Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Der spezielle Bereich für Vergaser und und ihre Tücken

Moderator: ZWF-Adminis

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 21. April 2016, 20:50

Was sagen die Experten unter euch zum Zustand der schwarzen Dichtung? In der Auffangschale ist viel Kraftstoff, der auf den Auspuff tropft. Wo es genau herkommt, weiß ich noch nicht. Allerdings wird das Auto derzeit nur um den Block rumgefahren. Wie undicht darf der Jikov sein?
Dateianhänge
13051692_1276406512386670_8987986125887689280_n.jpg
13015481_1276403505720304_6443721595182864987_n.jpg
13076562_1276403525720302_1980758594454404655_n.jpg

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3878
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 21. April 2016, 21:17

Ablaufschlauch unter Tropfblech noch vorhanden, bzw. wo führt dieser hin?

Zur Sicherheit mal den Vergaserdeckel demontieren und den Schwimmerstand prüfen +
ggf. nachregulieren. Völlig furztrocken ist der Vergaser aber nie. Auch nicht, wenn sonst
alles stimmt.

Foto unten: 3x Papierdichtung + 1x Pertinaxisolierplatte.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 21. April 2016, 21:35

Da ist kein Schlauch dran. Wo führt der original hin?

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3878
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 21. April 2016, 21:41

Wenn ich mich jetzt nicht irre, führt dieser in eine der mehreren Bohrungen des rechten
Motorträgers (siehst du schon). So wird das Schlauchende auch gut geführt und wackelt nicht rum.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 21. April 2016, 21:44

und troft dann nach dem Schalldämpfer in die Natur? :lol:

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3878
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Donnerstag 21. April 2016, 21:48

Besser danach, als genau davor, bzw. darüber. {Zahnlücke}

Es ist aber nicht so, daß dort permanent Sprit rauskommt.

Es ist eine Präventivmaßnahme, um einen Vergaserbrand bei plötzlicher Undichtigkeit des Schwimmernadelventils
zu verhindern.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3070
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon bic » Donnerstag 21. April 2016, 22:12

Irgendwie sehen die Dichtungen (auch Beschleunigerpumpe) aus wie in Auflösung befindlich -nixwissen-
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Freitag 22. April 2016, 06:37

Woher bekomme ich qualitativ hochwertige DichtungSätze her?

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Freitag 22. April 2016, 07:35

Bild

Benutzeravatar
Kolumbus
Teileträger
Beiträge: 852
Registriert: Freitag 12. Januar 2007, 12:36
Mein(e) Fahrzeug(e): 353 de Luxe BJ 1981
911 SC Targa BJ 1982
ETZ 150 14PS Version BJ 1989
ETZ 251 BJ 1990
HP 400
Gruppe / Verein: Leipziger Stammtisch
Wohnort: Kriebstein

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Kolumbus » Freitag 22. April 2016, 20:42

So habe ich das Thema gelöst:

IMG_1912.JPG


Etwas feucht ist der Jikov immer, aber zu viel sollte da nicht rauskommen. Mein BVF ist dicht. Allerdings habe ich den auch überarbeitet.
Zwei linke Hände, aber man kann es doch mal versuchen ;-)

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Freitag 22. April 2016, 22:15

Danke. Werde mir einen Dichtungssatz besorgen und verbauen, gereinigt hat ihn der Vorbesitzer bereits.

berlintourist
Über_den_TÜV_Bringer
Beiträge: 780
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Freitag 22. April 2016, 22:37

nur zur sicherheit: mit rechts (motorträger) meint der thilo in fahrtrichtung, also links, wennsde davor stehst
und also direkt unterm vergaser. ein genügend langer schlauch lässt sich entweder durch die erwähnten bohrungen führen oder aber man nimmt kabelbinder um diesen zu fixieren (..und die überlaufenden 2-3l /100 km gefahrenfrei abzuführen :lol: )
Wartburg - aus freude am schrauben ...

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Freitag 22. April 2016, 22:45

3 Liter? Um Gottes Willen! Wir reden hier von ml!!
Der Vergaser ist auf der rechten Seite. Beifahrerseite. Darunter ist das Abropfblech. Mangels Vergleich habe ich mich gewundert, dass bei mir der Schmodder auf den Auspuff tropft, eben weil der Schlauch fehlt. Jetzt besorge ich mir passende Vergaserdichtungen und einen Ablaufschlauch und dann sollte alles dicht sein und korrekt über- bzw. ablaufen.

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Donnerstag 28. April 2016, 21:33

Soooo 3 neue Papierdichtungen selbst gemacht; Flächen auf Planheit geprüft (dank Gustl alles in Ordnung), neu abgedichtet und einen Abtropfschlauch nachgerüstet. Jetzt fehlt mir noch die kleine Feder vorn an den Drosselklappen. Wer kann mir eine besorgen? :smile:
Dateianhänge
20160428_214102.jpg
20160428_204131.jpg
20160428_204116.jpg

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 5. Juni 2016, 13:10

Jetzt ist er zwar schön dicht und trocken, hat aber ein (bzw. das) Warmstartproblem. Wenn er eine Stunde steht, springt er schwer wieder an. Was kann hier die Ursache sein?

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Sonntag 5. Juni 2016, 18:01

Vielleicht läuft er jetzt zu fett. Der Sprit, der vorher aus den Undichtungen austrat, kommt nun dem Motor zugute bzw. es könnte früher auch Nebenluft eingetreten sein. Wenn das Gemisch aber vorher auf den undichten Vergaser richtig eingestellt war, könnte es jetzt zu fett sein. Ansonsten ist es ja durchaus normal, daß man beim Jikov beim Warmstart das Gaspedal mitunter langsam bis Vollgas durchtreten muß, das steht sogar in der Betriebsanleitung und liegt an der Verdunstung leichtflüchtiger Kraftstoffbestandteile. "Schlecht anspringen" würde ich daher so definieren, daß er trotz langsamen Durchtretens des Gaspedals warm nicht anspringt.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3878
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 5. Juni 2016, 18:17

Bei allen Motoren mit Registervergaser und Beschleunigerpumpe ist es so üblich, daß diese
bei durchgetretenem Gaspedal angelassen werden, wenn diese betriebswarm, oder besser gesagt
heiß sind.
Das ist auch beim Lada (Fiat-Lizenz) so.

Während des Durchtretens, wird noch etwas von dem verbliebenen Kraftstoff aus der Schwimmerkammer
in den Lufttrichter der 1. Stufe eingespritzt.
Gaspedal wird in Stellung "Vollgas" (beide Stufen offen) getreten gehalten.
Motor springt durch die Einspritzung schnell an und wird durch beide offenen Stufen am
Laufen gehalten, so daß dieser nicht abstirbt. Gleichzeitig arbeitet bei Motorstart auch die
Benzinpumpe mit ausreichender Förderleistung (nicht vergleichbar mit Anlassdrehzahl).
Somit wird die Schwimmerkammer sofort wieder befüllt.
Sobald sich der Motor wieder fängt und die Drehzahl hoch geht, Gaspedal loslassen.
Zuletzt geändert von Thilo.K am Sonntag 5. Juni 2016, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 5. Juni 2016, 18:25

Er qualmt aber nicht. Verbrauch ist glaub ich ok. 2 LED auf 250 km. Mit Durchtreten des Gaspedal springt er warm mach max. 5 Sekunden an und läuft dann stabil. Hab das Auto noch nicht lange und keinen Vergleich.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3878
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 5. Juni 2016, 18:31

Kommt schon so hin. Verschleißzustand von Bauteilen der Zündanlage und Motorzustand selbst
spielen hierbei auch noch eine Rolle.
Würde ich nochmal kontrollieren, aber ansonsten kannst du damit leben, denke ich mal.
Besonders dann, wenn das Fahrzeug ausschließlich in der Freizeit genutzt wird.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Sonntag 5. Juni 2016, 18:39

Ist alles neu. Zündung ist ne Steini. Werde wohl so lassen. Zumal reines Freizeitmobil.

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3878
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Sonntag 5. Juni 2016, 18:49

Falls du Lust und Muße hast, könntest du aber nochmal den Schwimmerstand (2 Maße)
kontrollieren. Ist dieser bspw. etwas zu niedrig, könnte sich der Effekt des schlechteren Warmstarts
dadurch etwas vergrößern. Je nach Schwimmerausführung gibt es verschiedene Maße, kannst du aus dem
Ratgeber entnehmen, falls vorhanden.
Vorsichtshalber dafür eine neue Deckeldichtung bereithalten.
Aber normalerweise geben schon die Kerzengesichter darüber Ausschluß, ob der Schwimerstand, oder
präzise gesagt, daß Kraftstoffniveau der Schwimmerkammer ausreichend ist, oder auch nicht.
Gute Fahrt!
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Montag 6. Juni 2016, 19:04

Was Du über den Anlaßvorgang schreibst, kommt mir auch nicht unnormal vor. Du mußt halt mehr fahren und ggf. immer mal ein bißchen optimieren. Wir regelmäßigen Fahrer haben es da leichter, weil wir mehr Vergleichsstrecke haben. Der Saisonfahrer steht immer wieder vor dem "Oldtimer, dem unbekannten Wesen" ;-)
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Montag 6. Juni 2016, 21:32

Ging heute schon besser. Werde weiter fleißig üben ... Und wenns klappt, zur Heimweh nach Eisenach fahren.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7687
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Dienstag 7. Juni 2016, 05:57

micha1061 hat geschrieben: ... Jetzt fehlt mir noch die kleine Feder vorn an den Drosselklappen. Wer kann mir eine besorgen ? ...

Gefunden bei :

http://www.oldtimer-ersatzteile-hermel. ... 65%29.html

Zum Einbau musst Du den Vergaser demontieren oder das Frontmittelteil ausbauen. Ich wollte diese Feder so einbauen - Hände zu gross ...
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

micha1061
Werkzeugsucher
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:33
Mein(e) Fahrzeug(e): 353W BJ 1984

Re: Dichtheitsproblem, bitte um Meinungen

Ungelesener Beitragvon micha1061 » Dienstag 7. Juni 2016, 21:12

Feder ist schon längst montiert. Ging ohne Ausbau.

Starten klappt auch, nach spätestens 2 Sekunden läuft er. [Cabrio]


Zurück zu „Vergaser (BVF, Jikov, Weber, etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste