Schwimmergehäusebelüftung

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
XJPaul
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 18:15

Schwimmergehäusebelüftung

Ungelesener Beitragvon XJPaul » Mittwoch 18. November 2015, 22:17

Hallo Gemeinde

Ich habe in meinem Barkas einen 353er Motor mit Jikow Vergaser. Musste den Ansaugstutzen etwas verändern weil nicht mehr genug Platz war und hab nun einen Ölbadfilter neben dem Kühler verbaut. Aber was ich eigentlich wissen wollte ist wo kommt der Schlauch der Schwimmerkammerbelüftung hin.
Meine Gedanken dahin gehend sind:
Mit eigenem kleinen Luftfilter versehen oder direckt an den normalen Lufi amschließen. Nur dann wird ja immer an dem Schlauch gesaugt und somit ein Unterdruck in Kammer und Düsen. Soll das so sein.
Für einen Tip wäre ich dankbar.
Gruß XJPaul
Die einzigste Möglichkeit nie zu scheitern, ist nichts zu versuchen.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7758
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Schwimmergehäusebelüftung

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 19. November 2015, 05:54

Dieser Schlauch zur Schwimmerkammerbelüftung verhindert ein zu fettes Gemisch, wenn der Luftfilter verbraucht ist. Damit wird dann die Leistung des Motors reduziert.
Das System funktioniert nur mit den originalen Luftfiltergehäuse mit dem zentralen Schlauchanschluss.
Lässt man den Belüftungsschlauch weg, hat mein im Übergang von I. zur II. Vergaserstufe ein Beschleunigungsloch.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Schwimmergehäusebelüftung

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 19. November 2015, 09:49

XJPaul hat geschrieben: Nur dann wird ja immer an dem Schlauch gesaugt und somit ein Unterdruck in Kammer und Düsen. Soll das so sein.

Ja, das soll so sein, dadurch folgt der Druck in der Schwimmerkammer in etwa dem im Saugrohr. Hierdurch werden die Auswirkungen der beim Zweitaktmotor unstetigen Unterdruckdruckverhältnisse im Saugrohr auf die Gemischbildung zumindest vermindert, damit ist die Sache wichtig für die magere Grundeinstellung dieses Vergaserstyps. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, wenn du den Schlauch möglichst weit vom Vergaser weg hinter Deinen jetzigen Filter anschließt. (Ob das Ganze -also auch der Vergaser an sich- mit einer geänderten Ansauganlage dann auch wirklich funktioniert, wird sich zeigen, denn richtig arbeiten tut dieser nur mit dem originalen Abzweigtopf und Luftfiltergehäuse)
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
XJPaul
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 18:15

Re: Schwimmergehäusebelüftung

Ungelesener Beitragvon XJPaul » Sonntag 22. November 2015, 21:56

Naja, fahren tut er gut. Zumindest habe ich schon ordentlich mit Holz beladen und bin mit gefahren. Ob jetzt nur mehr Leistung möglich wäre weiß ich nicht. Es ist und soll auch kein Lastesel sein. Aber Ihn mal zu bewegen und warm zu bekommen ist es immermal wieder eine gute Möglichkeit. Also werde ich den Schlauch doch an einer schönen Stelle am Lufi platzieren. Bis jetzt habe ich Ihn nur lose mit einem Benzinfilter versehen rumzuliegen. Ich weiß garnicht ob es den Barkas überhaupt mit dem Jikowvergaser gab. Wenn ja, hat eventuell noch Jemand was passendes oder gar Orginales zu liegen und könnte es mir überlassen. Nachrichten dahingehend bitte per PN.
Ich danke Euch für die Hinweisen.
Gruß XJPaul
Die einzigste Möglichkeit nie zu scheitern, ist nichts zu versuchen.

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3299
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Schwimmergehäusebelüftung

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Sonntag 22. November 2015, 22:15

Genau wie der Barkas schon in den 70ern, als im Warburg schon seit 1966 der 36er Fallstromvergaser mit Papierluftfilter war, noch bis 72 mit dem Flachstromvergaser und Ölbadfilter wie der Wartburg 311 ausgeliefert wurde, hat er auch in den 80ern den Jikov nie erhalten. Barkas und Jikov passt nicht zusammen. :? Zumindest nicht original.
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
XJPaul
Rostumwandler
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 18:15

Re: Schwimmergehäusebelüftung

Ungelesener Beitragvon XJPaul » Sonntag 22. November 2015, 22:37

Steht ja auch so in der Betiebsanleitung. Der Umbau von 353 auf Barkas ist verboten. Warum auch immer. Aber mit der zurechtgefriemelten Ansauganlage und Jikowvergaser fährt er erstmal. Vorher ist er Betriebswarm nicht mehr angesprungen. Naja, er hatte auch schon Geräusche gemacht.
Habe seit dem Wechsel noch nie eine weitere Tour gemacht. Nur mal zum Baumarkt oder halt zum Holz holen. Was Ihn nicht zum Packesel macht. Ich habe auch größere Fahrzeuge. Doch wenns sich gerade mal anbietet wird er bewegt.
Ich schau mal ob ich ein Bild habe. Dann muss ich nur noch herrausfinden ob und wie ich es hier einstellen kann.
Gruß XJPaul
Die einzigste Möglichkeit nie zu scheitern, ist nichts zu versuchen.


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste