Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Samstag 30. April 2011, 10:21

Liebe Wartbürger!

Gestern bin ich nach 10 min Landstraßenfahrt (80-100) liegen geblieben! :x
Die Elektrik ging einfach aus und es war nicht der Beifahrer, der
den Elektrohauptschalter umgetreten hat.

Nach zwei Minuten auf den (glücklicherweise vorhandenen) Begrenzungsstreifen
ging die Elektrik wieder, Zündung an, nächster Parkplatz aufgesucht.

Kühlwasserstand war bestens, allerdings kleine braune Flecken
in der grüngelben Suppe.

Wir haben dann ganz heuristisch einen schwarzen Knopf unterm
Radio (so einer wie der Choke) herein geschoben, der die Stellung
eines Ventils links am Kühler (Wennn man vor geöfneter Motorhaube steht)
verändert. Vorher war die Stellung richtung Batterie, jetzt nach Außen zur Seite.

Wir sind dann ohne Probleme zurück gefahren, Motor wurde zwar heiß, aber nicht
wieder zu heiß.

Daher vermuten wir, daß wir von "Winterkreislauf" auf "Sommerkreislauf"
umgestellt haben. Ist das Korrekt?

Der Bowdenzug an diesem Ventil ist mit einer Feststellschraube verstellbar.
Kann man damit das Ventil noch weiter öffnen, oder funktioniert es
nur nach dem "An-Aus"-Prinzip?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

MlG

"Clara"

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Samstag 30. April 2011, 10:58

Meinst Du die Jalousie vorne hinter dem Chromgitter oder die heizung?? Die Jalousie kann man rauf oder runterklappen mittels eines Schwarzen Hebels, wenn der Motor warm ist, dann auf AUF. Wenn die Heizung an ist, gibst Du ihm mehr Kühlwasser.

Was genau meinst Du mit " die Elektrik ging nicht mehr" GAR nicht? Kein Licht, keine Zündung kein Starter?

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Samstag 30. April 2011, 11:01

drpaulaner hat geschrieben:
Was genau meinst Du mit " die Elektrik ging nicht mehr" GAR nicht? Kein Licht, keine Zündung kein Starter?



Ja genau. als hätte jemand den Elektrohauptschalter umgelegt. Das war aber nicht so. Hab in aus und wieder angestellt,
nichts passiert. Nach ca 2 min ging wieder alles.

So weit ich das gesehen habe, meinte ich keine Jalousie, sondern eine Art Kühlwasserverteiler, der zwischen einem
kurzen und einem langen Kühlerweg hin und her schaltet bzw. anteilig.
Eine Jalousie hinter dem Cromgrill habe ich gar nicht...

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Samstag 30. April 2011, 11:05

Hast Du nicht?

Dann meinst wohl Heizung an oder aus; allerdings weiss ich im Moment nicht was die gesamte Elektrik runterziehen könnte bei Hitze, der Regler vielleicht, aber da ist der Wabufan der bessere Spezi. Sonst setzen typischerweise eher erst die Zündspulen aus aber nicht die ganze Bordelektrik.

Wie schauts denn aus mal mitm Treffen in hann Mü?

Benutzeravatar
Tomtom
Schaupannenreparierer
Beiträge: 8866
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 22:21
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 312 300 HT
Wartburg 353W
Camping 312-500
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Tomtom » Samstag 30. April 2011, 11:38

Das Eine wird mit den Anderen ursächlich wohl nüscht zu tun haben.
Allerdings sollte man mal alle elektrischen Verbindungen der Großverbraucher prüfen.
Batteriekabel, Masseband von Motor zur Karosse, Anschlüsse der Lima...
Wäre schön mäglich, daß bei Erwärmung (hier des Motorraumes) eine Verbindung nicht mehr hält, was der Name verspricht.
Hast Du einmal etwas Gutes gefunden, mußt Du es pflegen!

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Samstag 30. April 2011, 17:42

Clara hat geschrieben:So weit ich das gesehen habe, meinte ich keine Jalousie, sondern eine Art Kühlwasserverteiler, der zwischen einem
kurzen und einem langen Kühlerweg hin und her schaltet bzw. anteilig.
Eine Jalousie hinter dem Cromgrill habe ich gar nicht...



War gerade in der Garage: Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Natürlich habe ich eine Jalousie hinterm Grill und, oh wunder, sie war zu!
Den entsprechenden Knopf habe ich direkt neben dem Choke gefunden, läßt
sich nicht bewegen. Habe ich versucht Jalousie von hand aufzuklappen,
stelle fest, daß die bewegliche Halterung auf der Seite mit dem Bowdenzug
festgegammelt ist! Die andere Seite geht, man kann also die lamellen
"schräg aufklappen".


drpaulaner hat geschrieben:Dann meinst wohl Heizung an oder aus;

Ich meine nicht die Heizung, da ist das Umschaltventil hinter dem Kühler
am Gebläse und hat einen Schieberegler. Das Ventil, was ich meine sitzt direkt seitlich am Kühler
und wir mit einem chokeartigen schwarzen Knopf.

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Samstag 30. April 2011, 17:44

drpaulaner hat geschrieben:Wie schauts denn aus mal mitm Treffen in hann Mü?



Ja gern! Muß bis dahin bloß die Jalousie entkeimt und gefettet haben, sonst
setze ich nach diesem Aussetzer und bei den Temperaturen keinen
Reifen mehr vor die Tür.

Ich schrieb Dir ne Mail

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Samstag 30. April 2011, 18:07

der Knopf für die Jalousie liegt bei der Olga neben dem Freilauf, also links vom Lenkrad & unterhalb der Armatur

Rechts beim Choke unten habe ich nur 2 regler: Heizung an oder aus, und heizung auf die scheiben oder die füsse

moment ich lade mal bilder hoch

Heizung-BA15011956.jpg


Und von Carstens absolut Lehr- & Hilfreichen Seite:

311coupe-s06.jpg


die 16 das ist der untere linke Punkt, das ist der Regler für die Lamellen vorne

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Samstag 30. April 2011, 19:37

Clara hat geschrieben:Kühlwasserstand war bestens, allerdings kleine braune Flecken
in der grüngelben Suppe.

So könnte der Kühlwasser aussehen wenn Ich an meine 353 ein leckendes Zylinderkopfdichtung habe. Mit eine leckendes ZKD gibt es noch mehrere Bemerken, so nicht gleich die ZKD wechseln. Ich sollte doch die Kühlwassermenge etwas oftener kontrollieren. Kühlwasserverlust hört auch zum eine leckendes ZKD. Nicht überfüllen, der Kühlwasser expandiert ein bisschen wenn es warm sind.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Mattse
(†) 10.12.2015
Beiträge: 1328
Registriert: Dienstag 27. Februar 2007, 23:25
Mein(e) Fahrzeug(e): ´67er 312 Camping, 2000er Skoda Felicia Combi (mit 95 PS hihi)
Wohnort: Gera

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Mattse » Samstag 30. April 2011, 21:52

Clara hat geschrieben:Überhitzung führt zu Liegenbleiben


Deswegen bekommt man bei Fieber immer Bettruhe verordnet!
Duck.... und weg!
Eine genagelte Schraube hält besser, als ein geschraubter Nagel!

Benutzeravatar
Oliver R.
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1234
Registriert: Freitag 31. August 2007, 17:06
Mein(e) Fahrzeug(e): W311 Limousine Standard Bj. 1957 W353 Limousine Standard Bj.1973 neptunblau
Wohnort: Remptendorf

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Oliver R. » Montag 2. Mai 2011, 09:37

Wie Tom schon sagte hat das eine wohl weniger mit dem anderen zu tun. Ich würde mal die Batterieklemmen auf festen Sitz überprüfen und sonst schauen, dass die Batteriekabel und Massekabel alle fest angeschlossen sind.
Weltkulturerbe WARTBURG; Reisetraum aus Eisenach

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Sonntag 31. Juli 2011, 23:58

Für alle an Hitzeproblemen leidenden, hier nun mein
Fazit:

Die Verwurstung von 353 -Technik(Motor/Vergaser/Wasserpumpe)
mit einem 311-Kühler und Motorraum (keine Abluftschlitze)
bringt ab 20 Grad Außentemperatur Hitzeproblem mit sich.

Hab das Thermostat ausgebaut und es stellte sich ein
normaleres Verhalten ein. Abkühlen des Kühlmittels
bei wenig Last und weniger starkes Aufheizen bei
viel Last. Falls nach minutemlangen Bergauffahren
die Temperatur doch mal in den kritischen Bereich
steigt, löst sich das Problem durch ebene Passagen
und Bergabfahrten.

Nachteil: Motor braucht lange zum warmfahren.

Soviel zu meinen sechsmonatigen naiven studentischen
311-Hitzeerfahrungen.

PS: Thermostat war nicht kaputt, nur grenzwertig:
Vollständiges öffnen bei Blubbern im Topf.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7773
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Montag 1. August 2011, 06:41

Clara hat geschrieben: ... Die Verwurstung von 353 -Technik(Motor/Vergaser/Wasserpumpe)
mit einem 311-Kühler und Motorraum (keine Abluftschlitze) bringt ab 20 Grad Außentemperatur Hitzeproblem mit sich. ...

Vielleicht doch nicht.
1990 und bei Temperaturen um die + 42°C war die Temperaturdifferenz zum Motor und Kühler 40°C.
Es wurde gekühlt und selbst im süddeutschen Raum und der Schweiz gab es keinen Hitzestau.

Clara hat geschrieben: ... Hab das Thermostat ausgebaut und es stellte sich ein
normaleres Verhalten ein. Abkühlen des Kühlmittels bei wenig Last und weniger starkes Aufheizen bei viel Last. Falls nach minutemlangen Bergauffahren
die Temperatur doch mal in den kritischen Bereich steigt, löst sich das Problem durch ebene Passagen und Bergabfahrten. Nachteil: Motor braucht lange zum warmfahren. ...

Hier sollte doch erst einmal die Temperaturanzeige und der Thermostat geprüft werden.
Der Motorverschleiss steigt erheblich, wenn man ohne Thermostat fährt.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Montag 1. August 2011, 11:05

WABUFAN hat geschrieben:Der Motorverschleiss steigt erheblich, wenn man ohne Thermostat fährt.


hmmmmm, Olga hat weder Wasserpumpe, noch Thermostat, noch sonst irgendwas.

Muss auch gerade an die luftgekühlten 2Takt Fahrzeuge denken, die haben ja auch keinen Thermostaten.

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2496
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Mittwoch 3. August 2011, 09:37

drpaulaner hat geschrieben: hmmmmm, Olga hat weder Wasserpumpe, noch Thermostat, noch sonst irgendwas..


Wagen mit Thermosyphonkühlung haben mehr Kühlmittelvolumen, so um die 10,5 Liter, Wagen mit Wasserpumpe, Thermostat und dem entsprechenden Kühler ca 8 Liter.

Aufgabe des Thermostates ist ein schnelleres Erreichen der Betriebstemperatur und das Halten der Betriebstemperatur bei verschiedenen Außentemperaturen unter möglichst breiten Einsatzbedingungen. Das gerade bei älteren Fahrzeugen dabei oft in Grenzbereiche vorgestoßen wird ist möglich, aber nicht zwangsläufig.
Penibele Sauberkeit des gesamten Kühlsystems ( Ohne Kalkablagerungen oder Verschlammungen) in Verbindung mit einwandfreien Bauteilen ist Grundvorraussetzung für ein funktionierendes Kühlsystem. Das hat ja irgendwann einmal funktioniert ohne das der Halter den Wetterbericht für die Fahrtplanung sehen mußte. Sicher gibt es hin und wieder thermische Probleme bei langen Berganpassagen oder schleichendem Stadtverkehr, die sind aber in der Regel relativ kurzzeitig und müssen nicht gefährlich sein.

drpaulaner hat geschrieben: ....Muss auch gerade an die luftgekühlten 2Takt Fahrzeuge denken, die haben ja auch keinen Thermostaten.


Ob die das besser haben ? Trabantfahrer, die sich eine Temperaturanzeige eingebaut haben ( wie genau sie anzeigt, ist nicht sicher) berichten von Fahrten bei Minustemperaturen mit Zylinderkopftemperaturen um 30°C
Ob das dann sooo gut ist ?
Zuletzt geändert von Detlef Grau am Mittwoch 3. August 2011, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1126
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Mittwoch 3. August 2011, 09:45

Hallo Clara!

Stelle doch mal bitte Bilder deines Motorraums ein. Ich vermute einen Fehler in der Verschlauchung weil du die zwei Syteme 311/353 miteinander kombiniert hast. Hatte so etwas schon mal bei einem anderen Fahrzeug, kann mich aber nicht genau erinneren.

Schöne Grüße: rallye311

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Mittwoch 3. August 2011, 10:25

rallye311 hat geschrieben:Hallo Clara!

Stelle doch mal bitte Bilder deines Motorraums ein. Ich vermute einen Fehler in der Verschlauchung weil du die zwei Syteme 311/353 miteinander kombiniert hast. Hatte so etwas schon mal bei einem anderen Fahrzeug, kann mich aber nicht genau erinneren.

Schöne Grüße: rallye311



Sind in der etwas lang geratenen Diskussion übers Zweitaktöl zu finden.
viewtopic.php?f=2&t=10238

Mehr Fotos werde ich vor Eisenach nicht machen können.

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Mittwoch 3. August 2011, 10:40

AWE309 hat geschrieben:Die Betriebstemperatur ..... soll 75 bis 85 grd. betragen."



Dies als Ausgangspunkt wählend, habe ich das Themostat ausgebaut.

Falls, was ich vermute, die Temp.Anzeige, vielleicht nicht richtig geeicht
ist, aber ohne Zusatzverbraucher bei gleicher Temperatur auch den
gleichen Zeigerstand zeigt, so habe ich die Eichung provisorisch
nachgeholt. Ergebnis:

Wenn man den Normbereich in vier Teile teilt, dann ist ein viertel
vor "zuheiß" (rot schraffiert) bei mir rund 91°C. Bei normaler Fahrt in Stadt und Landstraße
bewegt sich der Zeiger in der Regel über diesen 91°C (mit Thermostat).
Bei starker Last kommt er auf den Grenzbeich des "Zuheiß"-Feldes, folglich
deutlich über 91°C.

Mit ausgebautem Thermostat kommt der Zeiger nur bei sehr hoher Last
über die 91°C und bewegt sich sonst im zweiten viertel nach "zu kalt"
(blau schraffiert)

Für mich ist die Folgerung, daß ich jetzt eher im Wunschbereich
fahre als vorher.

Für alle, die meinen, meine Temp.Anzeige sei kaputt:

Mit Thermostat:
Beobachtung von Knistergeräuschen am ausgeschalteten Motor
und Siedegeräusche des Kühlwassers, nachdem er "richtig warm"
gefahren wurde.

Ohne Thermostat:
Motor warm (Pfoten verbrennen), keine Knistergeräusche,
Kühlwasser siedet nicht, bei Deckelaufschrauben, Dampfwölkchen
aus Kühler.


Ich kann hier nur meine persönlichen Erfahrungen zum besten
geben. Theoretisch bin ich da ungebildet

Liebe Grüße

Benutzeravatar
rallye311
Simmerringer
Beiträge: 1126
Registriert: Dienstag 14. Februar 2006, 12:27
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 000 Bj. 59
Wartburg 311-008 Bj. 61
Wartburg 312-500 Bj. 67
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Hansestadt Köln

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon rallye311 » Mittwoch 3. August 2011, 12:52

Hallo Clara!

Die Installation sieht wider erwarten recht gut aus, ist aber eigentlich komplett 311. Der Kopf ist von einem älteren Barkas und kann problemlos verwendet werden. Was ein wenig suspekt ist ist die Verwendung von 2 Heizungshähnen. Der Hahn am Wärmetauscher ist überflüssig und stammt aus einem 312/1. Kannst Du zur Sicherheit nochmal die Verschlauchung vom 3-Wegehahn (am Kühler) und and dem Verteilerstück vor der Wasserpumpe kontrollieren?
Ist dein Kühlerdeckel dicht (wird bei warmem Motor Druck aufgebaut)?

Grüße: rallye311

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Mittwoch 3. August 2011, 16:30

Ja die beiden Heizungshähne haben mich und drpaulaner auch
schon irrietiert.
Was meinst Du mit Verschlauchung kontrollieren?
Dicht sind sie auf jeden Fall, aber ob korrekt angschlossen,
weiß ich nicht.

Kühlerdeckel dicht?
Es wird Druck aufgebaut, erkennbar am Zwischen beim
öffnen im warmen Zustand.
Jedoch spritzt aus dem seitlichen Ventil immer eine
kleine Menge Kühlwasser heraus, was drpaulaner auf die
Existenz einer Wasserpumpe und das Fehlen eines
Ausgleichsbehälters zurück führt.

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Mittwoch 3. August 2011, 18:09

lass doch am Samstag die versammelte Fachschafft mal bei nem leckeren Gerstengetränk in die geöffnete Haube schauen

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Mittwoch 3. August 2011, 19:48

AWE309 hat geschrieben:Ach so, noch Eines, mit dem "Liegenbleiben" Hast Du denn einen und wo sitzt der? Bei mir sitzt dieser an der Stirnwand, wo es tatsächlich sehr warm werden kann. Und da die Schalter des Öfteren unter Kontaktabbrand leiden und dann aussetzen kann mit Sicherheit eine Erwärmung des Schalters dazu führen, das ungenügender Kontakt besteht.



E-Hauptschalter sitzt im Fußraum des Beifahres unterhalb der Batterie.
Kenne ihn aber nur vom benutzen. Innenleben noch nicht gesehen.

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7773
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 4. August 2011, 10:32

Plötzlicher Ausfall der gesammten Elektrik ...

Fast nicht möglich.
Wenn die Lichtmaschine Spannung liefert, kann man einen Hauptschalter ohne Auswirkung ausschalten ( nicht bei der Drehstromlichtmaschine ! ).
Die Lichtmaschine übernimmt die gesammte Last. Dreht sie aber in den Leerlaufbereich, fällt der Rückstromschalter ab und damit ist das Bordnetz stromlos. Keine Zündung - keine Motordrehzahl.

Ein spontaner Ausfall der Zündung lässt einen mangelnden Kontakt im Zündschalter 30 - 15 / 54 zu.
Dann sollte man den Schalter tauschen.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2496
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Mittwoch 10. August 2011, 12:43

WABUFAN hat geschrieben:Ein spontaner Ausfall der Zündung lässt einen mangelnden Kontakt im Zündschalter 30 - 15 / 54 zu.
Dann sollte man den Schalter tauschen.


Der Hinweis auf den Ausfall der Zündung kann zielführend sein. Bei Totalausfall der gesamten Elektrik stellt man sich leicht vor, das gar nichts mehr geht. Hast Du denn bei dem von Dir beschriebenen Totalausfall mal probiert, ob das Licht noch geht? Wenn ja, kann das ein Hinweis auf den von Andreas vermuteten Ausfall des Zündschalters sein. Manchmal ist der Schalter überlastet, weil einfach eventuell zuviele zusätzliche Abnehmer "pur" geklemmt sind. Dadurch kann sich der Zündschalter unzulässig stark erwärmen. Wenn es "nur" der Zündschalter ist, müsste dennoch das Licht zumindestens gehen. Fällt auch dies aus, ist wohl die Ursache möglicherweise im Hauptschalter zu suchen.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Detlef Grau
Der Schrägverzahnte
Beiträge: 2496
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 11:38
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311;1.3; RT 125/3; Qek-Junior; RS09, B1000KM
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Westeregeln

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Detlef Grau » Mittwoch 10. August 2011, 12:47

...fällt mir grad noch so ein, Batterie und Massekabel. Anschlüsse prüfen auf Festsitz, auch des Kabels, und ordnungsgemäße Befestigung und Sauberkeit. Eine nicht stabile elektrische Masseverbindung zwischen Getriebe und Karosserie kann auch die wunderlichsten Ereignisse zur Folge haben.
in diesem Sinne

aus dem IFA Altenpflegeheim
D. Grau

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Donnerstag 21. März 2013, 11:42

Sagt mal, das Kühlsystem spülen ist ja die eine Sache. Rost lösen und Entkalken eine andere.

Spricht etwas dagegen, das Kühlsystem zu entleeren, zu spülen, sich Essigsäure aus dem
Baumarkt zu holen, das System damit zu befüllen, zwei Tage einwirken lassen. Spülen, spülen,
Kühlmittel/Wasser enfüllen und wieder Vollgas zu geben?

Oder in kurz gefragt: Meint ihr Essigsäure kann schaden, auch wenn man sie wieder gründlich
ausspült?

Benutzeravatar
drpaulaner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 29. September 2009, 18:53
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Standardlimo Bj62 900ccm Name: "OLGA"
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon drpaulaner » Freitag 22. März 2013, 17:04

kenne auch leute die legen den kühler in abflussreiniger ein.. wenn du ordentlich spülst, passt das

Benutzeravatar
Hanner
Innenstadtverbannter
Beiträge: 1250
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Hanner » Freitag 22. März 2013, 18:37

Hallo,

das mit dem Abflußreiniger bin ich. Aber nur gute Erfahrung damit gemacht. Habe das Wasser über
den Winter abgelassen. Bevor ich neues auffülle, werde ich wieder spülen.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Clara
Radbolzenüberdreher
Beiträge: 142
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 13:35
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj. 65 weiß-rot
Wohnort: Göttingen

Re: Überhitzung führt zu Liegenbleiben

Ungelesener Beitragvon Clara » Freitag 14. Juni 2013, 10:15

Hanner hat geschrieben:Hallo,

das mit dem Abflußreiniger bin ich. Aber nur gute Erfahrung damit gemacht.


Zur Ergänzung:

Ich bin der Hoffnung, daß ich die Kühlproblematik durch dreierlei in den Griff bekommen habe:

1. Wechseln des Thermostaten von irgend nem Westding auf Original Lagerware, funktioniert
einwandtfrei.

2. Ablassen des Kühlwassers samt braunem Schlamm, ner Menge davon.

3. Spülen des Kühlsystems mit "Kalk- und Urinsteinentferner" auf Salzsäurebasis,
zur Lösung von Kalk und Rost.
Hab ich aber nur 2h Drinnen gelassen, vermute, wenn man das länger drin läßt, lösen
sich Kopf und Block irgendwann auf, mit Salzsäure ist nicht zu spaßen.
Danach hab ich über 40l Wasser durchlaufen lassen, die Garageneinfahrt ist jetzt,
gelblich/bräunlich verfärbt -roll-

Seitdem sind weder Vollgasorgien noch Stop 'n' Go ein thermisches Problem.

Liebe Grüße aus Göttingen


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste