Getriebeabdichtung 353 W

Die Fachbeitäge zum Thema Getriebe sind hier zu finden.

Moderator: ZWF-Adminis

wartawo
Rostumwandler
Beiträge: 8
Registriert: Montag 10. Dezember 2012, 16:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 W

Getriebeabdichtung 353 W

Ungelesener Beitragvon wartawo » Freitag 20. Dezember 2013, 16:38

Hallo Wartburgschrauber,

bei meinem Warti, Bauj. 6/85 wurde vor kurzem der Freilauf gewechselt. Nach dem Zusammenbau und anschließendem Probelauf musste ich leider feststellen, dass an der Trennfuge der Getriebeglocke und dem Getriebe immer ein Tropfen Öl auftritt. Nach genauer Kontrolle stellte sich ein Undichtigkeit zwischen der rechten Antriebswelle und dem Wellendichtring des Getriebes heraus. Meine Frage: Weiß jemand ob man den Wellendichtring, nach Ausbau der Halbachse, von außen wechseln kann? Oder muss das gesamte Getriebe nocheinmal auseinander?
Vielen Dank für Eure Hinweise.

Wartawo

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3339
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Getriebeabdichtung 353 W

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Donnerstag 26. Dezember 2013, 15:15

Das müsste so gehen. :smile:

Den alten Simmerring anbohren und eine Blechtreibschraube reindrehen, daran herausziehen.

Achtung: Dahinter befindet sich ein Lager. Niemals den Bohrer oder die Schraube weiter reindrehen, als der Dichtring dick ist! (In diesem Fall irgendwo 7-10mm.)
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau


Zurück zu „Getriebe (Serie und 5-Gang)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste