nochmal, da Anzeige schlecht anspricht...Also ging im Grunde genommen.
Letztens aber in Riesa beim Teilemarkt gewesen und doch mal ne andere KMVA und diverses andere geholt. Jetzt ist es so: Tankanzeige geht, Temp. Anzeige nicht wegen dem etwas "unempfindlichen"
Geber. Ich habe einen alten Tankgeber zur Kontrolle angeklemmt, da gings dann. Also rein vom Prinzip
her. Nur die KMVA ansich funktioniert immer noch nicht. Beim Anschalten der Zündung leuchten die LEDs ganz kurz auf. Die KMVA vom Teilemarkt kann ja auch nicht auf einmal wieder kaputt sein (Diode)
An den Leitungen + und - vom Geber liegt Spannung an. Das ist auch wieder so ein Ding...Hab kein
Multimeter da, einfach ne Glühlampe o. ä. drangehalten -null Funktion. Ohrhörer aus Elektronikbaukasten drangehalten. Dann hats geknackt, also muß ja Spannung anliegen! Zu guter letzt hab ich den Geber selbst zerlegt. nichts auffälliges entdeckt- das gute ist, das der Geber selbst (Flügelrad) gekapselt ist. Welches Bauteil ist jetzt überhaupt die LED und was ist die Fotozelle?
Habe auch nichts leuchten sehen...Druckluft durchgeblasen und KMVA kontrolliert da hat sich auch nichts getan (Geberleitung war angeschlossen).Meine Vermutung :Geber defekt

MfG Thilo
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
ossiholgi
Hupkonzertmeister
Beiträge: 624
Registriert: Montag 31. Dezember 2007, 15:45
Mein(e) Fahrzeug(e): Camptourist CT 7
Ford Escort Turnier
Wohnort: 25337 Elmshorn

Re: KMVA-Geber

Ungelesener Beitragvon ossiholgi » Sonntag 2. März 2008, 16:35

Moin!
Ich habe da mal kurz was aus dem IHLING kopiert, hilft vielleicht bei der Fehlersuche!
Ich selbst tippe auf Luft in der Leitung.

Bei Störungen an der KMVA besteht keinerlei Möglichkeit, innerhalb der Geräte Arbeiten im Rahmen der Selbsthilfe durchzuführen. Zur Kontrolle der Betriebsvoraussetzungen sind jedoch folgende Prüfungen möglich:
- Prüfung des ordnungsgemäßen Sitzes der Steckverbindungen im Mehrfachstecker des Kombigeräts, falls dessen Funktionen ausfallen
Die Steckkontakte sind durch Widerhaken gegen Herausziehen aus dem Plastteil gesichert.
- Festsitz der Steckkontakte des Durchflußmengenmeßwertgebers prüfen (s. Bilder 3.97 und 3.98)
- Speisespannung für Durchflußmengenmeßwertgebers prüfen: Zwischen der Klemme 31 (braunes Kabel) und der Klemme 54 (blaues Kabel) am Durchflußmengenmeßwertgebers muss eine Spannung von 5,3 ± 0,3 V anliegen
- Prüfen, ob bei maximalem Durchfluss (Schleppleitung) zwischen den Klemmen 31 und 54 eine Spannung von etwa 2,5 V anliegt
- Prüfen, ob sich im Durchflußmengenmeßwertgebers ein Luftpolster gebildet hat ist dies der Fall, muss das Gerat entlüftet werden.
Ein typisches Zeichen für Luft im Messwertgeber: Beim Gaswegnehmen oder bei geringer Drosselklappenöffnung wird ein hoher Verbrauch angezeigt
- Luftpolster beseitigen: Kraftstoffschlauch am Vergaser abziehen und in eine gerade, senkrechte Lage bringen, bei laufendem Motor entlüften, bis nur noch Kraftstoff austritt, Kraftstoffschlauch wieder aufstecken, befestigen und Funktion der KMVA prüfen
- Prüfung der Masseverbindung Kraftstoffbehälter/Karosserie, die besonders für die einwandfreie Funktion der KMVA sehr wichtig ist
Zur Gewährleistung dieser Masseverbindung wird deshalb auch ab Januar 1984 an der linken hinteren Befestigungsschraube zwischen Tank und Unterlegscheibe eine Zahnscheibe angebracht. Relativ empfindlich ist der Messwertgeber, wenn feinste Wassertröpfchen im Kraftstoff gefrieren. Sollte es im Winter zu Störungen der Kraftstoffzufuhr kommen, so klemmt man den Messwertgeber ab:
Lösen des Schlauchanschlusses am Vergaser (Bild 3.98) und am Pulsationsdämpfer und Befestigung des Schlauches von der Kraftstoffpumpe direkt am Vergaser.

Bestes Gelingen

Holger aus Elmshorn
Jetzt bin ich 47, aber ich habe die Kraft der drei Kerzen!

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5567
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: KMVA-Geber

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Sonntag 2. März 2008, 16:59

Thilo Ka hat geschrieben:... Tankanzeige geht, Temp. Anzeige nicht wegen dem etwas "unempfindlichen" Geber.

Unempfindlich? Die Temperaturgeber sind identisch! Hier sind ein paar Informationen dazu.

Thilo Ka hat geschrieben:... An den Leitungen + und - vom Geber liegt Spannung an. Das ist auch wieder so ein Ding...Hab kein Multimeter da, einfach ne Glühlampe o. ä. drangehalten -null Funktion.

Oha! :arrow: Bitte, ohne Meßgerät keine Prüfungen und Einschätzungen an der Elektronik! Bereits der Lampenstrom kann für die KMVA zu groß sein und die Bauteile, die die 5V für den Geber bereitstellen können bereits durch Deinen Versuch abgeraucht sein. Die KMVA verfügt keinen Schutz vor zu großen Strömen/ Kurzschlüssen und Verpolung am Geber!

Thilo Ka hat geschrieben:... Zu guter letzt hab ich den Geber selbst zerlegt. nichts auffälliges entdeckt- das gute ist, das der Geber selbst (Flügelrad) gekapselt ist. Welches Bauteil ist jetzt überhaupt die LED und was ist die Fotozelle? Habe auch nichts leuchten sehen...

Guckst Du hier. Vielleicht hilft Dir die Seite etwas.

Das Flügelrad muß gekapselt sein, sonst würde das Benzin überall hinlaufen und nicht "in geordneten Bahnen"!
Ich habe das Gefühl, Du bist was Strom und Elektronik angeht, ein echter Laie. Insofern könnte man nun viele Dinge aufschreiben - einen ganzen Roman - und dennoch das Problem aus der Ferne nicht lösen.
Ich würde Dir empfehlen, die Teile jemanden in die Hand zu drücken, der sich mit Elektronik auskennt, das würde Dir vermutlich mehr helfen und Du könntest dann sicher sein, ob die KMVA in Ordnung ist oder nicht.

Vielleicht zeigt Deine KMVA nur deshalb nichts an, weil der 2. plus-Anschluß (Schalter am Armaturenbrett) "tot" ist. Der dient der Deaktivierung der LED, mit Ausnahme der Warn-LED's, damit man im Dunkeln nicht abgelenkt wird.
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3868
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: KMVA-Geber

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 2. März 2008, 17:38

Nein so ganz unerfahren bin ich ja auch wieder nicht. Ich habe an den Anschlüssen keine Spannung
angelegt oder sonstetwas. Ich habe nur kontrolliert, ob eine Spannung anliegt. Ich bwerde mir morgen mal ein Multimeter kaufen, damit einen richtigen Wert ablesen kann. Beide Plusleitungen sind an-
geschlossen, würde ich ja merken
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste