Knüppel- vs Lenkradschaltung

Die Fachbeitäge zum Thema Getriebe sind hier zu finden.

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Haiko » Samstag 10. Juli 2010, 10:34

Da Ich auf die Suche bin nach einen 353W Touri, mochte Ich mal wissen was die Kenner sagen. Da es verschiedene ausfuhrungen gab.
Was sind die nach- oder vorteile vom Knüppel und Lenkradschaltung? Was halt länger und ist betriebssicherer? Da Ich nicht wieder dieselbe Probleme haben will wie beim W1.3er {aergerlich}
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

h1

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon h1 » Samstag 10. Juli 2010, 11:59

Hallo,
die Lenkradschaltung ist technisch ausgereifter und meiner Meinung nach langlebiger und zum Fahrzeug passender als die Knüppelschaltung. Die Knüppelschaltung beim 353 ist aus meiner Sicht zwar eine ingenieurtechnische Meisterleistung, denn man stand vor der Aufgabe, mit so wenig Aufwand wie möglich eine Knüppelschaltung in ein sich in Serienproduktion befindliches Auto einzubauen, allerdings meine ich, daß sie relativ schnell "ausleiert" und über die Ästhetik im Fahrgastraum kann man auch streiten.

Die Lenkstockschaltung ist- wenn alles richtig eingestellt ist- zuverlässig, problemlos zu bedienen (abgesehen von der Ausnahme, daß eventuell für eine zarte Frau sich der Rückwärtsgang ein wenig schwer einlegen läßt) und wie gesagt, technisch ausgereifter und im Grunde störunanfällig.

Die Knüppelschaltung läßt sich problemlos nachrüsten, was Du aber unbedingt brauchst, falls Du Dich dazu entschließne solltest, eine Knüppelschaltung in Deinen Wagen zu montieren, ist ein sogenannter "Kreisausschneider", den spannst Du in die Bohrmaschine ein und kannst dann das relativ große, kreisrunde Lochim Fahrzeugboden sauber ausschneiden.

Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Haiko » Samstag 10. Juli 2010, 12:30

Ah, danke! Denn werde Ich mal suchen nache ne Touri mit Lenkradschaltung. Da denn auch die schaltstange nicht so im weg ist im fahrraum.
Hatte immer gedacht das die Lenkradschaltung nicht so zuverlassig ist, da es uber viele gestange usw geschaltet wird.
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1704
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Mossi » Samstag 10. Juli 2010, 12:46

Das ist gehüpft wie gesprungen - 3 Leute fragen - 4 Meinungen bekommen. Meistens finden die Fahrer mit jeweils nur einem Auto witzigerweise immer das entgegengesetzte System blöd...... -roll-

Es gab 2 verschiedene Knüppelschaltungen - im Detail unterscheiden sich wohl die Details in der Umlenkung.

Am schlimmsten in dieser Diskussion sind die, die vor 30 Jahren dran bauen mußten, sich eine Meinung gebildet haben (egal wie überholt und falsch) und von dieser ums Verrecken nicht mehr abgehen......

Ich habe beides - und bin jeweils davon angetan....

Warum? Weil meine (serienmäßige) Knüppelschaltung beim 88er Tourst auch mit über 110.000 km noch immer manierlich schaltet, sicherlich mit etwas mehr Spiel (das ist z.T. konstruktiv bedingt) aber ausreichend. Der 69er hat mit seiner Lenkradschaltung da teilweise mehr Schmerz, die alten Schwingungsdämpfer im Gestänge machen im verschlissenen Zustand das Spiel recht üppig. Und wenn ich die ganzen überholten Schalthebel so ankucke, kann ich mit Fug und Recht sagen, das die Lenkradschaltung hinsichtlich Konstruktion und Umsetzung mit Kompromiß noch recht wohlwollend umschrieben - scheinbar ein Zugeständnis an die alte F9-Vorgängerin. Und all die hartgelöteten bzw. ausgenuddelten und gebrochenen Ösen für den Stift am Schalthebel sprechen Bände.... von den sich abnutzenden Kugelköpfen Plastmuffen und falschgelaufenen Sparmaßnahmen ma abgesehen.....

Wenn man eine einfach gehaltenen, präzise Lenkradschaltung sucht, wird man eher bei Trabant fündig.

Nichtsdestotrotz hat die Knüppelschaltung auch Nachteile: Schaltstange im Fahrwerksbereich, für Dreck anfälligere Übertragung, weniger verbreitet.

Fahrgastraumästhetik ist alles mögliche - aber kein Sachargument. Dann schon lieber barrierefreier Boden.... :-|

PS: die Schalterei beim 1.3er ist wohl eher dem Getriebe geschuldet als denn der Schaltung..... -roll-
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Haiko » Samstag 10. Juli 2010, 12:57

Naja.... wennn es noch ersatzteile gibt fur beide schaltungsprincipe ist es doch moglich die wieder wie "neu" schaltbar zu machen?
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Samstag 10. Juli 2010, 14:40

Ich kann mich Mossi nur anschließen: Habe beide Varianten und bin mit beiden zufrieden. Die Knüppelschaltung halte ich für robuster, weil sie mit weniger empfindlichen Übertragungselementen auskommt, man kommt halt gern mal an die Knie des Nebenmenschen, was ja auch nicht immer ein Nachteil sein muß. Die Schaltungsart wäre für mich jedenfalls kein Kriterium, nach dem ich ein Fahrzeug auswähle. Die beste Schaltung hat eh der Trabant, wie Mossi schon schreibt.
Gruß,
Friedolin
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Haiko » Samstag 10. Juli 2010, 15:52

Die schaltung vom Trabant ist einfach genial! Das schaltet schnell und direkt! Nur hoffe Ich das so etwas auch moglich ist beim 353er, egal ob Lenkrad- oder Knuppelschaltung. Ich suche ne Touri vor 1986, und Ich denke das wenn Ich schon etwas finde, es einen LR-schaltung ist.
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2279
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Samstag 10. Juli 2010, 17:07

h1 hat geschrieben:Die Knüppelschaltung läßt sich problemlos nachrüsten, was Du aber unbedingt brauchst, falls Du Dich dazu entschließne solltest, eine Knüppelschaltung in Deinen Wagen zu montieren, ist ein sogenannter "Kreisausschneider", den spannst Du in die Bohrmaschine ein und kannst dann das relativ große, kreisrunde Lochim Fahrzeugboden sauber ausschneiden.

Die Getriebegehäuse sind verschiedent für Lenkradschaltung und Knüppelschaltung. Die Lenkradschaltung bewegen die Schaltwelle im Getriebe von oben und die Knüppelschaltung von unten. Mit ein Umbau sollte also die Getriebe auch ausgetaucht werden!
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Mattse
(†) 10.12.2015
Beiträge: 1328
Registriert: Dienstag 27. Februar 2007, 23:25
Mein(e) Fahrzeug(e): ´67er 312 Camping, 2000er Skoda Felicia Combi (mit 95 PS hihi)
Wohnort: Gera

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Mattse » Samstag 10. Juli 2010, 18:52

Ich habe meinen 353 Trans von Knüppel- auf Lenkradschaltung umgebaut. A; mag ich die langen Schaltwege (und diesen hässlich langen Schalthebel) nicht, b; ist mir der freie Fussraum bei der Lenkradschaltung sehr sympatisch, c; es ist einfach ein angenehmeres schalten und fahren (meine Meinung!)
Hinzukommt, daß das Getriebe nicht auch noch am Schaltwellenausgang undicht werden kann und das einstellen der Schaltung ist bei der Lenkradschaltung deutlich einfacher. Solange die Übertragungselemente der Knüppelschaltung in Ordnung und alles sauber eingestellt ist, funktioniert sie auch gut.
Entwickelt wurde die Knüppelschaltung für England, die wollten das so und dann wurde es für die anderen Importländer und den Binnenmarkt übernommen.
Grüsse, Matthias
Eine genagelte Schraube hält besser, als ein geschraubter Nagel!

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8827
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Samstag 10. Juli 2010, 20:22

Ich habe auch schon die Knüppelschaltung auf Lenkradschaltung zurückgerüstet.
Haiko, da finden sich Wege. Der restliche Zustand des Tourist ist viel wichtiger :smile:

Seit der Rückrüstung meines HT auf die Lenkradschaltung bevorzuge ich Lenkradschaltung.
Meine 353er Limo sprich der gelbe Hirsch hat auch die Knüppelschaltung und ich habe keine Probleme damit.

Ich persönlich finde die Lenkradschaltung eleganter gelöst und den durchgehenden Bodenraum ohne Schalthebel großartig.
Der gelbe Hirsch wird sein Rührholz trotzdem erstmal behalten :smile:

Doch Obacht bei Lenkradschaltung!
Wenn ich vom Audi in den Wartburg umsteige, geht der erste Griff vor dem Starten erstmal nach rechts unten ins Leere.
Umgekehrt ebenso lustig, da habe ich dann erstmal den Wischerschalter in der Hand :shock: :shock: :shock:
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1123
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Donnerstag 15. Juli 2010, 12:34

Hallo!

Also ich persönlich bevorzuge auch die Lenkradschaltung muß aber Mossi in gewisser Weise zustimmen. Am deutlichsten merkt man das wenn man 311er und 353er kennt. Beim 311er ist die Lenkradschaltung sehr direkt und auch sehr leichtgängig. Beim 353 hat sie leider an Präzizion und and Leichtgängigkeit verloren. Wahrscheinlich hat man eben die Grundmaße vom 311er übernommen, einen größeren Schalthebel montiert und gut wars. Das die Schaltwege länger sind und sich die Gänge schwerer einlegen lassen hat man in Kauf genommen , aber auch nie die Konstruktion robuster gestaltet.

Grüße: rallye311

ffuchser1

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon ffuchser1 » Donnerstag 15. Juli 2010, 21:27

Gebe gerne mal meine MEinung ab, wer Gefühl hat fährt mit der Knüppelschaltung immer besser. Das Optimum ist aber eine Mischung aus beidem, ein Lenkradschaltungsgetriebe (Schaltteile oben) und das 1.3er Gestell /Schaltungsbock mit Durchführung durch den Fahrgastraum. 1. Sehr kurze äußerst präzise Schaltung, 2. Nachteil kein Füßeln mehr mit der Beischlä... äh fahrerin.
Bei meinem 69er passt Stilistisch nur Lenkradschaltung, den Rückwärtsgang bekommt man aber fast nie ohne mehrfache Versuche rein. Das Sportlenkrad brachte eine gewisse Verbesserung.

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Haiko » Samstag 11. Januar 2014, 19:18

Da Ich hoffentlich nachste Woche einen Spender 353 abhole aus 1975, glaube er soll LR schaltung haben, habe Ich vor, das in Meinen Touri mit KS ein zu bauen, zwar nicht jetzt im Winter, aber vieleicht als neues Projekt im Sommer. Ich fahre jetzt schon einige Jahren rum in meiner Frontkuhler mit KS, aber mochte lieber (auch wegen platzgrunden im Innenraum) ne L-rad schaltung haben.

Ist so n umbau aufwandig? (okay, getriebe soll auch getauschst werden)

Ich hab den '75 353er noch nicht auf dem hof und kann deshalb noch nicht sehen wie alles montiert ist. Glaube der Lenksaule ist einfach zu ubersetzen, nur die schaltstange konnte arger geben im motorraum wenn da nichts vorbereitet ist...
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1248
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Hanner » Dienstag 14. Januar 2014, 10:08

Hallo,

habe noch eine Knüppelschaltung liegen.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Zottel
Strafzettelquittierer
Beiträge: 416
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2012, 20:41
Mein(e) Fahrzeug(e): Zu viele zum Aufzählen !
Wohnort: Kohlenpott

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Zottel » Dienstag 14. Januar 2014, 21:09

ch muss auch sagen die lenkradschaltung vom 311 gefällt mir um welten besser als die vom 353, eine knüppelschaltung im 353 bin ich noch nicht gefahren würde mich mal interessieren...
"Wir fahren mit den Ollltimern bei uns am Platz Rallye ! " Zitat A.D. aus E.

ralle_rs6
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 20:11
Mein(e) Fahrzeug(e): OPEL Kadett E BJ 87, VW Polo Coupe BJ 93, VW T3 Transporte BJ 84, SEAT 133 BJ 75, Opel Tigra a 1.4 16V, suche Wartburg 353,
Wohnort: Friedland bei Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon ralle_rs6 » Dienstag 14. Januar 2014, 21:17

Ich bin die Lenkrad Schaltung im 353 noch nicht gefahren, aber die Knüppelschaltung bin ich Probegefahren. Gerade den Rückwärtsgang fand ich besch.... einzulegen. Das war doch sehr hakelig. Daher suche ich auch einen mit LS, ich denke das Getriebe ist einfach besser ausgereift und passt zu dem Warti einfach besser.

Ralph
www.kfz-gutachten-gö.de Wertgutachten, Schadensbegutachtung im Haftpflichtschaden, schnell und kompetent

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8827
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Dienstag 14. Januar 2014, 21:31

Hier widerspreche ich!
Habe beides im Einsatz. EIne ordentlich eingestellte Knüppelschaltung funktioniert ebenso gut.

ABER: Dieser Riesen-Rührquirl mittem im Auto ist einfach störend und fehl am Platz.
Der Knüppel steht im hilflos im Innenraum, keine Konsole mit Ablage ringsherum. Aufgrund der Schalthebellänge ist das Ding bei Leuten mit langen Beinen besonders in R-Gang störend.
Daher geht meine Präferenz auch zur Lenkradschaltung.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3299
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Dienstag 14. Januar 2014, 21:40

Pauschal muss ich sagen, dass in Eisenach wohl nichts vom Band glaufen ist, was bei ordentlicher Pflege (!) nicht problemlos funktioniert.

Dennoch sind TomToms Ausführungen mehr als richtig. Während die Lenkradschaltung (die übrigens auch Pflege braucht) etwas edles, besonderes, ausgefallenes ist (zumindest in der heutigen Zeit), verfehlt die Knüppelschaltung meiner Meinung nach ihr "sporliches" Image durch diesen langen Suppenquirl und die langen Schaltwege total und hinkt daher modern(eren) Knüppelschaltungen einfach nur hinterher, während die Lenkradschaltung eine ganz eigene Klasse ist. :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

ralle_rs6
Ventileinsatzputzer
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 20:11
Mein(e) Fahrzeug(e): OPEL Kadett E BJ 87, VW Polo Coupe BJ 93, VW T3 Transporte BJ 84, SEAT 133 BJ 75, Opel Tigra a 1.4 16V, suche Wartburg 353,
Wohnort: Friedland bei Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon ralle_rs6 » Dienstag 14. Januar 2014, 22:59

Wartburgbauer hat geschrieben:Pauschal muss ich sagen, dass in Eisenach wohl nichts vom Band glaufen ist, was bei ordentlicher Pflege (!) nicht problemlos funktioniert.

Dennoch sind TomToms Ausführungen mehr als richtig. Während die Lenkradschaltung (die übrigens auch Pflege braucht) etwas edles, besonderes, ausgefallenes ist (zumindest in der heutigen Zeit), verfehlt die Knüppelschaltung meiner Meinung nach ihr "sporliches" Image durch diesen langen Suppenquirl und die langen Schaltwege total und hinkt daher modern(eren) Knüppelschaltungen einfach nur hinterher, während die Lenkradschaltung eine ganz eigene Klasse ist. :smile:



So meinte ich das auch. Den Wartburg mit KS war angeblich ein rostfreier und sehr gepflegter, der mich doch sehr erschreckt hat. Was manche für Vorstellungen von rostfrei und guten zustand haben...... naja das gehört hier nicht zu


Ralph
www.kfz-gutachten-gö.de Wertgutachten, Schadensbegutachtung im Haftpflichtschaden, schnell und kompetent

Benutzeravatar
Mossi
Abschmiernippel
Beiträge: 1704
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2006, 19:50
Mein(e) Fahrzeug(e): viele
Wohnort: DichtBeiRostock - jetzt neu: LRO

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Mossi » Mittwoch 15. Januar 2014, 08:06

".....während die Lenkradschaltung eine ganz eigene Klasse ist."


Ist die KS auch - kann man so und so sehen.....
Seitenneigung ist kein Zeichen von Fahrunsicherheit!


Seine Freunde nennen ihn Mossi, seine Gegner sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".

Benutzeravatar
Haiko
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 18:11
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 (1972)
Barkas B1000KB (1975)
HP750 Anhänger (1983)
Simson S51 (1984)
Wohnort: Oudehorne, (NL)
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Haiko » Mittwoch 15. Januar 2014, 11:38

Ich finde den Knuppelschaltung auch recht gut schalten, aber Ich mochte auch mal mit lenkradschaltung rumfahren, also denke daruber nach das um zu bauen. Keine ahnung ob das so 1:1 geht, da Ich nicht denke das Meinen knuppelschalter eine vorbereitung hat fur lenkradschaltung. Aber wenn ich meinen spender zuhause habe, mal sehen ob das klappt.
Trabant 601L (1972) HP750.01/2 (1983) Barkas B1000KB (1975) Simson S51 B1-4 (1984)
Ein Holländer ohne West-Blech! :idea:

Benutzeravatar
Marc
Werkzeugsucher
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 22:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, Simson, Wartburg 353 Tourist; Früher mal Wartburg 353 Bj. 71
Wohnort: Nähe Schloss Neuschwanstein
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Marc » Mittwoch 15. Januar 2014, 20:16

Also ich baue demnächst von Knüppel auf Lenkradschaltung um ... Gründe wie oben beschrieben.

Zur Knüppelschaltung muss man echt das Thema Pflege betonen, da einige Teile eben unten im Schmutzbereich hängen. Als ich meinen Warti vor einem Jahr bekam war das Schalten eine zähe Geschichte. Nach Reinigung und ÖLEN der beweglichen Teile geht die Schaltung nun sehr geschmeidig. Sie geht im Leerlauf sogar (fast) wieder von alleine in die 0-Stellung zurück :-)

Krümel
Tastenquäler
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 6. November 2011, 22:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 6o1 S de luxe,Trabant Cabrio,Wartburg 353 W,Wartburg 312 Camping

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Krümel » Mittwoch 15. Januar 2014, 21:00

Es kann ja jeder halten wie er will,aber ich kann nichts Negatives an der Knüppelschaltung finden.
Das mit dem hakeligen Rückwärtsgang kann ich auch nicht bestätigen.
Zumindest legt sich der Rückwärtsgang bei der Lenkradschaltung auch nicht besser ein.

Ich mache es jedenfalls ganz einfach......ich belasse den Wagen im Originalzustand. :lol:

Wartburgbauer
Abschmiernippel
Beiträge: 3299
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:12
Mein(e) Fahrzeug(e): 190er Benz 1988 (Alltagsauto)
Jawa 555 1959 (Alltagsmoped)
Wartburg 312 Camping 1967
B1000 Bus im Aufbau
Wohnort: bei Dresden

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Wartburgbauer » Mittwoch 15. Januar 2014, 21:08

Krümel hat geschrieben:Ich mache es jedenfalls ganz einfach......ich belasse den Wagen im Originalzustand. :lol:


Was immer die beste Entscheidung ist! :smile:
Suche ständig Schrauben M8 Schlüsselweite 14 und frühe ESKA-Schrauben!
Mein erstes Projekt: Der Camping!
Mein Barkas Bus im Aufbau

Benutzeravatar
Marc
Werkzeugsucher
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 22:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, Simson, Wartburg 353 Tourist; Früher mal Wartburg 353 Bj. 71
Wohnort: Nähe Schloss Neuschwanstein
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Marc » Mittwoch 22. Januar 2014, 22:11

Hi,

noch ne Frage zum Ausrücklager (alte Ausführung).

An dem Getriebe,welches ich einbaue ist ein Ausrücklager dran, welches "einen guten Eindruck" macht. Es geht aber recht zäh, so wie ein Lager mit alter Schmierung drin halt zäh geht ... hat aber einen festen Sitz und läuft gleichmäßig.

Wie kann ich das denn ölen / fetten ... oder würdet ihr eher ein Neues kaufen?

(Vor x Jahren war bei meinem alten wartburg mal das Lager derart abgenutzt, dass es zwar wunderbar drehte, aber die stehende Hülse an der Platte des Kupplungsautomaten schliff - Ergebnis war ein kaputter Kupplungsautomat. Drum frage ich hier nach Eurer Meinung...)

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3934
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange
Wohnort: Belgern

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 22. Januar 2014, 22:27

Tja....Man könnte es zerlegen.
Aber mit Sicherheit nicht nachschmieren. Ist nämlich ein
gekapseltes Kugellager drin. Wenn die Kapselung aus
Plaste ist, könnte man die raushebeln. Bei Metall bestimmt nicht.
Zumindest habe ich das noch nicht probiert.

Mit einer Nuß kann man den Druckring samt Kugellager (drehbar) aus dem Guß-
gehäuse herausschlagen. Das Ausrücklager wird hierfür
mit der Vorderseite ganz knapp am Gußgehäuse auf
die Spannbacken des aufgedrehten Schraubstocks aufgelegt.
Oder passendes Rohrstück dazu verwenden, falls vorhanden.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1123
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Donnerstag 23. Januar 2014, 10:47

Hallo Marc!

Das Ausrücklager ist ein normales Rillenkugellager das in ein Gehäuse gepresst ist, bzw. der Innenrand verbördelt ist. Es gibt zwei nicht zentral geführte Ausführungen, ein schmales und ein dickeres. Das schmale hat ein Lager 16007, das neue dicke 6007.
Man kann nun von hinten das Lager mit dem Anlaufring mit einer passenden Nuss herausschlagen. Möchte man das Lager wechseln muss man vorsichtig die Bördelung öffenen und ein neues Lager montieren.
Man könnte auch das alte nachfetten, wobei man beim ausschlagen über den Innenring, besser pressen, natürlich das Lager belastet.

Die Entscheidung sei jedem selbst überlassen.

Grüße: rallye311

Benutzeravatar
Marc
Werkzeugsucher
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 22:12
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601, Simson, Wartburg 353 Tourist; Früher mal Wartburg 353 Bj. 71
Wohnort: Nähe Schloss Neuschwanstein
Kontaktdaten:

Re: Knüppel- vs Lenkradschaltung

Ungelesener Beitragvon Marc » Donnerstag 23. Januar 2014, 21:09

Danke für Eure Antworten ...
habe ein Neues bestellt ... solange es sie noch gibt ...

Werde das alte aber zum flott machen aufheben :smile:

Grüße


Zurück zu „Getriebe (Serie und 5-Gang)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste