Schwimmergehäuse immer wieder leer

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Samstag 14. November 2015, 20:51

Hallo,
auf die Gefahr hin hier zur allgemeinen Belustigung beizutragen – ich hab da wieder mal ein Verständnisproblem. Grundsätzlich bin ich nicht DER Schrauber, aber die Zusammenhänge eines Verbrennungsmotors hab ich schon verstanden :eek: .
Ich habe meinen 311er jetzt seit einem Jahr und nachdem ich mit meinen Möglichkeiten einiges geändert und in Ordnung gebracht habe, hatte ich ihn so weit, dass ich mich auch mal ohne kribbeln im Bauch auf eine Kaffeetour von 60 km getraut habe. Alles lief gut bis vergangenen Sonntag. Als ich ihn nach der Tour in die Garage stellte, verabschiedete er sich mit einem „patsch patsch“ und sprang auch nicht mehr an :sad: . Heute hatte ich Zeit und versuchte es nochmal. Nidel, niddel niddddel – nix! Wieder mal das leere Schwimmergehäuse angegossen und er sprang sofort an. OK, langsam die Straße hin und her, bissl weiter, Berg rauf, Gas und „patsch patsch aus“ Schwimmergehäuse leer :sad: . OK, angegossen und da die Batterie leer war, anrollen lassen. Sofort angesprungen. (ich lasse hier jetzt einiges weg :smile: ) Jedenfalls habe ich bei laufendem Motor die Benzinleitung von der Pumpe abgezogen und hatte einen kräftigen Springbrunnen. Also Sprit kommt. Die vor kurzem erneuerte Schwimmernadel bewegt sich, trotzdem raus geschraubt, durchgeblasen – frei. OK, angegossen, angelassen, laufen lassen.......“patsch patsch aus“. Schwimmergehäuse aufgeschraubt – wieder leer. :oops:
Kann mir bitte jemand erklären woran es liegen könnte das das geförderte Benzin nicht durch die freie Schwimmernadel kommt? Was kann ich tun und wie kann ich was testen? -nixwissen-

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2233
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Sonntag 15. November 2015, 12:04

Du hast schon viel verstanden. Der Schwimmergehäuse bekommt leer. Und noch ein neue Schwimmerventil getauscht. Die Frage sind nur warum bekommt der Schwimmergehäuse leer.

Ich habe selbst diese Sommer mit die gleiche Probleme am 353 beschäftigt gewesen. Aber die richtige Fehle nicht gefunden. Jetzt sehen es zu funktionieren mit ein electrische Benzinpumpe.

Du könntest versuchen Luft blasen durch die Benzinzuführ im Vergaser. Vielleicht sind da eine Stockung.

Ein zweites Möglichkeit wäre das kein Luft zum der Tank kommt . Der Bensinpumpe könnte nicht genug Benzin saugen, wenn grosse Unterdück sind im Tank. Du könntest prüfen ohne Tankdeckel gefahren.

Ein drittes Möglichkeit könnte der Benzinpump gewesen. Ich finde doch das Fehl sehr unwahrscheinlich.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 15. November 2015, 13:51

Ein klemmendes Ventil in der Benzinpumpe ist nicht auszuschließen.
Auch wäre die Lagerung des Schwimmers und das Nadelventil selbst (ganz gleich ob neu oder nicht -> neu heißt auch "hat sich nocht nicht bewährt") auf Möglichkeiten des Vehängens, Verklemmens zu prüfen.

Mögliche Fehlersuche:

Fahre bis her mit den bekannten Problemen stehen bleibt. Dann ziehst Du den Schlauch vom Vergaser ab und schließt einen anderen Schlauch mit Trichter an, füllst in den Trichter Sprit, während Du ihn ca. 30...50cm über den Vergaser hälst. Den Stutzen an der Pumpe irgendwie verschließen (Schraube in den Schlauch stecken) Nun erneut versuchen zu starten. Springt er nun immernoch nicht an, hat der Vergaser auch jetzt noch keinen Sprit angenommen und es liegt ein Fehler im Schwimmersystem vor.
Springt er jetzt an, dann ist der Vergaser i.O. und es ist von einem Fehler an Pumpe, Tank, Leitungen, Kraftstoffsieb, usw. zu suchen. (Möglich ist natürlich auch, dass sich eine eventuelle Verklemmung des SNV mittlerweile gelöst hat)
Siebe sitzten im Tank über/an der Ablassschraube (fehlt meist, braucht man aber nicht allzu dringend) und in der Pumpe, beim Jikov-Vergaser (jaja, nicht im 311er, aber wegen der Allgemeingültigkeit des Textes) auch im Stutzen am Vergaser.

Zusätzliche Papierkraftstoffilter auf der Saugseite sind tötlich, auf der Druckseite ein großes Risiko. Raus damit. Die originalen Siebe sind ausreichend, und wenn der Tank einen Haufen Dreck rausbringt, liegt der Fehler eh woanders.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Samstag 21. November 2015, 13:38

Hallo,
OK, danke erst mal bis hierher und ich habe auch neue Erkenntnisse. Gerade hab ich das mit dem Schlauch und dem Trichter probiert (immer bissl kompliziert allein) aber so läuft der Motor problemlos. Also hab ich nochmal bei laufendem Motor den Schlauch an der Pumpe abgezogen und siehe da...eigentlich kommt nur Luft mit bissl versprühtem Sprit raus. Komisch, ich hatte es doch schon mal probiert und da kam richtig Benzin. Aber das Problem hat sich schnell gelöst, als ich Gas gegeben habe. Sofort ein voller Schwall aus der Pumpe. Gas weg, Ebbe :eek:
Was nun? Neue Pumpe oder kann es auch noch was anderes sein? Dichtung oder so? Schließlich ist er ja bis vergangene Woche problemlos durch die Berge geklettert und hat auch an der Ampel in der Stadt nicht schlapp gemacht? -nixwissen-
Kann bitte jemand helfen? :eek:

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Samstag 21. November 2015, 18:47

Jürgen hat geschrieben:eigentlich kommt nur Luft mit bissl versprühtem Sprit raus.


Kann es sein, dass der Luft zieht? Hast Du eventuell einen Riss in der Benzinleitung oder ist die Saugseite undicht? Ich hatte auch schon den Kampf mit der Benzinpumpe. Bei mir war die neue Pumpe im Eimer und nun tut es eine neue originale tun.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

berlintourist
Über_den_TÜV_Bringer
Beiträge: 780
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Samstag 21. November 2015, 22:57

Kolumbus hat geschrieben: Bei mir war die neue Pumpe im Eimer


die pumpen an sich sind ohne hammer unkaputtbar - es sind die innereien. entweder die membran ist schlecht drauf oder aber
ein ein~ bzw auslassventil zickt rum. möglich auch: defekte deckeldichtung. macht sich aber gern mit entfleuchendem sprit bemerkbar .....
pumpenflanschdichtung vll noch ne fehlerquelle. wobei sich dies alles auf den 353er bezieht.

gruß
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 22. November 2015, 01:02

Jürgen hat geschrieben:Was nun? Neue Pumpe oder....

Was hastn überhaupt für ne Pumpe?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Sonntag 22. November 2015, 20:40

was für eine Pumpe? Also genau weiß ich es nicht wie der Typ heißt, aber es ist nicht die originale von 59 sondern eine BVF (glaube ich)
Hab heut wieder geschraubt, Pumpe raus und Leitungen durchgeblasen, Membran auf Dichtheit geprüft und auch mal den Mund voll Gemisch genommen {eyedisco} Flanschdichtung geprüft und alles wieder eingebaut. Lief....beim Abziehen kam aus allen Schläuchen Benzin, Leerlauf reduziert ....aus :sad: ....angegossen, angelassen laufen lassen.....alles normal. Kurze Probefahrt, gut, lange Probefahrt, auch alles gut .....ich habe keine Ahnung -nixwissen- Ich werde mal noch das Steigrohr aus dem Tank bauen und mal nach dem Filter schauen und hoffen das dann alles wieder gut ist.
Danke trotzdem für die Hilfe hier!!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 22. November 2015, 21:01

Ich mache mal das, was ich am liebsten mache: In´s Wiki verlinken. http://wiki.w311.info/index.php?title=Benzinpumpe


Eigentlich gibt es nur die UP... (meist UP4) und die 60PP. Original wäre 59 glaube die UP4.

Verdächtig sind auch immer die Deckeldichtungen vom Deckel vorm Kraftstoffsieb. Bei der 60PP vor allem auch der Kupferring unter dem Schraubenkopf, aber auch die große Dichtung außen ringsrum. Weiterhin gibt es alte Ausführungen von der 60PP, bei der der Deckel total blöd gebaut ist, und daher chronisch undicht.
IMGP4130.JPG


Im Vergleich zur im Wiki dargestellten 60PP sieht man, dass der Rand außen nicht rumgezogen ist. Damit "dichtet" der Deckel nur auf dem Plastekreuz, welches da Sieb hält - was eigentlich gar nicht dicht werden kann, wenn die Plaste verhärtet ist.

Bei der UP könnte außerdem das Pertinaxgehäuse reißen.

Vedächtig sind außerdem sämtliche Schlauchanschlüsse auf der Saugseite. Weiche Gummischläuche, die straff auf die Stutzen gehen sind hier wichtig. Schlauchschellen sind besonders bei Plasteschläuchen oder zu großen Schläuchen tödlich, da sie eine Falte werfen.
Den Schlauch hinten am Tank nicht vergessen.

Bau´am Besten mal ein paar durchsichtige Plasteschläuche ein, vorn im Motoraum, und gugge, ob die Luft schon in die Pumpe reinwandert oder nur aus der Pumpe rauskommt.
Wenn Du fertig bist, ersetzt Du die Plasteschläuche aber bitte wieder gegen Gummischläuche, die modernen Plasteschläuche sind nichtmal ansatzweise benzinfest und übermorgen knüppelhart.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Sonntag 22. November 2015, 22:15

Hallo Wartburgbauer,
ja, ich habe die mit dem flachen Deckel und wenn die einmal auf war, ist sie wohl schwer wieder dicht zu bekommen :roll: aber ich weiß nicht warum es einmal geht und fünf Minuten später wieder nicht mehr...
Aber das mit den durchsichtigen Schläuchen ist ne sehr gute Idee!! Danke !!
Leider wird es nun wohl doch Winter und ich kann nicht mehr basteln {sehrbedrückt}

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 22. November 2015, 22:30

Aber wie gesagt, die Plasteschläuche sind nur für kurze Zeit geeignet, also nur für Testzwecke.

Okay, Du hast also tatsächlich eine der ersten 60PP. Die sind sehr selten. :smile: ...weil sie eben Mist sind...
Allerdings lässt sich das durch eine Optimierungsmaßmahme beseitigen, mit einem O-Ring, habe ich mir mal so überlegt. Dafür muss man allerdings das Plastekreuz leicht anpassen.

Da die 60PP - egal ob mit altem oder neuem Deckel - aus Sicht der Originalität im 311er ohnehin nix zu suchen hat, kannst Du auch auf die spätere, bessere Version umbauen - oder gleich auf die alte Pumpe UP4. Original und auch besser. Membrane passt vom DKW Munga (Ebay).

Naja, bei Standgas hat die Pumpe nur wenig Förderleistung, die 60PP meineserachtens sogar nochmal deutlich weniger als die UP4.

Rechnung mit erdachten Zahlen:

Förderleistung Pumpe bei Standgas: 5l Benzin/h.
Durch eine Undichtigkeit werden (in diesem Betriebspunkt) aber 3l/h Luft in´s System gesogen.
Durch die Kompressibilität in der Pumpenkammer und auf der Druckseite sinkt die Föderleistung auf 3,5l Benzin/Luft-Gemisch pro Stunde. Davon 3l/h Luft. Bleiben 0,5l/h Benzin Restförderleistung. Das reicht aber nicht.


Bei höheren Drehzahlen hat die Pumpe 30...40...50l/h Förderleistung. Da fallen die 3l Luft/h gar nicht auf.

Warum die Pumpe nun mal mehr und mal weniger Luft saugt, weiß keiner so genau. Mögliche Einflussfaktoren:
-Füllstand Tank
-Fahrzeug steht eben oder "bergauf"
-Dreck im Tanksieb und/oder Steigrohr, der evtl. auch nur sproradisch vor dem Sieb sitzt und später wieder irgendwo im Tank rumschwirrt.
-...
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Sonntag 29. November 2015, 17:38

OK, nur schnell der neueste Stand :smile: ich habe die alte Pumpe wohl doch irgendwie dicht bekommen und sie funktionierte wieder. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich auch mal mit solchen Luxusproblemen der Originalität beschäftigen werden {blinzel} , aber ich hab mir nun doch eine alte, originale Pumpe beschafft und sie heute eingebaut. Zunächst ging gar nix, aber irgendwann :shock: hat auch sie die Schwimmerkammer gefüllt. Allerdings konnte ich nur im Stand und Leerlauf testen denn bei dem Wetter fahr ich nicht raus ...... hoffe aber sehr, dass sie auch im normalen Fahrbetrieb ihren Dienst tun wird - aber das kann jetzt dauern bis der Winter vorbei ist :sad:
Danke für die Hilfe und die Tipps {anbeten}

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 29. November 2015, 21:14

Hast Du eine gebrauchte Pumpe einfach so ungeprüft eingebaut?

Das wird wohl nicht lange gut gehen. Wenigstens die Membrane sollte man schon tauschen. Die ist nach Gebrauch und anschließender Lagerung i.d.R. knüppelhart und daher sehr schnell gerissen.

Ich meine, das kann auch gut gehen. Aber mir wäre es zu viel Gepoker.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Sonntag 6. Dezember 2015, 22:10

....um die Frage nach der Prüfung zu beantworten - ja, ich hab die Pumpe ungeprüft eingebaut und sie funktioniert. :shock:

Aber da komm ich gleich zu meiner nächsten Frage - vor einiger Zeit habe ich in einer Oldtimerwerkstatt hier in der Nähe Reparaturen ausführen lassen und die haben gleich die Benzinschläuche mit erneuert. Nun hatte ich an einem heißen Tag im Sommer schon das Problem, dass der wabbelige Schlauch vom Vergaser abgerutscht ist ......aber nun, mit der neuen Pumpe ist wohl auch mehr Druck auf der Leitung und an dem aufgesteckten Schlauchende am Schwimmergehäuse wird mindestens die Hälfte des ankommenden Sprits in die Gegend gespritzt. Vielleicht sollte ich die Werkstatt wechseln :x aber es gibt wohl auch irgendwie kleine Schlauchbänder oder Schellen .......Könnte bitte mal jemand ein Bild von seinen Anschlussstücken hochlanden? Danke !

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8658
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Sonntag 6. Dezember 2015, 22:32

Denn stimmt wohl der Innen-Durchmesser der Spritschläuche nicht?
Das es mal schwitzt oder a´sabbert ja ... Aber das es rausläuft ... eher nein
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 6. Dezember 2015, 23:22

7,5er NBR (Gummi-)Gewebeschlauch, und alles ist gut, ohne Schelle dicht.

Für den Fall der Fälle kann man auf der Druckseite ein Schlaucband (schmale Auführung, 5mm breit, wie hier: http://www.ebay.de/itm/25-Schlauchspann ... Sw54xUWfw0 )

Draufmachen, so habe ich es auch. Unoriginal und hässlich, aber ebenso möglich ist natürlich eine Schraubschelle. Wohl 8 - 16mm.

Plasteschläuche sind hingegen fast hoffnunglos.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon bic » Sonntag 6. Dezember 2015, 23:24

Unbenannt.JPG

Schlauchband 5mm, selbstverständlich gibt es auch noch zig andere Arten von Schellen, wie wäre es mal mit einer Googlesuche?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Jürgen
Werkzeugsucher
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 18:45
Mein(e) Fahrzeug(e): . .

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Jürgen » Montag 7. Dezember 2015, 18:23

...ja, OK, ich frage nicht mehr hier, ich bemühe demnächst Google :sad:

Trotzdem Danke für die Hilfe!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 7. Dezember 2015, 18:50

Wichtig ist übrigens auch, dass der Schlauch eine vernünftige Wandstärke hat (min. 3mm).

7mm Kraftstoffschlauch ist noch besser, übrigens.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 7. Dezember 2015, 20:56

Jürgen hat geschrieben:...ja, OK, ich frage nicht mehr hier, ich bemühe demnächst Google :sad:

Was schnappst Du denn gleich so ein ? [smilie=hi ya!.gif] Dein Gartenschlauch machst Du doch bestimmt auch mit einer Schelle fest, wenn der nebenbei pieselt. Mit ein bißchen Nachdenken käme man dann auch darauf, dass dies auch für Benzinschläuche eine Lösung sein könnte und wenn einem erst einmal die Idee gekommen ist, was liegt näher, als erst einmal selbst nach passenden Schellen zu suchen? Ich jedenfalls würde die Gemeinschaft erst dann fragen, wenn ich trotz aller eigener Mühe nicht weiter gekommen bin (wie weit das auch immer ist). Ich halte nichts davon, jedes kleines Problemchen statt selbst, gleich von anderen lösen zu lassen - nichts für ungut, aber dies ist nun mal meine Auffassung.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3186
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Montag 7. Dezember 2015, 22:13

Nunja, etwas weniger Eingeschnapptheit kann nicht schaden.

Aber an sich muss ich sagen, dass ich es nicht sonderlich verwerflich finde, hier nach sowas zu fragen. Ich meine, es hat mich ein paar Tastenanschläge gekostet und bringt für ihn in kurzer Zeit sehr gute Infos (sag ich mal so ganz ohne Eigenlob.... -roll- {Zahnlücke} ).


Klar, Google hilft auch. Aber gerade bei solchen Fragen, wo die Meinungen streuen und vor allem die Bedürfnisse von Fahrzeug zu Fahrzeug so unterschiedlich sind, kann eine Nachfrage nach einer persönlichen Meinung nicht schaden. Bis man per Google-Suche ohne Vorahnung auf die kleine Ausführung der Splintschlossschellen stößt und diese auch noch als Lösung ernst nimmt, dauert es eine Weile.
Schonmal, weil es bei Einspitz-Autos in der Regel Kraftstoffleitungen gibt, die wie Brems- oder allgemein Hydraulikschläuche verpresst sind. Klar, bei fünf Bar Druck (Beispiel KE im 190er MB). Wenn man sowas sieht, nimmt man von der hier völlig ausreichenden Splinschlossschelle (oder der zumindest beim 353er originalen einfachen umgefalteten "Schelle" aus dem 9er Splintschlosschellenband) - aus Unwissenheit - Abstand.
Da ist die Frage - zugeschnitten auf den Fahrzeugtyp - in einem solchen Forum doch die geschicktere Lösung - insbesondere, wenn man sonst wenig Erfahrung hat.

Klar, Eigeninitiative schadet nie. Und aus Fehlern lernt man. Aber Hilfestellungen über ein Forum können hier eine große Hilfe sein, wenn eine gewisse Eigenintiative bei der Umsetzung und Selektierung der Tips vorhanden ist.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
simon1411
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 26. März 2010, 09:14
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311, Wartburg 353, Trabant 1,3, Trabant 601, Wabant, S51 Enduro, KR51/2, SR50, SR2, Duo4/1
Diverse Campingtechnik

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon simon1411 » Donnerstag 31. Dezember 2015, 15:54

hey eine Sache mal bitte nicht vergessen! Beim 311er sind die Dichtungen unten an der Schwimmerkammer und an der Hauptdüse chronisch undicht. Ich habe jede falls noch keinen dichten 311er gesehen. Dadurch ist die Schwimmerkammer auch immer leer wenn er ein paar Tage stand.
mein Auto fährt auch ohne Wald :lol:

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon bic » Samstag 2. Januar 2016, 18:02

simon1411 hat geschrieben:hey eine Sache mal bitte nicht vergessen! Beim 311er sind die Dichtungen unten an der Schwimmerkammer und an der Hauptdüse chronisch undicht. Ich habe jede falls noch keinen dichten 311er gesehen. Dadurch ist die Schwimmerkammer auch immer leer wenn er ein paar Tage stand.

Wenn man den Flansch am Vergaser halbwegs plant,

338.jpg

darauf achtet, dass das Gegenstück am Schwimmergehäuse nicht zu sehr korrodiert ist und neue Fiberdichtringe verwendet (gibt es z.B. als Satz bei Framo-Jens oder einzeln in allen möglichen Größen bei Wömbi), dann wird der Gaser auch dicht. Weiterhin sollte auf jedenfall der Dichtring unter dem Spritzrohr (gibt es ebenfalls bei Wömbi) erneuert werden

337.jpg

Ist dieser nämlich undicht, sickert der Kraftstoff in den Vergaser was zur Überfettung beim Startvorgang führt, daher die Karre springt kalt problemlos und fast ohne Choke und warm überhaupt nicht an - und die Schwimmerkammer ist ständig leer. Ist jedoch alles i.O., muss man -so wie ich- die ganze Saison über den Vergaser nicht anfüllen, auch dann nicht, wenn das Auto ein paar Wochen unbenutzt gestanden hat. Lediglich nach der Winterpause fülle ich die Schwimmerkammer noch an.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
simon1411
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 26. März 2010, 09:14
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311, Wartburg 353, Trabant 1,3, Trabant 601, Wabant, S51 Enduro, KR51/2, SR50, SR2, Duo4/1
Diverse Campingtechnik

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon simon1411 » Montag 4. Januar 2016, 11:40

Ich werde deine Tipps beherzigen wenn ich ihn demnächst durchsehe. :smile: Steht eh auf dem Plan. Aber dieser Fehler scheint sehr verbreitet zu sein. Wie schon gesagt mache ich mir manchmal auf Treffen den Spaß und greife unter den Vergaser und ganz ehrlich hab ich noch keinen wirklich trockenen gesehen.
mein Auto fährt auch ohne Wald :lol:

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3071
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 5. Januar 2016, 01:12

simon1411 hat geschrieben:... Aber dieser Fehler scheint sehr verbreitet zu sein. Wie schon gesagt mache ich mir manchmal auf Treffen den Spaß und greife unter den Vergaser und ganz ehrlich hab ich noch keinen wirklich trockenen gesehen.

Klar ist der Fehler weit verbreitet, aber eben nur deshalb, weil sich niemand die Mühe macht, die gezeigten Stellen mal richtig zu überholen. Mein Vergaser schwitzt wegen der Papierdichtung prinzipbedingt ein bißchen am Deckel des Schimmergehäuse und gelegentlich schüttelt es mal ein Tröpfchen aus der Belüftungsbohrung des Deckels, aber das war es dann auch schon.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
simon1411
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 26. März 2010, 09:14
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311, Wartburg 353, Trabant 1,3, Trabant 601, Wabant, S51 Enduro, KR51/2, SR50, SR2, Duo4/1
Diverse Campingtechnik

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon simon1411 » Dienstag 26. Januar 2016, 22:15

woher bekomme ich die richtigen Dichtungen? Ich will den Wagen die nächsten Tage rein nehmen und unter anderem den Vergaser dann mal komplett abdichten. Hab nämlich keine Lust zu zerlegen und dann festzustellen dass mir irgendeine Dichtung fehlt
mein Auto fährt auch ohne Wald :lol:

Benutzeravatar
Tobias
Strafzettelquittierer
Beiträge: 418
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 21:47
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 1959
Simson S50
IWL Berlin
Wohnort: Verl

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon Tobias » Dienstag 26. Januar 2016, 22:23

Die Dichtungen gibt es entweder bei dem oben erwähnten Link (Wömbi) oder du kaufst in den bekannten Shops einen Dichtsatz.
Im großen Online Auktionshaus sind zur Zeit Dichtsätze für 9€ inkl Versand drin. Hab mir auch 2 gekauft, ist Original Ware
Was nicht passt,wird passend Poliert

Benutzeravatar
simon1411
Schlauchband-Polierer
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 26. März 2010, 09:14
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311, Wartburg 353, Trabant 1,3, Trabant 601, Wabant, S51 Enduro, KR51/2, SR50, SR2, Duo4/1
Diverse Campingtechnik

Re: Schwimmergehäuse immer wieder leer

Ungelesener Beitragvon simon1411 » Mittwoch 27. Januar 2016, 22:25

danke für den Tipp! Hab mir gerade eben einen Satz bestellt {blinzel}
mein Auto fährt auch ohne Wald :lol:


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron