weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
WartburgTom
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 24
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Wohnort: Berlin

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Mittwoch 22. April 2015, 16:11

Ich habe meinen Jikov gerade auseinander und deshalb brauche ich die Antworten möglichst rasch!
1. Mein Vollplastschwimmer wiegt nicht 17,2 g wie von Peter angegeben, sondern 18,54 g. Kann ich da einfach etwas abfeilen oder schleifen, oder hat der innen eine Schaumstruktur und würde sich dann vollsaugen?
2. Die Startvergaserwelle ist ziehmlich ausgeschlagen, ist das schlimm, ich meine kann der Vergaser dadurch möglicherweise Nebenluft ziehen?
3. Schade, dass Du die Maße für die Bohrungen in dem Brett (Einstellhilfe) nicht mit angegeben hast, man könnte sich das ausmessen dann sparen.
Wenn ich mein Brettchen fertig habe werde ich die Maße hier einstellen, natürlich ist der Durchmesser für die Meßuhr entsprechend anzupassen.
Es grüßt Euch Tom

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7733
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 23. April 2015, 05:35

WartburgTom hat geschrieben: ... 1. Mein Vollplastschwimmer wiegt nicht 17,2 g wie von Peter angegeben, sondern 18,54 g. Kann ich da einfach etwas abfeilen oder schleifen, oder hat der innen eine Schaumstruktur und würde sich dann vollsaugen ? ...


Das Gewicht ist das Nettogewicht ohne Lagerung und Drehpunkt.

WartburgTom hat geschrieben: ... 2. Die Startvergaserwelle ist ziehmlich ausgeschlagen, ist das schlimm, ich meine kann der Vergaser dadurch möglicherweise Nebenluft ziehen ? ...

Das mit der Nebenluft ist richtig.
Der Betätigungshebel kann auch auf der Welle zum Drehschieber ausgeschlagen sein.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Trabantfahrer
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 20:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 600

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon Trabantfahrer » Donnerstag 23. April 2015, 09:03

Bei Hohlschwimmer (Klebenaht ringsrum) ist nix mit schleifen, geschäumter Schwimmer event ja.
Sprit ist nicht eingedrungen?

Benutzeravatar
WartburgTom
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 24
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Wohnort: Berlin

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Donnerstag 23. April 2015, 09:53

WABUFAN hat geschrieben:Das Gewicht ist das Nettogewicht ohne Lagerung und Drehpunkt.

Wenn Du mit Lagerung und Drehpunkt dass eingegossene Messingteil meinst, frage ich mich wie ich diese ohne Zerstörung trennen soll.
Auf dem Bild von Peter ist neben der Gewichtsangabe auch der komplette Schwimmer abgebildet (http://www.wartburgpeter.de/tm_vergaser_jikov_2.htm).
Grüße Tom

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7733
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 24. April 2015, 06:01

Habe mich da falsch ausgedrückt.
Ich meinete den schwimmer so.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
WartburgTom
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 24
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Wohnort: Berlin

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Dienstag 5. Mai 2015, 13:20

Leider verweigert WartburgPeter die Annahme, deshalb noch einmal hier ins Forum:
Hallo Wartburg"-Papst" Peter,
zuerst möchte ich mich im Namen der gesamten Wartburg-Fangemeinde für Deine außergewöhnliche Arbeit bedanken,
absolut großartig!
Ich habe ein Problem, dass mir offenbar niemand erklären kann: Ich habe gerade meinen Jikov-Vergaser überholt und dabei festgestellt, dass mein Vollplastschwimmer laut digitaler Feinwaage 18.54 g gewogen hat. Ich habe Ihn mir dann auf 17,2 g zurechtgeschnitzt - war aber keine gute Idee, weil, warum auch immer, der Kraftstoff das offenliegende Schaummaterial anlöst. Heute habe ich einen neuen Schwimmer bekommen, der allerdings 18,49 g wiegt. ???
Grundsätzlich ist mir sowieso unklar, wie ein Vollplastschwimmer sein Gewicht verändern kann.
Vielleicht kannst Du mir ja auf die Sprünge helfen.
Der Warti qualmt ordentlich und trotz peinlich genauer Befolgung Deiner Einstellanweisungen ruckelt er bei ganz wenig Gas ziemlich und hat ein riesen Loch beim Übergang von der ersten zur zweiten Stufe. Der Leerlauf ist allerdings passabel. Zum Verbrauch kann ich nichts sagen, ich bin seither einfach zu wenig gefahren.
Ach so, es ist ein 353 Bj. 1983, umgerüstet auf Frontkühler, mit der ungarischen KTZ (LDM).

Vielen Dank im Voraus,
viele Grüße Thomas

Benutzeravatar
frankyracing
Tastenquäler
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Dienstag 5. Mai 2015, 20:55

...wenn Du ein großes Loch beim Übergang hast, prüfe bitte die beiden Rückholfedern der Drosselklappen. Oder aber Du hast beim 59/17 spielen etwas falsch gemacht.

!!! Die Schwimmermassen sind übrigens mit jeweils plus/minus 1 Gramm angegeben !!!

Soll heißen, der geschäumte Schwimmer darf zwischen 16,2 und 18,2 Gramm wiegen. Der Hohlkörperschwimmer demnach zwischen 16,5 und 18,5 Gramm.

image.jpg
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7733
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Mittwoch 6. Mai 2015, 07:48

WartburgTom hat geschrieben: ... Der Warti qualmt ordentlich und trotz peinlich genauer Befolgung der Einstellanweisungen ruckelt er bei ganz wenig Gas ziemlich und hat ein riesen Loch beim Übergang von der ersten zur zweiten Stufe. Der Leerlauf ist allerdings passabel. Zum Verbrauch kann ich nichts sagen, ich bin seither einfach zu wenig gefahren.

Viele Grüße Thomas ...


Einfach mal 'nen Frontkühler reingeschraubt - ist nicht so.
Als erstes wechsle den Luftfilter.
Dann sehe nach der Schwimmerkammerbelüftung, die mit einem Schlauch zum Oberteil des Luftfiltertopfes verbunden ist. Fehlt der Schlauch, ist ein Beschleunigungsloch I. zur II. Vergaserstufe.
Dazu kann es notwendig sein, den gesamten Luftfiltertopf zu tauschen.
Hast Du eine Kurbelwelle mit ausgespaarten Hubscheiben, brauchst du den mit 2 Ansaugrohren.
Die Wasserpumpe muss 4 Anschlüsse haben und im Motorblock ist ein Nippel zur Vergaserflanschheizung notwendig - bis Baujahr 05 / 1985. Beim Frontkühler wird die Kühlerbrühe für die Flanschheizung am Thermosstatgehäuse entnommen.
Dann fährst du 50 km recht flott und siehst die Kerzen an.
Sind die dunkelbraun dann den Schwimmerstand um 2 mm senken.
Nach der Rückfahrt noch einmal einen Blick auf die Kerzen und wenn die leicht hellbraun sind, dann alles so lassen.
Sieht jede Kerze anders aus, muss die Gemischverteilung mit den Anaugflansch verändert werden. Dazu die 8 Befestigungslöcher zu Langlöchern erweitern und so verschieben, das die dunkelste Kerze weniger Gemisch bekommt. Das tut dem Rundlauf des Motors auch gut.
In den Gängen 1. - 3. kann man beim Wartburg die Fahrgeschwindigkeit nicht peer Gasfuss verringen. Hier gibt man Gas oder der Motor dreht im Leerlauf.
Das liegt am Freilauf im Getriebe.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Mittwoch 6. Mai 2015, 09:14

Flanschheizung wird überbewertet ;-)

Was ich meine ist, dass diese bei den jetzigen Temperaturen keinen Einfluss auf den Vergaser mehr hat. Ich bin selbst die letzten beiden Jahre mit dem 84er ohne Flanschheizung gefahren und hatte null Probleme. Davon kommen die Probleme sicher nicht.

Aber der Schlauch zum Luftfilter muss ran.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

Benutzeravatar
WartburgTom
Zündkerzenwechsler
Beiträge: 24
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 16:20
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W BJ 1983 großteils umgerüstet auf BJ 6/85
Fiat Stilo Abarth
früher Wartburg 311
Wohnort: Berlin

Re: weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WartburgTom » Mittwoch 6. Mai 2015, 12:24

WABUFAN hat geschrieben:Einfach mal 'nen Frontkühler reingeschraubt - ist nicht so. ...

Ich weiß nicht wie du darauf kommst, ich hätte den Kühler „…einfach mal reingeschraubt…“?
In meinem Beitrag steht auch „umgerüstet“, ich wollte meine Anfrage nicht unnötig verlängern, indem ich jedes gewechselte Bauteil einzeln aufführe.
Soll heißen, das Kühl- und das Ansaug-/Vergasersystem ist komplett auf dem Stand 6/85. Der Schlauch zur Schwimmergehäusebelüftung ist an beiden Enden fest und unbeschädigt, das Winkelstück ist ebenfalls fest und nicht verstopft.
Für deine restlichen Hinweise danke ich dir, ich werde das demnächst mal testen.
Was die Sätze ab: „…In den Gängen 1. - 3. …“ angeht, ich bin schon mit mehreren Wartburg und auch Barkas gefahren und habe die Erfahrung gemacht, dass man sehr wohl z.B. 30 km/h im 3. Gang auf gerader Strecke, mit ganz wenig Gas fahren kann, ohne dass da was ruckelt - nur eben nicht mit meinem Warti. Der Freilauf kommt ja erst ins Spiel wenn sich die Räder schneller drehen als die Getriebeeingangswelle (jetzt mal unfachmännisch ausgedrückt).
Wenn ich dich richtig verstehe, soll ich nach meinem Beispiel dann auf 35 km/h beschleunigen, das Gas völlig wegnehmen, bis sich das Auto automatisch auf unter 30 km/h verlangsamt hat, dann wieder auf 35 km/h beschleunigen und wieder das Gas völlig wegnehmen? - So ähnlich mache ich das jetzt, aber das ist nicht der Stein der Weisen, oder?

P.S.: Das Bild zu meinem Profil ist nicht mehr aktuell, diesen Warti (Bj. 80) gibt es nicht mehr. Werde demnächst mal eins von dem "Neuen" reinstellen.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7733
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: weitere Fragen zum Jikov-Vergaser

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 7. Mai 2015, 07:07

Kolumbus hat geschrieben: ... Die Flanschheizung wird überbewertet. ...
Was ich meine ist, dass diese bei den jetzigen Temperaturen keinen Einfluss auf den Vergaser mehr hat. Ich bin selbst die letzten beiden Jahre mit dem 84er ohne Flanschheizung gefahren und hatte null Probleme. Davon kommen die Probleme sicher nicht. ...

Meine Flanschheizung arbeitet im Gegenstromprinzip - die beiden Schläuche vertauscht.
Hier die letzten Beiträge : viewtopic.php?f=47&t=1566

Schütteln kann auch von einer zu mageren Vergasereinstellung der I. Stufe - hier die Versorgung der Bypassbohrungen im Lufttrichter - kommen.
Der Bereich, bevor das Hauptdüsensystem der I. Stufe arbeitet.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste