Seite 1 von 1

Faltdach

Verfasst: Mittwoch 10. Januar 2018, 23:28
von Befi
2018011023295700.jpg
Kann mir bitte jemand mal sagen ob das Dach beim Faltdach auch durch einen Holzrahmen stabilsiert wurde oder ob es immer komplett aus Stahl war.Die Öffnung meines Dachs sieht irgendwie selber gemacht aus.Da der Rahmen leider nicht mehr so gut war muß ich den jetzt neu mach machen oder machen lassen.

Re: Faltdach

Verfasst: Donnerstag 11. Januar 2018, 07:30
von AWE-Schuhbude
Der von Dir angesprochene Rahmen fürs Faltdach zur Stabilisierung der Dachkonstruktion
war mindestens bis zum Baujahr 1959 noch aus Holz.
Die späteren Fahrzeuge bis 1964 hatten dann einen diesbezüglichen Rahmen aus Blechprofilen!

Re: Faltdach

Verfasst: Donnerstag 11. Januar 2018, 11:37
von carsten
Heri noch ein paar Daten und Bilder zur Ergänzung des Themas

viewtopic.php?f=4&t=16135&p=179716

Re: Faltdach

Verfasst: Donnerstag 11. Januar 2018, 14:57
von Befi
Vielen Dank!!!
Jetzt weiß ich wenigstens daß das also doch oginal und nicht selbst gepfuscht ist.Beimir war der Rahmen mit unzähligen Nägeln an der Dachhaut befestigt.ich wmöchte das lieber mit Schrauben lösen.eht ihr das auch so?
Gruß Befi

Re: Faltdach

Verfasst: Sonntag 14. Januar 2018, 12:03
von Befi
Ein guter Bekannter hat mir jetzt einen schönen Rahmen gebaut.Leider hat er das nicht gemerkt daß der aus Hartholz ist und hat mir einen aus Fichte gemacht.Glaubt ihr den kann ich trotzdem einbauen?

Re: Faltdach

Verfasst: Sonntag 14. Januar 2018, 13:30
von carsten
Original war der wohl aus Buche. In der Stellmacherei ist/waren Esche (und Buche) das Material.

Auch wenn der Fichtenrahmen sehr schick aussieht, würde ich doch lieber Buche verbauen.

Das Holz ist härter, massiver, formstabiler und nebenbei auch haltbarer als Fichte. So habe ich es zumindest verstanden ; )

Re: Faltdach

Verfasst: Sonntag 14. Januar 2018, 15:12
von Befi
Ja,das ist mir alles schon klar.Aber,ich denke bei einem Unfall(Überschlag)würde der auch nicht halten.Die Buche sohaben mir die Tischlerrein gesagt,ist nicht gut weil das Holz splittert.Von der Haltbarkeit,er steht immer in der Garage.Ich bin 50 und werde das wohl noch 20 odef 25 Jahre bewegen.Und das nicht im Altagsbetrieb.Behandeln muß ich das Holz.Da ist mir definitiv klar.Aber wird es sich verziehen,oder ausdehnen,so daß das Dach nachher garnicht mehr zu oder auf geht? Jetzt wieder einen neuen machen heißt Arbeit ohne Ende.Man,ich weiß nicht was ich machen soll.

Re: Faltdach

Verfasst: Sonntag 14. Januar 2018, 17:09
von Tomtom
Ich bin zwar kein Stellmacher, aber ich würde es so lassen, diesen Rahmen nehmen und nicht noch einen anfertigen.
Fichte ist weicher als Esche oder Buche, hat aber in diesem Einsatzfall wohl keine Lasten zu tragen.
Was bei Fichte gern passiert, ist, dass die Nägel sich selber herausziehen.
Die Ecken könnte man mit Stuhlwinkeln verstärken und insgesamt eher schrauben, denn nageln.

Aus Neugier könntest Du ja mal nachfragen, was gut gelagertes Eschenholz kosten würde...

Re: Faltdach

Verfasst: Sonntag 14. Januar 2018, 19:09
von Befi
Die kosten des Holzes ist nicht das Problem.Die Kosten für das anfertigen des Rahmen.Ich war bei 2 Tischlerein.Beide wollten 700€.Der Kollg.nmmt nen Kasten Bier plus 25€ Material.
kine Ahnung ob der mir das Ding nochmal machen würde.
Eigentlich habe ich nur dvor Angst ob sich das Holz verzieht.
Ich muß mal einen Tischler fragen wie ich das Holz am besten beandle damit genau dies nicht passiert.

Re: Faltdach

Verfasst: Montag 15. Januar 2018, 17:02
von carsten
Ich glaube das für die Rahmenteile verwendete Holz wurde aus Erfahrung und mit Bedacht ausgewählt.
Sicher stellt dieses den besten Kompromis aus Kosten und Nutzen/Erfüllung der Anforderungen dar.

Beim Kombi bestehen die Rahmenteile auch aus Buche. Alle anderen Holzteile die nur die Aufgabe haben
die Innenverkleidung in Position zu halten sind hingegen von minderer Qualität.

Ich würde da lieber keine Experimente wagen, das Risiko wäre mir zu groß.

Re: Faltdach

Verfasst: Dienstag 16. Januar 2018, 14:22
von Befi
Ja,at s8ch auch erledigt.Hatte mir gestern den Rahmen abgeholt und leider hat er den so schmarl gemacht,daß ich den garnicht am Dach befestigen kann.ab mir heute ordentlich Tropenholz gekauft und werde am We mal selbst Hand anlegen.Den orgenal habe ich ja.Werde den als Schablone nehmen dann sollte das schon klappen.Stück für stück dann an die Dachhaut anpassen.
Im Nachinein,wäre ein Metallrahmen den man anschliießend ans Dach schraubt(schweißen wäre wohl wegen verziehen ein Problem) leichter gewesen.

Re: Faltdach

Verfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:48
von GKM
Ich würde erst mal hier nachfragen anstelle von selber Dachlatten mit Winkeln zusammenzuschrauben: http://www.holzkarosserie.de

Herr Thiede ist mir persönlich bekannt und ich kann die Arbeiten nur empfehlen. Das beste Material wäre übrigens Esche.
Buche wurde z.B. bei IFA/DKW für den F8 genommen, weil billiger als Esche und der F8 ein billiger Gebrauchswagen war.

Befi hat geschrieben:Eigentlich habe ich nur dvor Angst ob sich das Holz verzieht.
Ich muß mal einen Tischler fragen wie ich das Holz am besten beandle damit genau dies nicht passiert.


Da gibst nix zu behandeln, da muss das richtige Material verwendet werden.

Re: Faltdach

Verfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 13:36
von Wilfried
Du darfst zum Beispiel leinen Kern verwenden, das verzieht auf jeden Fall und das Holz muss absolut trocken sein. Ein guter Tischler weiß das alles und der weiß auch wie das richtig gemacht wird.