Freilauf geht nicht zu sperren

Die Fachbeitäge zum Thema Getriebe sind hier zu finden.

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Wartburg 311 CH
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 8. April 2016, 12:19
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Faltdachlimosine Bj 1960

Freilauf geht nicht zu sperren

Ungelesener Beitragvon Wartburg 311 CH » Montag 24. April 2017, 22:01

Hallo Zusammen,

habe letztes Jahr das Getriebe meines Wartburg 311 (1960) überholen lassen und nach dem Wiedereinbau nicht überprüft ob ich den Leerlauf abschalten kann. Nun wollte ich mal ausprobieren wie es sich ohne Leerlauf fährt, um im Sommer etwas sicherer über einen Alpenpass zu kommen. Ich kann den Hebel bewegen aber es gibt keinen Wiederstand und der Leerlauf geht nicht abzuschalten. Hat jemand einen Tip für mich. Danke.
Grüsse aus der Schweiz, Steffen.

https://wartburg-311.jimdo.com/

Benutzeravatar
phi
Bierdosenhalter
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 1. September 2009, 09:36
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 1.3 Tourist, Trabant 601, Barkas B1000 KB, MZ ES 150/1, MZ ETZ 125e, Simson KR51/1 und S51.
Gruppe / Verein: IFA-Pannenhilfe
Kontaktdaten:

Re: Freilauf geht nicht zu sperren

Ungelesener Beitragvon phi » Donnerstag 27. April 2017, 22:53

Hattest du es vor dem Revidieren schon mal probiert?

Probierst du es im Stand (geht nicht) oder beim Fahren?

Ansonsten die Hinweise aus der Bedienungsanleitung,
Kap. 3.5 Freilauf sperren

Im Abschnitt 2.42 ist der Freilauf ausführlich erläutert worden. Sie werden also vorteilhafterweise, ebenso wie beim Fahrrad, auch beim "Wartburg" immer mit Freilauf fahren, um Motor und Triebwerk zu schonen und Kraftstoff zu sparen. Nur bei besonderer Rutschgefahr, z.B. Glatteis, schmierigen Strassen usw. oder, wenn beim Befahren langer und steiler Gefälle die - wenn auch geringe - Bremswirkung des Motors ausgenützt werden soll, sperren Sie den Freilauf mit dem Hebel links neben der Lenksäule unterhalb der Instrumententafel. Die Vornahme der Sperrung selbst ist einfach und geschieht auf folgende Weise:
Gas geben, so dass der Motor das Fahrzeug zieht, dabei Freilaufhebel anziehen, bis dessen Arretierung fühlbar einrastet. Sollte durch Aufeinanderstehen der Verzahnung die Sperre nicht eingreifen, Gas kurz wegnehmen und Vorgang wiederholen.
Das Sperren des Freilaufs nehmen Sie im allgemeinen nur bei laufendem Motor und laufendem Fahrzeug vor. Wollen Sie aber einmal den Freilauf schon im Stand sperren, so bewegen Sie am besten dazu den Wagen etwas hin und her.
Für den Rückwärtsgang erfolgt die Sperrung automatisch beim Schalten.
Zum Wiedereinschalten des Freilaufs, also zum Lösen der Sperrung, brauchen Sie nur den Freilaufhebel wieder aus seiner Raste herauszunehmen und nach unten zu drücken.


Sieht man sich am Sonntag in Bleienbach/BE? http://www.fluegerli.ch/

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3408
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Freilauf geht nicht zu sperren

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 28. April 2017, 01:32

Wartburg 311 CH hat geschrieben:.... Leerlauf geht nicht abzuschalten...

Wenn dieser nicht abzuschalten ginge, könntest Du auch nicht rückwärts fahren. Damit der Rückwärtsgang funkioniert, muss der Freilauf gesperrt sein, allerdings erfolgt dies durch das Einlegen des Rückwärtsganges im Inneren des Getriebes automatisch. Sehr wahrscheinlich ist es daher, dass bei Dir einfach nur der Bowdenzug nicht richtig eingestellt ist und der Weg zum Sperren nicht reicht.

Ich stelle das Ganze immer so ein, dass ich zuerst dass Seil am Hebel am Getriebe löse, dann den Griff an der Lenksäule in Einraststellung bringe und endlich den Hebel am Getriebe von Hand soweit wie möglich nach vorn, also Richtung Motor ziehe, diesen hier festhalte und die Seilverschraubung wieder befestige. Hierbei aber darauf achten, dass die Hülle des Seil richtig in der Bohrung des Knuppels auf dem Getriebe liegt. Wenn dann immer noch zu viel Spiel vorhanden ist, die Sache noch einmal wiederholen. Hilfreich ist, wenn man die Einstellerei im Leerlauf erledigt, so kann man durch hin- und herdrehen des Motor dem "Speerrädchen" im Getriebe das Hineinrutschen in die Freilauftrommel erleichtern. Zum Schluß aber auf jeden Fall prüfen, ob sich der Leerlauf auch wieder entsperren lässt, wenn nicht, dann dem Hebel am Getrieb wieder etwas Luft verschaffen. Aber Vorsicht, manchmal schaltet sich die Sperre auch nicht sofort ab, daher erst ein paar mal mit entsperrten Lenksäulenhebel die Last wechseln (Gas geben - Gas wegnehmen), so löst sich die Freilaufsperre in der Regel.

Also dann, viel Spaß beim Einstellen :shock:
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1938
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962 (leider verkauft), Wartburg 353 Bj 10/73 Erstzulassung 2/1974, Wartburg 312 Camping Bj 67, Erstzulassung 1/68.
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Freilauf geht nicht zu sperren

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Freitag 28. April 2017, 11:56

Das ist aber etwas sonderbar, mein Freilauf lässt sich nur bei stehendem Fahrzeug einlegen. :idea:
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 3408
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Freilauf geht nicht zu sperren

Ungelesener Beitragvon bic » Freitag 28. April 2017, 17:00

Wilfried hat geschrieben:Das ist aber etwas sonderbar, mein Freilauf lässt sich nur bei stehendem Fahrzeug einlegen. :idea:

Sollte so aber nicht sein, Zweck des Teils ist es, auch während der Fahrt ge- und entsperrt werden zu können. Allerdings hatte ich mein vorletztes Getriebe u.a. auch deshalb rausgeschmissen, weil der Freilauf sich sträupte und ich sogar zum Einlegen des Rückwärtsgangs mehrere Ansätze brauchte, eben weil der Freilauf sich nicht sperren lassen wollte.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.


Zurück zu „Getriebe (Serie und 5-Gang)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste