Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Kühler, Thermostat, Luftaustausch, Innenraumbelüftung etc...

Moderator: ZWF-Adminis

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Sonntag 26. Juli 2015, 16:05

So, nun zu meiner Kühlproblematik (wohl nach der Häufigkeit der Beiträge ein besonders wunder Punkt des Wartis):

Vor zweieinhalb Wochen hatte ich auf der Autobahn raschen Kühlwasserverlust aus einer Leckstelle im Frontkühler und damiteinhergend eine Überhitzung des Motors. Der Kühler wurde dann ausgetauscht und das ganze System neu befüllt und entlüftet. Danach stand der Warti erstmal ein paar Tage. Einige kurze Fahrten führten danach zu noch keinem Problem. Aber scheinbar ist das eigentliche Problem nicht der defekte Kühler und evt. hats ja auch die Kopfdichtung zerschossen. Während der ersten etwas längeren Fahrt steig die Temperatur wieder an. Als ich dann unter die Haube schaute sah ich, dass der Ausgleichsbehälter wieder überlief. Nach Auffüllen und Entlüftung konnte ich nach Hause fahren. Aufgefallen ist mir, dass aus der oberen Zufuhr des Behälters zeitweilig kein oder kein regelmäßiger Wasserstrahl kam. Für mich heißt das, dass der Kreislauf durch Luft im System unterbrochen wird, richtig? Nach dem Abstellen sinkt das Flüssigkeitsniveau im Ausgleichsbehälter zügig wieder auf Normalstand. Ich schließe für mich somit ein Problem mit dem Wärmetauscher aus. Ansonsten fährt der Warti prima, zieht gut und läuft regelmäßig. Also keine weiteren Auffälligkeiten

Was habe ich unternommen:

Nach dem Studium diverser Fäden hier im Forum habe ich mir dann erstmal ein neues Ventil für den Deckel des Ausgleichsbehälters und einen Thermostaten samt Dichtung bestellt. (1) Gestern habe ich zuerst das Ventil gewechselt. Erstmal innerorts ca. 6 km warm gefahren. Temperatur bleib zunächst konstant normal. Dann außerorts auch mal bis zu Tempo 100 ca. 15 km gefahren und schwupps stieg die Temperatur und der Ausgleichsbehälter lief wieder über. Am Thermostatgehäuse kam wieder reichlich Luft und die Wasserpumpe förderte zeitweise kein Wasser in den Behälter.

Heute dann (2) tauschte ich den Thermostat samt Gehäusedichtung aus. System mit neuem reinen Wasser befüllt und dabei kalt entlüftet - erst am Thermostatgehäuse, danach mit ausgehängtem Behälter am Wärmetauscher. Kurz auf Normaltemparatur warm gefahren mit den linken Rädern auf einen hohen Bordstein gefahren und bei lfd. Motor entlüftet - erst am Thermostatgehäuse, danach mit ausgehängtem Behälter am Wärmetauscher. Anschließend ca. 25 km gefahren, auch mal schneller, kurz vorm Ort stieg die Temparatur wieder an und der Behälter lief auch wieder über :shock:. Schnauze schon wieder gestrichen voll - hab mich aber wieder beruhigt. Etwas Wasser nachgefüllt, entlüftet und nach Hause gefahren.

Zu Hause hab ich ihn dann laufen lassen, den Behälter geöffnet und mal einen kleinen Film gemacht (siehe Link weiter unten). Ich bin der Meinung, latent Abgase zu riechen [was mir vorher nicht aufgefallen ist], nicht sehr stark aber dennoch -nixwissen- [Es sei denn ich krieg die vom Auspuff in die Nase], auch ganz leichte Blasenbildung findet im Behälter statt, die allerdings auch allein vom Auftreffen des Wasserstrahls herrühren könnte. Eigentlich kann es ja auch nur noch die Kopfdichtung oder sogar der Kopf selbst sein. Ich nahm auch mal den Schlauch an der Wasserpumpe ab und stach mit einem Draht hinein - stieß aber auf festen Widerstand.

Ich werde mal zwei Kopfdichtungen bestellen. Ein anderer ZK ist auch im Zulauf, allerdings einer mit Steg im Thermostatgehäuse. Den alten Kopf werde ich mal prüfen lassen, ob der sich verzogen oder sogar einen Riss hat. Un denn kieck wi mol.

Hat jemand ansonsten noch eine andere Idee oder vielleicht einen Tipp, was ich vergessen haben könnte?

https://www.dropbox.com/s/p4kqy2uwpvt4h ... e.mp4?dl=0

P.S.: Ich vergaß noch zu erwähnen, dass der Verkäufer dieses Jahr erst eine neue ZKDichtung eingebaut hat. Muss aber auch nichts heißen.
Bild

Benutzeravatar
ffuchser
Hohlrauminspektor
Beiträge: 571
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Sonntag 26. Juli 2015, 16:30

Typisch ist das für eine defekte ZKD, ob der Vorbesitzter das nun gerade gemacht hat oder nicht. Diese als Kühlflüssigkeit fungierende Rostsuppe sollte eh raus.
Kopf ab, ansehen, neu ZKD drauf ordentlich wie vorgeschrieben festziehen und vorher Prüfen ob der Zylinderkopf überhaupt plan ist.

Viel Erfolg
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Sonntag 26. Juli 2015, 17:17

Jau, werd ich auch machen, Dichtungen sind schon bestellt.

Die alte Suppe ist mittlerweile komplett raus. Was aber noch richtig scheiße aussieht, ist der Ausgleichsbehälter. Aber solang er dichthält...

Letzterer bekommt mal ne ordentliche Reinigung verpasst.
Bild

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1226
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Hanner » Sonntag 26. Juli 2015, 22:18

Hallo,

der Übergang im Ausgleichsbehälter war bei mir dicht(mit dem braunen Schlamm). Da hatte ich den selben Effekt.
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2217
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Montag 27. Juli 2015, 08:58

Von der Rubrik sage Ich schon, ein leckendes Zylinderkopfdichtung. Noja, man sollte auch Abgasbläse im Ausgleichbehalter sehen, und der Frontkühler sind schwerer zu entlüften als der Mittkühler.

Danke für die Filme! Bemürkwerdig wie viel Luft oder wahrschienlich Abgasen im Thermostathaus sich sammeln.

Hier miene Tipp mit neue ZKD:

- Das sind wichtig das Du der Zylinderkopf kontrollieren. Sind es krumm hilft kein Austausch von Zylinderkopf.
- Der Zylinderkopf sollte im mehrere Stufen verspannt werden.
- Nach mein Handbuch sollte es zum 48 Nm verspant werden. Selbst drehen Ich wieder zum 65 Nm.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2974
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon bic » Montag 27. Juli 2015, 10:22

@ Friesentrabi: In Ergänzung zu Warre lies bitte ein mal das hier. An sonst scheint es durchaus denkbar, dass bei der Überhitzung die Kopfdichtung "einen weg" bekommen haben kann, obwohl der Wartburgmotor hier ziemlich unempfindlich ist. Bei mir hat die ZKD zweimal einen geplatzten Thermostaten überstanden, obwohl die Überhitzung das eine mal so hoch war, dass es den Dehnstoffbogen im Fernthermometer gerade gedrückt hat und der Zeiger nach dem Abkühlen des Motors noch immer auf Anschlag im roten Bereich stand. Ich sehe einen Defekt der ZKD also als die eher unwahrscheinlichere Ursache an - wie befüllst und entlüftest Du denn eigentlich (ich meine den gesamten Vorgang)?
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

berlintourist
Querlenker
Beiträge: 749
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Montag 27. Juli 2015, 11:03

nachdem alles andere schon durchspekuliert wurde; möglicherweise hat das system
an irgendeiner stelle die möglichkeit luft zu ziehen. das wäre zumindest auch eine
erklärung, warum nach dem entlüften zunächst alles i.o. scheint.

eine undichte ZK müsste auch ne ziemliche rauchfahne verursachen...

viel erfolg! bin mal mit gespannt, was die ursache ist. hatte ähnliches eine zeitlang -
irgendwann wars weg .. 8)

gruß
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
Friedolin
Kurbelwellenbeleuchter
Beiträge: 942
Registriert: Dienstag 13. März 2007, 10:33
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S (1983), 2 Trabant P 601 L (1983, 1989), Merceds W123 240D, 65PS (1977)
Wohnort: Chemnitz

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friedolin » Montag 27. Juli 2015, 11:19

Das mit der Rauchfahne muß leider nicht sein. Ich hatte schon Fälle, da war die ZKD undicht und man hat es nur am Abgas im Ausgleichsbehälter gemerkt und im anderen Fall (Mittelkühler) stieg bloß der Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter, sprich: Das Gas hat das Kühlwasser aus dem Kopf in den Ausgleichsbehälter gedrückt und der Kopf ist überhitzt. Allerdings war da auch der Kopf verzogen.
Zitat des Prüfingenieurs: Ah, Wartburg! Die Perle der Landstraße!

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Montag 27. Juli 2015, 11:53

@bic:
Ich hab nicht geahnt, dass es eine solche Wissenschaft bzgl. der Beschaffenheit der ZKD ist. Bestellt habe ich mir gestern diese hier:
http://www.danzer-autoteile.de/Wartburg ... ::898.html

Ich habe bei Dir herausgelesen, dass man neue Bolzen und Muttern verwenden soll. Die habe ich mir gerade bei den Spätbremsern bestellt. Ich hoffe, dass ich die alten unfallfrei rausbekomme. Werden die Stehbolzen mit einem bestimmten Anzugsmoment in den Block montiert? Im Handbuch steht einfach nur "fest anziehen".

Wenn ich Dich nun richtig verstanden habe vermutest Du, dass nicht die ZKD die Ursache für mein Problem ist, sondern nicht vollständiges Entlüften. Dann will ich letzteres nochmals detailiert beschreiben:

1. Entlüftungsschraube [ES] am Thermostat auf.
2. Ausgleichsbehälter [AGB] (noch in der Halterung) solange befüllt, bis ein blasenfreier Wasserstrahl aus der ES am Thermostat kam - ES zugedreht.
3. AGB bis zum Verschluss mit Wasser aufgefüllt.
4. ES am Wärmetauscher geöffnet.
5. AGB - immer noch offen - aus der Halterung genommen und über den Wärmetauscher solgange gehalten, bis blasenfrei Wasser aus dessen ES kam.
6. AGB zugeschraubt und befestigt. Wasserstand war etwas unter max.
7. Warti warmgefahren und mit Faherseite auf einen hohen Bordstein abgestellt.
8. Bei lfd. Motor ABG geöffnet, am Thermostatgehäuse entlüftet bis blasenfrei Wasser kam - anschl. ABG aus der Halterung genommen und am Wärmetauscher entlüftet bis blasenfrei Wasser kam.
9. Bis max. Wasser aufgefüllt.

Mir ist noch aufgefallen, dass ich nicht mehr als 4 L Flüssigkeit ablassen konnte. Das Fahrzeug stand waagerecht.

Ich werde heute noch mal Entlüftungsversuche durchführen. Kiek wi mol, ob doar watt bi rümkomm deit.

@berlintourist:
Da könnten dann ja Dichtung am Pumpengehäuse und sämtliche Schläuche in Frage kommen. Gibts sonst noch Ideen?
Bild

Benutzeravatar
Wilfried
Abschmiernippel
Beiträge: 1865
Registriert: Montag 27. Februar 2006, 19:00
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 311 Bj 1962, Wartburg 353 Erstzulassung 2/1974
Wohnort: Hönow
Kontaktdaten:

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Wilfried » Montag 27. Juli 2015, 13:25

Du hast vergessen die Heizung zu öffnen.
Lächle, das Leben ist einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Montag 27. Juli 2015, 15:06

Nee, hatte ich vergessen aufzuschreiben :lol: .
Bild

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Montag 27. Juli 2015, 19:06

Bevor ich heute anfing zu werkeln, ist mir noch etwas eingefallen:

Ich habe den Warti im Mai gekauft. Zuvor hatte der Verkäufer ihn fertig gemacht, u.a. mit neuer ZKD versehen. Bis ich ihn abgeholt hatte, hat er ihn vielleicht zwischen 50 und 100 km gefahren. Seit dem bin ich 3500 km gefahren. Dass ich da nicht gleich dran gedacht habe....Bild

Deswegen habe ich heute folgendes gemacht:

1. Alle Muttern am ZK vorsichtig mit starrem Schlüssel ca. 30° in vorschriftsgemäßer Reihenfolge nachgezogen.

2. Kalt entlüftet:
a) Warti links hinten hoch angebockt.
b) AGB aufgemacht.
c) ES am Thermostatgehäuse geöffnet - da kam erstmal noch ordentlich Luft raus.
d) ES am Wärmetauscher geöffnet - AGB aus der Halterung genommen bis an der ES Wasser sauber raus kam.

3. Warm gefahren (ca. 6 km).

4. Bei lfd. Motor nochmals entlüftet:
a) Warti links hinten hoch angebockt.
b) AGB aufgemacht.
c) ES am Thermostatgehäuse geöffnet - Wasser lief sauber raus.
d) Heizungshahn geöffnet - ES am Wärmetauscher geöffnet - AGB aus der Halterung genommen bis an der ES Wasser sauber raus kam.
e) Wasser bis max. aufgefüllt.

5. Ca. 70 km gefahren (innerorts mit Ampelphasen, außerhalb bis 100 km/h). Zwischendurch desöfteren kontrolliert, ob Pumpe Wasser fördert - immer alles gut. Temparatur blieb konstant normal. Als ich ihn zu Hause abstellte war der AGB nahezu voll. Seit dem ist ein 1/4 Stunde vergangen. Wasserstand ist gesunken, allerdings noch deutlich über max (Die letzten beiden Tage stieg die Temparatur jeweils zwischen 12 und 18 km Strecke an).

Tja, solls das nun gewesen sein? Ich weiß es nicht, will es allerdings zumindest hoffen. Aber ich werde es noch eine Weile beobachten müssen.

Nun gibts nach jetzigem und vorläufigen Stand zwei Optionen einer Ursache:

1. Die ZKD wurde durchlässig, weil die Muttern der Stehbolzen nicht gem. Vorschrift nachgezogen wurden.
2. Der Kühlerplatzer war der Ausgangspunkt und ich habe die ganze Zeit nicht vernünftig entlüftet.

Beides wären echt blöde Fehler {aergerlich} . Die nächsten Tage oder Wochen werden zeigen, ob das ganze nun doch ohne neue ZKD gut geht.
Bild

berlintourist
Querlenker
Beiträge: 749
Registriert: Samstag 23. August 2014, 23:24
Mein(e) Fahrzeug(e): 314 eckfrontcabriokombicoupé

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon berlintourist » Montag 27. Juli 2015, 19:34

... glückwunsch. {beifall}
Wartburg - aus freude am schrauben ...

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Montag 27. Juli 2015, 22:50

Bild...gratuliere mir bloß nicht zu früh...Bild
Bild

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Dienstag 28. Juli 2015, 12:17

Obwohl ich seit vorgestern vermutete, dass der alte Thermostat funktionstüchtig ist, habe ich den heute mal abgekocht. Ich habe zwar kein geeignetes Thermometer zur Verfügung aber nach meinem Gefühl hat er korrekt geöffnet und auch wieder geschlossen. Also ab in den Kofferraum damit zur Werkzeug- und ET-Tasche.
Bild

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Dienstag 28. Juli 2015, 15:42

ZKD sind heute angekommen. Wenn mich meine Augen nicht trüben sind sie 1,3 mm dick, also nix labriges sondern stabiles Material mit Aluringen.

Und was soll ich sagen, ich werde sie wohl brauchen. Heute gefahren und die Luft war am Thermostat inkl. des Kreislaufausfalls wieder da. Nein, was für eine Freude... {aergerlich} .

Nun warte ich noch auf die neuen Stehbolzen samt Muttern, dann kanns losgehen. Hier noch zwei Fragen:

1. Sind die Stehbolzen mit einem bestimmten Anzugsmoment im Block zu montieren?
2. Sind diese bei der Montage in den Block ebenfalls zu fetten? (obwohl dabei natürlich die Gefahr besteht, dass Fett zwischen Dichtung und Block kommt)
Bild

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2974
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon bic » Dienstag 28. Juli 2015, 17:03

Friesentrabi hat geschrieben:ZKD sind heute angekommen. Wenn mich meine Augen nicht trüben sind sie 1,3 mm dick, also nix labriges sondern stabiles Material mit Aluringen.

Aluringe als Brennraumeinfassung wären gar nicht so gut, das werden wohl verzinkte Stahlblechringe sein. Schau mal noch genau nach.

Nun warte ich noch auf die neuen Stehbolzen samt Muttern, dann kanns losgehen. Hier noch zwei Fragen:

1. Sind die Stehbolzen mit einem bestimmten Anzugsmoment im Block zu montieren?
2. Sind diese bei der Montage in den Block ebenfalls zu fetten? (obwohl dabei natürlich die Gefahr besteht, dass Fett zwischen Dichtung und Block kommt)

Schau mal hier.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
Warre 1000
Frostsicherer Wartbürger
Beiträge: 2217
Registriert: Samstag 2. August 2008, 20:23
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 Limosine Bj. 1968
Wohnort: Finnland

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Warre 1000 » Dienstag 28. Juli 2015, 17:38

Von eine Anzugmomente für Stehbolzen habe Ich nicht gelest oder gehört.

Wichtiger sind das die Löchern für Stehbolzen im Zylinderkopf sind gereinigert von alte Ablagerung und das die Muttern geschmiert sind und genug Gewinde am Stehbolzen haben.

Natürlich sind das einfacher die Stehbolzen zu entfernen, falls sie geschmiert werden.
Stig
Wenn man alles weiß, hat man sicher etwas missverstanden.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Dienstag 28. Juli 2015, 20:25

Also, bic, Respekt vor Deinem Projekt. Hoch interessant, muss ich mir bei Gelegenheit mal komplett durchlesen.

Ja, Du hast Recht, es sind verzinkte Ringe. Also alles gut. Du hast gut beschrieben, wie die Stehbolzen zu behandeln sind. Muss mir auch nochmal reinziehen, wie Du die Oberflächenreinigung von Block und ZK genau durchgeführt hast. Ich hab beim ersten Überfliegen geslesen, dass Du ein Dreikanteisen benutzt hast. Und damit zieht man keine Unebenheiten rein?
Bild

Benutzeravatar
bic
Abschmiernippel
Beiträge: 2974
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 07:23
Mein(e) Fahrzeug(e): diverse
Wohnort: Meddewade

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon bic » Mittwoch 29. Juli 2015, 01:34

Friesentrabi hat geschrieben: Ich hab beim ersten Überfliegen geslesen, dass Du ein Dreikanteisen benutzt hast. Und damit zieht man keine Unebenheiten rein?

Dreikantschaber, nicht -eisen. Nein, damit kann am am Zylinderblock überhaupt kein Unheil anrichten und wenn man es richtig anstellt (stimmt aufs Wort, der Anstellwinkel ist entscheident) auch beim Zylinderkopf nicht. Du solltest Die aber noch die Mühe machen, zumindest den Kopf mal mit einem Haarlineal kontrollieren - wie, steht hier.
Lieber Old School als gar keine Erziehung.

Benutzeravatar
ffuchser
Hohlrauminspektor
Beiträge: 571
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 20:29
Mein(e) Fahrzeug(e): W353 Limo Bj 69
A6 Avant S6 Bj2014
Gruppe / Verein: IGWTB - Interessengemeinschaft Wartburg Trabant Barkas
Wohnort: Berlin

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon ffuchser » Mittwoch 29. Juli 2015, 07:10

Zylinderkopf anzugmomente stehen überall in der einschlägigen Literatur, glaube 56 Nm, bitte auch von innen nach außen und dann über kreutzanziehen, steht auch überall. Ich persönlich ziehe immer mit 80Nm an. Dazu braucht man aber die orginal Muttern, oder "West"Muttern mit mehr als DIN norm, zB 1,5 fach langen Gewinden, bzw Härtegrad 1x höher als DDR Angabe.
Genetischer Wartburgfan

Benutzeravatar
Thilo.K
Abschmiernippel
Beiträge: 3859
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 17:50
Mein(e) Fahrzeug(e): Shiguli WAS 2103 - 1973 - dunkelblau
Shiguli WAS 2103 - 1977 - orange

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Thilo.K » Mittwoch 29. Juli 2015, 11:43

Bitte die Stehbolzenbohrungen im Zylinderkopf auch reinigen, also
mit Stehbolzen, langer 10er Schraube o.ä. durchstoßen. Da drin bildet sich
Oxyd, welches während des Aufsetzens des Zylinderkopfes auf die neue Kopfdichtung
runterfällt. Ergebnis - Undichtigkeit.
"...Alles so mini hier...Ich bin Autoschlosser und kein Uhrmacher..."

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Donnerstag 30. Juli 2015, 10:46

Vorgestern zum gefühlten 100sten mal nochmals gründlich und ausgibigst entlüftet mit hochbocken und allem drum und dran. Ich wollte halt nochmal einen Versuch fahren, weil ich noch nicht so ganz von einer defekten ZKD oder einem krummen ZK überezugt bin :| .

Seit dem 100 km bei konstanter normaler Temperatur gefahren, ohne irgendetwas aufzuschrauben und zu kontrollieren. Bin mal gespannt, wies weitergeht.
Bild

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Donnerstag 6. August 2015, 17:54

Ca. 500 km ohne Probleme gefahren. Heute kochte er wieder über. Also wieder entlüften. Vorne am Thermostat kein Problem, Wasserstrahl kommt blasenfrei raus.

Allerdings am Wärmetauscher kommen auch nach einer dreiviertel Stunde Entlüftungsversuch Blasen ohne Ende. Liegt das Problem evt. am Wärmetauscher an?
Bild

Benutzeravatar
WABUFAN
Betriebs-Elektriker
Beiträge: 7639
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 12:12
Mein(e) Fahrzeug(e): nur 353er Tourist
Wohnort: Leipzig

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon WABUFAN » Samstag 8. August 2015, 02:44

Wenn am Wärmetauscher so viel Luft herraus kommt, dann sehe nach den Lötstellen und dem Heizventil.
Ist im Behälter mehr wie beim Auffüllen, läuft das Heizregister leer.
Auch können Schlauchanchlüsse nicht zu 100 % dicht sein.
Für weiter Versuche lasse den Verschluss vom Behälter offen und fahre drucklos.

Und rieche am Behälter ob dort Auspuffgase sind.

Viel Erfolg !
Herzliche Grüsse von Andreas aus Leipzig
2-Takter sind einfacher im Aufbau wie 4-Takter

Benutzeravatar
Schneeflocke
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj80 / 353 Bj68
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal
Kontaktdaten:

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Schneeflocke » Samstag 8. August 2015, 12:46

Ich hatte nen ähnliches Problem : Lösung : Alle Schläuche neu, Kopfdichtung UUUND Heizungshahn.. nun : Ruhe.

Benutzeravatar
widel
Hohlrauminspektor
Beiträge: 572
Registriert: Sonntag 14. Juni 2009, 22:05
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353 S Limo.Bj.1988,Wartburg 1000 Limo. Bj. 1970,Wartburg 1.3 Limo
Bj 12.1990,Wohnwagen Intercamp IC 355 Bj. 12.1988.Lastenanhänger HP 350 Schwarze Pumpe Bj.1989,Simson SR50 Roller Bj.1985 ,S51 Elektronik Bj. 1984
Gruppe / Verein: AME - Automobilbau Museum Eisenach
Wohnort: Sachsen

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon widel » Samstag 8. August 2015, 22:24

Hatte Haargenau das selbe Problem, ich bin von Eisenach gerade noch so nach Hause gekommen ,alles gewechselt, was war es am Ende DIE ZYLINDERKOPFDICHTUNG :!: Ein ganz kleiner Steg zum zweiten Zylinder war weg und so konnte der Kolben immer schön Luft in den Kreislauf pusten :x Jetzt ohne Heizung bei 38 °C ein Fahrvergnügen :D

Benutzeravatar
Schneeflocke
Werkzeugbeschmutzer
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 21:57
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg 353W Bj80 / 353 Bj68
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal
Kontaktdaten:

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Schneeflocke » Sonntag 9. August 2015, 00:17

Ab wann wirds bei dir temperaturmäßig kritisch ? Also ab was für ner Geschwindigkeit? Ich war letztens testweise mal auf der Bahn, so ab 110-150 gings nurnoch mit gezogener Heizung.

Benutzeravatar
Hanner
Feinstaubbelaster
Beiträge: 1226
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 21:39
Mein(e) Fahrzeug(e): Wartburg Transporter-Eigenbau
Wohnort: Lübz

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Hanner » Sonntag 9. August 2015, 11:02

Hallo,

habe am Freitag auch ein Fahrt zum Oldtimertreffen, mit meiner umgebauten Kühlung, gemacht.
Hatte auch immer noch die Probleme mit Luft im Systhem. Nachdem ich den Fehler gefunden und beseitigt
habe, lief alles optimal, auch bei Autobahnfahrt. Ich fahre meißtens 100-110Km/h.
Am Freitag bin ich teilweise auch mehr gefahren, um bei dem warmen Wetter zu testen.
Die Temperaturanzeige ging bei der höchsten gefahrenen Geschwindigkeit maximal auf dreiviertel der Anzeige.
Selbst bei Kolonnenfahrt ging die Temperatur nicht hoch(wie vermutet durch zu wenig Luftstrom) sondern
leicht runter. Bei Durchfahrten durch kühlere Luftschichten oder Wald, ging der Zeiger gleich runter.
Bei langsamen Fahrten geht der Lüfter garnicht an.
Damit habe ich meine Experimentierphase abgeschlossen.(Wenn es die DDR noch geben würde, würde
ich das Systhem zum Patent anmelden :smile: )
Regler.jpg
Heizung
Dateianhänge
P1060634.JPG
Krümmerblech
Freundliche Grüße
Hanner



Man kann nur gewinnen, wenn man schon verloren hat.

Benutzeravatar
Friesentrabi
Quetschmuffe
Beiträge: 198
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 20:08
Mein(e) Fahrzeug(e): Trabant 601 dL , EZ 1/90, Wartburg 353S, EZ 9/88, Camptourist CT 6-2, EZ 7/83

Re: Temperatur steigt, Ausgleichsbehälter läuft über, Luft im System

Ungelesener Beitragvon Friesentrabi » Mittwoch 12. August 2015, 19:13

Dann will ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Der Fahrspaß ist erstmal vorbei, jetzt kommt der Frust. Ich bin aber immer noch motiviert.

Also, da mir das letzte Überkochen unglücklicherweise an meinem Arbeitsstandort/Nebenwohnung passiert ist, an dem ich natürlich weder Werkzeug noch Unterstand habe, musste ich den Warti in die Werkstatt geben. Ich gab dem Meister WartburgPeters Anweisungen zum Wechsel der ZKD an die Hand und hoffte, dass alles gut geht. Montag bekam ich freudig die Nachricht, Wartburg ist fertig und kann abgeholt werden. ZK wurde überprüft, hatte keinen Riss und ist plan, die alte ZKD ist hin. Na, ist doch super.

Ich setzte mich also in meinen Warti und ließ den Motor an und fuhr los. Erst viel mir auf, dass er ganz schön qualmte. Als ich dann in den zweiten Gang schaltete klang er merkwürdig hektisch-knatternd und schüttelte sich, als ob sich die vorhandenen Kräfte nicht entfesseln wollten. Und desweiteren zog er überhaupt nicht bei zunehmendem Gequalme - fragte mich, ob er denn überhaupt auf allen Pötten läuft. Ich stellte den Warit der Werkstatt wieder auf den Hof, schilderte das Problem und man versicherte mir, dass der nicht mehr anwesende Meister sich diesem morgen widmen werde.

Heute Mittag rief er an und bat mich vorbeizukommen. Gut, dass ich die Möglichkeit hatte, mal kurz von der Arbeit zu verschwinden. Er sagte mir dann, dass er das Problem nicht lösen kann - ohne dass es ziemlich teuer würde, ohne Garantie auf Erfolg. Er vermutet, dass der Vergaser dieses verursacht. Evt. könnte es sein, dass die zweite Stufe nicht funktioniert (HD zB verstopft?). Ich fragte ihn, ob alle Zylinder denn zünden, er bejate dies. Außerdem sagte er mir, dass er es merkwürdig fand, dass offensichtlich über den sehr stramm gestellten Gaszug der Warti scheinbar den Leerlauf hält. Denn als er ihm bei dem Versuch, den am ZK vorbei zu legen, bei entspannter Drosselklappenbetätigung aritierte, konnte der Warti das Standgas nicht mehr halten und drohte auszugehen. Also verlegte er ihn wieder zurück und straffte die DK an. Ich konnte ihm nur sagen, dass der Warti bis auf das Überkochen prima lief, als ich ihn letzte Woche bei ihm auf den Hof stellte.

Also hab ich den Otto wieder mitgenommen und zu meiner Nebenwohnung gebracht. Und jetzt steh ich da, wie der Ochse vorm Berg. Aber es nützt ja kein Lamentieren. Ich werde am WE also Werkzeug einpacken müssen. Das Überhitzungsproblem konnte ich nun natürlich nicht weiter überprüfen, da ist also das letzte Wort auch noch nicht geschrieben.

Deswegen meine Bitte an die Community: Könnte mir Wartburganfänger jemand Tipps geben, was ich in welcher logischen Reihenfolge bzgl. der Problemsuche tun soll? Wie überprüfe ich allein am besten und ohne die Zündspulen zu schädigen, ob alle Zündkerzen zünden? Ich wäre sehr dankbar, denn andere Hilfe werde ich wohl nicht bekommen und ich werde nächste Woche allein davorstehen.
Bild


Zurück zu „Heizen und Kühlen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron