Standgas BVF Vergaser im 311er

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

haubi
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 30. September 2014, 13:44
Mein(e) Fahrzeug(e): 311er 1963 mit 50PS Motor

Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon haubi » Montag 12. Oktober 2015, 08:58

Hallo Leute,
ich habe mal ein Problem mit meinem vergaser zu vermelden. Es ist der BVF ohne Leerlauf - Luft - Schraube.
Die Düsen sind alle frei, unter dem Spritzrohr liegt ein neuer O-Ringm, das Messingrohr darin steht auch weitestgehend zentrisch, aber ich bekomme das Standgas nicht eingestellt. Mit lange fummeln krieg ich das so hingedreht das der Motor Läuft, allerdings mit recht hoher Drehzahl. Beim Abtouren geht der Motor aber immer aus. Hat noch jemand einen Tip für mich? Wo kann ich das Auto im Frühjahr hinbringen, wenn ich es selbst nicht gebacken kriege? {kratz}

Benutzeravatar
pinokio
Hohlrauminspektor
Beiträge: 595
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Simson 50 Elektronic Bj. 1979
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon pinokio » Montag 12. Oktober 2015, 09:49

die luftgemisch schraube befindet sich unter dem vergaser , sollte sich denoch nichts einstellen lassen kann der motor auch nebenluft ziehen

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1875
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Montag 12. Oktober 2015, 09:54

Das mit er Nebenluft testet man am bestem, in dem man den Vergaser oder die verdächtige Stelle bei laufenden Motor mit Bremsenreiniger einsprüht. Wenn die richtige Stelle getroffen wird, tourt der Motor auf. Ich hatte ein ähnliches Problem an der Drosselklappenwelle.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 12. Oktober 2015, 10:58

@ Haubi, was machst du nur immer mit Deinem Vergaser? Hier hatte ich Dir schon einmal geschrieben, wie man den Flachstromvergaser einstellt. Der einzige Unterschied beim Einstellen eines Vergasers mit Leerlaufluftregulierschraube (oben) und eines mit Leerlauf(gemisch)regulierschraube (unten) ist, dass als Basis zur Einstellung die Schraube bei ersteren 2 und beim zweiten 1,5 Umdrehungen herauszuschrauben ist, an sonst ist der Vorgang identisch.

Etwaige Nebenluft an der Drosselklappenwelle wird bei den Flachströmer oft überschätzt. Die Welle sitzt in Strömungsrichtung vor dem Leerlaufsystem und so bekommt dieses es überhaupt nicht mit, ob die Luft nun den richtigen Weg nimmt oder ein Teil davon über die Bohrungen der Drosselklappenwelle kommt. Ist die Welle zu sehr ausgeschlagen, kann das dann zwar zu geringen Schwankungen des Leerlaufs führen aber nicht zu "geht oder geht nicht". Anders sieht es mit dem Vergaserflansch aus, ist dieser verzogen und undicht (wie eigentlich bei allen H362), kann hierdurch das Gemisch erheblich abmagert werden, was aber dann nicht nur zu Problemen mit dem Leerlauf führt.

Versuch es also erst einmal die Einstellerei, wie ich diese beschrieben habe. Ist alles andere am Auto soweit i.O. und Du hast uns nichts verschwiegen, muss der Vergaser damit gehen. Und denke an die Vergaservereisung, wir haben zur Zeit wieder das Wetter dafür.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 12. Oktober 2015, 11:26

Gerade beim 311: Undichter Kurbelwellensimmerring - Falschluft.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

haubi
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 30. September 2014, 13:44
Mein(e) Fahrzeug(e): 311er 1963 mit 50PS Motor

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon haubi » Montag 12. Oktober 2015, 12:07

Hallo,
vielen Dank für die Antworten. nachdem ich letztesmal eingestellt hatte lief es eigentlich. Ich habe aber vor 6 Wochen einen anderen Motor eingebaut, da der alte zu klappern anfing. Seit dem gibt es das Problem. Der Bremsenreinigertest am Vergaserflansch hat nichts ergeben.
Kann man den auch an der Kurbelwelle machen?

Gruß haubi

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 12. Oktober 2015, 12:29

Grundsätzlich kann man auch zumindest den vorerden Kurbelwellensimmerring (hinter der Riemenscheibe) absprühen.
Problem nur: Bremsenreiniger ist - im passenden Gemisch mit Luft - explosionsfähig und das Zündgehäuse, in dem es bekanntermaßen häufiger mal funkt, ist sehr nahe...

Es kommt vor, dass man sich mit diesem Test auch schon Verteilerkappen vom Verteiler sprengt... [smilie=hi ya!.gif]

Sehr gute Fehlersuchmethode, aber eben immer mit Nachdenken verbunden... :-|
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 12. Oktober 2015, 15:34

Wartburgbauer hat geschrieben:Gerade beim 311: Undichter Kurbelwellensimmerring - Falschluft.

Ich hatte das bis jetzt so verstanden, dass Haubi einen 50PS-Motor hatte, kann ja nun anders sein. Aber auch ein undichter KW-Simmerring führt nicht zur Uneinstellbarkeit des Leerlaufs. Vorrangig wäre überhaupt erst einmal zu klären, ob dass Phänomen von einem zu fetten oder zu mageren Leerlaufgemisch herrührt - wenn der Motor beim Abtouren ausgeht, deutet dies eigentlich eher auf ersteres hin. Um jedoch aus der Ferne etwas dazu sagen zu können, bräuchte man schon Angaben zur Düsenbestückung, Ansauganlage, etc., also:

@Haubi, bitte. Übrigens, vielleicht ist der "neue" Motor noch klappriger als der alte, sind die Dinger nämlich völlig verschlissen, laufen die nicht mehr im Leerlauf - und schön, dass man auf diese Weise mal erfährt, dass ein vor einem 3/4 Jahr gegebener Tipp auch funktioniert hat!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

haubi
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 30. September 2014, 13:44
Mein(e) Fahrzeug(e): 311er 1963 mit 50PS Motor

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon haubi » Montag 12. Oktober 2015, 22:35

Hallo nochmal,
vielen Dank für Eure Antelnahme.

@bic, ich war dieses Jahr etwas im Kinder, Umzugs Jobwechsel Stress und hatt überhaupt wenig Zeit für das Altfahrzeug.
Ich gelobe aber Besserung, was das Chatverhalten angeht. {anbeten} Beim letzten Mal lief er übrigens gar nicht ohne Choke.

Der Zweitmotor ist wirklich nicht neu, zieht aber gut durch und macht nicht mehr Geräusche als der Alte als das Pleuellager (Vermutung) noch i.O. war.
Wenn ich dazu komme, lass ich den Ersten im Winter Überholen und sehe dann im Frühjahr weiter, da meine Garage nicht beheizt ist.
Hat jemad einen Geheimtip für das Motor regenerieren? Ich trau mich da nicht so recht alleine ran. {blinzel}

Gruß Haubi

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1875
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Dienstag 13. Oktober 2015, 06:23

Besorg Dir eine neue KW und eine Zylinderschleiferei, der Rest ist keine Zauberei.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
pinokio
Hohlrauminspektor
Beiträge: 595
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 22:10
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj.1961
Trabant 500/2K Bj. 1962
Simson 50 Elektronic Bj. 1979
Simson Star Bj. 1969
Wohnort: Landsberg Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon pinokio » Dienstag 13. Oktober 2015, 20:34

sehr zu empfehlen :smile: http://wartburg-leipzig.de/

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 13. Oktober 2015, 20:35

haubi hat geschrieben:Hat jemad einen Geheimtip für das Motor regenerieren? Ich trau mich da nicht so recht alleine ran.

Der Geheimtipp lautet tatsächlich: "selbst ist der Mann!". Hier hatte ich an Hand einer alten Wartburgmaschine für ein Boot mal gezeigt wie das geht und was man dafür alles so braucht - wobei man mir da nicht unbedingt sklavisch folgen muss und der zu treibende Aufwand von dem tatsächlichen Zustand des jeweiligen Motors und den eigenen Ansprüchen abhängig ist. Und bei Fragen einfach fragen!
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

haubi
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 30. September 2014, 13:44
Mein(e) Fahrzeug(e): 311er 1963 mit 50PS Motor

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon haubi » Mittwoch 14. Oktober 2015, 09:02

OK, das lass ich mir mal durch den Kopf gehen. Danke, für die ausführliche Anleitung.
Zum selbermachen muss ich meine Werkstatt aber noch ein wenig aufrüsten, vor allem um das Messequipment.
Gruß Haubi

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 14. Oktober 2015, 22:28

haubi hat geschrieben:Zum selbermachen muss ich meine Werkstatt aber noch ein wenig aufrüsten, vor allem um das Messequipment.

Dieses brauchst Du aber doch nur dann, wenn Zweifel bezüglich der Weiterverwendbarkeit der Kolben bestehen, um nur die Kurbelwelle zu wechseln, ist es nicht nötig. An Deiner Stelle würde ich aber den Motor erst einmal demontieren und dann entscheiden, wie zur Instandsetzung vorzugehen ist und was dafür dann gebraucht wird.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1875
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Donnerstag 15. Oktober 2015, 09:02

Spezialwerkzeug: rechter Winkel und ein Drehmomentschlüssel.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

haubi
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 30. September 2014, 13:44
Mein(e) Fahrzeug(e): 311er 1963 mit 50PS Motor

Re: Standgas BVF Vergaser im 311er

Ungelesener Beitragvon haubi » Sonntag 25. Oktober 2015, 14:13

Hallo bic, hab die letzte Antwort leider jetzt erst gesehen, (jaja die Arbeit)
Ich zerleg das Teil dann mal und werde dann urteilen.


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste