Fragen zu Jikov im 353

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 25. August 2018, 20:18

Dann lasse sie weg.
Ich dachte an schwierige Fehler ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8827
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Samstag 25. August 2018, 20:47

Mir ist der Benzinschlauchanschluss mal "weggeflogen" Offensichtlich lässt die Verpressung nach 2 Dutzend Jahren nach.
Klebe sie wieder ein, habe ich mit dem Benzinschlauchnippel auch gemacht. Mt JB Weld 300 Grad Kleber.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3364
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 25. August 2018, 23:01

Ich glaube, Beppo schrieb davon, dass die Düse im Nirgendwo verschand - von dort bekommt man i.d.R. niemals etwas wieder, ergo, es gibt nichts zum Einkleben :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Beppo
Strafzettelquittierer
Beiträge: 448
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Beppo » Sonntag 26. August 2018, 08:55

bic hat geschrieben:Ich glaube, Beppo schrieb davon, dass die Düse im Nirgendwo verschand - von dort bekommt man i.d.R. niemals etwas wieder, ergo, es gibt nichts zum Einkleben :shock:

Endlich jemand, der mich versteht. {beifall}
Mir würde ja schon reichen, wenn ich die Bezeichnung und Größe der Düse kennen würde, weil ich dann wüsste, wonach ich suchen muß.

@Andy - nicht immer gleich zu kompliziert denken. ;-)

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Sonntag 26. August 2018, 11:24

Die Luftdüse des Startvergasersystems beim Jikov

FF932DBE-F86C-46B0-BC79-FFF6C7DA90C6.jpeg


hat eine Größe von 130

CC8CC35D-6D7E-4A20-BB31-FB27ACA8255F.jpeg


und hat die gleiche Form wie die Übergangsdüsen der 1. und zweiten Stufe, nur ohne Gewinde.

Solltest eine solche Düse benötigen, bitte PN mit Adresse.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3364
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 26. August 2018, 12:27

Beppo hat geschrieben:Endlich jemand, der mich versteht. {beifall}

Nun ja, es würden Dich sicher noch andere verstehen, wenn diese sich die Mühe machen würden, ein Thema von Anfang an zu lesen. Zunehmend oft wird jedoch scheinbar nur auf das geantwortet, was auf dem Bildschirm gerade aufpoppt, wenn man auf "Neue Beiträge" klickt.

Mir würde ja schon reichen, wenn ich die Bezeichnung und Größe der Düse kennen würde, weil ich dann wüsste, wonach ich suchen muß.

Die Düse nennt sich "Startgemischdüse", zur Größe kann ich aber leider nichts beisteuern. Zur Funktion ... na, fangen wir mal anders an:

Andys zweites Bild zeigt tatsächlich das Startsystem eine Jikov-Vergasers vom Skoda, jedoch nicht das vom SEDR, sondern von dessen Vorgänger, dem EDSR. Hier hatte die Mannen aus Budweis ziemlich viel Gehirnschmalz in das Startsystem hineingesteckt, um zur Verbesserung des Warmluftverhaltens nach dem Start des Motors eine halbautomatische Abmagerung zu realisieren. Neben anderen Dingen war hierfür zur Hauptsache der sogenannte Startkolben entscheidend (bei Andys Bild als Unterdruckregelventil bezeichenet), welcher bei steigendem Unterdruck im Saugrohr durch Verschluß das Startgemisch abmagerte. Allerdings ist dieses Teil dann schon wohl während der Produktionszeit der EDSR entfallen und dafür die Startluftdüse neu abgestimmt worden. Die halbautomatische Abmagerung war damit weitgehenst dahinne, man musste wohl dann eher zum Nachregulieren zum Startschieber greifen

Beim SEDR hatte man dann das Startsystem nochmals weiter vereinfacht, der Startkolben war ja bereits entfallen, nun entfiel auch noch die Startluftdüse, bzw. wurde durch eine kalibrierte Bohrung ersetzt. Dafür erhielt dann das Starttauchrohr zusätzlich die von Dir vermisste Startgemischdüse, derren Aufgabe darin bestand, durch die mengenmäßige Begrenzung des Startgemischs (der Starttauchrohr im Brunnen funktioniert ja wie Bremsrohr - hier kommt ja ein Gemisch raus) das Warmlaufverhalten wiederum durch Abmagerung zu verbessern (eigentlich hätte hier dann auch noch die Funktion des Startdrehschiebers geändert werden müssen - leider ist dies für mich aber nicht nachvollziehbar)

Jedenfalls wurde derart dann der für einen Viertakter mit kurzen Ansaugwegen bestimmte Vergaser für den Wartburg übernommen. Hier könnte dann festgestellt worden sein, dass für einen Zweitakter mit den langen Ansaugwegen (Saugrohr, Kurbelkasten, Überströmer) und den hieraus resultierenden großen kalten Flächen, an welchem der Karfstoff kondensieren kann, die für den Viertakter ausgelegte Abmagerung des Startgemischs zu stark ausgefallen ist, was dann den Kaltstart und den Warmlauf erschwerte. Um diese Situation zu entschärfen hat man dann wohl die Startgemischdüse entfallen lassen, was ein am Anfang fetteres Startgemisch zur Folge hatte, aber auch die Zeit verkürzte, für welche das fettere Gemsich zur Verfügung stand - der Brunnen war ja irgendwann einmal leer und dann bestimmte/begrenzte die Startdüse die Kraftstoffmenge. Bei dem bekannten guten Kaltstartverhalten von Zweitaktern, wird man dies aber wohl so in Kauf genommen haben.

Nach meiner unmaßgeblichen Auffassung, kannst Du also ruhig diese Düse weglassen, wenn Du diese nicht wiederfindest. Mehr als eine Änderung des Kaltstartverhaltens kann nciht passieren, aber hier hast Du ja noch die Eingriffsmöglichkeit über den Startschiebr.


Oh, ich sehe gerade, Frank war schneller, nunja, jetzt kennst Du aber auch die Größe der Düse.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3364
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 26. August 2018, 13:37

bic hat geschrieben: ... um zur Verbesserung des Warmluftverhaltens nach dem Start des Motors ...

Ähm, dass soll natürlich "des Warmstartverhaltens" heißen - sorry [smilie=hi ya!.gif]
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Sonntag 26. August 2018, 14:44

...manchmal liegt der Teufel auch im Detail:
B08E3A51-C215-4CA9-AB17-857E68F894D7.jpeg

Links die Version ohne Luftdüse, dafür aber mit einer 0,75‘er Bohrung im unteren Bereich. Rechts die Version mit Düse.
Eine von beiden Varianten sollte man verwenden. Die Düse einfach weglassen, wäre jetzt nicht meine Empfehlung.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
Beppo
Strafzettelquittierer
Beiträge: 448
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Beppo » Sonntag 26. August 2018, 20:31

Ich danke euch! Hervorragend erklärt und angeboten. {beifall}

PN geht gleich raus.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3364
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 27. August 2018, 17:57

frankyracing hat geschrieben:.... dafür aber mit einer 0,75‘er Bohrung im unteren Bereich. Rechts die Version mit Düse.
Eine von beiden Varianten sollte man verwenden. Die Düse einfach weglassen, wäre jetzt nicht meine Empfehlung....

Naja, mit der 0,75‘er Bohrung wird ja nur der Inhalt des Brunnes zum Ende hin etwa "gesteckt" .... da sollte ein AWE-Motor längst angesprungen sein :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Sammler
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 31. März 2018, 18:42
Mein(e) Fahrzeug(e): Fahren: Benz W 202 T
Schraubt an: mehrere Trabant, Saporoshez, LuAZ, UAZ, Austin, Simson, div. Westdeutsche Mofas
Für hier Interessant: Wartburg 311/0 Bj. 1964
Wartburg 353 Tourist Bj. 1987

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Sammler » Samstag 27. Oktober 2018, 18:23

Hallo liebe Leute,
Ich habe mich heute mal um meinen 353 W gekümmert und ihn auch zum laufen gebracht, das hat ein ein paar Fragen zum Jikov in meinem 353 W aufgeworfen. Einige Fragen haben sich in den Beiträgen davor schon geklärt.
- Was ist in dem Kasten, welcher direkt auf dem Vergaser sitzt? ich habe den nicht aufbekommen. Ist das eine art Ansauggeräuschdämpfer?
- gehört an die Gaszugduchführung am Vergaser nicht Original eine geschlitzte Einstellschraube mit geschlitzter Mutter wie beim Trabant hin? bei mir ist das eine geschlossene Schraube.
- Mein Warti ist erst angesprungen, als ich das Benzin in den Vergaser geschüttet hatte. Wo sitzt der originale Kraftstoffilter genau, bekomme ich da noch Ersatz oder kann ich den auch draußen lassen und einen Durchlauffilter wie in meinen LuAZ einbauen?
- Falls es an der Pumpe liegen sollte, passt zur not auch die vom 311, weil zu dem habe ich eine Ersatz dazubekommen?
Danke für die Antworten
Gruß

Benutzeravatar
Beppo
Strafzettelquittierer
Beiträge: 448
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Beppo » Samstag 27. Oktober 2018, 20:25

Sammler hat geschrieben:- Was ist in dem Kasten, welcher direkt auf dem Vergaser sitzt? ich habe den nicht aufbekommen. Ist das eine art Ansauggeräuschdämpfer?

Das Teil nennt sich Abzweigtopf und den kann man nicht öffnen. Man kann nur den Schlauch abnehmen, der an den Abzweigtopf führt und den ganzen Abzweigtopf vom Vergaser abnehmen. Eine weitere Demontage ginge nur mit Gewalt.

- gehört an die Gaszugduchführung am Vergaser nicht Original eine geschlitzte Einstellschraube mit geschlitzter Mutter wie beim Trabant hin? bei mir ist das eine geschlossene Schraube.

Das ist korrekt so. Die Gasseilzüge sind vorkonfektioniert, d.h. auf denen ist schon alles drauf gefädelt, was man braucht.

- Mein Warti ist erst angesprungen, als ich das Benzin in den Vergaser geschüttet hatte. Wo sitzt der originale Kraftstoffilter genau, bekomme ich da noch Ersatz

Dort wo der Stutzen ist, an dem der Benzinschlauch aufgesteckt ist, ist eine Schraube. Wenn du die rausdrehst, kommt das Sieb mit raus oder kann rausgepopelt werden. Ich glaube, bei Hermel gabs mal noch welche.

- oder kann ich den auch draußen lassen und einen Durchlauffilter wie in meinen LuAZ einbauen?

Durchlauffilter ist machbar, ich habe den vor der Benzinpumpe drin.

- Falls es an der Pumpe liegen sollte, passt zur not auch die vom 311, weil zu dem habe ich eine Ersatz dazubekommen?

Ich glaube, die sind unterschiedlich, also nicht austauschbar.

Sammler
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 31. März 2018, 18:42
Mein(e) Fahrzeug(e): Fahren: Benz W 202 T
Schraubt an: mehrere Trabant, Saporoshez, LuAZ, UAZ, Austin, Simson, div. Westdeutsche Mofas
Für hier Interessant: Wartburg 311/0 Bj. 1964
Wartburg 353 Tourist Bj. 1987

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Sammler » Sonntag 28. Oktober 2018, 09:59

Hallo,
danke für die Info´s, dann werde ich mal den Tank füllen und schauen, ob die Kraftstoffpumpe arbeitet. Gibt es an der Kraftstoffpumpe einen Handförderhebel , oder muss ich mir da was basteln?

Ich muss heute wahrscheinlich eh nochmal in die Halle, ich habe gestern festgestellt, dass er fast keinen Kühlerfrostschutz mehr hat, und heute morgen sind die Berge außenherum weiß.

Schönen Sonntag
Gruß

Benutzeravatar
Beppo
Strafzettelquittierer
Beiträge: 448
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Beppo » Sonntag 28. Oktober 2018, 10:20

Sammler hat geschrieben:Hallo,
danke für die Info´s, dann werde ich mal den Tank füllen und schauen, ob die Kraftstoffpumpe arbeitet. Gibt es an der Kraftstoffpumpe einen Handförderhebel , oder muss ich mir da was basteln?

Kein Handförderhebel und nichts derartiges. Wenn du Sprit in den Vergaser füllst, so dass der Motor gleich anspringt, dann reicht die erste Vergaserfüllung aus, um Benzin aus dem Tank anzuziehen und zu fördern. Sofern natürlich die Pumpe in Ordnung und die Leitung bis in das Tankinnere frei ist. Letzteres wird wohl nach langer Standzeit nicht mehr so sein und ich vermute auch schon, wo genau der "Popel" sitzt.

Ich muss heute wahrscheinlich eh nochmal in die Halle, ich habe gestern festgestellt, dass er fast keinen Kühlerfrostschutz mehr hat, und heute morgen sind die Berge außenherum weiß.

Wo in etwa wohnst du? Bei uns im Erzgebirge waren "ausgiebige Niederschläge mit Schneefall" angekündigt, aber es ist nur kalt, aber trocken.

Sammler
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 31. März 2018, 18:42
Mein(e) Fahrzeug(e): Fahren: Benz W 202 T
Schraubt an: mehrere Trabant, Saporoshez, LuAZ, UAZ, Austin, Simson, div. Westdeutsche Mofas
Für hier Interessant: Wartburg 311/0 Bj. 1964
Wartburg 353 Tourist Bj. 1987

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Sammler » Sonntag 28. Oktober 2018, 13:20

Hallo,
Dann leer ich mal 20 liter 1:50 in den Tank und ein Schluck in den Vergaser und Probier mal, ob ich von der Halle bis nach hause komme ( ca. 15km).

Ich selbst wohne im Südschwarzwald auf knapp 550 m, die Berge außenrum sind aber alle ab 650m weiß. Direkt im Dorf kommen die Schneeflocken aber auch eher flüssig an und bleiben auch nicht liegen.

Gruß

Benutzeravatar
Beppo
Strafzettelquittierer
Beiträge: 448
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Beppo » Sonntag 28. Oktober 2018, 15:18

Wenn das Auto lange stand und vorher lief, könnte diese Methode erfolgreich sein. [Lenker]

Gruß, Beppo (bei dem es jetzt schneeregnet und der mal in Bernau im Schwarzwald war)

Sammler
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 31. März 2018, 18:42
Mein(e) Fahrzeug(e): Fahren: Benz W 202 T
Schraubt an: mehrere Trabant, Saporoshez, LuAZ, UAZ, Austin, Simson, div. Westdeutsche Mofas
Für hier Interessant: Wartburg 311/0 Bj. 1964
Wartburg 353 Tourist Bj. 1987

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Sammler » Sonntag 28. Oktober 2018, 17:03

Hallo,
Laut Vorbesitzer hat er ihn zuletzt 2012 das letzte mal gefahren.... müsste also funktionieren.
Nach Bernau sinds 40km von hier, aber durch kurviges und bergiges Gelände braucht man fast eine Stunde.
Gruß

Sammler
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 31. März 2018, 18:42
Mein(e) Fahrzeug(e): Fahren: Benz W 202 T
Schraubt an: mehrere Trabant, Saporoshez, LuAZ, UAZ, Austin, Simson, div. Westdeutsche Mofas
Für hier Interessant: Wartburg 311/0 Bj. 1964
Wartburg 353 Tourist Bj. 1987

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Sammler » Freitag 9. November 2018, 19:19

Hallo
Ich hab heute mal Mischung in den Tank reingeschüttet. Nach ein Paar versuchen, bei denen er einfach nicht von allein Weiterlaufen wollte, habe ich die Benzinpumpe mal aufgeschraubt. Diese war innen trocken, dann habe ich mal den Schlauch von der Stadheizung mißbraucht und ihn auf die Saugseite der Pumpe gesteckt, siehe da, Motor läuft, Pumpe funktioniert. Stecke ich den Schlauch auf die Kraftstoffzuleitung geht der Motor nach einer Zeit aus, weil die Pumpe keinen Kraftstoff bekommt. Jetzt werde ich mal den Warti nach hause holen und mal alles durchpusten.
Gruß

Benutzeravatar
Beppo
Strafzettelquittierer
Beiträge: 448
Registriert: Samstag 22. Juli 2006, 20:40
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Tourist
W1.3 Limousine
und einiges mehr, was 2taktet
Wohnort: im Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Beppo » Freitag 9. November 2018, 20:43

Beppo hat geschrieben: ...und die Leitung bis in das Tankinnere frei ist. Letzteres wird wohl nach langer Standzeit nicht mehr so sein und ich vermute auch schon, wo genau der "Popel" sitzt.

Ich tippe auf das Röhrchen, welches aus dem Tank kommt. Daran befindet sich ein Stück Schlauch, welches wiederum an die starre Leitung am Rahmen geht. Machst du diesen Schlauch am Tank ab, gibt es folgende Möglichkeiten:
1. Es kommt Sprit raus und ich habe unrecht, aber du riechst nach Benzin :lol:
2. Es kommt kein Sprit raus, dann ist entweder der Tank leer oder das Röhrchen verstopft

Sammler
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 31. März 2018, 18:42
Mein(e) Fahrzeug(e): Fahren: Benz W 202 T
Schraubt an: mehrere Trabant, Saporoshez, LuAZ, UAZ, Austin, Simson, div. Westdeutsche Mofas
Für hier Interessant: Wartburg 311/0 Bj. 1964
Wartburg 353 Tourist Bj. 1987

Re: Fragen zu Jikov im 353

Ungelesener Beitragvon Sammler » Sonntag 11. November 2018, 12:51

Hi
Wie gesagt, ich muss das Auto mal zu mir nach hause holen. Ich hab in der Halle nur ein Notsromagreggat für Licht, mein Kompressor aber schafft er nicht. Ich hab die Zuleitung nur ertastet und meinte auch, dass der Verbindungsschlauch Tank-Rahmen nicht mehr die Flexibilität besitzt, welche er haben sollte. Das abziehen habe ich bleiben lassen, ich wollte die 20 Liter Kraftstoff nicht auf dem Hallenboden verteilen, jetzt wo der Sprit ja fast nichts kostet (1,65€ der Liter hier in Deutschland bzw. 1,45 € bei unseren Nachbarn in der Schweiz.). Die Kraftstoffanzeige zeigt auch nur ein Balken an, was bei 20 Litern eigentlich anders sein sollte.

@ Beppo: Nach Benzin riechen macht mir nichts aus, ich bin Mechaniker, hab auch schon eine Altöldusche hinter mir (ein Glück war es nur Bio-Hydrauliköl).

Schönen Sonntag


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste