Tankanzeige W353

"Mäusekino": Anschlüsse, Schaltpläne, Geber, Bedienung...

Moderator: ZWF-Adminis

Werkzeugbeschmutzer

Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon Werkzeugbeschmutzer » Montag 8. Juni 2009, 10:26

Hallo,

meine Tankanzeige zeigt schon lange Reserve an,obwohl noch Benzin drin ist.
Habe mir diesbezüglich gerade einige alte Beiträge zu dem Thema angesehen.Da die Anzeige
nicht pendelt,vermute ich,daß die Länge des Schwimmergestänges nicht stimmt?!
Hat jemand eventuell das Längenmaß?Wenn ich den Geber ausbaue,wollte ich gerne gleich
alles überprüfen.

Freundliche Grüße
Hanner

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 8. Juni 2009, 10:43

Da wird man "auslitern " müssen.
Habe den Tank geleert.
Anschliessend 2 Liter eingefüllt und mit einer Pumpe der Siroccoheizung bei waagerechter Stellung des Wabu ausgepumpt.
Dann den Schwimmer so gebogen, das der Zeiger ein " Zeigerbreite " unter dem roten Feld steht.
Anschliessend zur Tanke gefahren.
Zündung angelassen und beim Tanken die markierten Stellen im Instrument mit der getanken Menge notiert.
Am Schluss ergab, das Ende rot 13,5 L, mitte Instrument 22,5, 3/4 32,5 L und Vollausschlag 38 L eingefüllt waren.
Dazu sollte der " alte Geber " mit durchgehend gewickeltem Widerstandsdraht eingebaut sein.
Hier zum nach lesen : viewtopic.php?f=9&t=2133
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Montag 8. Juni 2009, 19:17

Ältere Schwimmer neigen auch dazu, Benzin in sich auf zu nehmen. Der Geber wird dadurch schwerer und das verfälscht die Anzeige entsprechend.
Vor gut einem Jahr habe ich meinen 40 Jahre alten Schwimmer außer Betrieb genommen. Wenn man ihn schüttelt, hört man die Flüssigkeit drin. Seit dieser Zeit liegt er in einem Glas. Unverändert! Kein Tropfen ist herausgekommen. :eek:
Beste Grüße
Peter

Werkzeugbeschmutzer

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon Werkzeugbeschmutzer » Montag 8. Juni 2009, 20:48

Hallo,

vielen Dank für die Hinweise.Werde morgen den Geber ausbauen und überprüfen.

Freundliche Grüße
Hanner

Werkzeugbeschmutzer

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon Werkzeugbeschmutzer » Mittwoch 10. Juni 2009, 22:10

Hallo Peter,

Dein Tipp traf auch bei mir zu.Benzin im Schwimmer.Zusätzlich habe ich das Gestänge so gebogen,daß es um einen Zentimeter länger wurde.So war ein altes Gestänge,was ich noch
liegen hatte.Jetzt zeigt es auch Reserve gut an.

Freundliche Grüße
Hanner

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Mittwoch 10. Juni 2009, 22:25

Ah, interessant zu wissen! Danke! :smile:
Beste Grüße
Peter

uwe22
Ölmischer
Beiträge: 272
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 22:23
Wohnort: bei chemnitz

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon uwe22 » Montag 15. Juni 2009, 21:32

ich hatte ein ähnliches problem. war der tank voll zeigte er nur 3/4 voll an.
ich dachte auch erst an einen defekten schwimmer.
also baute ich einen anderen geber ein. der hatte aber die angewohnheit, dass die anzeige ständig hoch und runter ging. also habe ich den schiebewiderstand gereinigt und die blättchen und schon ging er wieder. leider zeigte er auch nur 3/4 und nicht voll an.
habe mir dann einen neuen schwimmer aus einem anderem tankgeber gebastelt siehe bild unten aber leider brachte das auch nichts.
also habe ich den originalen schwimmer wieder eingebaut und das gestänge so weit gebogen das die anzeige wieder auf voll steht wenn der tank voll ist.
übrigens ist es eine blöde sachen den tankgeber auszubauen wenn der tank rand voll ist... habe dann erstmal 7 liter abgepumpt dann ging es.
was mich wundert ist, dass das tankgebergstänge so wie es bei mir war überhaupt nicht funktionieren kann.
gab es da unterschiedliche tankgeber? habe es mal im ausgebauten zustand untersucht und festgestellt, dass der schwimmer um voll anzuzeigen so weit oben schwimmen müßte das ich mir eine riesen beule in den tank schlagen müßte damit es funktioniert.
den der geber muss wirklich bis zum anschlag gehen um voll anzuzeigen.
Dateianhänge
zwf 17.JPG
der neue schwimmer
zwf 18.JPG
der zurechtgebogene tankgeber

Benutzeravatar
WartburgPeter
Camping-Tourist
Beiträge: 5568
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2006, 21:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Tourist 353W
Camping 312

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon WartburgPeter » Montag 15. Juni 2009, 21:48

Ich habe auf den Dämpfer verzichtet und einfach einen modernen Schwimmer eingeklippst, ohne etwas zu biegen. Klappt sehr gut, Anzeige stimmt und zappelt auch nicht.
Beste Grüße
Peter

uwe22
Ölmischer
Beiträge: 272
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 22:23
Wohnort: bei chemnitz

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon uwe22 » Montag 15. Juni 2009, 21:55

ich bin jetzt auch mit dem ergebnis zufrieden. zumindestens im vollem zustand muss nun überprüfen wie sich die anzeige bei halb voll oder bei leer bewährt.
viel bringt der dämpfer auch nicht.
mich hat eben nur gewundert das mein geber erst voll anzeigt wenn der schwimmer weit weit über dem niveau vom geber ist. ich mein ein stück muss er ja drüber sein das bringt ja die tankgeometrie mit sich aber so viel?
gab es für die größeren tanks auch andere geber?

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 15. Juni 2009, 22:09

Ja das ist die alte Ausführung.Sollte wohl wie eine "Flatterbremse" wirken.
Da der Schwimmertopf becherförmig ist und einfach aufgeschoben wurde, dringt mit der Zeit Kraftstoff ein.
Habe dann auch auf "neu" umgerüstet. Schon klar. Komplett 44 Liter Kraftstoff tanken und dann das Gestänge justieren.
Oder man könnte einen Poti dazwischenschalten...aber man muß es ja nicht übertreiben.
Ein beliebter Fehler bei der alten Version war bei mir häufig ein Hängenbleiben der Anzeige in einer der beiden Endstellungen.
Kam durch einen blockierten Geber,der Kolben von dem Dämpfungsgestänge hat sich öfters verklemmt.


EDIT: Dann muß der Bügel wohl doch nochmal nachgebogen werden.Und kontrollieren in welcher Stellung der Schleifkontakt
auf der Spule liegt.

Gruß Thilo
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

uwe22
Ölmischer
Beiträge: 272
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 22:23
Wohnort: bei chemnitz

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon uwe22 » Montag 15. Juni 2009, 22:21

also habt ihr alle den neuen geber drin. harmoniert der auch mit den alten zeigerinstrúmenten?
naja mal sehen vielleicht klappt ja jetzt auch alles aber wenn mir mal so ein geber übern weg läuft nehme ich den

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Montag 15. Juni 2009, 22:25

Ja ist austauschbar gegen einen neuen Geber in Kombination mit Zeigerinstrument.
Selbst schon ausprobiert.
Oder beim alten Geber das Gestänge entfernen,dann läßt sich der Bügel auch besser nachbiegen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7757
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Tankanzeige W353

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 16. Juni 2009, 08:13

uwe22 hat geschrieben: ... also habt ihr alle den neuen geber drin. harmoniert der auch mit den alten zeigerinstrúmenten ? ...

Das ist kein Problem.
Wenn der Tank voll ist, dann ist der Widerstand 0 Ohm.
Ist der Tank leer, dann kann man 200 Ohm messen.
Für mich gilt nicht die Vollanzeige als Massstab. Eher, wenn der Tank leer ist, wie lange noch Benzin zum Vergaser gefördert wird.
Für noch " tiefer Blicke " in die Elektrik der Anzeige und des Geber's :

viewtopic.php?f=9&t=5294
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Elektronische Kombi-Anzeige (KMVA)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast