Jikov Probleme

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Maulwurfmann
Werkzeugsucher
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 28. März 2012, 09:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353-W, Moskwitsch 408, Simson SR1-S50

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Maulwurfmann » Donnerstag 2. Juli 2015, 18:52

Danke! {top} Also demnächst Vergaser ausbauen und Messplatte bauen...

Komisch nur, dass er damit sooo lange gut lief. {kratz}


mfG Christoph

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3908
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 2. Juli 2015, 19:53

Ich vermute mal, das die Hauptursache deines Problems
eine punktuelle Schwergängigkeit der Drosselklappenwelle ist.
Die Ursache ist zu ergründen und der Drosselklappenmitnehmer muß auch
ohne Anschlagschraube (Madenschraube) durch Federdruck gegen diesen
Anguß (mit Gewindebohrung) gedrückt werden. Und zwar schon alleine
durch die Drehfeder der Drosselklappenwelle (andere Rückzugfeder ausgehangen).
Da die Position der Anschlagschraube aber nicht mehr stimmt, ist das Leerlaufgemisch nicht
mehr richtig einstellbar.
Außerdem bitte mal nachprüfen, ob die Nullringe (Gummidichtringe) der Stellschrauben
noch i.O. sind. Meist sind diese verhärtet und porös, Stellschrauben klappern dadurch
rum und verstellen sich von selbst, auch Falschluftquelle.
Bei Bedarf mal im Baumarkt beim Sanitärbedarf mal nach Ersatz umschauen.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Maulwurfmann
Werkzeugsucher
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 28. März 2012, 09:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353-W, Moskwitsch 408, Simson SR1-S50

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Maulwurfmann » Donnerstag 2. Juli 2015, 20:10

Thilo.K hat geschrieben:Ich vermute mal, das die Hauptursache deines Problems
eine punktuelle Schwergängigkeit der Drosselklappenwelle ist.
[...] und der Drosselklappenmitnehmer muß auch
ohne Anschlagschraube (Madenschraube) durch Federdruck gegen diesen
Anguß (mit Gewindebohrung) gedrückt werden. [...] Da die Position der Anschlagschraube aber nicht mehr stimmt, ist das Leerlaufgemisch nicht
mehr richtig einstellbar.

Das wäre ne Möglichkeit! Dann stimmt die Position dieser Anschlagschraube aber wie gesagt schon lange nicht mehr, und es gab ja noch nie Probleme. Trotzdem werde ich das überprüfen, da ja alle vergangen Werte durch die neue Benzinpumpenmembran (wer weiß wie viel/wenig Sprit die vorher schon undefiniert mit durchgelassen hat) verfälscht wurden.

Aber kann man nicht die Anschlagschraube einfach wieder zurückdrehen dass es passt? Also quasi wie es "vorher vorher" war? Oder ist das alles Murks? Und kann ich jetzt so überhaupt fahren? Denn fahren an sich tut er ja...

Mich ärgert eben nur, dass vorher alles so schön ging und ich ja für den Fehler nichts kann und nun auf einmal nichts mehr hinhaut und ich quasi den Vergaser komplett neu einstellen muss, nur wegen der blöden Benzinpumpe... Irgendwie zieht das alles Kreise...

Trotzdem, ich wiederhole mich gerne: Eure Tipps sind gold wert! :smile: {top} Als Jungspund ohne Erfahrung ist man da sehr froh drüber.


mfG Christoph

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7721
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Freitag 3. Juli 2015, 08:55

Man kann aber ...

JIKOV_Uebergangssystem.JPG

... auch eine provisorische Einstellung vornehmen.

Dazu stelle ich vorläufig die kleine Schraube ( 7 ) auf 1,5 Umdrehungen Öffnung und die grosse Schraube ( 6 ) auf 3 Umdrehungen Öffnung ein.
Der Gasbouwdenzug hat 2 mm Spiel. Der Startvergaser ist zu 100 % geschlossen.
Die Drosselklappenanschlagschraube der I. Stufe wird so gestellt, das der Motor sicher im Leerlauf läuft.
Die Droselklappe der II. Stufe sollte leicht geöffnet sein. Man prüft die Drosselklappe der II. Stufe, ob die Feder für die Schliessung vorhanden ist.
Drehe ich die grosse Schraube herraus, muss sich die Drehzahl erhöhen.
Gebe ich etwas Gas, muss der Motor zügig die Leerlaufdrehzahl erreichen.
Andernfalls bekommt er zu viel Luft und man muss die Drosselklappe der I. Stufe etwas schliessen. Mit der grossen Schraube korrigiert man die Leerlaufdrehzahl und probiert mit einem Gasstoss.
Dabei sieht man, das die Beschleunigungsdüse etwas Kraftstoff einspritz.

Öffnet man die Droselklappe der I. Stufe zu weit, erhält der Motor zu viel Luft und magert das Leerlaufgemisch ab.
Schliesst man die Drosselklappe zu weit, ist das Leerlaufgemisch zufett und das reicht für eine stabilen Leerlauf nicht aus.

Vielleicht hilft das weiter ... ?
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Wabant1000
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601KS (84), Wabant KS (85), Simson S51B2-4 (81), Simson KR51/2L (81), B1000 HP

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Wabant1000 » Dienstag 5. April 2016, 18:23

Ich hänge mich hier mal an, habe auch ein Problem mit dem Jikov.

Motor 312er 1000ccm mit Vollwangenwelle
Jikov überholt nach Wartburgpeters Anleitung, dh. Schwimmerstand ordnungsgemäß eingestellt, neue O-Ringe an den Verstellschrauben und Drosselklappen neu justiert. (haben kein Spiel bzw sind nicht ausgeschlagen im Sitz).

Das ganze System läuft im Wabant mit originaler Wartburg Ansauganlage (lediglich der erste Topf der direkt auf dem Vergaser sitzt ist gedreht um 180°).

Zum Problem: Fahren geht 1a, Übergangssystem von 1. und 2. Klappe top, kein Verschlucken nix. Doch wenn ich vom Gas gehe bzw. den Motor in den Leerlauf zurückfallen lasse zündet er nicht und tourt nur langsam ab. Standgas ist dann wieder stabil.
Falschluft habe ich überprüft, das System ist dicht.
Falls es interessiert: Zündung Project601 Kennlinienzündung, Kerzenfarbe perfekt rehbraun.

Denke hat was mit der Vergasereinstellung zu tun. Oder kann das sein, dass die 312er Motoren nicht mit dem Jikov harmionieren? (Kolbenhemdlänge?!)


Besten Dank und liebe Grüße

Benutzeravatar
frankyracing
Ölmischer
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Dienstag 5. April 2016, 22:47

Wabant1000 hat geschrieben:...lediglich der erste Topf der direkt auf dem Vergaser sitzt ist gedreht um 180°...

...das ist nicht schlimm, da der Topf innen symmetrisch ist...

Wabant1000 hat geschrieben:...wenn ich vom Gas gehe bzw. den Motor in den Leerlauf zurückfallen lasse zündet er nicht und tourt nur langsam ab...

...das widerspricht sich...wenn er langsam an Drehzahl verliert, muss er doch zünden...Oder?

Wabant1000 hat geschrieben: Project601 Kennlinienzündung, Kerzenfarbe perfekt rehbraun.

...könnte man als Ursache ausschließen...

Wabant1000 hat geschrieben:...kann das sein, dass die 312er Motoren nicht mit dem Jikov harmionieren? (Kolbenhemdlänge?!)...

...der Motor weiß ja nicht, durch welche Art von Vergaser er sein Gemisch ansaugt... :smile:

Mögliche Ursachen können sein:

- Überfettung durch umgebauten Ansaugweg

- Vergaserbetätigung nicht i.O. oder schwergängig

- Feder(n) der Drosselklappen ohne Vorspannung bzw. nicht vorhanden

- falsche Bedüsung oder Kugel unter dem Spritzrohr fehlt

- Kurbelgehäuse-, Kurbelwellenabdichtung nicht i.O.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Wabant1000
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601KS (84), Wabant KS (85), Simson S51B2-4 (81), Simson KR51/2L (81), B1000 HP

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Wabant1000 » Dienstag 5. April 2016, 23:02

Danke dir schonmal für deine Antwort.

Genau das ist halt das komische Phänomen. Wenn ich das Gas wegnehme und er an Drehzahl verliert zündet er eben nur gelegentlich. (im Vergleich zu anderen Wartburgmotoren). Vergleichbar zum Mopedmotor würde ich auf zu fett tippen (Berg runter rollen lassen aber Gemisch wird nicht gezündet), Bauteile/Einstellungen am Jikov ist aber alles wie original. Leerlauf ist ja dann auch wieder stabil. Nur eben beim Abtouren das Problem. Das dauert auch meiner Meinung nach zu lange?!

Mit 312er Motor/Jikov hatte ich auf Einlassteuerzeitproblematik und Ansaugresonanz getippt...


- Überfettung durch umgebauten Ansaugweg: Wie gesagt: Topf 1 gedreht, den zweiten Luftfiltertopf um 90 Grad gedreht über dem Getriebe verbaut, neuer Luftfilter, Verbindung der beiden über einen Spiralschlauch (innen glatt)

- Vergaserbetätigung nicht i.O. oder schwergängig: Betätigung normal über Seilzug, ausreichend Spiel vorhanden, Problem besteht auch bei ausgehängtem Seilzug

- Feder(n) der Drosselklappen ohne Vorspannung bzw. nicht vorhanden: neue Federn verbaut, schließe ich aus

- falsche Bedüsung oder Kugel unter dem Spritzrohr fehlt: Bedüsung schließe ich auch aus, alles zigfach zerlegt, weil ich dachte ist Dreck im System, die 2 Kugeln sind auch vorhanden und nicht vertauscht

- Kurbelgehäuse-, Kurbelwellenabdichtung nicht i.O.: das wäre zum Beispiel eine Möglichkeit, aber sollte sich das nicht auch beim Fahren bemerkbar machen bzw. Falschluft/Kerzenfarbe?

Werde wohl nochmal einen zweiten Vergaser fertigmachen und testen, vielleicht ist doch der Rohvergaser nicht in Ordnung.
Achso, Ich habe zwischen Zylinder 2 und 3 einen ziemlich großen Kurbelwellenversatz von über 2mm. aber das sollte doch auch kein Problem sein oder? Lässt sich ja mit der programmierbaren Zündung ausgleichen.

Video: https://youtu.be/HblfOlxdDxA

Beste Grüße

Benutzeravatar
frankyracing
Ölmischer
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 20. April 2012, 21:34
Mein(e) Fahrzeug(e): 311. What else?
353. So what...
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: ...in der Werkstatt am Haus.

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon frankyracing » Mittwoch 6. April 2016, 00:25

...das ist ja mal ´ne qualifizierte Antwort. Mit Video. Respekt! :smile:

Von Ferne betrachtet, hört sich das alles sehr gut an. Zumindest im Video höre ich persönlich kein Problem.

Wabant1000 hat geschrieben: Mit 312er Motor/Jikov hatte ich auf Einlassteuerzeitproblematik und Ansaugresonanz getippt...

Da hast Du nicht ganz unrecht, die kürzere Einlaßsteuerzeit und das Schwingen der Gassäule machen sich aber erst ab 2.500 U/min bei voll geöffneter Drosselklappe bemerkbar.

Wabant1000 hat geschrieben:Achso, Ich habe zwischen Zylinder 2 und 3 einen ziemlich großen Kurbelwellenversatz von über 2mm. aber das sollte doch auch kein Problem sein oder? Lässt sich ja mit der programmierbaren Zündung ausgleichen.

Der Zündzeitpunkt pro Zylinder (!) lässt sich wohl ausgleichen. Das stimmt. Allerdings hast Du ja nur eine Kurbelwelle und nicht 3 x 1 ! Mich würde mal die Gradzahl des Ausgleichens vom ZZP interessieren, oder rechne Dir das mal auf die Einlaßsteuerzeit um.

Das alles ist aber eher für einen "runden" Motorlauf interessant. Wie schon oben geschrieben, ein richtiges Problem kann man im Video nicht erkennen.
...fährst Du quer, siehst Du mehr...

www.kurbelwellen-richter.de

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 430
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Wartburg 353 1974
Simson Schwalbe
MZ ETZ 250
Moskwitsch Tretauto
Wohnort: Delbrück

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Tobias » Mittwoch 6. April 2016, 07:15

Ah. Du willst das er bei einem Gasstoß nicht so lang das Gas ''stehen lässt'' und schneller auf Leerlaufdrehzahl abfällt, richtig? Hast du mal versucht die Leerlaufdrehzahl weiter runter zu stellen? Die kann mMn noch weiter runter, das sollte dem Motor auch beim abtouren helfen weil ja die Drosselklappe weiter zu ist und somit insgesamt weniger Kraftstoff-Luft Gemisch bei unbetätigtem Gaspedal zur Verfügung steht.

Falls du den Leerlauf so lassen möchtest kannst du auch ein wenig am Leerlaufgemisch drehen. Wenn du den Leerlauf ein wenig fetter drehst tourt der Motor schneller ab und das unerwünschte Schieberuckeln im Schiebebetrieb wird reduziert.
Du darfst es natürlich nicht übertreiben sonst läufst du Gefahr das der Motor bei jeder Ampelphase absäuft
Was nicht passt,wird passend Poliert

Wabant1000
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601KS (84), Wabant KS (85), Simson S51B2-4 (81), Simson KR51/2L (81), B1000 HP

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Wabant1000 » Mittwoch 6. April 2016, 09:56

Danke euch beiden.
Wie Tobias schrieb sollte er doch schneller in Leerlaufdrehzahl abfallen und öfter Zünden beim abtouren? Das fetter stellen werde ich probieren, dh. die kleine Schraube etwas rausdrehen?

Beste Grüße

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 430
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Wartburg 353 1974
Simson Schwalbe
MZ ETZ 250
Moskwitsch Tretauto
Wohnort: Delbrück

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Tobias » Mittwoch 6. April 2016, 22:14

Jep. Die kleine Schraube ist es.
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3231
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 7. April 2016, 01:02

Wabant1000 hat geschrieben: sollte er doch schneller in Leerlaufdrehzahl abfallen und öfter Zünden beim abtouren?

Ich glaube, du verwechselst das etwas Grundsätzliches. Was Du da wohl mit "Zünden" meinst, ist eine zweitaktypische Eigenart. Der Motor erhält bei geschlossener Drosselklappe so wenig frisches Gemisch, dass diese Menge nicht dafür reicht, bei jeder Umdrehung eine wirksamer Arbeitstakt zu bekommen - das erfolgt nur gelegentlich. Dieses Phänomen macht sich im Fahrbetrieb als Schieberuckeln bemerkbar (hiergegen habe nahezu alle Zweitaktautos einen Freilauf), äußert sich im gegenüber einem 4-Takter unruhigerem Leerlauf, sorgt beim Abtouren aller paar Umdrehungen für einem kurzen Beschleunigungsschub und hat insgesamt dazu geführt, dass dem Zweitakter eine unkultivierter Motorlauf nachgesagt wird. Erhöhst Du aber jetzt die "Zündungen" (wie auch immer), tourt Dein Motor noch langsamer oder überhaupt nicht mehr ab - was Du Dir da wünscht, passt also nicht zusammen.
An sonst bin ich Franks Meinung, dass Dein Motor zumindest im Video kein ungewöhnliches Verhalten zeigt. Der relativ niedrig verdichtete Wartburgmotor braucht eben im Zusammenhang mit den zweitakttypischen geringen inneren mechanischen Widerständen (wälzgelagert, kein Ventiltrieb), den großen Schwungmassen (Vollwangenwelle, Schwingungsdämpfer) und den gelegentlichen "Zündungen" seine Zeit, bis er auf Leerlaufdrehzahl abfällt, hiergegen kannst Du wenig machen, ohne den Motor zu ändern.
Ein klein bisschen könnte helfen, dem Motor wähend des Abtourens überhaupt kein zündfähiges Gemisch mehr zuzuführen, z.B. indem man die Drosselklappen völlig schließt (so ähnlich wie Tobias vorschlug), dann hast Du allerdings auch keinen Leerlauf mehr und ob Du diesen mit dem Fuß halten kannst, bezweifle ich (im Gegensatz zum Moped, wo man dies mit dem Gasdrehgriff macht). Zusätzlich das Gemisch im Leerlaufbereich anzufetten, würde ich jetzt aber nicht machen, denn dann bekommst du Probleme mit dem Übergang beim Beschleunigen aus diesem Bereich heraus. Helfen könnte jedoch eine Kennfeldzündung, welche bei geschlossener Drosselklappe (und drehzahlabhängig) die Zündung konsequent auf spät stellt und damit zwar die gelegentlichen "Zündungen" nicht verhindert, aber deren Wirkung begrenzt.
Also ich würde das Ganze einfach so lassen, wie es ist.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7721
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 7. April 2016, 04:48

Versuche folgendes :

Droselklappe der I. Stufe per Hand zu schliessen bis zur Anschlagschraube.
Tourt er dann richtig ab und es ist kein Spiel vorhanden, dann sehe nach der Feder ( Nockenfeder ) zwischen den Drosselklappenwellen unter der Schwimmerkammer.
Wenn diese fehlt, wird der Leerlauf selten erreicht.

Bild_1.jpg

Bild : ZWF - Mitglied
Der Dämpfertopf auf dem Vergaer ist nicht symmetrisch.

Bild_3.jpg

Bild : ZWF - Mitglied
Die Rohrlängen und Durchmesser untesrcheiden sich.
Auch ist eine andere Schlauchlänge zwischem Luftfilter und Dämpfertopf von Einfluss.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Trabantfahrer
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 20:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 600

Re: Jikov Probleme

Ungelesener Beitragvon Trabantfahrer » Donnerstag 7. April 2016, 21:02

Hey Nic

Ich finde auch,daß er sich sehr gut so anhört und würde das so lassen. Es seiden du hast derbe Probleme beim Fahren.

Wenn du am Experimentieren bist könntest du noch eine Schnellstoppdüse verbauen. Dann kannst du ihm jeglichen KST abstellen.

PS: Komm Freitag mal an die FH zur langen Nacht, du bekommst noch was.


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste