Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Mittwoch 12. August 2015, 19:26

Der Fehler war die Werkstatt. Leistungsmangel und Qualmen nebst komischen Geräuschen deutet auf ausgefallenen Zylinder hin, egal, was der "Meister" erzählt, prüfe das mal nach. Vielleicht haben die einfach ein Zündkabel ein bißchen gelockert. Eine Möglichkeit: Motor anlassen, immer abwechselnd die Kerzenstecker ziehen. (Vorsicht, dicken Lappen und/oder Lederhandschuh, das britzelt! Der, bei dem der Motor nicht ausgeht, zündet nicht. Kontrolle Kerzengesichter bringt auch Aufschluß. Daß der Vergaser plötzlich nicht mehr tut, ist eher unwahrscheinlich. Ich tippe auf Zündung.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Mittwoch 12. August 2015, 20:15

Bin Deinem Vorschlag nachgekommen. Erstmal den Festsitz aller Kabel kontrolliert, ok.

Dann jeweils abwechselnd Stecker gezogen - sodass immer zwei zünden konnten - und bei allen den Strom gespürt [dann sollten doch auch alle zünden] der Motor lief jeweils immer weiter. Drehzahlmäßig habe ich jeweils nur geringfügig Änderungen gehört. Allerdings hat nur Zylinder 2 ein vernünftiges Kerzenbild. Bei den beiden anderen hatte ich jeweils eine nasse Kerze. Das ganze mit anderen Kerzensteckern und Zündkerzen versucht, gleiches Ergebnis. Was zum Henker ist das denn für ein Bockmist :shock: ? Macht sich da jemand einen Reim draus?
Bild

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1942
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962 (leider verkauft), Wartburg 353 Bj 10/73 Erstzulassung 2/1974, Wartburg 312 Camping Bj 11/67, Erstzulassung 1/68.
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Mittwoch 12. August 2015, 20:43

Die Benzinpumpe ist undicht.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Mittwoch 12. August 2015, 20:55

Würdest Du mir dazu kurz den Zusammenhang erklären?
Bild

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7771
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 13. August 2015, 06:10

Friesentrabi hat geschrieben: ... Dann jeweils abwechselnd Stecker gezogen - sodass immer zwei zünden konnten - und bei allen den Strom gespürt [dann sollten doch auch alle zünden] der Motor lief jeweils immer weiter. Drehzahlmäßig habe ich jeweils nur geringfügig Änderungen gehört. ...

Man kann auch den Anschluss 1 der Zündspule mit einem Kabel nach Masse verbinden und der Zündfunke bleibt aus.

Friesentrabi hat geschrieben: ... Allerdings hat nur Zylinder 2 ein vernünftiges Kerzenbild. Bei den beiden anderen hatte ich jeweils eine nasse Kerze. ...

Den Schwimmerstand im Vergaser prüfen und das Ventil.

Friesentrabi hat geschrieben: ... Was zum Henker ist das denn für ein Bockmist :shock: ? Macht sich da jemand einen Reim draus ? ...

Ja - man kann :
- Keilriemen abnehmen und und die Pumpenwelle mit der Hand drehen. Beim Richtungswechsel darf kein Spiel sein.
- Prüfen, ob das Schaufelrad mit der Pumpenwelle fest verbunden ist.
Dazu mit einem kleinen Schraubenzieher über den Ausgang Wasserpumpenentlüftung das Pumpenrad erfühlen und vorsichtig mit der Hand die Welle drehen. Ist da ein Spiel oder man kann die Welle um 90° drehen während das Schaufelrad steht ( Sollwert max. 60° ), die Keilriemencheibe abnehmen und die dortige Scheibenfeder betrachten und nachsehen ob diese da ist.
- Ist alles bis dahin OK, dann hat der Motor Hitzenester.
Ein Ölfilm an den Wandungen verhindert die Wärmeabgabe in das Kühlwasser.
Dazu etwas FIT ( ! ) 0,2 Liter einfüllen und 10 km fahren.
Das FIT ist der Emulgator zwischen Öl und Wasser.
Anschliessend das Kühlystem komplett mehrfach spülen.
Zum spülen reicht Leitungswasser.
Dabei den Motor immer auf Temperatur bringen mit geöffneter Heizung.

Ich entlüfte so : Behälterand sauber wischen, tief Luft holen, dieser Druck kommt in den Behälter und die Entlüftungsschraube am Thermostat öffnen bis die Brühe herraus läuft. Gleiches anschliessend mit dem Heizregister.

Viel Erfolg !
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Donnerstag 13. August 2015, 09:36

Zu mir scheint es als die Zylinderkopfwechlung missgelunget hat. Es qualmet wenn der ZKD lecken, und die Zylinder wo der ZKD lecken funktioniert nicht. Mit nur zwei (oder ein) funktionierendes Zylinder geht die Leerlauf aus.

Also wie schon geschreibt werden, sollte Ich nachsehen falls alle Zylinder funktioniert. Hoffentlich sind nur die Kerzenstecker nicht richtig montiert. Der Vergaser funktioniert früher und das sind sehr unwahrscheinlich, das es ein Fehle bekommt hatte.

Und Ich wolle nicht der Werkstatt mit mein Wartburg schrauben lassen. Noja, Ich habe das Möglichkeit, selbst zu renovieren. Der Meister vermute, das der Vergaser hat ein Fehle hat, wenn der Motor nicht gut laufen. Und wenn ein Renovierung von Vergaser nicht verändert, vorsetzt er mit die Zündungen. Er könnte nicht denken, das sein Arbeit mit ZKD-wechlung schlecht gemacht werden.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Donnerstag 13. August 2015, 17:46

So, was den Zusammenhang mit der Benzinpumpe betrifft, den hab ich mittlerweile begriffen. Aber...

...@wabufan: Deine Ausführungen bzgl. Wasserpumpe und Hitzenester lassen mich nun wieder den Zusammenhang zu meinem Problem mit dem schlechten Lauf nicht erkennen. Vielleicht hilfst Du mir noch auf die Sprünge... *NixWissen*

@warre: Glaub mir, den Verdacht einer Pfuscherei habe ich natürlich auch im Hinterkopf. Allein aussprechen mag ich es noch nicht.

Aber spekulieren wir mal:

Was könnte der Meister denn falsch gemacht haben, ist doch eigentlich keine Hexenkunst? Er sagte mir, dass er strikt nach der WartburgPeterWeisung gehandelt hat. Außerdem hat er vorher den ZK auf Risse und Planheit geprüft - alles ok. Man könnte natürlich behaupten, dass er in allem total geflunkert hat und den Deckel einfach so auf die Pötte geklatscht hat. Das wäre wirklich sehr böse und ich müsste mich und ihn fragen, ob er irgendwas gegen mich hätte (dabei bin ich doch so sympathisch... :D ). Ist das also wahrscheinlich?

Zudem laufen alle Zylinder. Es macht aber eher den Eindruck, dass Z 1 u. 3 viel zuviel Sprit bekommen. Nachdem ich mich etwas schlau über die Benzinpumpe gelesen habe, erscheint das zumindest naheliegend. Obwohl natürlich der zeitliche Zusammenhang auch eine evt. Pfuscherei befürchten lässt.

Ich würde also ganz gern nächste Woche erst mal die Benzinpumpe richten und wenn das nicht die Ursache war, muss man weiter sehen.
Bild

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7771
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Donnerstag 13. August 2015, 17:51

Eine defekte Benzinpumpe und hauptsächlich der grossen Membrane, erkennt man an eine nassen Kerze des Zylinders 3 - der am Kühlergrill.
Der setzt dann auch meistens aus und die Kerze ist nass.
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig

2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Donnerstag 13. August 2015, 18:30

Nur daran?
Bild

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Donnerstag 13. August 2015, 21:48

Jedenfalls, wenn sie eingebaut ist. Allerdings dürfte von einem Defekt nur Zyl. 3 betroffen sein. Ich habe mir nochmal die "Fehlerbeschreibung" des Meisters durchgelesen. Hab' ich das richtig verstanden, daß er sagt, der Leerlauf war mittels Bowdenzuges eingestellt? Wenn das stimmt, dann war der Vergaser jedenfalls vor der Reparatur nicht richtig in Ordnung. Wie ist es denn jetzt, hat der Zug Spiel bzw. schlagen die Drosselklappen an der Anschlagschraube an? Der Leerlauf wird nur über die Umgemischschraube bzw. Gemischregulierschraube eingestellt, wie bei Peter schön erklärt.
Was für einer Zündanlage ist denn verbaut, EBZA oder Unterbrecher? Welche Kerzen verwendest Du?
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2280
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Freitag 14. August 2015, 09:26

Friesentrabi hat geschrieben:Nur daran?

Ja. Wenn die Membrane im Benzinpumpe lecken bekommt der Zylinder nähest Kühlergrill zu viel Benzin. Der Zündkerze bekommt nass und geht aus.

Ich könne mir denken das eine krumme Zylinderkopf erklärt das nur die mitteste Zylinder dicht sind. Noja, natürlich könnte Ich falsch gewesen und es liegt etwas anderes. Falls der Vergaser früher mit ein verspannte Gasseil sein Leerlauf halten, war darin schon eine Fehle. Aber warum bemerkst Du die fehlendes Leistung nach der ZKD-Wechlung? Du könntest versuchen alle Düsen im Vergaser durchblasen, falls der Schwimmerhaus dreckig sind und noch ein andere Düse hatte gestockt bekommen.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Freitag 14. August 2015, 13:55

Friedolin hat geschrieben:Jedenfalls, wenn sie eingebaut ist. Allerdings dürfte von einem Defekt nur Zyl. 3 betroffen sein. Ich habe mir nochmal die "Fehlerbeschreibung" des Meisters durchgelesen. Hab' ich das richtig verstanden, daß er sagt, der Leerlauf war mittels Bowdenzuges eingestellt?

So sagte er. Und ich hab noch was vergessen, fällt mir grad siedend heiß ein: Er sagte mir, dass sie den Warti an der AU-Maschine angeschlossen hätten und ein viel zu hoher CO2-Wert ermittelt wurde. Das hätte ihn in der Vergaserproblemtheorie bestätigt.

Friedolin hat geschrieben:Wenn das stimmt, dann war der Vergaser jedenfalls vor der Reparatur nicht richtig in Ordnung. Wie ist es denn jetzt, hat der Zug Spiel bzw. schlagen die Drosselklappen an der Anschlagschraube an? Der Leerlauf wird nur über die Umgemischschraube bzw. Gemischregulierschraube eingestellt, wie bei Peter schön erklärt.

Ich habe selbst nachgeschaut und bemerkt, dass man die DK-Betätigung nicht am Anschlag ist. Ich habe allerdings auch noch nicht den Abzweigtopf abnehmen können. Kann ich erst nächste Woche mal reinschauen. Komisch ist aber, dass er vor dem Werkstattbesuch ganz normales Verhalten, sowohl während des Gasgebens als auch im Leerlauf oder mit Choke an den Tag legte.

Friedolin hat geschrieben:Was für einer Zündanlage ist denn verbaut, EBZA oder Unterbrecher? Welche Kerzen verwendest Du?

Ungarische Zündung. NKG B6HS.
Bild

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 626
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Freitag 14. August 2015, 14:46

Solange dein Ausgleichsbehälter überläuft blubber ect ist die Zkd undicht.
Zieh nocheinmal nach. Wenn es dann immer noch nicht geht dann wechsel die Kopfdichtung selbst nochmal. Alles andere kommt danach !!
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Freitag 14. August 2015, 15:35

OK, wenn bei einer Benzinpumpenproblematik nur der 3. Zylinder betroffen ist ich aber tatsächlich zwei bescheidene Zündkerzenbilder habe und der Warti tatsächlich derartig rumbockt, dass ich keine 50 mtr fahren kann, muss ich wohl davon ausgehen, dass die ZKD nicht richtig abdichtet :x . Der zeitliche Zusammenhang und die Tatsache, dass der Warti auch mit dem falsch eingestellten Leerlauf prima lief und natürlich Eure Meinungen bestärken mich darin.

Dann versuche ich, nochmal vorsichtig mit nem DMS nachzuziehen. Ansonsten habe ich noch ne Dichtung da, die ich dann nach Prüfung des ZK montieren kann.
Bild

Benutzeravatar
ffuchser
Hupkonzertmeister
Beiträge: 626
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Freitag 14. August 2015, 16:29

Wie schongesagt. Eine undichte zkd bleibt es. Du kannst auf 65 NM nachziehen ggf bis 80 NM gehen. Aber es wird eher nix werden. Versuch es; wenn nicht kühlwasser ablassen. Kopf runter. Flächen am block und kopf gut reinigen. Gewinde der stehbolzen reinigen. Überprüfen das die zylinderkopfmuttern Ddr ware sind. Sonst vom klassenfeind mind. Festigkeit 12.8 nehmen oder 10.8er Muttern mit 1,5 fache gewindelänge . Und die neue dichtung richtigrum auflegen. Da hilft fachliteratur. Gleichmässig über Kreuz snziehen. Wasser drauf probefahrt ggf nachziehern.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Donnerstag 20. August 2015, 21:26

"Mit dem Vergaser stimmt irgendwas nicht. Der Gaszug war ja auch auf Spannung gelegt und Deine Schläuche sind scheiße, die hab ich nur mit Mühe und Not dicht bekommen...bla, bla, bla..." Ich könnte kotzen.... {Mauer} .

Also, heute bin ich tatsächlich mal fertig geworden. Den ZK hatte ich ja Montag schon runter genommen. Da waren noch jede Menge Reste der alten Dichtung auf Block und ZK. Habe dann kurz recherchiert und hier in der Nähe meiner Arbeitsstätte jwd ne kleine Automechanikerklitsche gefunden, die auch Motorinstandsetzungen durchführt. Der Chef (so an die 70) sagte nach dem obligatorischen "Moin" als er den ZK in meinen Händen sah sofort "Ahhhh, Barkas..., kenn ich, hab ich schon öfter gemacht. Zeich mo her...Jau, mach ich Dir, komm morgen wieder". Es war nicht so wichtig, deswegen hab ich ihm nicht gesagt, dass es sich um einen Wartburg handelt 8) . Am nächsten Tag sagte er mir, dass der ZK, etwas drastisch ausgedrückt, quasi ne Bananenform hatte. Der konnte also Z1 u. 3 nicht mehr dichthalten.

Gestern abend ZK montiert und heute die Schläuche befestigt und problemlos dichtbekommen... {aergerlich}, Wasser aufgefüllt, kalt entlüftet, warm gefahren - zog wie Sau (und wie vor dem Werkstattbesuch) - und entlüftet. Zumindest soweit nirgends Luftblasen. Übers WE bleibt er stehen, da ich nach Hause fahre, und am Montag werden erstmal die ZK-Muttern nachgezogen und dann kann ich die Temperatur testen. Und ne gewisse Werkstatt hier bekommt außerdem noch Besuch von nem verärgerten Wartburgpiloten.

Achja, übrigens, den Gaszug musste ich wieder entspannen, damit er wieder vernünftig im Leerlauf lief. Soviel zum Thema, der war ja schon vorher gespannt...
Bild

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Samstag 22. August 2015, 15:08

Na also. Gratuliere! Das ist halt das Problem, wenn man sich auf die Aussagen von Werkstätten verläßt.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Donnerstag 3. September 2015, 19:05

So, Leudde,

bin jetzt ca. 200 km gefahren. Der Otto läuft prima und die Temperatur kann er bis dato auch halten. Es leckt kein Schlauch. Ist doch schon mal erfreulich. Ich habe die gesamten Reperaturkosten von der Werkstatt nach einem ruhigen und konstruktiven Gespräch zurückerstattet bekommen. Fehler wurde eingestanden und eine Entschuldigung gab es auch. Leider hat mich dieses Problem von einer Teilnahme an der OMMMA abgehalten, was ich sehr schade finde. Naja, hoffentlich nächstes Jahr. Kommendes WE kann ich dann endlich mal bei einem örtlichen MZ-Treffen meinen CT6-2 einweihen.
Bild

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Samstag 10. Oktober 2015, 14:44

Wohlan, da ich denke, dass nun alles gut ist, hab ich heute das Kühlwasser gegen Kühlflüssigkeit ausgetauscht :lol: .
Bild


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bic und 7 Gäste