Versiegelung von Blechfalzen - Dichtmasse oder Sandersfett?

Kotflügel, Hauben, Türen, Innenausstattung, Fenster, Gummis, Sattlerzeugs, Hohlraumkonservierung, Schallisolierung

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Dreielferschrauber
Abschmiernippel
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2008, 20:35
Mein(e) Fahrzeug(e): W311-100 Export-Luxuslimo BJ63 und W311-0 Standardlimo BJ56
Wohnort: Thüringen

Versiegelung von Blechfalzen - Dichtmasse oder Sandersfett?

Ungelesener Beitragvon Dreielferschrauber » Montag 4. November 2013, 19:03

Hallo zusammen,

bei meinem Wagen steht nach der Lackierung von oben und unten nun die Versiegelung diverser Blechfalze und Schweißnähte am Unterboden und in den vorderen Radkästen an. Die Frage ist: Was nimmt man dafür am besten?

Ich denke mir, daß ich mit Dichtmasse eventuell schon vorhandenen und nicht sichtbaren Rost einkonserviere und so eine perfekte Brutstätte biete. Da wäre soch -insbesondere bei einem Schönwetterfahrzeug - etwas Sandersfett per Pinsel aufgetragen sicher ausreichend, oder?

Vor dem gleichen Probelm stehe ich in den vorderen Radkästen. Den Spalt zwischen Kotflügel und A-Säule möchte ich nicht mit kiloweise Dichtmasse zuschmieren (so war das früher, und es ging GANZ schlecht ab) und würde auch dort dick Fett hineinsprühen. Das gleiche gilt für den Bereich oben zwischen Kotflügel, A-Säule, Innenkotflügel und Spritzwand. Man kommt mit keinem konventionellen Unterbodenschutz in die Zwischenräume, un das Fett würde sicher schön kriechen.

Wie sind eure Erfahrungen dabei?


p.s.
Bilder im Taxithread folgen bald. Es geht -wenn auch langsam- vorwärts:)

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Versiegelung von Blechfalzen - Dichtmasse oder Sandersfe

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Montag 4. November 2013, 19:44

bin mit dem sanders immer gut gefahren, wenns heiss wird, kriecht das auch schön

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3412
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Versiegelung von Blechfalzen - Dichtmasse oder Sandersfe

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 4. November 2013, 21:35

Fett ist sicher für Hohlräume die erste Wahl, jedoch im Innenraum unangenehm und am Unterbodern und in den Radläufen eher ungeeignet, da es unter Wassereinfluß (so man mal im Regen fährt) irgendwann verseift und abgewaschen wird. Im Innenraum und am Unterboden habe ich die besten Erfahrungen mit streichfähiger, dauerelastische und schrumpfungsfreier Dichtmasse gemacht, welche direkt zum Versiegeln von Falzen und Nähten gedacht ist. Diese auf den schon vorhandenen Lackaufbau aufbringen und noch einmal überlackiert (und u.U. noch mit einem Unterbodenschutz versehen) ergibt eine Sperrschicht, welche ein Weiterrosten sicher verhindert - zumindest hält dies bei mir schon seit knapp 20 Jahren. Die Kotflügel, bzw. Innenkotflügel habe ich mit sehr weicher Karosseriedichtmasse angesetzt (nach vorherigem kpl. Lackaufbau an diesen Stellen), und die herausquellende Dichtmasse von der Radlaufseite so verstrichen, das keine Lücken oder Lufteinschlüsse entstehen. Das Ganze auch noch einmal überlackiert (und u.U. noch mit einem Unterbodenschutz versehen) hält bei mir bereits noch länger, ich galube, das hatte ich so Ende der 80er gemacht. Eine Kunst ist jedoch hierbei die Montage der hinteren Kotflügel, denn durch die weiche Dichtmasse neigt das Kederband dazu, beim Anschrauben herausgedrückt zu werden - mit viel Geduld gelingt es jedoch.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
phi
Bierdosenhalter
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 1. September 2009, 09:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist, Trabant 601, Barkas B1000 KB, MZ ES 150/1, MZ ETZ 125e, Simson KR51/1 und S51.
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Kontaktdaten:

Re: Versiegelung von Blechfalzen - Dichtmasse oder Sandersfe

Ungelesener Beitragvon phi » Dienstag 5. November 2013, 00:01

Ich mach in der Regel Owatrol-Öl rein, danach Farbe und ggf. noch Dichtmasse oder Konserviermittel.


Zurück zu „Karosserie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste